Hermannstadt - Informationen

Übersicht über die Informationen auf dieser Seite:

Zur Geschichte des Ortes

Hermannstadt liegt 406m bis 430m über dem Meeresspiegel.
Urkundliche erste Erwähnung 1191.
Anzahl der Einwohner im Jahre 1966: 109.658
Anzahl der Einwohner im Jahre 1992: 169.696 davon 5541 deutsche Einwohner.

 ... Das Gebiet Hermannstadt liegt in einer Senke des Siebenbürgischen Hochlandes und ist im Süden vom Fogarascher, Lauterbach- und Zibinsgebirge begrenzt. Die Gebirgskette hat nach Süden einen tiefen Einschnitt, den Rote-Turm-Paß, durch den der Alt zur Donau fließt. Der Zibin, der im gleichnamigen Gebirge entspringt, mündet in der Nähe des Passes in den Alt. Die Senke ist sehr fruchtbar und hat einen reichen Waldbestand an den nördlichen Vorbergen der Südkarpaten. Das mannigfaltige Relief hat ein gemäßigtes Klima mit günstigen Voraussetzungen für eine vielfältige Flora und Fauna. Wirtschaftlich ist das Gebiet heute eine bedeutende Agrar- und Industriezone. Die günstige geographische Lage Hermannstadts führte die Ortschaft gleich nach der Stadtgründung zu einer wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Entwicklung, die ihr innerhalb der mittelalterlichen siebenbürgischen Städte eine Spitzenstellung einräumte. Heute ist das Gebiet durch ein ausgebautes Verkehrsnetz von allen Landesteilen auf Landstraßen, per Eisenbahn und auf dem Luftweg mit internationalem Anschluß zu erreichen. Wegen der landschaftlichen und kulturellen Reize war das Land schon früh vom internationalen Tourismus erfaßt.

Treppengang in der Altstadt von Hermannstadt. Die ...Treppengang in der Altstadt von Hermannstadt. Die steilen Treppen führen hinunter in den unteren Teil der mittelalterlichen siebenbürgischen Stadt Hermannstadt.
Hermannstadt liegt in der Zibinsebene, 20 km von der Mündung des Zibins in den Alt. Günstiger Ausgangspunkt für Touren in die Karpaten. Gründung im 12. Jahrhundert durch deutsche Siedler. Von Anfang an war hier das Verwaltungszentrum der Hermannstädter Provinz (des "Alten Landes"). Erstmals wird die Stadt 1191 unter dem Namen praepositum Cibiniensem genannt. Der Ortsname (lat. "Villa Hermanni") wird um. 1223 belegt. Nach Zerstörung durch die Tataren 1241/42 relativ schneller wirtschaftl. Aufstieg, dem Handwerk und Handel zugrunde lagen. Die strategische Lage der Stadt, am Schnittpunkt zweier Handelsstraßen, hat ihr die Rolle eines wirtschaftl., verwaltenden, polit. und kirchl. Zentrums für die Siebenbürger Sachsen verliehen. 1376 bereits 19 Zünfte mit 25 Berufssparten erwähnt.

Jahrhundertelang war Hermannstadt die reichste und mächtigste Siedlung der Siebenbürger Sachsen. Im 14. Jahrhundert wurden um die Stadt hohe Mauern und Türme errichtet, um sie vor der Invasion der Türken zu schützen. Innerhalb der Mauern gibt es ein Labyrinth von Tunneln und Gängen, durch die die Menschen unbemerkt die Stadt verlassen konnten. Die meisten der verborgenen Gänge sind heute versiegelt, doch der Treppengang ist noch immer geöffnet und stellt eine Verbindung zwischen den alten und neuen Stadtvierteln von Hermannstadt dar.

Monografien

Vollständige Literaturliste (Ortsmonografien, Belletristik etc.) anzeigen

Adressen der HOG-Sprecher und -Funktionsträger

Neues von Hermannstadt »

Neues

Editor(en)

Registrieren! | Passwort vergessen?
Lesezeichen hinzufügen bei ...
In Zusammenarbeit mit mehreren Verlagen, Unternehmen und Künstlern bietet das Siebenbuerger.de Shop-Portal eine Auswahl an Artikeln mit Bezug zu Siebenbürgen.

Siebenbuerger.de Shop

Geschenkideen im Shop: Edmond Nawrotzky-Török: Un pic de gramatică germană und weitere Bücher in rumänischer Sprache ~ Ernst Gerhard Seidner: Im wilden Osten - Siebenbürgen nach der Wende ~ Schiller Verlag: Viele neue Bücher ~ Bürger7: Transylvanica (CD) ~ Fabini: Sakrale Baukunst in siebenbürgisch-sächsischen Städten ~ Bewährte Backrezepte aus Siebenbürgen ~ CD: Musik an Fest- und Gedenktagen der Siebenbürger Sachsen ~ Martin Eichler: Fünf neue Siebenbürgen-Kalender 2014 ~ Wolfgang Klein: Heimatlos?! ~ Joachim Wittstock: Die blaue Kugel ~ Karl-Heinz Brenndörfer: Bandiţi, spioni sau eroi? ~ Hildegard Bergel-Boettcher und Andrea Gatzke: CD Siebenbürgische Lieder ~ Musikalische Reise - Siebenbürger Sachsen in aller Welt ~ Neue CD von Jürgen aus Siebenbürgen: "Nach meiner Heimat" ~ Wappen aus Kupfer von Mühlbach und Nußbach

Berichte und Rezensionen der SbZ zu Büchern und sonstigen Medien mit siebenbürgischem Bezug
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz