Risiken von Zahnarbeiten im Ausland

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.


Bernd1946
Erstellt am 23.02.2018, 13:00 Uhr
Risiken von Zahnarbeiten im Ausland:

• keine Garantie in Deutschland auf diese Zahnarbeiten
• ggf. weigern sich deutsche Ärzte, an solchen Brücken etc. Korrekturen vorzunehmen (wird zumindest behauptet; ob es stimmt, bezweifelte ich inzwischen)
• ggf. wird unordentlich gearbeitet, und man bemerkt die Folgen erst nach Jahren:
o die Brücken fallen nach ein paar Jahren schon heraus- anstatt nach 10- 15 Jahren erst
o es wird auf, dem Alter entsprechend, z.T. morschen Zähnen eine Arbeit gemacht- die aufgrund des morschen Zustandes des Unterbaus schneller wieder kaputtgeht, als wenn sie gründlich gemacht worden wäre
o etc.
Es scheint empfehlenswert zu sein:
• keineswegs bei unbekannten Zahnärzten Arbeiten vornehmen zu lassen; ob eine einzige Empfehlung eines Freundes/ Bekannten genügt, sei dahingestellt
• es ist eindeutig sinnvoll, weiterhin jährlich beim deutschen Zahnarzt mit der Punktekarte die Überprüfung des gesamten Gebisses vornehmen zu lassen- um rechtzeitig auf Risiken hingewiesen zu werden, die nur der Fachmann und ggf. nur mitteln Röntgenbildern etc. feststellen kann.

Ggf. kann der ausländische (rumänische, ungarische etc.) Zahnarzt auch Einiges kaputtmachen, irreparabel- was dann zu teuren Folgearbeiten (Implantate etc.) führen kann.

Meine Meinung zumindest, als Patient, aber Nichtfachmann.

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz