SbZ-Archiv - Stichwort »Inschrift«

Zur Suchanfrage wurden 349 Zeitungsseiten gefunden.

  • Folge 6 vom 15. April 2007, S. 6

    [..] rhunderten an das Lied der Siebenbürger Sachsen und an seinen Vertoner zu erinnern". Nach Roths Vorstellung soll in Kronstadt eine neue Grabfassung mit Grabsteindenkmal aus Granit entstehen. Über der Inschrift möchte Roth ein Strichbild von Lukas Hedwig sowie die Auftaktnoten des Siebenbürgen-Liedes eingravieren lassen. Die finanziellen Mittel dafür möchte der Kulturreferent aus Spenden seiner Landsleute zusammentragen, so wie er das vor fünf Jahren für die Wiedererstellung d [..]

  • Folge 20 vom 20. Dezember 2006, S. 23

    [..] Ordnung gebracht. Die Messerschmitt-Stiftung hat in den Jahren - zusammen mit dem rumänischen Kulturministerium die Reparaturen und Restaurierung der Bergkirche finanziert. ) Die lateinische Inschrift an der Südseite des Schulgebäudes über dem Eingang ,,Patriae filiis virtuti palladique (nicht palladiqve) sese (nicht se se) voventibus sacrum" wurde schon auf das Gebäude, das begonnen worden war, angebracht. Sie wurde bei dem Umbau und der Aufstockung der Schule [..]

  • Folge 18 vom 15. November 2006, S. 12

    [..] rtels (. Jh.) mit feinem Emailschmelz, Armbänder, Gliedergürtel und Bockelnadeln. Es folgen drei Schlangenhautbecher, einer davon von dem Hermannstädter Silberschmiedemeister Sebastian Hann mit der Inschrift ,,Thomas Teutsch ". Unter den Katalognummern ­ werden Kannen und Teller aus Zinn aufgerufen, die Marken verschiedener siebenbürgischer Zinngießer tragen. Am Anfang der Sparte Zinn steht eine seltene Kanne des ,,Andreas Neystadter Kannegießer Knecht", die diese [..]

  • Folge 18 vom 15. November 2006, S. 21

    [..] foto einer Teilfassade der Bergschule mit den drei Fenstern des BKlassenraumes. Über diesen Fenstern der Bergschule hat die ,,Stiftung Messerschmied", die das Gebäude renovierte, die alte lateinische Inschrift wieder freigelegt: ,,PATRIAE FILIIS VIRTUTI PALLADIQVE SE SE VOVENTIBUS SACRUM" (,,DEN SÖHNEN DES VATERLANDES, DIE SICH DER TUGEND UND WISSENSCHAFT WEIHEN, EIN HEILIGTUM"). Die Jubiläumsfeier endete mit einer wunderschönen Schifffahrt auf dem bekanntesten Abschnitt des [..]

  • Folge 17 vom 31. Oktober 2006, S. 10

    [..] rten Theon aus dem . Jahrhundert n. Chr. im Jahre v. Chr. (statt v. Chr.). ­ Die Plünderung Jerusalems (ca. v. Chr.) erfolgte durch Ramses II. in dessen . Regierungsjahr, gemäß einer Inschrift am Ramesseum in Theben. Aus dieser Datierung ergibt sich, dass in der biblischen Überlieferung Jahre fehlen, ungefähr zwischen und v. Chr. Diese Jahre sind die nachrichtenlose Chaoszeit der See- und Fremdvölkerinvasion, die wir aus ägyptischen Quellen k [..]

  • Folge 17 vom 31. Oktober 2006, S. 24

    [..] Gottesdienst teil und fuhren dann mit dem Zug zurück nach Hermannstadt. Am nächsten Morgen ein letzter Spaziergang über den neu gepflasterten Kleinen und Großen Ring, wo die Gullideckel schon mit der Inschrift ,,Weltkulturstadt - Herrmannstadt " versehen sind. Dann fuhren wir nach München zurück. Ein herzliches Vergelt`s Gott unserer Gerlinde Schuller, die alles hervorragend organisiert hat, und dem seriösen Reisebüro Klusch mit den guten Busfahrern. Gerda Eckenreiter Ehe [..]

  • Folge 16 vom 20. Oktober 2006, S. 8

    [..] g stirbt er im Alter von Jahren. Eine späte posthume Ehrung erfährt Alfed Kasper . Eine Gedenktafel, die am Gebäude der Zentralen Werkstätten in Petroschen angebracht wird, trägt folgende Inschrift: ,,alfred kasper hat vor jahren in den zentralen werkstätten petroschen den ersten fortschreitenden schildausbau gebaut und mit viel erfolg in der grube petrila eingesetzt; dieser bildet die grundlage der zeitgenössischen mechanisierten abbaumethoden. . August " [..]

  • Folge 10 vom 20. Juni 2006, S. 9

    [..] ter Siebenbürgens, die in zwei Weltkriegen und schweren Nachkriegsjahren ihr Leben ließen, im Norden, Osten, Süden, Westen, hinter Stacheldraht, auf der Flucht, in der Heimat." Vater: Diese Worte der Inschrift dieser Gedenkstätte der Siebenbürger Sachsen hier in Dinkelsbühl, vor der wir Jahr für Jahr zu Pfingsten stehen, markieren den wohl entscheidenden Einschnitt in unserer mehr als achthundertjährigen Geschichte als Siebenbürger Sachsen. An Tagen wie heute spüren wir dies [..]

  • Folge 9 vom 31. Mai 2006, S. 4

    [..] s wurden aber weitaus mehr Gegenstände verstaatlicht. Es sind Tausende von Gegenstände, die dem Brukenthalmuseum noch nicht rückerstattet wurden. Zum Beispiel Brukenthals Siegelring und eine bekannte Inschrift auf einem Stück Kandelaber aus Birthälm, die auch im Nationalen Kunstmuseum in Bukarest sind. weitere Objekte sind nur im Nationalen Geschichtsmuseum in Bukarest. Außer den Gemälden gehören die meisten davon der Geschichtsabteilung des Museums. Und der größte Teil [..]

  • Folge 6 vom 15. April 2006, S. 1

    [..] ittelalter. Oberhalb der Kreuzigungsszene ist links die Geburt Jesu dargestellt, rechts die Taufe durch Johannes und in der Mitte die Himmelfahrt. Darüber ist die Sonne, in deren Mitte die hebräische Inschrift Jehova/Jahwe, die Bezeichnung für Gott, angebracht ist. Im Mittelalter war es üblich, den Namen ,,Jahwe", was ,,ich bin hier, ich werde sein" bedeutet, mit hebräischen Buchstaben an Altären oder Fresken einzugravieren. Damit kommt die Kontinuität in der Heilsgeschichte [..]