SbZ
AKTUELL
Über
uns
Land
und Leute
Service
und Dialog
Organisationen
und Einrichtungen
Helft
uns helfen

Kontakt
Siebenbürgen, Rumänien, Siebenbuerger.de-Startseite

© Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.
» Diskussionsforen-Nutzungsbedingungen

Homepage Siebenbürgen
Suchen


Diskussionsforen


Newsletter


Chat


Gästebuch


E-Postkarten


Siebenbürger Kleinanzeigen-
markt




Impressum
Datenschutz


Dieses Forum wurde geschlossen. Sie finden unser neues Forum unter www.siebenbuerger.de/forum/
Eine neue Benutzeranmeldung ist erforderlich. Registrieren Sie sich jetzt >>


Diskussionsforen
Saksesch Wält
Weiterführende Verweise zu Mundart der Siebenbürger Sachsen

Neues Thema erstellen  
Registrieren | Ihr Profil | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | Nächster alter Beitrag
Autor Thema:   Weiterführende Verweise zu Mundart der Siebenbürger Sachsen
Robert
Administrator

Beiträge: 751
Von:BRD
Registriert: Sep 2000

erstellt am 25.06.2006 um 12:23 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Robert anzusehen!   Klicken Sie hier, um Robert eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Weiterführende Verweise zu Mundart der Siebenbürger Sachsen: http://www.ex.ac.uk/~pjoyce/dialects/romsieben.html

IP: gespeichert

der Ijel
Mitglied

Beiträge: 455
Von:
Registriert: Apr 2004

erstellt am 21.07.2006 um 18:27 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von der Ijel anzusehen!   Klicken Sie hier, um der Ijel eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Provinzialwörter und Satzbildung im Roderischen
a=ein-unbestimmter Artikel
a Beach schreiwen=ein Buch schreiben
a es mer net bekammt=er ist mir nicht bekannt
äderjienes=verschiedenes häi äs~
Adjuvanten=Musikkapelle lat.Helfer
Ǻdvekåt=Rechtsanwalt luxembuergisch Affekot
åf dä haunderscht Fiess=auf die Hinterbeine stellen
åf de Bamm krächen=auf den Baum klettern
åf de Doort=auf die Dauer diet äs net åf de~
åf de Hühschiul=auf die Hochschule
åf de Huit=auf der Haut de Soann broit miech~
åf de Minut jenau=genau auf die Minute
åf de Siet=auf die Seite iech mes~
åf dem Haift=auf dem Kopf det Bild stait~
åf dem Riech=auf dem Berg dä wünnen~
åf den Deasch schlån=auf den Tisch schlagen
åf den Heafel=auf den Hügel dreif de Koi bäs~
åf der Brait=Flurname bäs åf de~zefuess jejungen
åf der Heeld=Flurname~üm jaile Rain
åf der Heut=auf der Hut am äs ständich~
åf der Stråiss=auf der Strasse mät dem Bizikel~
åf dieser Siet=auf dieser Seite~stait an Wied
åf jiener Siet=auf der anderen Seite~vüm Wiech
åf wot wåte mer=was gilt die Wette
åfanamder=aufeinander der Klii laut ze dätch~
åfantiinen= auftauen de Aird äs niuch jefrauren
åfbriechen=aufbrechen åfjebriuchen=aufgebrochen
åfdrunen=aufdrängen åfjedrången=aufgedrungen
åfen=aufwärts åfe krächen=hinauf klettern
åfheien=aufhängen åfjehungen=aufgehangen
Ǻfholdkåten=Deichselkette-von aufhalten
åfjain=aufgeben åfjejain=aufgegeben
åfjejungen=aufgegangen de Soann äs åfjejungen åfjejungen=der Teig ist~gestiegen
åfjeriewen=aufgerieben Blåidern ün de Fairschen~
åfkloiwen=aufklauben åfjekliewen=aufgeklaubt
åfkreepeln=Knöpfe lösen kreepel åf det Heamd
åfloaden =aufladen a Foider Mäst~
åfmuchen=aufmachen åfjemucht=aufgemacht
åfniin=aufnehmen åfjenuun-aufgenommen
åfreijen=aufregen am soll siech net åfreijen
åfschreiwen=aufschreiben diet mes iech~
åfspradjen=aufspreiten spraid de Dåtch åft Jrås
åft Gymnasium=aufs Gymnasium
åfwachen=aufweichen åfjewaicht=aufgeweicht
åfwåtchen=aufwecken åfjewåtcht=aufgeweckt
åfwuchen=aufwachen arwuchen=erwachen
åiarhüürt=unerhört diet äs neu~
Aich-Achen=Eiche-Eichen achån Haulz
Aidem=Schwiegersohn menes~sien Ǻlder
Ǻider=Ader Haiftåider=Hauptader
Ǻierschlåwend=Eintopf mit unreifen Stachelbeeren
Ǻierschlåwend=fig. Bezeichnung für sauren Wein
Aifersücht=Eifersucht aifersüchtich=eifersüchtig
Ail=Öl-Låmpenail=Petroleum
Ailebaugen=Elbogen mät dem~Ploatz mouchen
Aimer=Eimer an Aimer Wien
Ǻimesen=Ameisen Ǻimeshaufen=Ameisenhaufen
åinder eus jesåit=unter uns gesagt
åinderanamder=untereinander
Ǻinderheamt=Unterhemd am dreach uch wiirkån~
åinderholden=unterhalten am kam siech~
Ǻinderpindel=Unterrock mih Piendel iweranamder
åinem=lebhaft dot äs an~Froazen
Åinen=Hanfrestengel zem det För anzånjen
ainesch–aineschjrüss=gleichgross
aineschmuchen=einebnen mät dem Riechen~
ainsem=einsam ainsem uch allain
Ǻinünnes=der Nachbar talabwärts.
Ainzich=S.der Einzige bäst teu der~a Jerusalem
Aird=Erde Airdbaiwen=Erdbeben
airdån Deappen=Tongeschirr
Airen=Fussboden-Diele den~mät Schlaska jeschort
åiren=V.nachernten mer hü jeåirt
Ǻirfüür=schräger Böschungsabsatz
Airmesch=Irmesch Airmeschar~äs an Jemain
Airperbam=Maulbeerbaum
Airpern=Erdbeeren Airperjekruit=Erdbeerpflanze
Airz=Erz-Gusseisen der auwen äs ois~
Ǻis=Aas-Ǻisbroannen=Aasgrube-Brunnen
Aisjen=Mutterzeichen-kleines Geschwür
Aissjen=kleines Hautexem asü wä a Peatzeltchen
Aitter=Eiter uch Jeschwir. Et wird uch eemich
åiverschiemt=unverschäm Teu bäs an~Zoadder
Ǻiwendåmes=Abendessen zem~Bråidewiirscht
åjefehr=ungefähr~zwien an Hoalf Zintner
åjekiucht Paliekes=fig.totaler Schwächling
Ǻjersch=Stachelbeeren-ungarisch egrés
Ǻjerschbamm=Stachelbeerbaum
Ǻkkes=Axt Ǻkkesteal=Akststiel
ålder wä iech=älter als ich bäst teu~
Ǻldern=Eltern Ǻldernhois=Elternhaus
Ǻllerlau=Gewürz-Nelken (rum.enibahar?)
am=man unpersönliches Fürwort~kamm net oalles
am ålles an der Wärelt=um alles in der Welt
am an Ǻppel uch an Auchien=um en Appel u.en Ei
am an vair Nåimetiuch=um viere rum
am an ziehn des Ǻiwest=Abens um zehne rum
am an zwei an der Nöcht=in der Nacht um zwei
am de Mältch=um die Milch mät dem Hinkeldeapen~
am det Bekriddnes=um die Traurigkeit
am dot=darum amdot hün iech diet jeschriewwen
am fuuf Nåimetiuch=um fünf Uhr Nachmittag
am Hamdåmdrehen=im Handumdrehen
am Jeden det sien=Jedem das seine
am jeden schlait de Ståind=Jedem schlägt einmal
am jeden Schmarrn=wegen jeder Kleinigkeit
am neast uch wedder neas=mir nichts dir nichts
am seas=um sonst neast äs amseas
am wiefel eas et=wie spät ist es
am wot biellt der Hoint=warum bellt der Hund
am wot friechs te=warum fragst du
amaräntch=ringsum auf und ab
åmbaimen=V.aufspannen der Kettfäden
amdern Ǻmständen=anderen Umständen
amdersch jesåit=mit anderen Wörtern.
amdersch kam iech niet=anders kann ich nicht
åmdrehen=umdrehen-wenden det Hoi~
Åmen=Bienenfamilie a hüt foifzan Ǻmen
Åmes=Imbiss-Mahlzeit det Beuwendåmes
Ǻmjaiweng=Umgebung An der jamzer Ǻmjaiweng
amseas seiste såsch=hässlich-garstig-scheusslich
Ǻmstamd=Umstand se äs an amdern Ǻmständen
amstamden=V.im Stande a äs et amstamden
åmstealpen=den Wagen umkippen åmjestealpt
amt (am det) Fruundern=um die Heirat
än=immer za eus äs än iemmest dehaim
an Bräf åf deuen=einen Brief zur Post bringen
an de Leaft=nach oben hüh auwen~
an der Fiert=in der Ferne~setj em Rauch
an der Låft=in der Luft~laut an dimpich Jereach
an der Leaft=in den Lüften hüh auwen an der~
an der Neet=in der Nähe et äs net fear häihear
an der Noiberscheft=in der Nachbarschaft
änanienem=ununterbrochen~biellt der Hoind
anjesch old=gleichaltrig mir zwien sien~
antfläijen=entfliegen antflaugen=entflogen
antholden=enthalten a kam siech net antholden
antjåhn= entgehen antjungen=entgangen
antjångfert=entjungfert
antkeen=entgegen a kit mer antkeen
antkreefticht=entkräftigt
antlaufen=entlaufen det Fårt äs antlaufen
antmåindijen=entmündigen am kam en net~
antreissen=entreissen=antreassen=entrissen
antschliessen=entschliessen antschlössen
antschwaunden=entschwinden=antschwåinden
antspraunen=entspringen=antsprången
antstån=entstehen antstamden=entstanden
äntweder=entweder-oder
Anzoiwend=heute Abend~kit iemmest za eus
Ǻppel=Apfel Ǻppelbamm=Apfelbaum
Ǻppelbloiten=Apfelblüten
Ǻppestoatcher=Dörrobst
ar essån=essend ar lauån=liegend
ar jåiån=gehend ar laufån=laufend-
ar saunån=singend ar schlåifån=schlafend
är wiefel=wie viele Personen
är Zwielef=zwölf Personen
aranjiiren=arangieren
arbei=herbei küt~ihr ihrlich frum Luit
Årbes=Bohnen Årbesdeppen=Bohnentopf
Årbes piddern=Bohnen enthülsen
Ǻrbeslåwend=Bohnensuppe-Eintopf
Årbesstaiwel=Bohnenstange schiin wä an~
arboarmen= Verb erbarmen di äs zem~
ardainen=einholen ardaint=eingeholt
Ardei=Paprika Goggoschari=Tomatenpaprika
Ardei jute=Pepperoni der pätschåner Ardei
Ardruch=S Ertrag der~wos miuger
arfaunden=erfinden arfoinden=erfunden
Arfaundeng=S.Erfindung diet äs an nåi~
arfeert=erschreckt a hüt miech asü arfehrt
arföhren=erfahren Arföhreng=S.Erfahrung
arfrauren=erfrohren et äs niuch niemest~
arfreuen=erfreuen ün dem kam sich men Hårz~
arfurschen=erforschen arfurscht=erforscht
argattern=ergattern a laiwelung hüt a når argattert
arhaiwen=erheben arhöwen=erhoben
arhaulen=erholen arhault=erholt
arholden=erhalten Frau uch Känd arholden
arhungen=erhangen der Füiss hoat sich~
Aripa=Kinderschreck Federwisch
ariewrijen=erübrigen ariewricht=erübrigt
arjain=ergeben der Faund hüt sich~
arjåtzen=jdn.zum eigenen Spas reizen
Ǻrjeniest=Orgelspieler~uch Boaljentreadar
årjer=schlimmer dot wird än~mät dem
arjreifend=ergreifend det Theater wos~
arkiennen-arkamt=erkennen-erkannt
arkleeren=erklären dot kam em når asü~
arlaijen=erschlappt erschöpft
arlaiwen=erlauben arlauft=erlaubt
arlaiwen=erleben arlaiwt=erlebt
arleadicht=erledigt wä et net jelaunt se mer~
arliecht=Adj.ausgetrocknetes Gefäss-Fass
arlungen=erlangen arlungt=erlangt
aroarbern=erarbeiten aroarbert=erarbeitet
arois=heraus oissen=hinaus
aroisnien=heraus nehmen mer niin es et arois
arönien=herab nehmen de Weesch vüm Sailchen~
arschiessen=erschiessen arschössen=erschossen
arschinnen=erschienen der Moin äs~
arwaihren=erwehren am kam siech net~
arwearwen=erwerben arwoarwen=erworben
arweaschen=erwischen arwoascht=erwischt
arweisen=erweisen arwiesen=erwiesen
arwiercht=krepiert der Hoind äs~
arwiercht=verreckt bäs det Jrås waist~der Huust
arwörden=erwarten arwört=erwartet
arwössen=erwachsen de Käänt sien arwössen
arwuchen-arwucht=aufwachen-aufgewacht
Arzailleng=S.Erzählung et äs an kürtsch Prosa~
arzohlt=erzählt mean Jrüüß hüt mert~
arzwuunen=erzwingen arzwången=erzwungen
Ascho=Spaten Lehnwort aus dem ungarischen
Ǻseatzen am=(während der)Wöchnerinnen-Zeit
asü=also asüzesåin=sozusagen
asü äs et beesser=so ist es besser
asunan Zedeuen muchen=solche Umstände machen
Ǻtcher=Eicheln~freessen de Schwien
ätchest=jemals hüs teu ätchet drün jedöcht
Auchier=Eier iemestem waich~schailen
Augeblätch=Augenblick wört an Augeblätch
Augespäjel=Brille mät diesem~sähn iech beesser
Aupes=Biiren-Kiirschen-Kwidden-Knåtschpilsjer
Aupes=Obst de Baim heien viul zem zeknoatschen
Aurikeltcher=eine Art Primel lat.Auricula primula
Aurneng=S.Ordnung häi mies~jemucht wearden
aurschlån=rückwärts hieinfahren von Arsch
aussich=bockig-wütend der Chef wos jestern asü~
Austen-Austcher=Rebsorte et jiet uch Kennengsausten
Ausweis=Eiweiss ois dem Ausweis schlait em Schnii
Auwen=Ofen der Båckauwen äs jemoort
Auwenünnes=der Nachbar talaufwärts der~äs dehaim
Auwersiet=die Hofseite talaufwärts
Bäbä=Kinderschreck der Bäbä kit
bäbrunen=beibringen bäbröcht=beigebracht
Båck-Båckzuund=Backe-Backzähne
Båckeböört=Vollbart a hüt an~wä der Kaiser
båcken=V.backen huit wird uch Brüt jebåcken
Båckhaulz=Reisigbündel für den Backofen bestimmt
Båckhaulzbreuder=fig.für jungkonfirmierte Burschen
bäden=bieten iech bäden der zwinzich dervaur
Bädruch=Beitrag za diesem Thema an~schreiwen
Bäffelhiemmchen=hiess die Mühlgase
Båhn=Bahn Ke Schoalmen faihrt de Båhn
baidden-vün ållebaidden=von beiden baiddsietiech=zweiseitig det Papeer~beschriewen
baiden=beten far dot kienne mer~
baijen=biegen jebacht=gebogen
Baika=Frösche a Baika, zwien Baika
Baikareez=Grünalgen im Teich
Bair=Bär der Bair hüt an dätch feel
Bairch=Berg åf dem Bairch wünnden de Bloich
baircheannen=bergab~mes em hiemmen
bairchoissen=bergauf~jait et schweer
Bairewaund=Immergrün~haulen far de Lichtert
Baitsch=Perlenschnur-von Gebetschnur
Bälaid=Beileid mean hårzlich~
bälaifich=beileufig~kam em spriechen zwien Zinten
Båll=Ball bäm Weimerbåll der Weimernkramz
Bållejrüß=Übergroßmutter beschimpfend dä wåld~
Bållekoichen=veraltet, heute Tschorba de Burtă
Bållen=Gedärm-Eingeweide schümt ich an ihr~
bållich=billig diet äs deer bållijer Leiwet
bäm beeste Wållen=beim besten Willen
bäm Birrebam=beim Birnbaum åf der Au~
bäm Känd bleiwen=beim Kind bleiben
bäm Waurt jenuun=beim Wort genommen
Bamm=Baum Birebamm-Wiesebam
Bammschiul=Baumschule an der~wössen Baimcher
Bamstreazel= Gebäck ung. Körtes-Kolatsch
bän=pers.Fürwort bin-sein iech bän, teu bes,hai es
Bandel=Bandel Stirnbandel
Bång=Trommel di schlait de Bång an der Jemain
Bångert=Baumgarten-Streuobstwiese
Barook=S.fem.lange ungepflegte Haare
bäs åf den Heafel=bis auf die Anhöhe
bäs ke Moalderf=bis nach Maldorf~jait em zefuess
bäs net bekritt=sei nicht traurig
Bäspeal=Beispiel vün dem kam em a~nien
bäste deesien Ǻdvekåt=bist du dem sein Avokat
bäste kierrnich=bist du fleissig, auch als Grußform
bäste muenter=bist du wohlauf
Båtschu=Anrede für einen älteren Onkel
Båttspunn=Bettgestell de Båttspunn wos bemåillt
Batuul=Apfelsorte huit jiet et nichan mih~
Baumaister=Baumeister dot wos a jeschiet~
Baunk=Bank an hielzerån Baunk vaur ün der Diir
Baurten=schw.Samtzylinder zur Mädchentracht
Baurtenneeldcher=Silbernadeln um den Borten
Bäwügen=Beiwagen-Motorrad
Beach-Boijer=Buch-Bücher a Beach jeschriewen-
Beack=Bock hüst te an Beck jeschössen ?
Beasch=Wald ohne Plural a Besch, zwiin Beasch
Beaschef=Bischof der~150 Joihr a Biirthålmen
Beaschherrnchen=Flurname
Beckhaulz=Zecke-Holzbock
bedädend=bedeutend Bedädeng=S.Bedeutung
bedänt=bedient häi wird em jeut bedänt
bedaunken=bedanken a kam siech bedaunken
bedraugen=betrogen vüm Schäcksål bedraugen
bedreackt=bedrückt am wot bäst te bedreakt
bedreijen=Platz haben mer bedreien es häi
beduit=bedeutet wot hüt diet ze bedäden
Beeltschen=Hanfsamen-bzw.Hirsebrei Hünzem~
Beeltschepredijar=einer der daher plappert
beén=rösten jebeét Brüüt mät Schmolz jeschmairt
beendreakt=beeindruckt dot Sprächwaurt~
Beesem=Besen An olt Beesem kairt jeut
Beesemjekruit=Strauch zum Besen hergestellen
befailen=befehlen a hüt mer befaulen
befeesticht=befestigt de Kiirch~wä an Bürch
Beffelklåwiir=Grossvieh-Trampelpfad.
befierdern=befördern zem Koprål befierdert
beföhren=befahren dies Stråiss äs störk~
befrauen=befreien vün der Loost bän iech~
befuiljen=befolgen den Råit kam em befuiljen
befungen=befangen wie Lampenfieber
behearrschen=beherrschen kaust te dich~
behoalfen=beholfen oibehoalfen=unbeholfen
behoiden=behüten Herr behoit=Gott behüte
beholden=behalten diet beholde mer far eus
behöwen=behoben der Schoaden es~
behund-ze behund=zu früh et äs niuch~
behuund=früh-bald mer sien ze behuund künn
Beibes=Bienenhaus det Haift brummt mer wä a~
beissen=beissen låss miech vün dem Ǻppel aist~
bejain-sich=ohnmächtich, bewustlos werden
bejiessen=begiessen bejössen=begossen
bejlaiden=begleiten iech~diech bäs åf de Jooss
Bejråfnes=Begräbnis bä det~oder bä de Liech
bejreetzt=angesengt de Flumm hüt mer det Håir~
bejreifen=begreifen dot kam iech net bejreifen
bejrietzen=begrüssen bejruetzt=begrüsst
bekiennen=bekennen a bekiennt sich åls Kreast
bekliewen=die Pflanze hat sich erholt
bekloien=beklagen am kam siech net~
bekreefticht=bekräftigt sie Verspriechen hüt a~
bekridd=bekümmert Bekridnes=S.Malheuer
bekrihnt=bekränztes Tor bei der Hochzeit
bekroatzt=angekratzt verletzt
bekürt=bekehrt a hüt siech niuch zer Ziet~
beladijen=beleidigen te solt dich wärläch net~
beläft=beliebt se hü siech bäm Foarr~jemucht
beläjen=belügen belaugen=belogen
beliechelt=belächelt bäst te ihrlich, wirs te~
belihren=belehren a leet siech vün niemestem~
beliwern=beliefern dä hün det Kiennengshois~
beloaden=beladen Der Wiugen wos beloaden
belohren=belauern se~es den jamzen Douch
belost=belastet wot es et wut diech asü belost?
Bemålt Trünn=Austeuertruhe-Bauernmöbel
benaiwen=das rechte Zugvieh
benieden=beneiden di äs net zem benieden
Beniin-benun=benommen wäi hüt a siech~
benuun=benommen Benihn=S.Benehmen
beraichticht=berechtigt za dem äs a net~
beraiden=besprechen mer kiennen es niuch~
beråien=bereuen dot wit a niuch breåien
berait-beraidden= bereit-bereiten
bereent=beregnet wä an bereent Hain
beriefen=bezaubern beröfen=bezaubert
beriemt=berühmt dot äs a beriemt Kienstlar
beröfen=berufen derzeu~Foarr ze wearden
beroiden=beraten am wos net jeut beroiden
beroihren=berühren am Museum tirf em neast~
beroimt=mit Russ geschwärzt am Jesicht~
Berrlar=Bettler Berrlar jit et iewerol
besacht-bepischt=beprunzt-Bettnässe
beschaiden=bescheiden det Resultat äs~
beschånen=die Haut verletzen am Jesicht beschånt
beschånt=verletzt-bekratzt ün am Ståtch Haulz~
beschässen=vul.beschissen beschässån Hailzjen
beschefticht=beschäftigt a~siech mät Oarbert
Bescheftijeng=S.Beschäftigung
beschnaut=beschneit der Beasch äs schü beschnaut
beschneappeln=beschnippeln mät dem Meesserchen~
beschnieden=beschneiden
besoarjen=besorgen besoarcht=besorgt
besöffen=besoffen di äs~dem mes em oiswiechen
besuffen=sich besaufen a besoifft sich jeden Douch
besuunt=leicht angesengt det Schwien wird jesuunt
betriepest=betrübt-traurig wä an~Hain
betröffen=betroffen mer sien dervün betröffen
Beusem=Busen wut iech am Beusem drån
Beuwendåmes=die Nachmittags-Brotzeit bäs zem~
bewaijen=bewegen den Stainn kaust teu allain net~
bewåindern=bewundern ihr siet zem bewåindern
bewairfen=bewerfen-verputzen
bewiirten=bewirten de Jeest mes em~
Bewürf=S.Bewurf der~äs mät Koolk uch Samt
bewuuchen=bewachen de Waunnert muest em~
beziulen=bezahlen diet äs net zem beziulen
bezwuunen=bezwingen kaust teu dot allain~
bickich-stuurdich=stur dot Känd äs huit~
Bidd=Grossbottig Butte de Laisebidd
Biddnar=Fassbinder-Bötcher mea Vüter wos~
Biech=Bauch an Frau mät dätchem Biech
biéllen=bellen am wot biéllt der Hoind
Bika=S.Stiear de Bika jehiiren der Jemain
Binzeln=Kot von Hase,Reh, Schaf oder Ziege
Binzeltchen=Schaf-Ziegen oder Hasenkot
Birjar=Bürger duitscher-bleescher Ståtsbirjar
birreln=brüllen des Büffels fig.weinen
birreln-zwäschen zwean Häfeln birrelt a Beaffel
Bistritzar=Bistritzer et jiet uch Bistrizar Pielsen
Bizykel=Fahrrad mät dem~åinder de Broatch
Blåddebairch=Flurbezeichnung
blåddern=blättern am Beach~
blaich=bleich blaich am jesicht
blamiirt=blamiert blamiiren=blamieren
bländ=blind wä de bländ Kroih de Ståtchen
Bländschliech=Blindschleiche
blårren=(brüllen) im Jargon,weinen des Kindes
blårren=blöcken der Schafe
Blått=Blatt di nit nicha Blått vart Muil
blätzbleamich=kunterbunt a~Deach åf dem Haift
bleamich=gblühmt dä bleamich Trünn
Bleatz=Blitz an diese Bam hüt der~eajeschlån
bleesch Essig=Redewendung=stöörk wä der~
Bleesch Flaur=Hirtenflöte dä~äs ois Hoantert
bleesch Foarr=Blattwanze kruicht åf de Råsientcher
bleesch Jemain=rumänisches Dorf Krauden äs an~
bleesch jeraid=rumänisch gesprochen se hün når~
bleesch Sproich=rumänische Sprache~behearschen
Bleeschestiech=Flurname
bleudich=blutig bleudich Flaisch wird net jeessen
Bleut=Blut am Bleut laut det Temperament
Bliech=Blech det Douch mät Bliech jedåtcht
bliwen=geblieben mer sien ze fear zeroatch bliwen
Bloich=Rumäne-Walache eus Neeber sien oalles~
Bloidern ün de Fairschen=Blasen an den Fersen
Bloil=Wäscheschläger mer weeschen mät dem Blåil
Bloilau=blaue Tonerde jail Laim uch Bloilau
Blois=S.Blase mean~äs klain
bloisen=blasen de Adjuvanten bloisen åf dem Türen
bloisen=V.blasen blois når nårlich ant Föör
blüs=blos blüs åf der Broast uch üm Holz
blüs=blos mät blüssen Hunden Neesteln ploatchen
Boaddem=Boden dier Broannen hüt nichan~
Boaljen=Blasebalg am Schmeattes äs auch a~
Boaljenträdar=Balkentreter an der Orgel
boarbes=barfuss den jamzen Summer~jelaufen
boatchen=bücken mät der Sächel mes em sich~
bockeln=zur Festtrach.Frauen m.Schleier
Bockelnålden=Trachtenschmuck-Nadeln
Böd=Bad böden=baden eus~wos an der Keakel
Bödhaus=Badehose a hüt an toarkich Bödhaus
Bödwunn=Badewanne de Bödwunn wos ois Haulz
bold=bald bold äs et asüfear
Böört=Bart et rånnt an Zehr üm Böört mir öwen
Börren=Garben-Pyramidenf.gestapelt
Bortscheag=Lehnwort rum.Getreide-Wicke u.Hafer
Bouchen= Speckhälfte der~heet an der Kümmer
braiden= fertig kriegen bäs åf Mättuch~mer
braiden=fertig machen-fertig kriegen
Braimen=Brombeeren 2.grosse graue-Fliegen
brait-fertich=basta und mät dem äs~
Braitschef=Werkzeug åf de~mes em siech soarjen
bråiviul=randvoll de Schwienen de Kåmp net~
bramdich=infektiös der Fauner wird mer~
Bramdschaud=Getreidebrand Schwarzpilz
Brånneååschuunel=Brunnenschwengel
Brånnereut=Brunnenstange ün der~het der Aimer
Brånnesteelzen=Brunnenumrandung
Brånnesuil=Brunnenpfeiler farm Daur steamt an~
Bråstlåtz=Brustpelz bäm Kirschnar bestoolt
Bråt-Bråder=Bretter~ far det Schörendaur
brauen=unfachgemässes hantieren siehe Jebrausel
braunen-brång-jebrången=ringen-rang-gerungen
Brauschef=Schaff zur Schweinefutter Zubereitung Brauschef=auch schlechtes Frauenzimmer
Breach=Bruch–Nabelbruch Üm Breach=Flurname
breankesen-brinzen-schierjen=mit Gewalt
Breedchen=Schulterbraten a~uch a Liter Wien
Breem=Manschette an der Pelzmütze
Breuder=Bruder Broider=Brüder
Briech=Brauch dä old Broach hut em verjeessen
briechen=brauchen am dot~mer es net ze kåmmern
briechen=brechen Triebe der Reben abbrechen
briemich=Begattungsbereitschaft bei der Sau
brinzen=oisbrinzen auswringen
Brirrel=S.Knüppel mät am Brirrel verjiucht
brirreln=V.etwas fest binden et äs jebrirrelt feest
Broast=Brust det Heftel drån de Frauen åf der~
Broidelåwend=Eintopf-Dreschermahlzeit
Broiden=S.Braten broiden=V.braten
broidich Aucher=verdorbene Eier
broidich Hain=Glucke an~laicht nichan Aucher
broien=brennen-Schnaps-Ziegel
Broik=Brotkrume iech oss vüm Brüt når Broik
Broitkierbes=Speisekürbise
Broitrihr=Bratröhre~de Kråmpiire an der~
Bruidem=Breutigam der~dreach a Stroissjen
Bruilleft=Hochzeit diet äs Bruillefthaunklich
bruin=braun dä~Uniformen se verjeessen
Bruitkleapel=Stock zur Brautbegleitung
Bruit-muchen=Verlobung feiern
Brüt=Brot a Brüt zwei Brüt
Brütsåck=Quersack am~håtte mir zem Essen
Bruunar=Häsin.von bringen
Bübes=Spielball aus Textilien-Tierhaaren
Buch=Bach wä wunn et an der~stoind
Buchsteelzchen=Bachstelze
Buessoandech=Buss und Bettag
Buflesch=Speck von Bache-Sau
Bufleschkümmer=Speckkammer
Bufleschsåks=spotfloskel für den Sachsen
Bufleschtüren=Speckturm
Buichbiddchen=Bottich für die Großwäsche.
buichen=V.Grosswäsche.mit Aschenlauge
Buichzåppchen=fig.für Knirps
Buit=Bretterablage am Backofen det Brüt åf der~
buit=V.bieten III.Pers iech bäden,teu buits,hai buit
Buitschkar=Schutzverband über einen Finger.
Buitschkar=Überschuhe aus Filz,ung.Botschkor
Bukowina-Bukowinar =Kolonisten aus der~in Rode
Bundel=Garbenbinde 2.Bengel
Bundeltchen=selbstgewebte Streifen-Schnur
bung-et äs mer bung=bangen Angstgefühl haben
Burjar=Gemeinde Beamter
Büssen=Hanfgarben-Einheit a~12 Hünnefreisten
Cărlån=einjähriges Schaf rumänisch
Chiabur=Spottname für Grossbauern
dä sålf=die selbe diet äs dot sålf Muster
Dååm=Dame an Staidarån
dåi=dort iech steamt~auwen åf dem Riech
dåi åin=dort unten~ laut an Jemain
dåi auwen=dort oben iech steamt~åf dem Riech
dåi dertnieden=dort talabwerts
dåihear=dorther von dort~ståmmt uch mea Vüter
daihnen=dehnen det Leader daihnt sich
daijer=überreife Birnen von Teig
Daisem=Sauerteig den~besoarcht em am Dräfes
Daisemdräfes=kl.Gefäss für den Sauerteig
dam=damals~hü mer uch den Waunert üjelöcht
dätch Achen=dicke Eichen~steamden auch dervaur
dätch Feestcher=dicke Zaunpfosten
dätch Reem=dicke Rebpfähle schin Reemtcher
Dåtchel=Deckel Dåtcheltchen Deckelchen
dått=dass Konjunktiv od.Attribut
dått iech diech jearren hün=dass ich dich liebe
dått men Muetter haime kitt
dått te bejreifs=damit du es begreifst
dått te et wais=dass du es weist
datt te ze lamzem kis=das du zu spät kommst
dauf=taub et jiet uch dauf Neesteln
dauf=taub mät ienem Ühr hiirt a neast
Daufbidd=Taufbecken iwer de~hålt em det Känd
Dauft-Kåmes=Taufe das Fest an sich
daunken=danken daunkt et dem Herrn
Daunkjebait=Dankgebet
Dauresuil=Torpfosten-Seule
Däw=Dieb der Däw haisst uch Raiwar
de Schoif hoit se haunder de Jårten
Deastel=Distel hä wössen når Deasteln
deer=von der Sorte-solche deer launker Ǻrbes-
deer jeuder Biiren=besonders gute Birnen
dees=solches diet äs dees jeude Weadder
dees Jesindel=so ein Gesindel
deesjeliechen=desgleichen
delpen=besänftigen-das Feuer klein halten
demantspriechend=dementsprechend
denen=deinen-besitzanzeigend~Oarbertsploatz
denen Breuder kiennen iech=deinen Bruder
Deppchen=Tasse-Trinkgefäss
Deppen=Topf det~stait åf dem Auwen
Deppnar=Töpfer der~ hüt åmjestealpt
der Wien hüt an Foarf wä a Juselchen
derhaunder=dahinter wi wais wut~ stächt
derkeen=dagegen iech hün neast derkeen
derluunest-dernaiwen=daneben
dertån=drinnen~äs et mer ze wörem
dertois=draussen dertois äs et koolt
desjeliechen=desgleichen iech woanschen~
det Jebierch=das Gebirge~äs hüh
Dezi=100gr.an Dezi Pali-Schnaps
di mät dem Huet=der mit dem Hut
di mät der dätcher Kåpp=etwa ein Kinderschreck
Diegen=Dauben de Kuf äs ois Diegen jemucht
Diell=Bretter brait~fart Schörendaur
diendeln=V.singsang-singend a~asü var sich
Diirchen=Gassentor bäs vart~kün iech meat
dijlich schåtzen=sich dankbar erweisen.
dimpich=feucht-schimmliger Geruch
dink=denke~ der neu når aist=stell dir mal vor
dink der=denk dir kaust te dir dot dinken ?
Dinkmåil=Denkmal låt eus an Dinkmåil såtzen
dinkt miech jeut-et=es fühlt sich angenehm an
Dinn=Dreschtenne Abteil in der Scheune
Dirpel=Türschwelle iewer eusen~kitt di niet
Dirräsch=durchwachsene Farbe beim Pferd
Dirstirrel=Türpfosten der~äs iwer dser Dir
Doifjen=Täubchen det~kam niuch net fläjen
Doik=Puppe dot Känt äs wä an Doik
doisrich=Adj.es dämmert et äs schün doisrich
doissen=feines Mehl sieben Nuller Mail
Doiszaimes=ganz feines Sieb
Doiwel=Teufel diet es des Doiwels
Doiwemeast=Taubenmist~brunt auch east
Doiwen=Tauben zwoi weiss Doiwen
Doiweschluuch=Taubenschlag kruich åf den~
Doiwevaugel=Turmfalke der~äs wä der Kukuk
Doizen=Ausbruch vom Brot an~briuch iech öi
döör=teuer bä der Stoadt äs oalles döörer
dör=dorthin dör kü mer oalles aist
Dörem=Darm der Ghimbätz es net an~
dot Jedair=das Tier~hün iech am Film jesähn
dot Lamd=das Land~äs nuch net jeåckert
dot Röss=das Pferd dot Röss jehirt dem Dispensar
dot Vaulk=das Volk dot Vaulk äs net ze bekihren
Dräfess=Dreifuss-Bratpfanne de Drieschlenk am~
draich=flach dä~Scheiwen se var de Broiden
draimen-jedraimt=träumen-geträumt
Dram=Traum Dot hün iech Hient net jedraimt
Dråtch=Dreck-Kot vulg.di wais an~
Dreast=Stroh Schober de Kollektiv håt an launk~
Dreeschar=Drescher iech hü jeesen wä an~
dreeschen=dreschen mer hü jedreeschen
Dreeschflaijel=Dreschflegel mät dem~drusch em
Dreeschmaschin=Dreschmaschine
Drehbaunk=Drehbank de~äs an der Fabrik
drehen=drehen a dreht sich amaräntch
driechen=trocknen det Hoi mes driechen
Driesch=Viehweide åf dem~waist schwuech Jrås
Drieschlenk=Champignon ~uch amder Schwiemm
drimmern=Krach machen mät der Foist an Daur~
Driucht=Trage Driuchtbaim-Driuchkleapel
droatchen=drücken an Droattchar ois Droiht
Droieng=Drohung dot klang wä an~
Droit=Draht det Jescheatz wos ois Stacheldroit
Druid-Drützi=Kosenamen für Gertrud
Druidech=Handtuch mät dem~öireiwen
Druidendouch=Namenstag der Gertrud
druijen=abtrocknen mät dem Druidech
drukeschen=V.drückend umarmen
drüssen=hacken der Kulturpflanzen
druunen=drängen mer bedrehen es mer~es niet
druusen=sich gähnend dehnen
dubbern=dröhnen iewer de Broatch~a wiugen
Ducheslächt=Tageslicht det~kit vün der Soann
Dumen=Daumen der~ün der lürzer Hamd
dumen-jedumt=V.pferchen in den Sack
Dunn-Dunnen=Tanne åf dem Frittef ståhn zwoi~
Dunnenåppel=Tannenzapfen~heen üm Kreastbam
Dünnesderf-Dünnesderfar~äs an Jemain
Dünst=Dunst-Dampf auch Johlem
Dürchanamder=S.Durcheinander am~verlauren
dürchandürch=durchdrungen et äs~jebroiden
Dürchfoll=Durchfall vün de Pielsen bekit em~
Dürchschluch=Werkz.Splintentreiber Dorn
dürchwössen=durchwachsen der Beasch äs~
Durelsåck=Dudelsack im Kinderreim
Dürscht=Durst der~äs lichter wät Haimwih
dürschtich=Durst haben iech wos asü~
dusen=ziehen dus jamz feest det Sail
dütjeschlån=totgeschlagen den Earlenk hü se~
Düüt=der Tod bäs der~eus schaidd
Eabroi=Mehlschwitze a Låwend mät Eabroi
Eafloass=Einfluss åf dot hü mir nichan~
eajedailt=eingeteilt et mes oalles jenau~wearden
eajeschnidden=eingeschnitten
eajeschriwen=eingeschrieben an de Kollektiv
eajestirzt=eingestürzt det Douch wos eajestirzt
Eajewaid=Eingeweide Hårz, Laiwer,Nairchen
eajewätchelt=eingewickelt mät Ziedenkpapeer~
eajewealt=verschmiert det Känd hüt siech~
Eandåch=Herbstzeit an de~ziellt em de Huntcheln
eandaillen=einteilen de Oarbert kam em siech
eandriechen=eintrocknen de Foarf mes~
Eandruch=Eintrag-Schussfäden beim Weben
Eandruuch=Schussfäden beim weben
Eanhold=Inhalt der Eanhold äs wichtich
eantreffen=eintreffen der Zeach mes eantreffen
eantröffen=eingetroffen zevaur es a eantröffen
eareiwen=einreiben det Knäi mät Mör~
Earlenk=Edling-Kleinadliger vor 1848
Earmel=Ärmel an Heamd mät kürtschen Earmeln
easåcken=einsacken-Brotzeit mitnehmen
easåtzen=einsetzen far dot såzen iech mich net ean
eascherren=einscharren den düden Hoind~
easchloifen=einschlafen det Käänt wal net~
Easchluch=Schwefelstange
Easchluch eanheen=mit Schwefel ausräuchern
easchmairen=einschmieren det Knäi mät Soalf~
easchniden=einschneiden
easchreiwen=einschreiben an de Kollektiv net~
easeen=einsähen zwäschen det Tîrkeschkauren~
easejnen=einsegnen den Foarr mis der Beaschef~
eastirzen=einstürzen det Douch äs zem~
easümmeln=einsammeln den Sterbegroschen~
eaverstamden=einverstanden mer sen oalles~
eawätcheln=einwickeln wä a klai Känd~
eawauen=einweihen dot Dinkmåil must iemmest~
eaweisen=einweisen an dies Oarbert~
Eawünnar=Einwohner Röd hüt 3000 Eawünnar
eawunnich=innwendig de Kuuf~weeschen
edmen=atmen. Der Oidem=der Atem
Eed=Egge de Eed hüt eiserån Zuund
Eedes=Eidechse de~roaschelt am Jestripp
Eefjen=Äffchen teu bäs a Mürreneefjen
eepesch=verkehrt eepesch Siet=Kehrseite
Eepeschbloich=aus dem Kinderreim~hoit
ehmich=geschwürig-entzünden
Ehren=Ähren.2.Maiskolben
Einspänner=Einspänner mät dem~an de Stoadt
Eisbet=Bohnenkraut~dait em bä de Kratzewiez
Eländ=Elend Eländ baund de Jaiss ün
eländich=elendig-schwächlich
Elster=Elster dot stiéllt wä an Eelster
Elster-de Elster schierkest den jamzen Douch
Elsternaugen=Hühneraugen auf den Zehen
Escherdeach=Leintuch f.Aschenlauge
Eschermeattech=Aschermittwoch.
eschprich=aschgraues od.gesprenkeltes Huhn
et=unpersönliches Fürwort-es
et äs jeneach=es ist genug neu hihr åf
et äs mer wörem=es ist mir warm
et äs wåihr=es ist wahr et äs nichan Meer
et dinkt miech jeut=es fühlt sich wohlig an
et fehlt net viéll=es fehlt nicht viel
et jait beesser=es geht besser
et jefroist=es gefriert de Aird äs jefrauren
et reent=es regnet~uch huit den jamzen Douch
et schleeft=es schläft-das Kind
et schnaut=es schneit et roampelt Flintschen
Exekutor=Gerichtsvollzieher
Fåckel=Hanfstengel z.entzünden der Lampe
Fädderweasch=Federwisch der Aripa kit
Fåhn-Fåhnen=Fahne-Fahnen mät~åf dem Jiewel
faich=feig i.Sinne von beschämt schüchtern.
Fäif=Pfeife a raicht mät der Feif
fåihren=den Ball aus dem Flug aufangen
faijen=fegen de Stoll faijen=den Stall ausmisten
faikeln=V.jmn.oder etwas empfindlich pflegen
failholden=feilbieten åf dem Mört~
faimen=V.Fleischbrocken aus dem Topf fischen
Fåint=Backofenhals-Öffnung
fairchten=fürchten i.Sinne von ehren
Fairsche krauen=jemd.hinterherrennen
Fairschen=Fersen iemestem de~krauen
Fållar=Trichter der~äs an der Kuchel
Fallhust=Zuchthengst der~jehirt der Jemain
fårkeln=geferkelt de Seu mes bold~
Fårken=S.Ferkel illef Fårken hüt de Seu
Fårt=Stutte det Fårt äs de Muetter vüm Fillen
fårtå=Zuruf zum Vieh sich seitwärts zu bewegen
fårwen=färben am Hearwest~sich de Baim
Fåseln=wenn die Häsin Junge kriegt
Fått=S.Fett-Schwienefått-Schweinefett
fått-a fått Schwien=ein fettes Schwein
Faundelbloimchen=Findelblümchen
Faundelkänd =Findelkind
faunden=finden a fåindå Freessen
Faund-Faundscheft=Feind-Feindschaft
faundlich-jesoannen=feindlich gesinnt
Fauner=Finger dot hün iech üm kliene Fauner
Faunerchen=Fingerring a jauldån~
Faunkuch=Rührei Faunkuch mät Paliekes
Faurcht=Furcht vor Gott-Ehrfurcht
Fäwer=Fieber a Fäwer hün de Luit bekünm
Feadderscht Stüw=die gute Stube
Fealpes=Halbkugelförmiger Korb von Füllfass
Feasch=Fische wä am Woasser der Feasch
feaschen=fischen-angeln am droiwe Woasser~
Feel=Feile de Feel äs net an Roaschpel
feelen=feilen ün diesem Eisen kaust te feelen
Feell=Fell der Bair hüt an dätch Feell
Feertuch=Feiertag jeloatchlich Feertdåch
feest jebåinden=fest gebunden
Feestchen=Pfosten Pfahl a~åfsåtzen
fehlen=es fehlt an allem et fehlt ün oallem
fehren=V.feiern mer fehren den Nümensdouch
Feld-Feldoarbert=Feld-Feldarbeit
Fenken=Funken de~spreatzen ois dem Auwen
Feuder=Futter-Heu Grummet Klee Stroh
Feurmaung=Fuhrmann der~wos a Bloich
Fiéll=Kissen mernår sais~far dot Hüh Bått
Fiélltchen=kleines Kissen deu der a~oin
Fiesslenk=Hosenbein det ~äs ze uun
Fijen=Feigen Fijebloiddern=Hömorrhoiden
Filderf-Filderfar=Felldorf äs an Jemain
Fillenen=wenn die Stutte ein Folen kriegt
Fillentchen=Fohlen det~laift haunnåi
Fimmel=weibliche Hanfpflanze
Finkeschjer=Krapfen~am Fått jebåcken
firreln=fädeln a hüt et jefirrelt
fittern=füttern das Vieh im S.von versorgen
fiuchen=fauchen a fiucht wä an Lockomotiv
Flaijel=Dreschflegel 2.Lümmel
Flaischar=Fleischer-Fleischhauer
Flaischknearel=Faschierde a~uch a Stoatch Brüt
Flaischlaif=Schlachthofladen
flaiten=pfeifen ar flaitån dürch dä jamz Jemain
Flaitsch=Trachtenband viel Flaitschen hün iech
Fläjar=Flieger fläjen=fliegen
flåssån=aus Flachs~Jören äs jeleissåner
Flätchen=S.Flicken dier Såck hüt an Flätchen flätchen=V.flicken der Såck äs jeflätcht Flåtchestain=Kupferoxyd-Kupferleber
Flåtchen=Fleck auf der Tischdecke
Flåtchen=Flecken Erde im Sinne von Ortschaft
Flaur=Flöte di wais an Flaur
Fleach=Fluch am tierf net fleachen
Fleankesch=Halbstarker zwien launk~
fleattern=lockeres Gelächter am wot~dä asievel
Fleddermois=Fledermaus~fläjen an der Nöcht
Flichtling=Flüchtling dä maist Roadar woiren~
Flintschen=Fetzen-grosse Schneeflocken
floajen=spülen floi den Aimer diirsch
Floass=Fluss der Mairesch äs a jriesser Floass
floatch=flügge de Doifjer sen niuch net floatch
Floideach=Waschlappen det~äs am Deappen
Flosch-Fleeschchen=Flasche-Flacon-Fläschchen
Flöss=Flachs diet äs flåssån Jöören
flütcheln=etwas melodisches pfeifen
fluuch=Adj.flach am sprächt uch draich
fluuch=flach-seicht am kam dürcheföhren et äs~
Foadem=Faden der Foadem äs zereassen
Foalmeschen=vom Strohfeuer fliegende Flocken
Foarr=Pfarrer der Foarr preadicht net zweemel
Foarw=Farbe der Hearwest waiselt de Foarwen
Foarw bekinnen=Farbe bekennen
foascheln=herumtasten am deankeln kam em når~
föhren=fahren läwer licht föhren wä jeut jahn
Föhrkoart=Fahrkarte am sprächt uch Bilett
Foider=Fuhre Zwei Foider Tîrkeschkauren
Foider-a=eine Fuhre a Foider Strii lit net meer wi
foinden=gefunden diet hün iech häi foinden
Foist=Faust deer Paradeis wä an Foist
Folden=S.Falten der Pindel hüt viéll Folden
folden=V.falten de Ziedeng zesumme ~
Foldich-Pindel= der Faltenrock
foltsch-Jeeld=Falschgeld
föören=feuern an de Wänter kienne mer föören
Föörlenk=Marder der~freasst de Aucher
Föörlenkhuet=Marderfellmütze, Kopfbedeckung
foosten=fasten meernår üm Kårrefriedech
Fööst-Schuppefööst=Pfosten-Säule
Fosseng=Fassung an~amt Jråf åf dem Frittef
fråind=verwand mir sie~mätanamder
Fråindscheft=Verwandschaft de~kwam zesümmen
framzüsesch=französisch iech kam net jeut~
Framzüüs=Franzose der~sprächt merci
fräsen=frieren iech feen ün ze~
Frauluid=das weibliche Geschlewcht allgemein
frauwållich=freiwillig dä maisten ziugen~
freessen=fressen zem~jearren hün
Froazen=Kleinkind,auch Kosename für solche
Froind-Froindscheft=Freund-Freundschaft
Frücht=Getreide Kauren-Jairscht-Höwer
frumm=fromm sau frumm=bleib ruhig
Frunsen=Fransen det Pleedeach håt~
Fuch=S.Fach an dem Fuch es a Maister
Fuenn-Fuennen=Pfanne-Pfannen
Füess=Fuchs der Füess lief ant Kauren
Fuessbråt=Fußsohle vüm~bäs zem Schirrel
Fuessdecher=Fußlappen stat Srümpfen
Füesseliuch=Fuchshöhle
fuf=fünf fuf mel fuf äs fuwenzwinzich
fuiljen=folgen de Känd wållen net fuiljen
Fürz=vulg.Furz am an jede~wiimern
Fürzkniuch=Steissbein
Gas=Gas Gashaitzeng
Gasolin=Gasoline~wos an schwuch Låmpenail
Geejemuetter=Schwiegermutter meiner Tochter
Geejevöter=Schwiegereltern unserer Kinder
Geijnar=Gegner auch Partner beim Spiel
gejesietich=gegenseitig am healft sich~
Ghimbätz=Schweinemagen~far de Preesswirscht
Glåditschendauren=Akkaziengattung.
Goddalüüsen=Löwenzahn åf der letzter Füür uch~
Gogoschar=Tomatenpaprika
Griebbel=grobe Hechel zur Hanfverarbeitung
grumbich=grob diet Hauenhauf äs schwer uch~
Gummi=Kautschuk auch der Spielball
häbån=währenddessen~kaust teu dir schreiwen
Haidenzuin=Grenzzaun der Gemarkung.
Håifen=Hufen det Röss hüt~de Keu hüt Kloien
Haiftwih=Kopfschmerzen et hüt ständich~
häihear=von hier~zaugen iech net awiech
Håindeln=wenn die Hündin junge kriegt
Hainebroiden=Hünerbraten~juw et bä der Bruilleft
Hainejedair=Federvieh~Juus uch Inten
Hainen=Hühner de Hainen laijen Auchien
Hainestoll=Hühnerstall am~lauen de Aucher
Hainevaugel=Habicht der~hault sich an huintcheln
Håir=Haare launk Håir am Nåcken
Haird=Herde Zori dreif den Tulak bä de Haird
håirich=haarig de Koatz äs~
Håirkidd=ein Haar an Håirkidd am Låwend
Håir-stutzen=Haare schneiden kaus te miech stutzen?
haisch hiescher am hieschesten=schön schöner
haischen=V.heischen-verlangen am jait net jearren~
Haiwt=Kopf det Haift dait mer wih
Haiwtbedåtcheng=Kopfbedeckung
Haiwtmaung=Hauptmann der~håt vair Stearren
Haiwtsuuch=Hauptsache~jesoand sprächt em
Hålwelåjen-Hålwelåjnar=Halwelagen~es an Jemain
Hambar=Getreidekasten uch Zåtchelkosten
Hamd=Hand-Hamdjelink=Handgelenk
hamdeln=feiltschen der Preis äs feest am kam net~
Hamdjelink=Handgelenk
Hamdjreaf=Handgriff hair hüt a net an~jedån
Hamtech=handbreites Umhängetuch zur Tracht
hängäritzen=ein Fass hin und herkanten
häråmen=ab jetzt-in Zukunft
Hårhümmer=Tengelhammer für die Sense
Härrebäschen=Hinterteil v.Huhn Fettdrüse
Hårtuuser=Werkzeugsack für Sensengerätschaft.
Hårz=Herz-Hårzkraunk=Herzkrank
Hårzbäsch=Flurnamen für best.Waldsück
häsch=mät häsch verjiucht em det Hainejedair
Håtzel=Grille Håtzelbairch=Flurname
Hauenhauf=Hackenstiel-Haft
haunderanamder=nacheinander
haunderjåhn=hintergehen am well es~
haunderkrächen=hinterkriechen
haunderroatch=hinterrücks a dräntcht~
Haunklich=Hochtzeitskuchen~vün der Bruilleft
Heafel=Anhöhe Hügel bäs åf den Heafel
heakesen=schluchtzend weinen
Heamd=Hemd der Blåich hüt det Heamd häiois
heefich Daich=Hefeteig
heek=Treibruf an das rechte Zugtier
heerån Deach=häärenes Tuch
heessich=hässlich siehe auch såsch
Heftel=Fibel-Brosche meist Silber vergoldet
herresch=herrisch-städtisch
Hetschempetsch=Hagebutte
Heufeisen=Hufeisen an~verlauren
hiechen de Hain hiecht åf den Auchern
hielzerån=hölzern an hielzerån Bödwunn
hielzerån=hölzern bä der hielzeråner Broatch
hiendfån=aus Hanf~Jören äs störk
hient=adv.heute Nacht~hüt em net schloife kiennen
Hienzber=Art Wiisel dä äs asünan nåijirich~
Hihrenaisjen=Marienkäfer~fluich, fluich bäs keen
hiipern-hiiper dich=stell dich auf die Zehenspitzen
Himmels=Dachboden åfm~hü mer Tîrkeschkauren
Himmelschrausåind=zum Himmel schreiende Sünde
himmen=V.hemmen-bremsen
himmen de Klenoaleschar bairchoissen?=floskel
hintfån Jören=Hanfgarn
Hintschen=Handschuhe leaderån~
Hippa=pers Dorfname
hippeln=auch hüpfen de Käänd~åf ienem Fuess
Hirz-Hirsch=Hirsch=Hirschkuh
hiul=hohl am Hiulwiech bleiwe stiechen
hoacheln=V.leichtsinniges Gelächter~uch fleattern
hoacheln-Jehoachel=Pferdegewieher
Hoalfbauwelån=halb Baumwolle
Hoann=Hann-Gemeindevorsteher
Hoantertstriech=Holunderstrauch
Hois=Haus.am Hois=in der Vorstube
Hois=Wohnküche ois dem~jait em an de Stüf
hoiwich=in Gährung wut~es äs verdoarwen
holden=halten mer holden når ain Keu
holdich=negativ hoffentlich nicht~net besöffen
Holtert=Halfter wåi der~eas, äs uch det Röss
Holzdeach= Trachtenkrawatte
Hoolz=Hals hoolt dern Hoolz
höörich=heuerig et äs des Höörijen
hört=hart–de Mör es hört jefrauren
hört=hart-sehr stark a hüt et hört jearren
Hös-Hösen=Hase-Hase iech kü jenamder soit der~
Hospel=Haspel Drehhospel-Hamdhospel
Höwer=Hafer~wird lamzemer reif wä det Kauren
Höwertuuser=Hafersack der~ heet ün der Teiselt
Hubbelbaunk=Hobbelbank de~an der Wairkesch
hubbeln=hobeln bäm~foalle Speen
Hübes=einfaches Gebäck mit Grieben belegt
Hübes uch uch Haunklich der Jebor bedaunkt sich
hüferdich=stolz eitel an~Meid
hüh-auwen=hoch oben~an der Leaft
hühnåsich=hochnäsig am tierf net~sien
Hui-bee=Zuruf an die Schweine.ung.hinein
huilen=weinen am dot briechst ten et ze~
Huintcheln=Brathuhn an Haintchen zwei Hintcher
Huintcheltcher=kleine Kücken
huit=heute~äs der iirsch Mau
Huitzediuch=Heutzutage ~äs dot nieman asü
Hümmer=Hammer mät dem~klåppt em de Seenz
Hümmer, Imbisschen, Tuk uch Wåtzstain
hün=V.haben teu hüs,hai hüt,mir hün
Hünnebolken=Dachsparren åf dem~hiecht an Uil
Hünnef=Hanf Hünzem=Hanfsamen
Hünnef spoannen=Hanf spinnen
Hünnef-ealaijen=Hanf zum rösten ins Wasser legen
Hünnef-hiecheln=hecheln (kämmen)
Hünnefjroind=Hanfgrund Flurname
Hünnef-kloappen=wird von Spreu ausgeklopft
Hünnef-ploatchen=ernten-wird aus der Erde gezogen
Hünnefreist=Hanfriste Bündel zwiellef~äs a Büssen
Huntch=Honig et jit Biiren dä se sies wä der~
Huntchbrich-Huntchbrijar=Honigberg~äs an Jemain
Huphuphup=Wiedehopf wun der~Aucher laicht
Huppaliekes=Palukesbrocken durchgeschüttelt
Hürken=vulg.Ausgeben
Hüürden=Bretterschutz b.Aufwerfen des Grabes
Hüürtchen=Teil der Wagenleiter Trapesförmig
Huust=Hengst auch Heuschrecke
iemest=jemand wünnt häi iemest ?
Ienten=Enten de~brieche viell Woasser
Ientepurrel=Flurname an den~ziuch em zefuess
ienzet=jetzt~äs de Ziet zem Kaureschnieden
Iewel=Übel niit mer et net~
ieweranamder=übereinander
Iewerfloass=Überfluss Woasser wos am~
iewerhiirich=unfolgsam
iewerjeschnåppt=übergeschnappt
iewerol=überall iewerol waist Jekruit
iewrich=übrig-für den hat sie nichts übrig
iewrich bliewen=übrig geblieben
ihjeestern=vorgestern~jestern huit,moarren,
Ihrles=Ohrlaus
ihrlich=ehrlich wie~es di kam net läjen
ihrwiirdich=ehrwürdig der~Herr Vüter
iinter=gerade vorhin iech hün dert når~jesåit
Iirchen=kleine Traube Teil einer Traube
iirkel=bitterstumpfe Zähne, vom sauren Apfel
Intrich=Erpel der~hüt a schwinzchen
inzelån=einzeln an~Foadem zerreisst låcht
Irrlächt=Irrlicht iemmest set Irrlächter
Ise=Ding,Sache,Situation Bestandtteil ungarisch ?
Iwer Ǻmjaunk=sehr oft~zoint a an Zigarchen ün
jåhnen=gönnen jåhnst te mer dies Frauhait?
jåimrich=lüstern Wä an jåimrich Koatz
Jairscht=Gerste~wird dirscht reif
Jaismiemmen=Akkazienschoten, bzw. Rebsorte
Jaist=Geist jaistlich=geistlich
jamz=ganz an jamz jeut jebroidån Jaus
Jandår=Gandarm der Jandår a Röd hies Frîncu
Jandårepusten=Gandarmerie den~hü se jespruunt
Jånien=Überschaubare Fläche zum bearbeiten
Järch-Jiirku-Juck-Jucki=Kosenamen für Georg
Järjendouch=Georg-Namenstag 24 April
Jårtchen=Gärtchen an eusem~var der Stüf
Jåtchårsch=Hagebutte~maremelad
jätcheln=sekieren-bespötteln
Jaud=Patin-Gode iech håt drau Jauden
Jaudeplåtschinten=ganz feine Pfannkuchen
Jauld-jauldån=Gold-golden jauldån Zuund
Jauldschuum=Goldschaum deko.
Jaunk=Kettfädeneinheit 12 Stück
Jausevel-an=mit beiden Händen geschöpft
jeåckert =geackert bäs ün de Rain jeåckert
jeainicht=geeinigt iewer dot hüt em sich~
jebåcken=gebacken mer hün uch Haunklich~
jebaicht=gebogen de Öös hüt sich~
jebåinden=gebunden de Joarwen jamz feest~
Jebeass=Gebiss de Röss bekwoimen det~ant Muil
jebeassen=gebissen der Hoint hüt miech jebeassen
jebeassen=gebissen vüm Ǻppel jebeassen
jebihrt=gebührt der kiirch~der Zient
jebrait=gebockelt zur Frauentracht
Jebrausel=1.Kückenfutter aus Kleie
Jebreekesel=Brocken in der Suppe
jebrinzt=gewrungen~uch åfjehungen
jebuicht=durchweicht~uch dürchjewaicht
Jebürt=Geburt mean zweit~laut am Jelauwen
Jedåchtnes=Gedächtnis wun diech det~verleet
Jedair-a~=ein Tier der Maukaiwer äs auch a~
jedåldich=geduldig~sien jehiirt derzeu
jedången=gedungen mer hün de Mältch~
jedauen-et spaut an jedaut=es gedeit
Jedauld=Geduld~briecht der Mientsch
Jedaunken=Gedanken åf den~bän iech net kün
jedoarrt Biircher=gedörrte Birnen
jedoarrt Pielsen=gedörrte Pflaumen
jedöcht=gedacht dot hün iech mer ~
Jedoiss bzw. Jedeiss=Bett-Zeug Bett-Wäsche
jedreakt=gedruckt de Ziedeng wird~
jedreeschen=gedreschen huit wird det Kauren~
Jedrimmer=Gepolter det Reeter much a störk~
Jedruun=Gedränge joarnesch~mucht de Kålar uun
Jeeld=Geld wä hoit em sich var foltschem~
jefeefert=gepfeffert der Preis äs auch~
Jefees=Gefäss an airdån~
jefiddemt=gefädelt de Nåild hün iech~
jeflaugen=geflogen de Dowen kü~
jefleacht=geflucht niemmest hüt~
jeflicht=geflochten wi hüt diese Kaurf~
jeflücht=geflüchtet am 44er woire mer~
jefoallen=es hat mir gefallen det Teather hüt mer~
Jefoallen=S.Gefallen deu mer an~
jefoallen=V.vom Baum gefallen vüm Bam~
Jeföhr=Gefahr et bestait nichan~
jefolden=gefaltet der Pindel äs~
jefost=gefastet üm Kårrefriedech hü mer~
jefrauren=gefroren de Aird wos hört~
jefriecht=gefragt hüst te deanen Lihrar~
jefungen=gefangen huit hü mer den Hösen~
jeh=steil der Heaffel wos asü~
Jehaimnes=Geheimnis dot äs nichan~
jehaischen=geheischen-verlangt verlungt äs wä~
jehlich=plötzlich de Röss zåppten~üm Wiugen
jehöwen=gehoben te hüst ze schweer~
Jehunnes=Johannisdorf der Kanter vü~
jejain=gegeben iech hün em et zeroatch~
jejungen=gegangen a kit ze Fuess~
Jekändsel=Kinderschar neu kit dot bleesch~
jekaurt=geschmeckt hüst teu dise Wien~
Jeklaid=Kleider auch Wäsche det~vüm Salchen
jeklåmpert=geronnen de Milch äs jeklåmpert
jeklåppt=geklopft hüt iemmest jeklåppt
jekleepelt=geklöppelt dies Bairtel äs~
jekliewen=geklaubt de Kråmpiiren åfjekliewen
jekoint=gekonnt dot hün iech froiher auch~
Jekreatzel=S.Gekritzel wot beduit diet~
jekriuchen=gekrochen de Roatzen kün dåi ardürch ~
Jelaienhait=Gelegenheit bä dieser~kam em dot såin
jelaiwen-iech jelaiwen=V.ich glaube
jelången=gelungen et äs jelången
Jelås=Flasche–Flakon Palijelas
Jelåssenhoann= zweiter Bürgermeister
jelaufen=gelaufen am wot kist te asü~
jelaunen=gelingen-es wird mir~et wit mer ~
Jelaunen=S.Gelingen vüm~äs nichan Raid
Jelauwen=Glaube der~healft de Nüüt iwerwaunden
jeleissån=glänzend a håt~Stiewel
jelihrt=gelernt diet hün iech oiswunnich~
jeloanjdich=glühend a~ Eisen am Föör
Jelöös=Fensterglas-Glas algemein
Jeleeft=Lippen auch Leaftzen
Jeleaft-Jeleafter=die Gleichaltrigen
jelöserån=gläsern a~Biecher
Jemåcht=Hodensack når der Eunuch hüt nichan
Jemainoarbert=Gemeindearbeit~äs frauwållich
jemeascht=gemischt de Höwer äs mät Wätchen~
jemoalken=gemolken de Keu hün iech niuch net~
Jemoit=Gemüt a hoat an ze schwer~
jemuesst=gemusst dä maisten ziuge frauwållich~
Jemurwel=Gemurmel dot jouf a jrüs~
jenamder=gleich–sofort iech kü~såit der Hös
Jeneast=Nest a Kroienjeneast an der Keap
jeneet=genäht diet äs åf der eepescher Siet~
Jenerål=General a ziuch åls Kåprål und kwam åls~
jeniessen=geniessen diesen Douch wäll iech~
Jenoass=Genuss vün dem hüst te nichan~
Jepeelt-üjepeelt=angenagelt ün de Diir~
jepiestert=geflüstert piester,piester Knichelchen
jepleakt=gepflückt det Feeferkruit wird~
jeploizt=geprellt, Prellung am Apfel
Jerausel-det~=Nadelarbeit Nadelstickerei
jeribbelt=gerebelt~Riepen bekwam de Mältchkeu
Jericht=Gericht det~äs a Scheesbrich
jeridden=geritten vün Zindersch kwam a jeridden
jeriechent=gerechnet mät dem hüt niemmest~
Jeriewendaich=bestimmte Teigsuppe
jeriist Låwend=mit gerösteten Zwiebeln Eintopf
jerimmelt=leicht überfroren de Möör wos~
jeriuchen=gerochen a håt siech de Broiden~
Jeroalsel=Schrotmehl als Futter Jairscht jemeascht
jeröfen=gerufen am hüt es bä de Bruilleft~
jerüüst Kåmpest=Sauerkraut
Jesånd=Gesinde uch dem jamzen Hoisjesåind
jesåndicht=gesündigt~hüt a jeed Miensch
jesången=gesungen am hüt den Zoalmen~
Jescheatz=Zaun.am kam dürch det Jescheatz kicken
jescheatzt=geschützt haunder der Moor~
Jescheeft=Geschäft dä hü bä der Stoadt a~
Jeschicht=Geschichte di arziéllt launk Jeschichten
Jeschink=Geschenk et wos a Kreast~
jeschinkt=geschenkt diet hün iech zem Kreastech~
Jeschlåcht=Geschlecht Frauluidesch~
jeschlicht=geschlichtet gestapelt
Jeschmåck=Geschmack et bleiwt a jöörz~
Jeschoach=Schuhwerk am briecht störk~
jeschössen=geschossen a hüt an Beack~
jeschuft=geschafft hüst teu dot allain~?
jeschwibbelt viul=randvoll det Schuff wos~
jeschwinzelt=geschwänzelt hähnen uch doihnen~
Jeseaster=Geschwister mean~sen bä der Stoadt
Jeseasterintcheln= Vetter, Cousin zweiten Grades
Jeseasterkänd= Vetter,Cousin,
Jesees=Gesäss iech hått an Schwairen üm~
Jesicht=Gesicht am Jesicht wos a auch beschånt
Jesoandhait=Gesundheit de~äs sihr wichtich
jesoanjd=Adj.gesund sen de Känd oalles~
jesolzen=gesalzen der Preis äs auch~
jespolden=gespalten det Haulz äs schiin~
jespreankelt=Buntscheckig dä~Hain hüt jelööcht
jespreankelt=perrlhuhnfarbiges Huhn
Jestaijer=Heuboden der Schlidden heet üm~
jestaiwert=geplündert se hün es den Ǻppelbam~
Jestaunk=Gestanket et wos dera~
Jesteapp=Gewürz von (kleingestampft)?
jestern=gestern huit, moarren, iwermoarren
jestoarwen=gestorben a es var am Joihr~
jestreapt=geriffelt de Råsintcher werden~
Jestripp=Gestrüpp am~wünnt der Ijel
Jevoadderån=Gevatterin~burch mer zwei Aucher
Jevoatter=Gevatter~küt anzoiwend an de Joos
jewäddert=gewaltg teu bäs a~Kärrel
Jewaihr=Gewehr når der Beaschhoidar håt a~
Jewålf=Gewölbe 2.Dorfladen lauf bäs ant~
jewiirkt=gewebt mer hün zwielef Wamtrengen~
jewoannen=gewonnen Hüt di an der Loterii~
jewoasst=gewusst vün dem hüt niemmest neast~
Jewoilchen a=undefinierter Fremdkörper im Weinglas
jewoldich=gewaltig et wos a~Weadder
Jewoolt=Gewalt mät Jewoolt kam em neast
jezeackt-a hüt=vor Schreck zusammengezuckt
Jezingel=Geläute-Gebimmel
jezingelt=geläutet det Telefon hüt zweimel~
Jezuich=S.fem.Webschäfte samt Kamm
Jezuichbinkeltchen=Gestell zum knüpfen der Schäfte
jezuint=geflochtener Zaun=a jezuint Jescheatz
jezwieltcht=Webzeug mit mehr als zwei Schäften gewebt
Jiejar=Geiger ohne Pl. a~zwien~
jielwen=jielwt, jejielwt= V.das färben der Ostereier.
Jieter=Grossvieh de Jieter kü vün der Hairt
Jiezbiss ois Schairlenk =Spritzpumpe Spielzeug
jiezich=geizig am tierf net asü~sien
Jiirtaråntcher=Krokus de~tierf em net ploatchen
Jiirten=Weinreben am Pflock festbinden
Jiistchen=Leibchen zur Frauentracht
Jillen-Jieltcher=pl.Hoden als Delikatesse
jitzt-et=V.spritzen, es zischt.
Jiuch=Flächeneinheit zwei~Jroaind
Jiuch=Joch-Nackenjoch f.Zugtiere
Jiuchkleapel=Eisenriegel am Ochsenjoch
Jiuchniugel=Eisenbolzen zw.Deichsel u.Joch
Jiucht=Jagt-Hetze an~am neast uchwidder neast
jiugen=jagen jejiucht-gejagt
Jnåiden=Gnade ois Gottes~wos Frieden niuch
Joadder=Gittertür de Stoldiir am Summer
Joall=Galle-Joallestain=Gallensteine
joarnesch=Rebsorte~Jedruun mucht de Kållar uun
Johlem=Dampf ois dem Keessel stiecht der~
Joiljeknaupen= Flurname
Joiljen=Galgen Raiwar kwamen froiher un den~
joimrich=lüstern nach etwas Appetitt haben
Joost=Gast ze Joost=zu Gast
Jören=Garn hintfån~åls Eandruch
Jörten=Garten mer hün an jrüssen~
jörz=bitter jårzlich=leicht bitter
Jråijüüp=Joppe aus Wolle u.Hanf gewebt
Jråil=Greuel jriennen uch arzailen dot wos a~
jråillen=Angst haben-befürchten
Jråinårbes=Grüne Bohnen
jråindeln=nachdenken, grübeln gründlich
jram=bist du mir gram?
Jränd=Krätze an jrändich Koatz
jråpeschen=greifen-grapschen~es net arlauft
Jråp-Jråpen=Rest von der Traube
Jrås=Gras jroan~waist iwerol
Jrätsch=gespreizte Beinstellung
Jrau=Schamgegend 2.Kleebock
jrauen=V.weitschrittig Graben überschreiten
Jräwen=Grieben hüst der Muetter de Jräwen jestaulen
Jräwenhübes uch Haunklich der Kniicht bedaunkt sich
Jreamet=Grummet de~jait var dem Hoi awiech
Jrieden=Gräten de Kaurenehren hün~
jriennen=über jemanden schlecht reden
Jrieppes=Rest vom Apfel.
jriwweln=grübeln mät de Faunern an der Aird
jroindlich=gründlich åls Rekrut wörd em~åinderseakt
Jroint=Grund-Boden-Acker öchza Jiuch~
Jrümpes=Holzklotz åf dem~Båckhaulz pätchen
Jrünnen=Schnurrbart
Jrüntchen=das grunzen der Schweine
Jrüß=Großmutter mean~hüt mert arzohlt
Jrüßålesch-Jrüßåleschar=Großalisch~äs an Jemain
Jrußvüter=Großvater
Jüdd=Jude Jüdden=Juden~wos a Röd nichar
Jüdekiirschen=Judenkirschen~hatte mir am Jörten
Juedder=vulg.Durchfall bekit em vün de Pielsen
Jüggel=Gewehrkugel åf der Kanonenjüggel jeridden
Juich=Sauerkrautsaft de~äs jeut zem kiuchen
Juichewaichbert=Brotbrocken mit J.durchweicht
jungawiech=geh was du nicht sagst Redewendung
Jünz=Gänserich der~jait bevaur de Juus haunnåi
Jurjel=Adamsapfel te kaus der wedder de~schnåpen
Juselcher=Gänsekücken se hoicheln wä de~
just=gerade-eben just ienzet raide mer vün dir
Kåibesch=Kuhfladen an de Kåibesch jetroaden
Kail=Kehle de Jrieden vüm Feasch bleiwen an der~
Kailebroiden=Kinnbacken der~stroift dich läjen
Kailrämen=Keilriemen der~äs zereassen
Kåim=Kaam der Wien wird kåimich
kairen=kehren ajeder soll var siener Diir~
Kairzentipperchen=Zundholzschachtel
Kairzjer=Streichhölzer de~sen noos woarden
Kåit=Same des Mannes (von Koitus)?
Kåizendåtch=grobe Decke aus Tierhaaren
Käkeraihar=Storch von Keakel
kalibrich Mäschjer=noch nicht flügge
Kalipp=Hütte der Zejünn wünnt an der~
Kållarscholz=Türschwelle zum Keller
kåm hair=komm her~mer bedreien es
kåm moaren wieder=komm morgen wieder
Kåmes=Tauf-Schmaus die Feier an sich
Kåmp=Viehtränke-Trog schidd de~net viul
Kåmpest=Kohl-Kraut de Kåmpestbidd äs viul
Kåmpesthaiwder=Krautköpfe jamz~an de Bidd
Kåmpestlåwend=Krautsuppe
Kändermiedchen=Kindermädchen
Käpekroatzar=Rauchfangkehrer
Kapuuner=verschnittener Hahn-Zwitter
Karriekes=jarg.Kloo det~äs am Jöörten
Kastrol=Kasserolle dies~äs ois Airz
Kåtzeln=wenn die Katze Junge kriegt
Kåtzendråtch-et heet zesümmen wä der~
Kåtzeschwienz=Schachtelhalme hä wössen når~
Kau=Hütte des Weinberghüters a äs an der~
kaubern=wühlend im Sack was suchen
Kauhl-Keilchen=Kohle Köhlchen
Kaurekosten=Getreidekasten am såit uch Hambar
kauren=V.kosten-schmecken wealt te meane Wien~
Kauren=Weizen Ihre Kosten viul Kauren
Kaurenehren=Weizenähren an Kramz ois~
Kaurf=Korb an Kaurf vel Weimern
Keachen=Kuchen de Haunklich äs a jeut~
Keampel=Loch in der Eisdecke
Keap=Rauchfang der Käpekroatzar
Kearf=S.Kerbe üm Bolken äs der Nümen eajekearft
kearf der hair den Nümen= kerbe deinen Namen her
Kearfhaulz=Kerbholz det~lient haunder der Dir
Keassel=Schürhacke aus Holz am Backofen
Keatelt=Pferdekot-Pferdeapfel mät Laim uch~
Keefer=senkrechter Dachsparren
Keelter=Weinpresse der jamz~wos ois aichån Haulz
Keelterschuppen=Kelterraum u.Abstellkammer
keepen= Vb.Holz mit der Axt kürzen
kehspeenich=widerspenstig di äs asü~
kenanamder=gegeneinander Datchzäjeln laicht em~
Kerbeskerren=Kürbiskerne~åf der Broitrihr jedriecht
Kerperdauren=Grobian unhöflicher Mensch
Kerren=Kern Ǻppelkerren=Apfelkerne
Kichanen=Köchinnen~se bä ar Bruilleft jeneach
kicheln=köcheln det Kruit soll når lüs~
Kid-an Hünnefkid=einzelner Halm
kidritzchen a=weniger als fast gar nichts
kiecken=V.kucken mer kiecken dürch de Reatz
kiellen=glimmen, der Docht
Kiemmchen=ein Samenkorn
kienen=inf.können iech kam, teu kaus,hai kam
kiewwern=stochern net an der Nös kiewwern
Kiich= Pferdehusten dot Röss hüt lunghear de~
Kiirchendiiren=Webmuster Deaschtech mät~
Kiirschen=Pelzmantel zur Frauentracht
Kilbeschjer=Kaulquappen an dem Purrel se viell~
Kimmel=Kalbin Einjähriges Kalb
Kimmeltchen= kleines weibliches Kälbchen
Kinnen=Federstümmel beim gerupften Huhn
Kinnspoin=Harzhaltiger Holzspan,als Fackel verw.
Kirbes=Kürbis am schiercht et wä det Schwien de~
kirnich=flott, munter,schnell, rasch
Kirschebam= Kirschbaum
Kirschen=Kirschen de~bloiten weis wä Schnii
Kirschnar=kürschner bäm~an Broastloatz bestolt
kitchen=V.Zweig in die Erde stecken
kitzjen a=ein Kleinbischen
kiuchen,kiucht,jekiucht=kochen,kocht,gekocht
kiwwern-jriwweln= mit den Fingern grübeln
Klåft=grössere Gruppe an der gleichen Arbeit
Klåik-Klåiken=Glocke-Glocken
Klåmpen=Klumpen ois am~Aird jemoucht
klåmprich=haufenweise de Bauen hejen~am Beibes
Klåtsch=Brezelförmiges Gebäck
Klauen=Kleie de~bleiwen an der Zaimes
Klaun=Klinge-Rasierklinge an Rasiirklaun
klaunen=klingen et klaunt jeut
kleakest= vor Schmerz pulsierende Wunde
Kleapel=Knüttel am wiirft net jeeder Raid an~nåi
Kleepel=Klöppel der Kleepel äs an Zintner schwer
Klenoalesch=Kleinalisch ke~jait em iewert Riech
kliebich=unausgebackenes Brot-klebrig
klinzich=winzig klinzich Kråmpiircher
kloien=klagen jekloit=geklagt
Kloien=Klauen-Zehen der Paarhufer
klointern=vulg.Kot fallen lassen
Kloisembrich=Klausenburg
kloiwen=klauben åfkloiwen-aufklauben
kloor= klar kloor Woasser am Broannen
Klubbern=vulg.Hoden
Knairzjer=Würfelförmige Samen am Srauch
Knaiwel=Knebel üm Straunk wos a~
knåpp=knapp det Haulz lungt~far de Wänter
Knåppliuch=Knopfloch det~amsträtchen
Knärrelwierjar=stumpfes Messer
Knåsjen=Kleiner der sich wichtig vorkommt
knätchen=V.knicken, zerdrücken
Knåtschpielsjer=Mirabellen
Knaupen=Turmspitze Türeknaupen
Knauwlenk=Knoblauch
Knauwlenk-Speeltchen=Knoblauchzehe
Kneappen= knüpfen det Deach an Nacken~
Kneist=1.Schmutz 2.Schelm
Kniewel=fig.für Finger-Griffel
Knirpesjen=Knopfähnliches Gebilde
Kniuch=Knochen de Aird es hört wä an~
kniugen=V.nagen der Hoind feed ün ze~
Knoaddern=Klümpchen im Teig
knoaddrich=Knoten im Brei
knoatschen=abbrechen knicken
knüzen=massieren kaus te miech am Nacken~
koalwen=kalben de Keu wit bold~
Koarr=Karre=Schibkoar=Schubkarren
Koarrel=Distelart wasserspeichernd
Koatz=Vorderteil der Deichsel am Ochsenwagen
Koatz-Kåtzchen=Katze-Kätzchen
Kockoschneeni=Poppkorntante
Koleråben=Kohlrübe Bossica napus
Kolk=Kalk Kolkstain=Kalkstein
koosen=gähnen teu fees ün ze~
Koprål=Feldwebel a ziuch åls Soldåt, und kwam åls~
Körteln=Spielkarten den jamzen Oiwend~spiellen
Kouchelauwen=Kachelofen der~bleiwt lung wörem
Köw=Spreu an der Köw se viel Jrieden
Kräch=Krieg der iirsch Wältkräch
krächen=kriechen-klettern der Maukauwer kruicht
Kråfteverschniedar=Libelle auch Purreldamzar
Kråi=Krähe de Kroi kit bä de Hunjtcheltcher
Kråienjeneast=Krähennest a~an der Keap
Kråijelchen=kleiner Kragen-Krägelchen
kråm=krumm dot maist Haulz am Beasch äs~
Kråmmeng=Krümmung-Kurve
Krampen=Picke 2.Muskelverkrampfung
Kråmpiiren=Kartoffeln de~ wånnen mät der Hau
Kramz=Kranz de Bruit drait an~
Kråpes=Nasenkrümmel te hüs~an der Nös
Kråtzewietzjelås=Einmachglas
Kråtzewiez=Gurken~wössen jeden Douch
kraunk=krank bäst te~bleiw am Bååt
Krawål=Aufruhr der Hoind mucht deran~
Kreach=Krug Woasser haulen mät dem~
Kreap=Krippe ois der Kreap freessen de Schoif
Kreapel=Krüppel a kwam ois dem Kräch åls~
Kreastchen=letzte Brotkruste
kreatzeln=kritzeln wot hüst te dåi jekreatzelt
kreepeln=zuknöpfen kreepel der zeu det Heamd
kreetzen=jammern a kreetzt üm Miugen
krepiirt,krepiiren=krepiert,krepieren
kribbeln=krabbeln de Wamzen~ün der Wamd
Kriin=Meerretig Kriinwürzeln
Kriinlåwend=Suppe mit Meerrettich
Krinzchen=Kränzchen a Mirtekrienzchen
Kripes=Krebs-auch Flußkrebs
Kroast=Kruste ois der~hüt em Kaffee jemucht
Kroatchen=Krücken-figurativ auch für Haxen
Kröd,Kröden=Frosch,Frösche
Krödentraijelcher=Flussmuscheln~zem essen
Kroijelchen=kleiner Krug
Kruit=Kreide 2.Kohl Kraut-als Gericht
kruitzich=quer det Haulz lau~am Schuppen
Krünen=Kronstadt an Ståmm wä de Krünar Urjel
Krup=Kropf de Hain hoat viel Staintcher am~
Krüün=Krone et fållt mer nicha Stain ois der~
Kuberwiugen=Koberwagen Der Zåtchel kit mät dem~
Kubernitz=Spielstube an~ois Strih
Kuchel=Küche det Båckes es auch an Summer~
Kuchelkredänz=Küchenvitrine
Kuil=Grube-Kaule der Kaulejrööwen?
kuitschen=V.sich ein-zu-decken
Kuitschen=Windeln huit sprächt em Pampers
kum=kaum kum äs a dehaim=kaum ist er daheim
Kümmer=Kammer an der~heet de Bråidewiirscht
Kunzelau=Gemeindeamt der Hoann äs an der~
Kunzelaudähnar=Kanzleidiener schätcht den~
Kupesch-Kupeschar=Kopisch~äs an Jemain
Kuup, zwien Keep=EimergrosseWasserkanne
kwaikesen=das Schwein kwietscht
kwåken=gaffen de Nåiberånen~iewert Jescheaz
Kwål=Quelle freasch Woasser ois der~
kwållen=det Haulz kwallt am Woasser
kwam, kwoimen=V.kam, kamen
Kwåtsch=Wäscheklammer an Hamdvel Kwåtschen
Kwåtschkaiwer=Hirschkäfer der~kruicht åf de Aich
Kwåtschsålwer=Quecksilber~äs am Termometer
Kwidden=Quitten der Kwiddebam am Jöörten
kwiircheln=Schweinegrunzen
Kwiul=Qual am wos jekwailt
låchen=lachen.liecheln=lächeln
låcht=leicht wot eas låchter wä an Feadder
Lächt-a Luchtchen=eine Kerze zoin a~ün
lächt-et es lächt=es ist hell am vair es et niuch net~
låchtfertich=leichtfertig am tierf net asü~sien
Laidchen=Liedchen wi kam dot~oiswuennich ?
laidder=leider laidder niet=leider nicht
Laif=Vorlaube åf der~stait de Laiter
Laifarchen=Kreisel aus einem Knopf mit Bindfaden
laifich=Begattungsbereitschaft bei Kühen
Låifter=Klafter zwåi Låiftern Haulz
laijen=V.legen iech laijen,teu laichs,hai laicht
Laim=Lehm~dot äs Jail Airduch Boilau
Laimkuil=Lehmgrube an der~mucht em Zäjeln
Laisel=Leitseil las det~laumich
laisen=V.lesen iech laisen-teu liist-hai liist mir
Laisteng=Leistung jelaist=geleistet
Laiwen=Leben a Laiweluung=ein Lebenlang
laiwendich=lebendig~bejröwen
Laiwer=Leber et äs em east iwer de~jelaufen
Låmp=lampe Låmpejelås=Lampenzylinder
Låmpenail=Petroleum~haulde mer vün Ziendersch
lamzem=spät dått mer net ze lamzem kün
lamzemer=später kåm lamzemer
Lång=Lunge långekraunk
Låterren=Laterne an~ümWiugen an der Nöcht
Lauchstein=zem Saif kiuchen
lauen=V.liegen et laut niuch oalles Af der Aird
laumich=lose-gelockert lås det Laisel laumich
laund=Adj.der Boden ist noch feucht
Laund=Linde Laundentee hün iech jekliewen
Launkbroiden=Lendenbraten~det beest vüm Schwien
Launkert=Wagenbestandteil
Låwend=versch.Eintopfgerichte ung.leves Spretzlåwend=Lauge zum spritzen der Reben
läwer=lieber et äs mer läwer=es ist mir lieber
läwer Breuder=lieber Bruder
Leader=Leder leaderån=aus Leder
leaften=lüften des Moarjest mes em det Zimmer~
Leaftzen=Lippen auch det Jeleeft
Leistern= Rabenvogel, Scharm im Weingarten
leiwedån=aus Leinwand a~Liendech
Leiwet=Leinwand bållich jekauft~
Leuştean rum=Liebstöckel sächs.unbekannt
licht=schlecht a licht Miensch
Liech=Leiche bä de Liech=zur Beerdigung
Liedenscheft=Leidenschaft wunn et zer~wird
liedenscheftlich=leidenschaftlich
Liefjen=Geliebte dot wos aist mea~
Liem=Leim liemen=leimen
Lietchef=Kneipe von Leihkauf
Lijeln=Trinkwasserbehälter Fass ähnlich
Linkstung=Lenker am Fahrrad
Linneng=Bohrer a~zem de Nöwen oisbauren
Liuch=Loch liuchrich=durchlöchert
Liuchlaim=Menschenkot
Loatzen=Latten Douchloatzen=Dachlatten
Löd=Sarg 2.Lade de~wos ois aichanem Haulz
Loibel=Weste-Leibchen det~äs mer ze uun
Lois, Zång, Koatz, Rång=Wagenbestandteil
Löör=schwacher Hauswein Nachwein
looren=lauern de Koatz loord åf an Mois
Lopat=Langstielige Schaufel Lenw.ungarisch
lös= tot der Huust äs lös=der Hängst ist tot
lös=es geht los mer feen ün
Lös=S.Los An der Kunzelau bekit em det~
Luchtchen=Lichtlein-kleine Kerze
Luder=schlechtes Frauenzimmer
Luen=Radspange Splint am Wagenrad
Lühn=Lohn belühnt=belohnt
luiden=leuten am luid=man leutet die Glocken
Luit=Leute et wåire viell Luit=es waren viele L.
lummern=das Schaf lämmert
Lundchen=Gemüse-Blumenbeet
lunestanamder=nebeneinander åf am Regal~
lung=lang wä lung bleiwst te niuch
lungen=ausreichen et wit net~
lungen=langen lang mir herüber
Lürberbam=Fliiderbaum vaur ün der Dir a~
lürz=links –De Keu åf der Lürzer Siet äs zerieden
Lusjer=Erbsen (von Linsen.)
lüs-lüser am lüsesten=langsam-langsamer
Luum=(Lapiz)Alaun
lüüs=langsam leise, sacht iech kam når~jahn
måffeln=ohne Zähne im Mund kauen
Mail=Mehl an Såckvel~jeschlappt
Mairschwienchen=Meerschweinchen
Mairten-Mårz-Mårtain=Kosenamen für Martin
Mairtert=Mörtel der~anthålt viell Ziment
maischen=die Trauben in der Bütte maischen Majalus=Waldplatz für Sommerfeste Måkånie=Trottel.(rum. Bergbewohner) .
mår=mürbe~Flaisch~Bouflesch
Mårjendiemmchen=Waldblümchen?
Mäschejeneast=Spatzennäst
Mäschemältch=Vogelmilch
Måten-an de Måten=zum Früh-Gottesdienst
mättelt am Purrel=mitten in der Pfütze
Mättuch=Mittag bäs åf~miesse mer diet braidden
Maulterhaif=Maulwurfhügel plural
Maulterhauf=Maulwurf der~zekiwert mer oalles
Maulzkådder=fig.zum weinenden Kind
Maunku=Handhabe an der Sense der~äs kråm
Meallem=Strassenstaub zermalmte Erde
measchen=mischen jemeascht mät Klauen
Measchen=Sperlinge de~kü bän Hünzem
Meast=Mist Hainemeast Hüner bzw.Vogeldünger
Meastpärch=Stallmistumrandung
meatbleiwen=am Abendmahl teilnehmen
Meattech=Mittwoch~äs mättelt an der Wiuch
Meattelt an der=in der Mitte~an der Heelft
Meed=Maid an~ois Strih jedreht
Meedloadarån=Brautjungfer~uch Bruitkniicht
melken=melken de Keu äs jemoalken
menenthoalwen=meinetwegen
mer verkünn es=wir werden uns einig
mernår=wenigstens mernår de Heelft
meruch=obwohl-trotzdem~schiennt de Soann
Miaulzen=das miauen der Kätzchen
Miellejoos=Müllgasse~uch Bäffelhiemmchen
Miellejröwen=Flurname üm~Jramet meejen
Mienschekänd=Menschenkind
miessich=Adj.unfruchbare Kuh-Schaf
miheekrich=fig.für schwach
miikesen=das weinen der Hundebabis
Militeer=Militär Militeeresch
Millnar=Müller Muetter jait mer Brüt:der~äs düt
mir sien=wir sind~sänd lunghear häi
mir-mean=mir mein et jehiirt mir
Mimmen=Frauenbrüste Zitzen Jaissmimmen
misjånen=neidisch-missgönnen
miuger Flaisch=mageres Fleisch an miuger Keu
Moalderf-Moalderfar=Maldorf~äs an Jemain
moarren=morgen~äs mean Jebürtsdouch
Moasch=Schleife an~am Håir
Moatch=Stubenfliege Moatchefoall=Fliegenfalle
Moatcheflaitsch=Fliegenfalle als Klebstreifen
Moatchejelås=Fliegenfalle aus Glas
moatschen=V.küssen Moatschchen=S.Küsschen
Möcht=Macht ois Gottes~es dies Wält jemoucht
Möchtlüs=Machtlos der Mientsch äs~
Mööd=Heumaade de~muesst em zaisen
Mörr=Schlamm Dreck an dieser dätcher~
morrefroi=morgen-Früh~föhren mer an Ǻhren
Möser=Soldat bä de~muesst ajeder
Möst=Most ois dem Keelter floisst der~an de Kållar
moutich=verrückt am dinkt a wer~
Muchar=der männl. Hase, Hund
muchen=machen dåi es neast ze~
Mucka=Dümmerchen sau net asuna~
Muckeschchen=Kälbchen in der Kindersp.
Muenzluid=Männervolk de~kün zesümmen
Muenznem-å~ein Mannsbild a~tierf auch schrauen
Muil=Maul-Mund holt dert Muil
Muilkaurf=Maulkorb Muilkärf Maulkörbe
Muilöffen=Maulaff di äs dera~
Muit=Maut~beziult em an der Miell mät Mail
Mummeln=das leise Muhen der Kuh-Kalb
Mundelaucher=gefärbte Ostereier
mundeln=Eier färben~mät Zweibelschiulen
Mürrestunel=Saueramfer~sen am Hoi neast wairt
murweln=V.murren häi wird net jemurwelt
Nåbelchen=Nabel det Woasser kwam mer bäs ünt~
nåcht=adv.gestern Abend~se mer lung åfbliewwen
Nåcken=Nacken der Aus drait det Jiuch am~
nåckich=nackt faunernåckich=splitternackt
Nåckich Kaiwer=Engerling jestern wos uch iech an~
näho=gebieterischer Zuruf zum Grossvieh
Nåiberjemain=Nachbardorf Moalderf äs an~vü Röd
Nåiberkänd=Nachbarkinder
nåijihrich=neugierig~wä an Wisel
Nåijoihr=Neujahr Silvesternöcht fehrt em det~
Nåilächtesch=Mondsüchtig am dinkt teu werst~
nåilaufen=nachlaufen mier wåallen dem net~
Nåiricht=Nachricht det Evangelium äs an jeut~
nåischåillen =nachäffen Grimasse zeigen
Nåitern=Schlangen a Moalderfar håt100~jesähn
Naiwel=Nebel am~bestait Jeföhr
Naiwesuch=Nebensache dot äs net~
naiwlich=neblig des Moarjest äs et niuch~
Nåjelchen=Nägelchen Hieppa schlouch mer an~
nameal=auch nicht ein einziges mal nameal aist
Nania=Anrede für ältere Frau oder Verwandte
Nårf=wo der Schlossriegel sitzt
nårlich=leise, schwach kaum hörbar
nårlich-de Dir hieng~an der Nårf
nätchen=knicken det Neestchen wos~jenätcht
nätchest=niemals niuch~äs mir dees pasiirt
Neass=Nüsse de Neass laidde sich niuch niet
Neasstreazel=Nusszopf~ mucht em zem Kreastech
Neebaim=Maibäume zu Pfingsten aufstellen
neejen=nähen de Muetter koint sålwest Hemdcher~
Neestchen=Zweig auch Eestchen
Neesteln=Brennesseln~haulden mir var de Schwien
Nestnäz=Nichtsnutz an~äs a pustich Mientsch
netwoihr=nichtwahr~dot äs an Lijen
nichan=keiner~Mientsch mucht dot Huitzediuch
nichan-mih=keine mehr üm Bam sien~Pielsen
Nied=Neid der~äs jrüs zwäschen de Mientschen
niedderreissen=niederreissen det Schwien~
Niedersiet=die Hofseite Talabwärts
niedertråchtich=niederträchtig
niedich=neidisch se sein jer hört niedich
niemest=niemand äs häi niemest dehaim ?
nieseln=unverständliches reden
niidich=es eilig haben dem äs et net~
niirest=nirgens des faund em~åf der Welt
niuchaist=nocheinmal iech mes~åmkihren
niuch-jeneach=noch genug
niuch-nichan=noch keine am sät~Schwoalwen
Niugel=Nagel den Niugel åft haift treefen
Noarr=Narr üm Låchen arkiennt em de Noarren
Nöchtrijel=Nachtriegel den~vaurschierjen
Nöchtvaugel=Nachtvogel an~äs de Uil
Nöchtwåchtar=Nachtwächter der~håt an Tuitelh.
noihair=nachher~wos em auch net kloijer
noiläächtesch=Mondsüchtig-launisch
Noilächt=Neumond~äs aist am Meenet
noischnållen=nachäffen, die Zunge zeigen
Noost=Ast ün am~äs a bleiwen heien
Nööw=Rad-Nabe a Lienneng zem de~bauren
Nös=Nase der Hös wies dem Füss de~
Nöseliuch=Nasenloch ain~äs mer verståppt
Nöwel=Nabel Nåbelchen Nöwelschneur
nuin=neun Nuiner=Neuner
Nümen=Namen Nümensdouch=Namenstag
nuppen=schlummern a wos eajenuppt
Nüt=Not zer Ziet der Nüt jiet oalles Brüt
nüthoalwer=nothalber~se mer hair jetåwert
Öchtetneast=achte es nicht. Redewendung
öchtzan=achtzehn nuinzan-zwinzich
öchtzich=achtzig ainendöchtzich
ödeuen-öjedån=schlachten-geschlachtet
öffen=offen a Fienstern wåiren oalles öffen
Oierschteln=ungarisches Dorf östlich von Rode
Oierschtlar Aiwend=Flurname
öijebriuchen=abgebrochen mir hün niuch net~
öijebroit=abgebrannt der Jandarepuesten es 1944~
öijedaunkt=abgedankt der Oldkniicht hüt
öijehairt=abgehärtet åls Möser bäst te~
öikloiwen=abklauben de Råsientcher mes em~
öikroatzen=abkratzen den Daich ois der Meald~
Öilink=Teil eines Trachtenhemdes
öimuuchen=abrebeln det Terkeschkauren~
ois der Süürch=aus der Kannte~kam em net schoapen
öischnieden=abschneiden de Weimern~
oisdroatchen=ausdrücken Suuft ois de Paradeisen~
oisdroatchlich=ausdrücklig oisdroatchlich arkleert
Oiselt=Darmfett vom Kalb zum abdichten
oisfurschen=ausqetschen, ausfragen
oisholden=aushalten holt er niuch ois?
oisjebrinzt=ausgewrungen~uch åfjehungen
oisjedreanken=ausgetrunken an Biechervel~
oisjekiucht=ausgekocht~uch dürchjebuicht
oisjeschoacht=ausgeschuht de Scheagen oizjezaugen
oisjeschoat=ausgeschüttet~uch viul jeschåpt
oisjetroadden=ausgetreten ois der Jesåltscheft~
oiskreischen=ausschreien verrufen am hüt es~
oisoarbern=zisellieren haisch oisjeoarbert
öispeenen=Säugling entwöhnen
Oisraid=S.Ausrede soatch der an Oisraid
oisraiden=ausreden am kam siech net~
oisschidden=ausschütten det Känt mät dem Böd~
oisschlåifen=ausschlafen huit weall iech~
Oisselt=Lammfett zum abdichten
Oisstair=Aussteuer dean~äs an der Trünn
öistiechen=abstechen schätches~
oistreadden=austreten ois der Kollektiv~
oiswuennich=auswendig dot hün iech~jelihrt
oiwen=üben am mies an der Musik viell~
öizähn=den Wein abheben klären
Olt=Fluss in Sbbg. lat.Aluta-rum.Oltul
Oltkniicht=Altknecht-Vorsteher der Bruderschaft
Ööss=Axe de~üm Wiugen äs ois Ståihl
Öötch=Sumpfpflanze Holunderstrauch ähnlich
Örschiirkel=mürrischer unfreundlicher Typ
Öselt=Schulter åf dä låcht~nien
öw=ob-öw hai weast=ob er wüsste
öwe spraunen=hinab springen
öwen=abwärts a lief an der Bouch~
Pairschebamm=Pfirsich-Baum a~am Waunert
Pairschekearren=Webmuster~Muster eakloiwen
Pairschen=Pfirsiche der dätcher~wä an Foist
Palekesbråt=grosses Küchgenbrett
Palekesdeapen=Palukestopf det~wos ois Airz
Palekeshuet=alter Filzhut
Paliekes=Maisbrei-Polenta ung.Puliskå
Pållemwieden=Palmsonntagsweiden~åfstållen
pånnen=schmollen im positiven Sinne
Påppeln=Luftblasen auf dem Wasser
Påppeschjer=Wilde Judenkirschen
Pärch=Umzäunung einer Schafherde
pätchen=klein hacken Båckhaultz~
Påtzkiemmcher=Poppkorn
Paunkert=Pankert2.Wurzeltrieb a.d.Maispflanze
Peaddem=Melone-Melonen
Peatzelcher=ähnlich wie Sommersprossen
Peatzeltchen=ein Pünktchen auf der Haut
Peeltchen=Kleiner Pflock als Markierung
picken=kleben De Steampel åf de Bräf~
Pickes=Klebstoff diet~pickt niet
piddern=V.fingern Kind fingert an den Schuhen
Piep=Pfeife rum. pipa
piep an Zigårchen=rauch eine Zigarette
Piepeschjer=Kinderspr.Kleine Kücken
pierscheln=schmorren de Flaischknearel~
pieschen= pissen et pischt nieman ant Bått
Piesem=Blume, Korbblütler Distelähnlich
Pieserchen=siehe Schnibberchen
piestern=flüstern, engl.to wisper
piiha=pfui es stinkt piiha wä et stäntcht
Piipes=Blasspielzeug aus grünem Weidenzweig
Piirel=Vorschlaghammer aus Holz
Pinåle=Federlädchen am~sen de Reisebleier
Pindel=Damen-Rock von pendeln (rum.pendeleu)
pingesen=hämmernd basteln
Plåtschintefunn=Bratpfanne an emailiirt~
Plåtschinten=Pfannkuchen Jaude~Urda~
Pleater an= fast weniger als nichts
Pleketoara=Lehnwort rum. nicht-Melkschafe
ploaddern=flattern de Measchen~an der Mealem
ploatchen=pflücken-rupfen Hünnef~
Ploatz=Platz åf diesem~steamt der Kesbamm
plötchern=V.fig.für viel trinken
Pluddergoadjen=weite Unterhosen
Pluddern=Rüschen am Rock
Plumen-Plimmtcher=Fuseln
Poalwar=Pulwer et jait a~ün
Poalwar uch Blei=Pulwer und Blei
Poill-Peel-Peeltchen=Pflock pl.u.diminutiv.
Pöör=Paar Pårchen=Pärchen
praijeln=langsam braten an der Broitrihr
pråmpen=Vb.(hinein)-pferchen
prätchen=V.Gegenstand „als Pfand nehmen“
Prauden=Pruden~laut mättelt an der Wärrelt
Praunz=Lehnw.rum Brînză Käse
Praunzpaliekes=Käse mit Polenta
Pretau-Pretauar=Pretai~äs an Jemain
Pritschhausen=Stiefelhosen se~bäm Schniedar
Proatzeln=plappern am wot~dä asiefelt?
prurreln=das Wasser sprudelt.
Prüsterf=Probstdorf~äs an Jemain
prustich=blöd,verrückt am dinkt di weer~
Puika=Truthahn det jamz Puikajedair
Puikableamen=Iris-Schwertlielien
Pujelår=Brieftasche di hüt an dätch~
Purrel=Pfütze-Teich ois dem~an de Keampel
Purreldamzar=Libelle portug."Danzzolina"
pustich=schlecht-faul-unnütz-wüst
rächen=riechen jeriuchen=gerochen
Racherkist=Räucherkiste much Rauch åinder de~
raichen=rauchen iech hün auch jeraicht
raichern=V.räuchern de Wiirscht äs zem~
Raif=Reifen a Raif zwien Raif
raiffen=an den Haaren ziehen
raipesen=rülpsen~dot stait net fien
Raittkamm=zum aufspannen der Kettfäden
Raiwar=Räuber zwiin~versperten eam de Wiech
Raiw-Raiwen=Rebe-Reben de~sen üm Stoik
Rämchen=Riemchen-Schnürsenkel
Rämen=Riemen der Hauserämen
råmpelt, dått et råmpelt=Redew.dass es poltert
Rånen=Dachrinnen der Rånemuchar=der Spengler
Rång,Lois,Koatz uch Launkert=Wagenbestandteile
rånnen=rinnen når det Brånnchen hirt em~
rånnt-jeroannen=rinnt geronnen der Aimer~
rauchel=lockerer leichter Teig der Daich mes~sien
Rauchien=schmaler Gebäude-Zwischenraum
Rauf=Krippe für Grossvieh det~viul Hoi
Reehmchen=kleiner Rebpfahl
Reenenk=Rettig der~äs hiuhl auwuennich
reenzeln=nieselregen et wit den jamzen Douch~
reesten=rasten wun mer auwenåf sien~mer
Reeter=Getreide-Selekteur det~mucht Wänt
Reez=Rotz bän arkoold wä a reezich Schoif
reezich=unreife Nüsse de Neass sn niuch~
Regat-Regatler=Regat-Regatbewohner
reissen=reissen vün der Leiwed a Stoatch öi~
Reist-Hünnefreist=Hanfgarbe zwiellef Reisten
retteriiren=sich zurück ziehen Soldatensprache
Rewulwer=Revolver a~håt når der Jandår
riech=reich der riechest=der reichste
Riechen=Rechen an hielzeråne~briecht em
riechnen=rechnen an Schiul lihrt em~
Riemtchen-Rüm=Krügelramen
Rienzel=Lab,Mittel zum Gerinnen~
Rieppen=Rüben Zäckerriepen, Jailrieppen
Riewen=Offene Wunden (bitubicus)
Rihrchen=Flurname
Rihrchen=Röhrchen dürch a~floisst det Bleut
Rimmel-an~Brüt=übergrosses Stück Brot
Rimmnar=Sattler der~mucht de Siellen
Rirreln=Masern de~hün iech åls Känd jehüt
Roadar, Roadarån=Roder,Roderin
Roadaråntchen=Roderin åntchen=diminutiv
Roaschpel=Raspel de Roaschpel äs fart Haulz
Roiken=der Spinnrocken de Frauluit mät dem~
Roiken=Roggen det~Strih äs besåinders launk
Roim=Rebpfahl de Zåtchel verkaufte Rehm a Röd
Roizleefel=Rotzlöffel a~well sich frundern
Rösem=Rasen feest üm Rain mät~iewerwössen
Ruckes=Tauber der Ruckes gurrt jeden Douch
Rüm=S.Tellerbord Riemchen
rüm=schlank rumpfig bes.bei Pferden.
Runzeln=Gesichtfalten
rupeschen=reiben der Scheach hüt mich je~
rupich=Adj.jämmerlich klein
Rüüst=Obstdarre auch das Rost im Ofen
Sächel=Sichel låss de Sächel säntchen
Sacher=Urin-Gülle Sacherkuil
sächer=sicher an der Such äs a sich net~
Saif=Seife mät Saif wescht em når dot Leiwedån
Saifbleamen=Seifenkraut
Saifdeappen=Topf zum Seife kochen
Saiwer=Speiche De~floisst ois dem Muil
sålf,dä sålf,dot sålf=selbe,die selbe,das selbe
Samm=Saum der Samm es jesteept
såpert=Wassergeräusch in den Schuhen z.B.
såsch=Adj.hässlich scheusslich auch Heesich
Saul=Sohle der Schuester briecht viell~
schaårlich=Katze die nascht an schaårlich Koatz
schaårlich=zu schade um das zu verwenden
Schådden=Schatten am~steamt der Kreach
Schaichdåtchel=Scheuklappen diet Röss briecht~
schaidden=trennen leet em siech~?
schail=scheel Mät ienem Auch bländ
schair=fast am Mair wos iech~ardreanken
schairen=V.sich scheeren am schirt siech viell
schålden=fluchen di kam når~uch fleachen
schåldich=schuldig mer weassen wut mer~sien
Schaluggern=Jalousinen deu åf de~
Schamd=Schande dot äs an Schamd far eus
Schåmmel=Schimmel det Brüt verschåmmelt
Schampelbliechån=scherzhafte Bezeichnung
schåmpeln=schwankend gehen
schånen=schinden det Feel özähn
schänzeln=das Rad eiert et jait ar schänzelån
Schåpar=Schöpfkelle niuch an Schoapervel
schargå=gelbliche Farbe beim Pferd ung.
schätches=schräg-diagonal schätches iwern
schätches sähn=schräg blicken
Schaulder=Schulter vom Schwein vün der~
Schauren=getrockneter Erdklumpen
Schauwer=Stapel a Schauwer Haulz
Schealpen=Erd-Schollen Jråsschealpen
Scheampes=Schimpfwort Kloo–Kloake
Scheap=Hosentasche nimm de Huund arois ois der
scheapen=mit einem Finger schubsen-wippen
Schearrhiibesjen=an den Rand der Gsft.gedrückt
Schearrhiibesjen=aus letzten Teigresten gebacken
scheazich=ergiebig det Bouflesch äs~wät Flaisch
Scheiw=Teller Scheibe an Scheiwfell Låwend
Scheiwenhut=Strohhut Jufel,Riechen~
Scheiwlichliüch=Kreisrundes Fenster, am Roder Turm
Schempes=Schimpfw.2.Abtritt-Kloo
Scherpeneas=Lausbrut im Tierpelz
scherren=vb.scharren de Hainen~åf dem Meast
Schiena=Vogelscheuche
Schiepelchen=Laufrädchen et spiellt mät am~
schiepeln=rollen de Kuf kem em bäs dör~
schierjen=schieben soll iech bairchoissen~
schierkesen=schrilles Mädchengeschrei
Schierwen=Scherben wä wut hä~lauen
schiilzen=schräg-blicken
schiipesen=zwitschern de Huintcheltcher~
Schiirel=Kratzer für die Teigmulde
schimmer(n)t-je=etw.geeckelt es entst. Herpes Schindeach=Schleiertuch 2.Schmeer
Schimnes=Schande det Schiemnes äs bedåtcht
schin=dünn iech kam asü schin net spånnen
Schinakel=Nachen.ung.Csónåk
Schingeltcher=Schellen
Schinkes-Schinkhois=die Mauthütte am Jahrmpl.
Schintiez=Molke (rum Jîntiţa)
Schirgla=Holzriegel-Spiel
Schirrel=Scheitel vüm Fuessbrått bäs zem~
schirreln=schütteln schirrel mer de Pielsen aröi
Schlabsettel=leichtes Frauenzimmer
schlaicht iwern=gerade gegenüber
schlaicht-fauren=gerade aus Junk än når~
Schlaijel=Vorschlaghammer Schlegel
Schlämtchen=Milchfett, gekocht
Schlaska=Restlauge vom Seifekochen
schlätchen=schlucken a hüt sich verschlätcht
schlåtchrich=Fäulniszustand bei Gemüse
Schlau=S.fem.tragender Balken am Haus
schleam=schief-schräg auch schätches
Schliech=Regenwurm de Schliech freasst Aird
Schliep=Stärke zur Behandlung der Kettfäden
schlikesen=schluksen iech mes änanienem~
Schlippa=Lehmbrei als Mörtel
Schliucht=Auf-bzw-Abstieg zum Keller-Schacht
schluddrich=Adj. wackelig an schluddrich Karrutz
Schluider=Schleuder a håt an~uch fuuf Stancher
schlütern=stolperhaft dahinschlendern
schmåchtich=schmächtig zierlich
schmaglitzich=adj.schwächlich
schmairen=schmieren a Schnittche Brüt~
schmåkt et-et schmåkt =schmeckt es-es schmeckt
schmåtchen=schmatzen det schwien schmåtcht
schmätcht-de Jaissel schmätcht=die Peitsche pfeift
Schmiellen=einzelner Gras-Heuhalm
schmiul Stiech=schmaler Steg
Schmolz=Schmalz an Riemel Schmolzbrüt
Schnåiken=Gelsen de~hü miech oalles zebeassen
schnäntchen=Kopfbewegung, zur Begrüssung
Schnäntchen uch wäntchen sien zweierlau
Schnåpar=Türgriff an jeed Diir hüt zwien~
Schnåtcharhauren=Weinbergschnecke Helix P.
schnauen-et schnaut-et råmpelt Flintschen
Schneaffelz=Knirps Dreikäsehoch
schnaiseln= Vb.den gefällten Baum ausasten
schneappeln=schnippeln mät dem Meesser~
Schneatzar=Rebmesser mät dem~an de Waunert
Schnibberchen=Kindersprache.Bübchens Geschltsteil
Schniirch=Schwiegertochter de~uch de Schwijer
Schniirkel=Schnörkel haisch~an der Hamdschreaft
Schniirkel=Schnörkel Z.B.Arabesken
Schnoaden=junge Triebe,Wurzelsprösslinge
schnoapen=V.wippen mit Finger.wedder de Jurjel~
Schnoif=Rüssel Schnauze vom Schwein
schnoiwen=schnaufen fauchen
Schnöwel=Schnabel de Doif mät am Blåt am~
Schnuitzeldoacheltchen=Taschentuch
schnuizen=schnäuzen a schnuitzt siech åf de Aird
Schoaden=Schaden der Håill hüt~üjericht
Schoalmen= rumänisches Dorf
Schoarr-Schoarren=Rinne-Rinnen et schoarrt
schoarwelt=raschelt et schoarwel am Jestrip
Schoattert=Zelt Schåttertzejün
Schöcht=Schaft schåchtich Scheagen
schöden=schaden et kam~ es könnte schaden
Schoik=Feldwiege dreach miech an der Schoik
Schoikel=Schaukel mir håtten am Schuppen an~
Schöör=Scheune det Strih bleiwt an der Schöör
schooren=Fussboden scheuern mät Schlaska
schooren=scheuern mät der Schoorbiirsch
Schör=Pflugschar 2.im Weinberg mittleres oberes~
Schörsch-Schårschar=Scharosch~äs an Jemain
Schört-schördich=Scharte-schartig
schössen=wenn die Zwiebel Samen treiben
Schråidelaiter=Leiter zum Fässer auf und abladen
schrauen=weinen schrau diech neu aist ois
Schriügen=Schragen der Waundschriugen
Schrödebiss=Schrotflinte~håt der Jåijar
Schröden=Blei-Schrot-Patronen
Schrumm=Narbe et äs an~bliewen
Schubloadkosten=Kommode
schümen=schämen am mies sich siener~
Schwairen=Geschwür An Schwairen am Nåcken
schwairen=V.schwören bäm Jericht tierf em~
schwåmmen=schwimmen hün an der Keakel lihre~
Schwiemm=Pilze Jail Schwiemm uch Drieschlenk
Schwijer=Schwiegermutter an licht Schwijer
Schwijervöter=Schwiegervater
Schwoalwejeneast=Schwalbennest mir hün a~
Schwoalwen=Schwalben de Schwoalwen fläjen hüh
schwöckelt,et schwöckelt=es schwappt
Schwört=Schwarte de Schwört wos auch zem essen
Schwudder=vulg.Durchfall~bekit em vün de Pielsen
Seemer=Hanfstängel (Samenstengel)
Seenzewürf=Sensenstiel der~äs zebriuchen
sekieren=schikanieren, auf die Palme bringen
Siellen=Pferdegeschirr de~mucht der Riemnar
Sielleschied=Waage am Pferdewagen
siemen=säumen-warten mer~niuch awiennich
sierwesch=im Disakord dot klaunt hört~
siultch=süsslich fader Geschmack
Snåpmeesserchen=Taschenmesser mät dem~
Soalf=Salbe kaif an~vüm Åpentikar
soannen, soannt, jesoannt=V.sich sonnen
Soarrel=Sattel de~mucht auch der Riemnar
Soimkiddchen=einzelnes Samenkorn
sööcht=sacht, dierscht lüs uch sööcht
Spål=Spindel åine Rådchen spannt em mät der~
Spånnarån=Spinne~wird häi nichan jezijelt
Spånnewåt=Spinnwebe et äs iwerol~üm Jebin
spauen=spucken de Kirschekearren oisse~
Speal,Spiellchen=Spiel,Spielchen
Speal,Spoillchen=Spule,Spülchen (Am Spulrad)
Speatzlenk=senkrechte Spiesse am Heuwagen
Speeltchen-Knauwlenk=Knoblauchzehe
Spiechhaulz=Schmetterling
spiekesen=fortwährent spucken a~än anienem
Spiélchen=Spielzeug dot~håt mea Vüter jemoucht
Spiirkel=Frost am Februar äs~
Spiirkel=wenn alles knochenhart gefroren ist
Spoint=Spuntloch ant Spoint heet em Easchluch
spolden=spalten det Haulz schmiul spolden
spreankes=es siedet höchste Stufe et kiucht~
Sprunzeln=Sommersprossen~am Jesicht
Spungejirtel=Spangen-Trachtengürtel
Spunn=Spanne de Båttspunn 2.eine Handbreit
Staiwrich=Bandel am Hosenbein
Staiwrichhausen=Hosen mit Bandel
Ståmm=Stimme an~wä de Krünar Urjel
ståmm=taubstumm dä Ståmen hün ärihr Sproich
stäntchen=stinken et stäntcht, et hüt jesteanken
stätchen=kopfüber stürtzrn mät dem Haift bevaur~
stätchen=V.pflöcken, einrammen an de waunert~
Ståtchen= S.Stecken-wä dä bländ Kråi de~
Stealp=Dachziegel auf dem Dachfirst
Stealpchen=dekorativer Kissenüberzug
stealpen=stülpen stealp det Fealpes drif
stearwen=sterben, zem Laiwen uch zem Stearwen
Steekeltcher=Weinreben-frisch veredelte Setzlinge
Sterreschmeissar=Wunderkerze
Stiekeln=Schuhabsätze dä Scheagen mät den hüe~
stiennich-Neass=harte Nüsse dier Bamm hüt ~
Stiirzeln=Maiskolben-Strunk de Stiirzeln broien jeut
Stijelchen=Pfad åf diesem~laift der Hoind
Stimmeisen=Meisel mät dem~oarbert der Deaschlar
Stimpelchen=Stümpel-Holzklotz
stinnen=seitlich dagegen stemmen
Stiucheisen=Schürreisen mät dem~a Kaihlchen
stoarrich=steif wiirkå Goadjen wåire~
Stoik-Steek=Weinstock-Weinstöcke
stråbbeln=strampeln a Känd tierf~
Straunk=sing.Strang pl.Struun mät dem~üjebåinden
Streampel=Schenkel vom Huhn
Streank=sing.Strunk pl.Stroantch de~mät der Hau
streapen=riffeln de Råsientcher~å
Streazel=Stritzel-Weihnachtsstollen
strijeln=striegeln de Röss uch de Koi mes em~
strun-struner am strunesten=adj.streng
Struup,Streep Strepchen =Bandel-Schnürsenkel
Stüchhaulz=Gabelholz am Backofen
Stuill=Wurzelstock Rebe
Stunel=Stengel Mürestunel Tirkeschkaure~
Stürkeln=stolpern iwern Dirpel jestürkelt
stutzen=V.Haareschneiden
Stuundchen=kleines Käsefass (für Praunz)
stuurdich=bockig unartig
sucken-Kindrspr=saugen
sueddern=lässig hinwerfen den Tuser åf de Trün
sürkä=graue Farbe beim Pferd
suunen=sengen det Schwien wörd jesuunt
Süürch=Fugenkante bei Fass und Bottich.
Süürch=ois der~kam em net schoapen
tailtschen=hin und her schütten Wein z.B.
tåkern=hantieren mät der Hamd am Brütsåck~
Tåmmels=Gefängnis-rum.Temniţă
tårrt-et~=das Axtsiel vibriert in den Händen
Tårtå=Wagenstütze bei steiler aufwärtsfahrt
Tårsch=Einzelstück zum Paar gehörig dieses sien~
tåwern=umziehen hantieren wot~Ihr
Teank=Tunke, Sose an sor~
teanken=eintauchen am teankt an de Funn
teeddijen=Streitgespräch se~änanienem
Teiselt=Deichsel de~wos zebriuchen
Tejlå=mobile Deichsel zum ackern u.s.w.
Tickeltchen=Pünktchen auf der Haut
Tipperchen=Schachtelchen a Kairzentipperchen
Tîrkeschkauren=Mais-Türkischkorn
Tîrnåz=Geräteschuppen auf dem Friedhof rum. Toaca=Bretterläuten rum. bate toaca
toarkich=buntschekig An toarkich Liemmchen
Toarr=Tränenbrot bä de~kün uch de Jråfmuchar
tolpich=tollpatschig, linkisch ungeschickt
tråån=ja-natürlich na tråån denkste, nicht wahr?
Traiwerkuil=Treberngrube an der~verstiuchen
Traiwerlöör=Nachwein auf Trebern gegährt
Traiwerpåli=Treberschnaps~jebroiht
tråkesen=stottern wun a närvös eas feht a ün ze~
tråtschen-schåttern=tratschen
treaden-trit-jetroaden=treten-tritt-getreten
Trichter=zum die Fässer mir Wein füllen
Triellesch=Trottel äs mer dot an~
Trien-Trinni-Kathi=Kosenamen für Katharina
trieppeln=trippeln am Deankeln~uch foascheln
triireln=V.zaubern am dinkt di am Zirkus keent ~
Trittmerdråf=Trottel dot äs mer deran~
Triuch=Trog an Aimervel an den~jeschoat
Troadem=Anfangsstück der Kettfäden
Troif,Treef=Balken als Fass-Untersatz
troorich=traurig am dot briechst te net~ze sien
Trubben=Staude an Triebchen Tuppefåldcher
Trüd=Trud an der Nöcht oarbern de Trüdden
Trüdestein=Gewicht der Kettfäden am Webstuhl
Truppen-Triepes=Tropfen net an Triepes
tschåk åseer=ungarisch zum Trutz
tschuffeln=schimpfen di kam når~uch fleachen
Tschuhå=Vogelscheuche-Grenzmarkierung
tschü-ho=Zuruf an die Schweine
tschurbich=das Trinkgefäs ist am Rand abgestossen
Tschurgla= KorbähnlicheWagenverlängerung
Tuitchert=dummer-unbeholfener Typ
Tuitelhauren=Hirtenhorn Blashorn
Tuk= Tüte-Scheide der Tuk far de Woatzstain
Tulak=männliches Kalb Zori dreif den~bä de Hairt
tummeln=sich flott beeilen kåm tummel dich
Tüp=drei Finger pyramidenförmig
Tüp-an Tüpvel Solz=eine Prise Salz
tupen=den Ball tupfen de Gummi ün de Wamd~
Tuppefåltchen=kl.Waldblümchen
Tuppert=1.Hosenboden, Popo 2.Ölbehälter
Tuser=Beutel Höwertusel Leaddertuser
ü siech reissen= sich zu unrecht aneignen
Üfaung=Anfang üm Üfaung wos det Waurt
üfeien=anfangen mät asiefelt kam em neast~
Uff=Affe Uffeschwamtz Affenschwanz
Uider=Euter dies Keu bekitt an dätch~
Uil=Eule de Uil kreischt an der Nööcht
Uilespäjel=Eulenspiegel dot äs deran~
üjenehm=angenehm~Feertdåch woanschen
üjezaugen=angezogen a hüt siech dä launk Hausen~
üjezoangen=angezündet det För åinderm Keessel~
üm Uunt=am Ende üm Unt plåtscht de Jaissel
Umerau=Almerei-Bauernmöbel
Umtfrau=Hebamme et wos nichan~derbäi
ün ticken=an-rühren-be-rühren
ünanamder=aneinander et heet ünanamder
ündeuen=antun wot hüt em eus üjedåån
Ündruch=Antrag mer hün an "cerere" jeschriewen
Unelhåir=Deko-Engelhaar aus Silberpapier
Unt=Ende Et äs üm Unt-et jait keent~
Unt-üm~plåtscht de Jaissel=am Schluss knallt
ünzähn=anziehen te mies der amder Hausen~
Urda=Süsskäse aus Molke rumänisch
Urdaplåtschinten=Pfannkuchen mit Quark
Urjel=Orgel de~an euser Kiirch äs repariirt
Ürzen=S.Futterreste der Beaffel leet nichan~
üschnieden=anschneiden det Brüt soll der Vüter~
üschoajen=Schuhe aziehen schoach dich ün
Uses=uralter Brauch dä old~hüt em verjessen
Üsichtskoart=Ansichtskarte-schreiw mer an~
üspunnen=anspannen mer hü schün üjespunnen
üständich=anständig am benit sich~
üstruunen=anstrengen am mies sich ~
uun=eng de Fiessleng se viell ze uun
Vaugel=Vogel a Vaugel di net fläje kam.
vaurberaidden=vorbereiten dot mies em niuch~
Vaurhait=Hauptwaage am Pferdewagen
vaurhamden=vorhanden et wos neastmih~
Vaurhuit=Vorhaut ün der~beschnidden
vaurschierjen=vorschieben
verbäi=vorbei et jait verief et jait~
verbaicht=verbogen a schin droiht~sich låcht
verbaicht=verbogen de Linkstung wos~
verbeessert=verbessert dot hü mer lung hear~
verdauen=verdauen äs schweer ze~
verdeuen=verbrauchen dä hü mer oalles verdån
verdoarwen=verdorben dies Maremalad äs~
verdreht=verdreht a~det Waurt
verdriecht=vertrocknet wunn et net reent~oalles
Verdriessen=Verdriessen
verdroisst-et verdr.ean=es verdriesst ihn
verfeeien=verstimmung durch hastiges essen
verfungen=iech hü miech verfungen=unwohlsein
Verhamdleng=Verhandlung
verholden=zurückhalten dä verholden ze viell
verhüürt=verhört am hüt se var Jericht~
veriweln=übel nehmen et äs net ze~
verjain=vergeben dot hün iech em~
verjaiwlich=adj.schwächl. kränkelnd, fig.Knirps
verjåppeln=verwurschteln, aus dem Rythmus kom.
verjröwen=vergraben am Jörten dif~
verjungen=vergangen viell,viell Joihr~
verknieddert=verknotet verwurschtelt
verkrächen=vb.inf.sich verkriechen
verkreppeln=zerknütteln det Deaech net ze störk~
verkriuchen=verkrochen der Hoint hüt sich~
verkünn=versöhnt mer hün es~
verlaufen=verlaufen-verirrt am Beasch~
verlauren=verloren a hot sich de Schwamz~
verlauwt=velobt wunn em~eas äs em a Bruitpör
verläwt=verliebt a wos~bäs iewer de Ühren
verläwt niin-niit verläwt =vorliebnehmen als Flosklel
Verloast=Verlust der~wos besoinders jrüüs
Vermeijen=Vermögen dot wos eus jamz~
veroiwairt=verstritten se hü siech asü~
verschåzen=gering schäzen äs dies Haunklich zem~
verschierjen= verschieben den Termain mes em~
verschmeien= verschmäht-beleidigt
verschnidden=verschnitten-kastriert de Seu äs~
verschwaunden=verschwinden se muesten~
versoarcht=versorgt de Jieter sien versoarcht
versoatchen=versuchen am kam et dich~
versöffen=versoffen a hüt sen Earfscheft versöffen
verspreatzt=verspritzt de Kiemmcher am Airen~
versprijelt=gespreizt diet äs~Boackhaulz
versümmelt=versammelt am~siech åf der Au
Versümmleng=Versammlung
vertschuffelt=verschandelt am Nåken~
verzairen=verstreuen et wird ze viell~
verzaugen=windschief verzogen
verzeackert=verzuckert der Huuntch~
verzearrelt=bäm Wien özähn~em auch
verzuupert=runzelig~wä an jedriecht Piels
Vesper=Messe-Hauptgottesdienst
Viirel=Holmass=20 l vair~Kauren
Viirel=Scheunenabteil det Strih bleiwt am~
Viireldaurf=Dorfvirtel dot aiwerscht dot niederscht ~
Vijeltchen=Vögelein am Froijoihr kwam a~
Vinete=Auberginen-rum. Die blauen
viul=voll mer hün de Jefeeser oalles~
Viulmoin=Vollmond bä~kam a net schloifen
Voallar=Trichter der~wos an der Kuchel
wächen-jewichen=weichen-gewichen
Wair=Wehr an der Bouch wos a~
wairfen=Kettfäden aufspannen
wairfen wiirft jewaurfen=werfen wirft geworfen
Wairfrüm=Scheerbaum de~kit an de Stüf
Wairk=Wergg Kråtzwairk=raues Werg
Waisen=Ding Wesen siehe Ise
Wamtrenk=Längenm.14 Ellen
Wamtreut=Hauptbalken an der Scheune
Wamzen=Wanzen de~krächen ün der Wamd
Wäntreut=diagonaler-Dachsparren.
wårkesen=vulg.ausspucken
wätcheln=wickeln mer~zwei Kloacher
Wätchen=Wicke~mät Jairscht jemeascht
waunden=Vb.winden, wickeln
Waundschriugen=Schragengestell zum abwinden
Weaspels=Mistel der Weaspels waist åf de Baimen
Weath=Birkensprössling zum Reisig bündeln
Weesper=Wesper hüt diech an~jestiuchen ?
Weesperjeneast=Wespennest a~am Puestlådchen
Weif-Weiwer=Weib Weiber wi eas dot~
Weimern=Weintrauben~mät Paliekes jeessen?
Wenebroik=Weinsuppe
Werr=Maulw.Grille 2.Gerstenkorn am Auge
Wiechraimar=Strassen-Wärter
wiejen-jewijen=waagen-gewogen
Wienzierlar=schwarze Käferlarve
Wierbes=Spottname für Rumäne
Wiesebam=Erntebaum zum Heu festbinden
Wiichen=kleine Verletzung-Wehwehchen
Wiidiuch=Schmerzen iech hü ständich Wiidiuch
wiimern=jammern am kam net än når wiimern
winzeln=wälzen se winzeln siech åf dem Jrås
Wirscht=Wurst Kiuchwirsch, Bråidewirscht
Wirschtfått=Darmfett ~zem de Scheage schmairen
Wiuchen=Wochen zwoi Wiuchen=firzan Dååch
Wiweln=Rüsselwanzen im Mehl
woannen=gewinnen Kråmpiire wånnen
woannen woan jewoannen-an der Lotterie~
woigen-jewoicht=wagen-gewagt
woilaen=V.Jewoila=Betrunkenengesang
Wosbronj=Wachskrämer ungehobelter Mensch
Wösem=Moos~biriecht em far de Steekeltcher
wuni=wann wuni föhre mer an de Keakel
Wunn=Wanne eus Bödwunn wos ois Bliech
Würemliuch=Wurmloch~äs an Jemain
zåbbeln=zappeln~mät de Fiesjern kam et~
Zäckerriepen=Zuckerrüben~bäs åf de Båhnhöf
zaeus-zeus=zu uns~äs än iemmest dehaim
Zähkierbes=Weinheber der~wos ois Jelöös
Zaich=Hefe briecht em far de Haunklich
Zaimen=Harnröhrenausgang beim Ochsen
Zaimes=Mehlsieb zaimesen=V.das Mehl sieben
zaimmen=zäumen-den Mund halten (von Zaum)
zaiperån-Ǻrbes=Kletter-Bohnen
zairen=det Solz zairt em am Wänter åf de Sråiss
zaisen=die Heumaden auseinander-streuen
Zaissjen=kl.Vogel.fig für jmd.der sich hervortut
Zamdflesch=Zahnfleisch det~äs anzången
Zamd-Zuund=Zahn-Zähne iech hün an hiulen~
Zåpen=Zapfen dreh den Zåpen åf
Zåpjeekel=Stehaufmännchen wä an~
zåppen=V.zupfen a zåpt mer üm Earmel
Zåtchel=Szekler der Zåtchel kwam mät Koolk
Zåtchelkoosten=Getreidekasten der~äs fiull
zätcheln=wenn die Ziege Junge kriegt
Zåtchelpischtå=pers.Dorfname di wos Wiechraimar
zaugen=weg-ziehen se sien awiech jezaucht
ze beschaiden=zu bescheiden
ze brait=zu breit dier Streifen äs~
ze deuen=zu tun muuch der net asü viel ze deuen
ze dief=zu tief se hün ze dief jeåkkert
ze draich=zu flach de Scheiw wos dem Storch~
ze hüferdich=zu stolz~sien äs nichan Tügend
ze hüh=zu hoch de Stiekeln sien ze hüh
ze schiin=zu dünn dier Foadem äs~
ze schmiul=zu schmal det Stiejelchen äs~
ze Troatz=zum Trutz diet hüt a nar~jemucht
Zeach=Zug-Eisenbahn der~faihrt ke Proiden
Zeach=Zug-Zugluft much de Fienster zeu et zuicht
zeacken=schockartig erschrecken
Zeapen=Zipfel-kleine Fläche
Zeboacken=zum backen vorbereiten
zeh=zäh zeh Flaisch zeh Bouflesch
Zehrchen an=ganz wenig
Zehr-Zehren=Träne=Tränen
ze-Jesoind=zur Gesundheit wenn jemand niest
Zejünnepischtå=persönlicher Dorfname
Zejün-Zejünnen=Zigeuner von Zihender Gauner
ze-kirnich=zu schnell teu jais mer ze~
ze-kürtsch=zu kurz der Schürz äs~
ze-lamzem=zu spät dått te net ze lamzem kis
ze-laumich=zu locker låss det Laisel laumich
ze-launk=zu lang der Piendel äs viell~
ze-lüüs=zu langsam de Beaffel jån~
zem arboarmen=zum bemitleiden
zem Noiber=zum Nachbarn
zem-bekridden=zum verzweifeln
zem-Kukuk=zum Kukuk
zem-zehealfkreischen=zum-Hilfe-rufen
zeroatch bleiwen=zurück bleiben
Zerreln=Fransen det Pleedeach håt~
zerreln=V.Wasser od. Harn verzetteln
Zerriedden=das linke Zugvieh
zesümmendeuen=zusammen-legen das Heu
zeudåtchen=zudecken de Plamzen des Oiwest~
Zeuschimmern=Abenddämmerung et wos schün am~
zeus-za eus=zu uns zeus kün är viell
Ziebra=Hausmachermarmelade
Ziedenkpapeer=Zeitungpapier
ziemlich=zimlich~viell äs net jeneach
Ziendersch=Zendersch~dä Jemain laut iewert Riech
Zienderschar=Zenderscher der~kwam oaldaist ke Röd
Zieppeltchen Kinderspr=Bübchens Penis
zietchlich=oft a kit zietchlich zeus
ziirken=V.die Deichsel in bestimmte Richtung ziehen.
Ziirkus=Zirkus am wot mucht em asunnan~
Zijel=Zügel Zam~Holtert uch Laisel jehiirt za de Siellen
Zijünnepischtå=pers.Dorfname–di wos Schmidd
Zingeltchen=Glöckchen an~üm Hoolz
zinnen=Vb.Kinderspr.pissen iewer diet Lamd kam em~
Zinten-drei Zinten Feuder=drei Zentner(Heu-Futter)
Ziugel=Zagel auch Zaimen
Ziulen=Zahlen oales når Ziulen uch Ziffern
Zoadder=Lumpen-Fetzen
Zoderkreemar=Lumpensammler
Zoderstiefan=pers.Dorfname
Zoiku=Eichelhäher an~kreischt når vün der Duenn
zoin a Lächt ün=zünde eine Kerze an
Zoinder=Zunder
zoinen=zünden zem det Föör anzoinen
zoin-ün=zünde an zoin der an Zigårchen ün
Zoor-Zori-Zurri-Zirri=Kosenamen für Sara
Zuijen=Zeugen a hüt nichan~
Zuin=aus Ruten geflochtener Zaun
Zuinder=grober Wollstoff-Mantel
zupern=Harn-Stuhl zurückhalten.
zürpen=schlürfen mir zürpten ois der Bidd
Zuundduchtar=Zahnarzt
Zuunderlenk=Unterkiefer vom Schwein
Zwåken=Astgabel an~råtcht dåi ois der Aird
Zwålleng=Zwilling dä zwiin sen an~
zwäntcheln=mit dem Auge blinzeln
zwäschen=zwischen~zwean Heaffeln birrelt a B.
zwäschendürch=zwischendurch~kontroliiren
Zwätchel=Zwickel wiirkå Goadjen hün an~
Zweibel=Zwiebel bäm~schailen kün de Zehren
Zweibelschiul=Zwiebelschale~zem Aucher fårwen
zweischniedich=zweischneidig diet Meesser äs~
zweischöörich=zweischarig~wos eus Pleach
Zweiwel=Zweifel et bestait nichan~
Zwerchfeel=Zwerchfell hiir åf det~zerreist mer
zwielef=zwölf et äs fuf var~
zwiin Maungen=zwei Männer a Maung~
Zwirnspål=Zwirnspule zem det Jören zwirnen
zwoi=Frauen=zwei Frauen an Frau zwoi Frauen.
zwuunen=zwängen zwingen am kam niemesten~

2436 Wörter

Fettgedruckt sind Begriffe die ich in meinen Texten und Gedichten bis jetzt, verwenden konnte.
Redensarten und Redewendungen aus dem Roderischen:
1. Et heet zesümmen wä der Kåtzendråtch.
2. Dot es Koatz wä Mitz.
2.a. Holt dern Holz = Halt´s Maul
3. Dot es wä wunn em siech det Heamt an Örsch droatcht.
4. Te kaus der weder de Jurjel schnoapen
5. Elend baund de Jais ün, Bekriddnes lås se frau
6. An Meed ois Strii jedreht.
7. Woi häi kloiw åf es.=wo hier Anfang wo Ende ist.
8.Am Besöfånen sollt te mät am Foider Hoi oiswiechen.
9. Wut der Maung mät dem Ǻrewiugen haime´brunt, drait de Frau am Schürtz weder oissen.
10.Wä an betriepest Hain.
11.Wä an oijekiucht Paliekes
12. Wä wunn em an Jüdden an de Håll schmeisst
13. Oisswuennich jeleissån auwuennich bescheassån.
14. an´t Jeloatch jetroaden
15. an an härreschen Dratch jetroaden
16. an Hainzdråtch= Schmarrn
17. Üm Unt plåtscht de Jaissel
18 Ech nien diech bä de Streepen = ?
19. Et äs em an Flüh iewern Örsch jelaufen
Jekruit=Unkraut
Bairewaund= Immergrün
Biest=Binsen-Gras ?
Hösenzwiiren= Schmarotzerpflanze ?
Koarreln= Korblütler ?
Kornamdel = ?
Klaiwer= Schmarotzer ?
Måriendiemmchen=
Miechert=----?
Ötch = Sumpfpfl. mit starkem Hohlstengel ?
Påppeschjer=Judenkirschförmige Frucht zur Dekoration auch am „Lichtert“ verwendet
Schairlenk= ?
Schmiellen = ?
Seumälch = ?
Terrnar= ein Steinobst
Waund = Winde


Kindermund und Kinderverse
1. Piester piesterkniechelchen am Örsch hüst te a Liechelchen.
2. Epeschbloich hoit de Schoif, hoit se haunder de Jarten . ?
3. Det Katzchen schleeft af dem Haift.
4. Maulzkoadder Hainendoadder .
5. Sturdabicka husch husch husch,
6. Hieppa schluch mer an Naijelchen . .
7. Muetter !--- hüt er de Vöter jearen---?
8. Schnåtcharhauren råtch de Hauren
råtch se ålle vairen,
am an Aimer Bairen,
wä te se net wealt råtchen
schmeissen iech diech an an Ståtchen.
9.Hiirenaissjen fluich, fluich bäs keen Hermestoadt. Såi mer wun de Tiirken kün de Tirke kü met Stungen, der Waulf hat siech arhungen- - -
10. Wenn die Abendglocke erklang : Kinder spielen noch auf der Strasse, wurde die Kopfbedeckung gelüftet mit den Worten : Herr healf es.
11. Danach musste jeder vom Spielplatz verschwunden sein. Und als letztes Spielchen hies es dann : An Schluech meat haimen. Dabei trachtete der einzelne danach selbst nicht getroffen zu werden, während er dem andern einen Klapps versetzte.
12.An Meed ois Strii jedreet.
13. Maulzkoadder Hainendoadder,
kloiw beschässå Biircher åf.
Hup se åf de Wiugen,
dått se de Håind zekniugen---
14. Spretzar spretzar Kearen,
spreatz iewer an Herren
spreatz iewer a Rieech, soatch dem Zori
a riech riech Liefchen…
15. Tapi tapi Huundcher,
eus Hiirjåit håt a Boajelchen
a juw et sene Jåinern….
Knupi knupi Schåjelcher…????.

selbstgereimtes---
1.De Kroi es net an Hainevauchel
det Ausweis mucht den Daich
net rauchel.
2. Iech kü jenamder,
såit der Höös,
keen de Füß am Jrööwen
dreht eam de Späjel diirsch
und dråi de Nöös,
an lief de Buuch dåi ööwen.
3. An Jaus an Jieter uch an Jaiß,
dä jiengen åf de Wiss,
de Jaiß dä sprang de Jaus dä fliuch,
de Jieter äs an Jieter an bleiwt et niuch.
Dråf såit der Zinderschar:
Won män Jiis an Jötter wear, wear men Juep a Kliidchen---

[Dieser Beitrag wurde von der Ijel am 27.01.2009 editiert.]

[Dieser Beitrag wurde von der Ijel am 27.01.2009 editiert.]

IP: gespeichert


Anzeigen

Alle Zeitangaben werden im GMT (DE) - Format dargestellt.

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administration: Thema schliessen | Archivieren/Bewegen | Thema löschen
Neues Thema erstellen!  
Gehe zu:


Weitere siebenbürgische Diskussionsforen finden Sie auf den Seiten der Siebenbürgen Community Rokestuf.de

Kontakt | Siebenbürgen Rumänien Portal

Powered by Infopop www.infopop.com © 2000
Deutsche Version von www.thinkfactory.de
Ultimate Bulletin Board 5.46a




Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.
Karlstraße 100 · 80335 München · Telefon: 089/236609-0
Fax: 089/236609-15 · E-Mail: info@siebenbuerger.de



Sitemap
Haftungsausschluss
Seite empfehlen
Für Ihre Homepage
Ihr Link zu uns

nach oben