Angebliche Initiative der CSU im Bundesrat bez.Rücknahme Rentenkürzungen bei Spätaussiedlern

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 11 von 17 |< · · [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] · · >|


Peter Otto Wolff
Erstellt am 22.11.2018, 23:18 Uhr
Also, allmählich wird mir die Sache unheimlich: da behauptet ein vereinsaffiner Forum-Teilnehmer öffentlich, allen Ernstens, in diesem unserem Lande, dass ein anderer Forum-Teilnehmer abgehört wurde, und als getkiss identifiziert wurde!! Da hat jemand die SECURITATE-Methoden mitgebracht. Das ist so ungeheuerlich, dass ich, in aller Form, eine Untersuchung bei unseren Verband beantragen werde. Jetzt reicht es! Ich sehe nicht ein, mit Schattenidentitäten zu korrespondieren, die mich beschimpfen, im Namen des Vereins. So nicht, meine Liebsten, nicht mit mir!

Peter Otto Wolff
Erstellt am 23.11.2018, 00:11 Uhr
Hallo Hektor, ich würde schon am 27.11.2018 nach Böblingen kommen, der Weg ab Stuttgart ist vertretbar. Wie kommen wir aber bei der Versammlung rein, ich bin kein CDU-Mitglied?!

Peter Otto Wolff
Erstellt am 23.11.2018, 00:36 Uhr und am 23.11.2018, 00:49 Uhr geändert.
Hallo kleeblatt17, sind Sie gaga, um zu behaupten:
Was in über 20 Jahren nicht zu schaffen war, wollen Sie hopplahopp auf Biegen und Brechen erreichen?
Wie alt sind Sie, können Sie bemessen, was 20 Jahre für einen 60-70-jährigen bedeuten? Für wen sprechen Sie? Immerhin erkennen Sie, dass 20 Jahre lang NICHTS i.d.S. erreicht wurde! In diesem Zusammenhang von "hopplahopp" zu reden, ist lachhaft, nicht zu Ihrem Gunsten, bedarf keiner Beurteilung. Addiert sind ca. 8.000 Leser interressirt am Thema. Alles "Fehlgeleitete"?

Peter Otto Wolff
Erstellt am 23.11.2018, 02:14 Uhr und am 23.11.2018, 02:40 Uhr geändert.
Hallo, habe um Unterstützung in der Sache bei der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland erbeten, siehe unten:
Sehr geehrte Frau Heidebrecht, am 27.11.2018 findet in Böblingen eine Kandidaten-Show der Aspiranten für den Vorsitz der CDU statt. Ich möchte gerne hingehen, man kommt aber nur als CDU-Mitglied rein. Es wäre sehr vorteilhaft für unsere Sache, wenn Sie ein CDU-Mitglied Ihrer Landsmannschaft auftreiben könnten, der in der Versammlung, "coram publico" unser Anliegen, kurz und knapp, als Frage an die Kandidaten stellen könnte. Ich werde, so oder so,
zur Versammlung fahren. Würde mich freuen, wenn wir einen Freiwilligen für die gute Sache finden würden.

Mit freundlichen Grüßen,

dipl. oec. Peter Otto Wolff


P.S. Unsere Beauftragten trauen sich offensichtlich nur vor Untergebenen, in der Redaktion, die empöhrende Wahrheit auszusprechen und zu beklagen. Erbärmlich!

keinsachse
Erstellt am 23.11.2018, 07:33 Uhr und am 23.11.2018, 20:38 Uhr vom Moderator geändert.
[Der Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln.]

keinsachse
Erstellt am 23.11.2018, 07:39 Uhr
Wie kommen wir aber bei der Versammlung rein
und Zweitens, kommen Sie Überhaupt zur Stellung einer Frage, durch das wohlbekannte "Sieb"?
Aber ein Versuch ist´s Wert!

daniel
Erstellt am 23.11.2018, 08:12 Uhr
Zu diesem hier diskutierten Themenbereich verweise ich auf den soeben erschienenen Beitrag:
https://www.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/verband/19384-spaetaussiedlerbeirat-fordert.html
Die Verbandspitze steht in dieser wichtigen Angelegenheit in Kontakt mit unserem Aussiedlerbeauftragten, um einen im Interesse der Spät/Aussiedler strategisch erfolgversprechenden Weg einzuschlagen. Sie alle haben sicher Verständnis dafür, dass in diesem Forum über den Inhalt vertraulicher Gespräche nicht vorzeitig berichtet wird.
Herta Daniel
Bundesvorsitzende

kokel
Erstellt am 23.11.2018, 09:41 Uhr und am 23.11.2018, 20:30 Uhr vom Moderator geändert.
[Der Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln.]

azur
Erstellt am 23.11.2018, 11:43 Uhr
Sie alle haben sicher Verständnis dafür, dass in diesem Forum über den Inhalt vertraulicher Gespräche nicht vorzeitig berichtet wird.

Guten Tag Frau Daniel,
es handelte sich hierbei nicht um eine vertrauliche Info., die Meldung war auf einer öffentlichen Seite publiziert… aber geschenkt.

Ich möchte darauf hinweisen, dass die Bemühungen von Herrn Wolff im Sinne vieler Mitglieder des Verbandes der Siebenbürger Sachsen geschehen. Ich gehe davon aus, dass mindestens ca. 50% Ihrer Mitglieder von dieser ungerechten Kürzung der Rente betroffen sind. Bitte nehmen Sie sich ein Beispiel an der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland und unterstützen Sie die Bemühungen von Herrn Wolff in dieser Sache.
Ich könnte mir zum Beispiel gut vorstellen, dass Herr Wolff, Dank seines Einsatzes für die Siebenbürger Sachsen, in den Vorstand des Verbands gewählt werden soll, beispielsweise, eine Doppelspitze (wie gehabt). Das würde den Verband beleben und viele neue Mitglieder bringen.
(Dieser Vorschlag ist nicht provokant gemeint, sondern in guter Absicht.)

keinsachse
Erstellt am 23.11.2018, 11:45 Uhr und am 23.11.2018, 12:04 Uhr geändert.
@"Fabritius beklagt..."
Auf Anfrage der SbZ-Redaktion teilte die Pressestelle des Bundesrates mit: „Erst, wenn alle beteiligten Ausschüsse ihr Votum für das Plenum erarbeitet haben, befasst sich dieses mit dem Vorschlag Bayerns. Auf Antrag eines Landes könnten die Ausschussberatungen wieder aufgenommen werden.“

Heist das, bis ein neuer Antrag zur Behandlung in den Ausschüssen erfolgt, behandeln die Ausschüsse das Problem nicht?
Jedenfalls in den veröffentlichten Tagesordnungen der Sitzungen bis Ende November ist die Behandlung des Bayern-Vorschlags nicht vorgesehen. Da die Weihnachtsferien kommen ist wahrscheinlich dass das Problem erst nächstes Jahr erörtert wird. Wenn überhaupt ein Vorschlag dazu kommen sollte?

Peter Otto Wolff
Erstellt am 23.11.2018, 13:32 Uhr und am 23.11.2018, 13:49 Uhr geändert.
Hallo Leute, neue Infos aus dem Hause HEIL(SPD):

AZ IVb-96-Wolff/18, z. Hd. Herrn Fichtner, Referat IVb 3 im Sozialministerium
Yahoo/Gesendet
• Wolff Peter Otto <wolffpeterotto@yahoo.de>
An:poststelle@bmas.bund.de
23. Nov. um 13:07
Sehr geehrter Herr Fichtner, Ihre Ausführungen sind ernüchternd, aber leider unvollständig. Sie erwähnen nicht, dass anlässlich der Gesetzesänderung 1996 betreffend die Fremdrenten nicht nur die 40%-Kürzung beschlossen wurde, sondern zusätzlich diese Anwartschaften auf die Tabellen der ehemaligen DDR-Gehälter umgestellt wurden.
Im Zuge der politisch gewollten Bemühungen zur Angleichung der Renten Ost zu Renten West, wurde bei der jährlichen Rentenanpassung für die Ost-Renten ein Bonus von 0,5-1% eingeführt. Von dieser Aktion wurden hingegen die Fremdrenten West ausgenommen, obwohl dieser Personenkreis Mieten, Lebenshaltungskosten etc. West zahlt.
Im Ergebnis wurden die Aussiedler mit Wohnsitz West dreifach gekniffen: durch den 40%-Abzug, die Umstellung auf die DDR-Tabellen, und durch Nichtteilhabe am Bonus Ost bei den jährlichen Rentensteigerungen.
Soll das gerecht sein? Viele ehemalige CDU/CSU und SPD-Wähler sehen das anders, siehe die derzeitigen Umfragen.
Außerdem, da Sie in einem Sozialministerium beschäftigt sind, müssten Sie wissen, dass seit Bismarcks Zeiten die Berechnung zwar nach eigenen Beitragszeiten erfolgt, was ja niemand in Frage stellt, wohlwissend aber, dass das ganze System ohne den Generationenvertrag Makulatur ist.
In diesem Zusammenhang müssten Sie auch wissen, dass durch Gutachten nachgewiesen wurde, dass die Aussiedler und ihre Nachkommen NETTO-Zahler der Rentenkasse sind. Ökonomisch betrachtet zahlen sie nicht nur die Renten ihrer Alten selbst, sondern füllen durch ihre höhere Natalität überdurchschnittlich die Rentenkasse. Insofern war die Gesetzesänderung schon damals eine Frühform von Populismus, denn ökonomisch nicht durch Fakten gedeckt. Dass dies von einer CDU/CSU-FDP Regierung, unter anderen ökonomischen Umständen, beschlossen wurde, sollte keine valide Ausrede sein. Man kann und sollte Unsinn auch korrigieren, nach 22 Jahren, bei jährlichen Haushaltsüberschüssen.
In diesem Sinne, frohes Schaffen Herr Fichtner, und schönen Gruß an Ihren Chef, (Un)Heil.
dipl. oec. Peter Otto Wolff
P.S. Habe diese Email auch zur Kenntnis an Frau Heidebrecht, Geschäftsführerin der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Sitz Stuttgart, geschickt.

Peter Otto Wolff
Erstellt am 23.11.2018, 14:02 Uhr und am 23.11.2018, 14:06 Uhr geändert.
Hallo keinsachse, ich wiederhole mich, die Aktion BUNDESRAT war, von Anfang an, ein totes Pferd, höchstens eine Alibiveranstaltung zur Beruhigung der dummen Wähler und Vereinsmitglieder. Erfolgschancen: NULL Komma nix.

Peter Otto Wolff
Erstellt am 23.11.2018, 14:27 Uhr
Hallo Forum-Teilnehmer, es stellte sich inzwischen heraus, dass ein Großmaul und Spinner offensichtlich im Delirium das Abhören eines Anderen erfunden hat. Bin einerseits froh, dass dieser Schwachsinn die Tat eines Einzelnen war. Für ungerechtfertigte Verdächtigungen meinerseits i.d.S. aufgrund dieser medialen Ente entschuldige ich mich in aller Form.

kokel
Erstellt am 23.11.2018, 14:49 Uhr
Hallo Forum-Teilnehmer, es stellte sich inzwischen heraus, dass ein Großmaul und Spinner offensichtlich im Delirium das Abhören eines Anderen erfunden hat.

Ach, Peter, da mach` dir mal keine Sorgen, denn der User, den du meinst, ist hier schon durch viele andere "Erfindungen" aufgefallen...

Peter Otto Wolff
Erstellt am 23.11.2018, 15:01 Uhr
Hallo kokel, wenn das so ist, war nur in letzter Zeit aktiver im Forum, sollte der Admin seine Pflicht tun, und den Kameraden sperren. Dies sage ich, obwohl ich generell für die Freiheit des Wortes plädiere.

Seite 11 von 17 |< · · [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz