Iwwer det Frähjohr

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.


Mediensis
Erstellt am 27.04.2017, 22:00 Uhr
Iwwer det Frähjohr


Oinjd Mierz werden de Uhren en Steangd viurgedreht,
der Dauch wird länger et vet un de Sommerzekt.
Dett Frähjohr huet dem Wängter de Reck gedreht,
un Nobers Guertenstreoch schiun munch farwich Oachen het.

Mät dem irschten Zeach det Frähjohr währlich kit,
et begrässt de Ierd, den Bäsch uch den Flass.
Af der Wis der Kirschebum de irscht Knospen driht,
en Iusterhues, di sätzt gunz friddlich äm gränen Gras.

Iwwer det Frähjohr hun ech munchmol filosoviert
und bän auldiest Nuechtlong wachgeliejen,
well meng Liewensrhytmus wor irjendwä gestihrt,
den Greangd derfiur keangd ech awwer net beliejen.

Wonn um Hemmel der Morjestaren verblasst,
Gurren woild Deowen vum Noberdauch,
und äm Guerten de irscht blo Hyazinthen blähn,
Krokusblähten lilazuert uch Filigran
än der Stuff Iusterglocken än er Was eos Porzellan.

Dem Wundel der Zekt foljt meng Bläck,
und ech ducht long un munch auld Tradition:
Mät dem Männerkrinzken de Fräen besprätzen gohn,
mät dem Männerkrinzken de Fräen besprätzen gohn.

© 01.04.2009 Manfred Ungar

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz