Uniunea Românilor din Germania e.V.

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 2 [1] [2] · · >|


Berndt1946
Erstellt am 28.12.2013, 19:58 Uhr und am 28.12.2013, 20:10 Uhr geändert.
Uniunea Românilor din Germania e.V.
s. z.B.
Uniunea Romanilor din Germania Rumänische Union in ...
www.firmenwissen.de › Firmen in München (PLZ 81547)‎


In München wurde dieser e.V.- Verein gegründet & schon bei Gericht angemeldet, mit dem ehrgeizigen Ziel, den Rumänen, die vermutlich ab dem 01.01.2014 in noch größerer Anzahl nach Deutschland kommen werden , behilflich zu sein bei:
- Arbeitssuche & -Aufnahme
- Wohnungssuche- Problematik
- Lohnsteuerausgleich
- Problemen mit Ämtern
- idem, mit dem Arbeitgeber (es passieren z.T. horrende Sachen- und die schlimmsten Arbeitgeber scheinen die Rumänen und die Italiener zu sein)
- Ausfüllen diverser Anträge & Formulare, für KiG, etc.
- Infos bzgl. Übersetzern, Rechtsanwälten Ärzten etc., die RO sprechen
- vermutlich auch Seminare zum dt. Rechtssystem, Arbeitsrecht, etc.
- etc.- ähnlich wie wir es bei unserer Ankunft in Deutschland bekommen haben, nur mit dem gravierenden Unterschied, dass diese Ankömmlinge meist kein Deutsch sprechen & keine Ahnung von deutschen Rechtsstaat haben. Darüber könnte man kontrovers diskutieren- bringt aber nichts.

Noch ist die Website in Arbeit (allerdings findet man schon den Namen im Net, s.o.- an 3 Stellen derzeit) - da aber die Leute zwischen den Jahren mehr Zeit haben und mehr ins Internet gucken, setze ich diese Info jetzt schon `rein- für diejenigen unter Euch, die rum. Ehepartner haben oder haben werden, rum. Freunde die herkommen, etc.pp.

Sobald wir das Programm, Kontaktdaten, Website, Lokal etc. genauer definiert haben , komme ich mit mehr Infos.

Natürlich wird es einen - kleinen- Jahresbeitrag geben, denn von Nichts kommt Nichts- Mieten, PCs, Mobiliar, Website, Tel. etc. müssen bezahlt werden, wenn auch die Mitarbeiter wohl in hohem Maße ehrenamtlich tätig sein werden.

Um sinnlosen Diskussionen zuvorzukommen:
Genauso wie Türken, Griechen, Italiener , Auslandsdeutsche (also auch WIR) etc. in die BRD kommen und sich größtenteils anpassen, arbeiten, Geld verdienen, Steuern u.a. Abgaben zahlen, etc., werden dies auch die Rumänen machen- größtenteils- wie auch bei den genannten Volksgruppen und auch den DEUTSCHEN. Da kann man nun mit rechtsextremen Aufwiegelparolen etc. kommen- ändert aber nichts an der Sache, Rumänien ist in der EU und dies Alles wurde im Beitrittsvertrag vereinbart.
Übrigens- der miesere Teil der Leute, wie suie in jd. land existieren- Diebe, Sozialschwindler, Bettler, Räuber etc. ist schon seit langem da (manche auch im Kittchen, oder ausgewiesen); es werden wohl jetzt mehr die arbeitsamen Leute kommen, vermuten wir.
Und letztendlich bringen ALLE diese Leute Umsatz, also auch NUTZEN für unser Land- nicht vergessen, NIE!!!!!!!

gerri
Erstellt am 28.12.2013, 20:50 Uhr
@ Să-ţi fie gura de aur....

_grumpes
Erstellt am 28.12.2013, 21:01 Uhr
In München wurde dieser e.V.- Verein gegründet & schon bei Gericht angemeldet, mit dem ehrgeizigen Ziel, den Rumänen, die vermutlich ab dem 01.01.2014 in noch größerer Anzahl nach Deutschland kommen werden , behilflich zu sein

Alles der Reihe nach:
1. Wie werden euch diese Bedürftigen finden ?

Weitere Fragen folgen....

Berndt1946
Erstellt am 29.12.2013, 06:57 Uhr
E drept- să-mi fie gura de aur, în mai multe privinţe chiar!
Aber- wir sind eine hochkarätige Mannschaft, alles gestandene Fachleute in div. Bereichen- kaum noch blauäugig, wir kennen unsere Pappenheimer!

Sobald konkrete Kontaktdaten vorliegen, werden wir fleissig trommeln- auf den rum. Internet- Seiten, beim Generalkonsulat in München (Da ja hier der Sitz sein wird- vorerst mal der einzige; angedacht ist, dass deutschlandweit geholfen werden soll; würde wohl eine Email- ehrenamtliche Kraft, zusätzlich, fordern- mal sehen).

Und natürlich bei den schon vorhandenen rumänischen Vereinen- es gibt deren recht viele, sie haben sich aber mehr Kulturelles, Literatur, Politik auf die Fahnen geschrieben als echte Hilfe für die Neuankömmlinge in den ersten 1- 3 Jahren- danach sind sie ja wohl flügge- oder wieder zurück, in Rumänien.

Berndt1946
Erstellt am 29.12.2013, 07:33 Uhr und am 29.12.2013, 07:35 Uhr geändert.
Und natürlich bei den schon vorhandenen rumänischen Vereinen- es gibt deren recht viele, sie haben sich aber mehr Kulturelles, Literatur, Politik auf die Fahnen geschrieben als echte Hilfe für die Neuankömmlinge in den ersten 1- 3 Jahren- danach sind sie ja wohl flügge- oder wieder zurück, in Rumänien.

Eine wichtige und sicherlich schwer zu nehmende Hürde wird es sein, dass jahrzehntelang gewachsene Misstrauen der Rumänen ggü. staatlichen/ quasi- offiziellen Stellen (möglicherweise werden viele uns mit dem Feindbild Detektive des Sozialamts o.ä. verwechseln), in Rechtssysteme & Rechtsanwälte etc. zu überwinden, und auch, sie davon zu überzeugen, dass Beiträge gezahlt werden müssen. Denn sie ziehen es vor- s. die Website ConsilierJuridicGermanoRoman- Fragen zu stellen, die kostenlos beantwortet werden (und mit den Antworten manipuliert zu werden), den Aussagen/ Behauptungen (oftmals total unfundiert, manchmal offensichtlich manipulativ) von Bekannten & Freunden Glauben zu schenken, Lösungen via „şmecherii“ zu suchen etc. Oder auch- bei Gerichten erlebt- vertrödeln sie Fristen und verlieren Rechte, an die sie gar nicht denken, dass es sie geben könnte- und erst recht nicht an sie glauben, vermutlich. So sparen sie - ein Richtwert- 45,- € jährlich, verlieren aber 1 - mehrere Tausende, in einer Rechtsache. Konkrete Beispiele könnten da ohne weiteres viele genannt werden!
Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass die Ungebildeten am meisten gefährdet sind- also die große Masse der Herstrebenden; die Hochqualifizierten haben ein differenzierteres Denken, lernen schnell- und bewusst- Deutsch und recherchieren, während die Unqualifizierten im Internet wohl hauptsächlich Facebook & Co. etc. besuchen- und das eben in der rum. Sprache. Dass es dort die Haifische gibt, die schon offenbar richtige Netzwerke gebildet haben- Schieber die in RO sitzen, mit Angeboten von Arbeitsverträgen, Arbeitgeber in der BRD die nach kurzer Zeit - einigen Monaten- des totalen Ausnützens die Leute wieder auf die Straße setzen, mit durchsichtiger oder rechtlich total unhaltbarer Begründung oder ohne jede klare (rechtlich haltbare) Begründung, rumänische (in RO lebende, d.h., des deutschen Rechts eindeutig nicht mächtige und darin nicht erfahrene) Rechtsanwälte, Übersetzungsbüros etc.pp.- das wissen sie offenbar gar nicht. Genausowenig wie sie sich auf den- in dieser Hinsicht recht gut bestückten- Websites der rumänischen Agentur für Arbeit, natürlich in rumänischer Sprache- nicht vorher oder rechtzeitig über die erforderlichen Detail- Infos bzgl. Deutschland informieren.
Letztendlich, nicht verwunderlich nach dem, was dauernd in Rumänien passiert, in den Medien kolportiert wird etc.

Das wird keineswegs leicht zu überwinden sein- und ist wohl- meine Meinung- der Knackpunkt an der Geschichte, mit dem sie steht oder eben … fällt!
Davor, dass die Sozialsysteme auszunützen versucht wird, mehr als von anderen Völkern - habe ich eigentlich weniger Bedenken. Da sind vor allem ausreichend Sicherungen eingebaut, um das in Grenzen zu halten.
All‘ dies sind natürlich nur meine persönliche Meinung & Aussagen!

Wer ehrenamtlich mitmachen will, kann sich gerne melden- jetzt oder später. Ist doch etwas für Rentner, oder? Ein paar Stunden in der Woche ...

Berndt1946
Erstellt am 29.12.2013, 08:53 Uhr und am 29.12.2013, 09:06 Uhr geändert.
Ja- und dass Seehofer einige Zusatzsicherungen einbauen will, finde ich nicht mal so schlecht! Wenngleich mich das laute Geschrei & Querschießen an den Populismus des FJS erinnert- bringt / brachte schon immer Wählerstimmen in Bayern!

Bisher bekamen die Rumänen meines Wissens keine Sozialleistungen, wenn sie nicht min. 1 Jahr in der BRD gearbeitet hatten. Aber offensichtlich sind im EU- Vertrag ein paar weitere arge Bolzen vorhanden!

Aber andererseits braucht Deutschland AUSLÄNDISCHE Abgabenzahler- allein schon für die Rentner, um deren Renten AUF LANGE SICHT ZU SICHERN. Denn Kinder kriegen die Deutschen - und offenbau auch unsere Sachsen etc.- viel zu wenige!

gerri
Erstellt am 29.12.2013, 11:01 Uhr und am 29.12.2013, 11:02 Uhr geändert.
@ Die Rumänen kriegen auch nichtmehr soviele Kinder,nur die ärmeren und dunkleren.
Und das mit der Rente klingt ja wie ein Almosen an uns,da wundere ich mich jetzt nichtmehr wenn die unwissenden Jugendlichen die Alten als Schmarotzer ansehen.
-Ihr werdet euch noch wundern mit diesen Neuen Zahlenden was die schon alles wissen.

getkiss
Erstellt am 29.12.2013, 14:34 Uhr und am 29.12.2013, 14:36 Uhr geändert.
braucht Deutschland AUSLÄNDISCHE Abgabenzahler- allein schon für die Rentner, um deren Renten AUF LANGE SICHT ZU SICHERN

Eine m.E. naive Sichtweise.

Jeder Mensch, der in Deutschland oder im Ausland lebt, wird unabhängig von diesem "braucht" entscheiden und zwar dafür, wie er für sich selbst eine Rente für das Alter sichert.

Das für die Zahlung unserer Renten Ausländische (nicht in Deutschland lebende) Abgabenzahler hinzugezogen werden können ist ein Hirngespinst. Wie sollte so etwas den funktionieren?
Es könnten nur im Innland lebende in Anspruch genommen werden. Aber hier lebende Ausländern werden sich davon, ohne Zusicherung von Garantien, möglichst drucken...z.Bsp. durch faktische- oder Scheinselbständigkeit.
Garantien für die Zukunft aber, gibt es nicht einmal für deutsche Statsangehörige...

Natürlich würde dies sich ändern mit der Einführung einer "europäischen" Rentenversicherung. Das ist z.Zt. aber auch nur ein Hirngespinst...

_grumpes
Erstellt am 29.12.2013, 14:40 Uhr und am 29.12.2013, 14:47 Uhr geändert.
Wie sollte so etwas den funktionieren?
Es könnten nur im Innland lebende in Anspruch genommen werden.

Die Behauptung kann man so nicht stehen lassen @getkiss.

Auch Ausländer, die in Deutschland arbeiten, zahlen Steuern an den deutschen Staat.
Es gelten, die hier üblichen Steuersätze.
Quellensteuer

getkiss
Erstellt am 29.12.2013, 14:50 Uhr
nur im Innland lebende

heißt Alle die im Inland leben, @grumpes...

_grumpes
Erstellt am 29.12.2013, 14:55 Uhr
braucht Deutschland AUSLÄNDISCHE Abgabenzahler- allein schon für die Rentner, um deren Renten AUF LANGE SICHT ZU SICHERN

OK. Er hätte korrekt schreiben müssen:

braucht Deutschland AUSLÄNDISCHE Abgabenzahler(die in Deutschland arbeiten)- allein schon für die Rentner, um deren Renten AUF LANGE SICHT ZU SICHERN

Berndt1946
Erstellt am 30.12.2013, 14:17 Uhr und am 30.12.2013, 14:24 Uhr geändert.
Bzgl. Gerri's "Almosen an uns"

Nur Halbwissende werden das so sehen- deren Zahl ist aber im Wachsen begriffen, stimmt schon.
Die Leute die den Sachen auf den Grund gehen, wissen alle, dass es sich um einen Generationenvertrag handelt, der einer Versicherung in einigen Hinsichten ähnelt.

Dass manche eine Amerikanisierung unseres Sozialsystems bevorzugen (ungewollt ggf.) - z.B. der liebe Mann, der davon sprach, für seine Rente ganz allein selbst sorgen zu wollen- das haben schon viele Politiker versucht; noch ist es ihnen aber Gott sei Dank nicht gelungen, es mehr als in Anfängen durchzusetzen- und letztendlich einerseits den Leuten wieder , unter einem anderen/ mehreren anderen Namen Geld aus der Tasche zu locken/ zu ziehen, andererseits ihnen von Jahr zu Jahr etwas weniger Rente andrehen zu wollen. Via z.B. so Kunstgriffen wie Hinaufsetzen der Lebensaltersgrenze!

Wenn ich so nachzähle, ich habe noch mehrere Jahre bis 70, aber schon über 10% meiner ehem. Freunde und Kollegen sind verstorben- werden also die Rentenkassen nie mehr belasten. Und bis ich 70 bin, werden sicherlich noch 5- 10 % hinzukommen. Setzt man also das Rentenalter auf 70 hoch- wie von den Politikern( die sicherlich anderen Rentenregeln/ - Gesetzen unterliegen als Otto Normalverbraucher) erwünscht (damit ihnen etc. mehr übrigbleibt, unter anderem, auch!), dann fallen vermutlich im Schnitt , von Anfang an, über 10% der Leute weg, die bei Rentenalter 65 noch Rente beziehen würden.
Daran sollten auch die Jungen denken- niemand hat ein ewiges Leben/ ewige Gesundheit gepachtet- und mit einem Unfall stirbt es sich verdammt leicht- seht doch nur die Gefahr in der Schumi offenbar schwebt! Memento mori!

Ansonsten- zuerst denken, dann schreiben! und ggf. beim Thema bleiben!

Berndt1946
Erstellt am 03.01.2014, 12:04 Uhr
Klärende Aussagen- die Rumänen sind lange nicht so schlimm, wie manche sie machen:

http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_67238230/armutszuwanderung-so-viel-hartz-iv-beziehen-rumaenen-und-bulgaren.html

gloria
Erstellt am 03.01.2014, 13:25 Uhr
Warum wird die Existenz dieses Vereins hier publik gemacht??
WErbung sollte doch nicht erlaubt sein,oder muss die Werbung nur in rumänischer Sprache gemacht werden,dann geht alles.Es gibt doch so unzählige rumänische Clubs,Zeitungen,Vereine usw...muss die Seite der Siebenbürger jetzt dafür herhalten???
NEIN!!Diese Bekanntmachung gehört nicht hierher!!!

azur
Erstellt am 03.01.2014, 14:27 Uhr
Uniunea Românilor din Germania e.V.

Die Idee ist gut, vorausgesetzt es finden sich hier nicht auch lauter "schwarze Schafe", die aus der Not unserer rumänischen Landsleute Profit schlagen wollen.

Ob ich den Sitz beim Generalkonsulat in München so gut finde, weiß ich nicht...eher nicht, die rumänischen Politiker haben sich in letzter Zeit nicht gerade als Freunde des rumänischen Volkes bewiesen :-(

Seite 1 von 2 [1] [2] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz