Was haben Fabritius und......

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 5 [1] [2] [3] [4] · · >|


lauch
Erstellt am 22.09.2018, 10:29 Uhr
Maassen gemeinsam? Beide setzen die Gesetze der Physik ausser Kraft: sie fallen nach oben!!!

gerri
Erstellt am 22.09.2018, 14:41 Uhr

@ Haben auch die nötige Intelligenz dazu!

marzi
Erstellt am 23.09.2018, 20:41 Uhr
Oder das richtige PARTEIBUCH,wie früher in RO

charlie
Erstellt am 26.09.2018, 16:40 Uhr
Damals gab es in Ro nur ein Parteibuch.

charlie
Erstellt am 26.09.2018, 16:41 Uhr
@ Lauch. Was hat Fabritius angestellt?

LGBahn
Erstellt am 01.10.2018, 21:06 Uhr
Neid bei vielen Leser gibt es immer. Erfolgreiche fallen nur auch nach oben.

lauch
Erstellt am 06.10.2018, 13:31 Uhr
Charlie,

nichts, nur, dass er die Wahl mit der CSU dramatisch verloren hat, kein einziger Listenplatz für die CSU im aktuellen Bundestag, also auch das eigene Mandat verloren und jetzt ist er quasi Mitglied der Bundesregierung.(im weiteren Sinne, es würde zulange dauern um den Rang des Aussiedlerbeauftragten genau zu definieren)

charlie
Erstellt am 06.10.2018, 19:23 Uhr
Dann ist aber der Vergleich mit Maaßen insoweit irreführend, als Maassen wirklich was angestellt hat und Fabritius deiner Meinung nach nur nichts oder wenig geleistet hat. Ich kann seine Leistungen nicht beurteilen, aber verglichen mit der völkischem Steinbach, sind zumindest seine Positionen akzeptabel

lauch
Erstellt am 06.10.2018, 20:49 Uhr
Vergleiche hinken oft, aber irreführend ist gar nichts. Es geht darum, dass Looser befördert werden.
Erika Steinbach ist Mitglied der AfD. Du lehnst dich sehr weit aus dem Fenster, wenn du sie kritisierst. Ich kenne 1-2 Landsleute aus meinem Umfeld die AfD- Anhänger sind. Diese Wähler werden von der Frau Doris Hutter stigmatisiert.(Quelle: erste Wochenendausgabe der NN. im Oktober 2017) Das ist der eigentliche Skandal.

charlie
Erstellt am 06.10.2018, 22:07 Uhr
Stimmt, Vergleiche haben ihre Grenzen, aber in diesem Fall klang es wie eine Verleumdung von Fabritius. Gut also, dass wir das klargestellt haben.

Die AfD ist rechtsradikal. Darüber kann es leider keinen Zweifel mehr geben. Steinbach war schon als Vorgängerin von Fabritius so völkisch, revanchistisch und revisionistisch, wie Fabritius nie war und hoffentlich nie sein wird.

lauch
Erstellt am 06.10.2018, 22:20 Uhr
Das hat aus dem Vorstand des Verbandes jahrelang niemand moniert!!!!

Henny
Erstellt am 07.10.2018, 00:31 Uhr
Erika Steinbach ist Mitglied der AfD.
Das ist falsch! ...und wenn die Gute wüsste welch Unwahrheit hier verbreitet wird, könnte/würde sie die nächste Klage wegen Diffamierung anstreben!
Erika Steinbach ist im Januar 2017 aus der CDU ausgetreten weil sie die Merkelsche-Politik nicht mehr vertreten konnte. Was ihr gutes Recht ist!!!
Sie hat die AfD bei der Bundestagswahl lediglich unterstützt,allerdings OHNE Mitglied zu sein...was übrigens auch ihr gutes Recht ist!!!


Die AfD ist rechtsradikal
...irgendeiner warf, aus Frust über sinkende Mitgliedzahlen, diesen Satz in die Welt, genauso wie die Äusserung "der Islam gehört zu Deutschland" und alle klatschen und plappern dies nach, ohne nach zu denken und sich damit zu beschäftigen! Könnte wetten, dass sich niemand die Mühe macht, oder gemacht hat, die Programme der beiden Parteien zu vergleichen.
Scheint wohl Mode zu sein...alles gut zu heissen was aus Berlin kommt, nach dem Motto "hop şi eu...fără să-mi pun mintea la contribuţie".


bankban
Erstellt am 07.10.2018, 08:10 Uhr und am 07.10.2018, 08:16 Uhr geändert.
a) Steinbach ist wohl tatsächlich kein AfD-Mitglied. Aber warum empfindest du die Aussage, sie sei eines, als "Diffamierung", wenn du im nächsten Absatz die AfD in Schutz nimmst vor der Behauptung, sie sei "rechtsradikal"? Wo verortest du denn die AfD im politischen Spektrum? Und im Übrigen: E. Steinbach ist Vorsitzende einer AfD-nahen Stiftung. Ist es da so relevant, ob sie tatsächlich ein Parteibuch besitzt, wenn und wo sie doch mehrmals ihre große Nähe zur AfD unter Beweis gestellt hat?

b) Ist dir aufgefallen, dass du vier deiner fünf Sätze im ersten Absatz mit Ausrufungszeichen beendet hast? Weißt du, dass diese Emotionalität, ja große Emotionalität ausdrücken? In diesem Falle wohl Aufgeregtheit, Empörung, ja vielleicht Ärger (wegen der Steinbach-"Diffamierung") und sogar Hass? Wusstest du, dass Verärgerung und Hass das Gesicht verzerren und hässlich machen?

Steinbach - AfD

gerri
Erstellt am 07.10.2018, 09:54 Uhr

@ Die AfD ist wohl der Sitzordung nach auf der rechten Seite,aber nicht politisch. Das Sie den Alteingesessenen Parteien nicht auf den Gefallen plappern,ist richtig so,denn Jemand muss sich auch um`s eigene Volk kümmern.Diese Partei ist auch nicht im Einklang mit den Besatzern,die weiterhin bleiben wollen,auch nicht mit dem unkontrollieten Zuzug von Unzufriedenen aller Herren Länder.-Wenn Jemand unbequem ist wird er in die rechte Ecke gestellt,da wird man von allen Unwissenden sicher verurteilt.
--Ich möchte eine,wenigstens eine rechte Äußerung oder Tat der AfD erfahren! Viel Spaß beim Grübeln.....

bankban
Erstellt am 07.10.2018, 10:17 Uhr
Definiere doch zuerst, was du unter einer "rechten Äußerung" versteht. Dann kann man suchen, um fündig zu werden.

Seite 1 von 5 [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz