SbZ-Archiv - Stichwort »Inschrift«

Zur Suchanfrage wurden 349 Zeitungsseiten gefunden.

  • Folge 7 vom 30. April 2009, S. 10

    [..] nern, die uns bis heute mit der Kulturlandschaft der Zips verbinden. Auf dem Grabstein von Emil Sigerus, von bis Vorsitzender des SebastianHann-Vereins, in Hermannstadt findet sich folgende Inschrift: Bald ­ und alle sind vergessen / Bald ­ und alles ist vergessen. Dr. Hans Hager Vergesst nicht die Zips! Uralte Beziehungen zu einer europäischen Kulturlandschaft Beim Gang durch das trotz aller Kriegszerstörungen immer noch an Kunstschätzen reiche Köln habe ich Freund [..]

  • Folge 7 vom 30. April 2009, S. 22

    [..] ,Fahnen sind immer ein Symbol der Zusammengehörigkeit", erläutert er. Als einziger lebender Zeitzeuge wusste er über die Aufbewahrung und Existenz von zwei Tartlauer Fahnen Bescheid: die eine mit der Inschrift ,, Tartlauer Marktamt" und die zweite ,,Freiwillige Tartlauer Feuerwehr" (, angefertigt ). Die Fahnen wurden nach Böblingen überführt und später der . Tartlauer Nachbarschaft übergeben. feierte die Tartlauer Blasmusik ihr jähriges Jubiläumsfest. [..]

  • Folge 20 vom 15. Dezember 2008, S. 26

    [..] ie Kreuze tragen den Namen, Dienstgrad, Geburts- und Todesdatum von mehr als Gefallenen, die bereits auf dem Friedhof ruhen. Auf vielen Gräbern steht auch nur: ,,Ein unbekannter Soldat". Einige Inschriften sind aus Mangel an Daten unvollständig. Unter den Gefallenen befinden sich mehrere Siebenbürger Sachsen. Andreas Frank, Mitglied unserer Kreisgruppe, der sich mit Ehefrau Maria unserer Reisegruppe angeschlossen hatte, fand hier die Grabstätte seines Vaters, der im Jun [..]

  • Folge 20 vom 15. Dezember 2008, S. 28

    [..] rdigen Grabstelle vorhanden. Sie ließen ihr Leben ,in den zwei Weltkriegen und schweren Nachkriegsjahren. Im Norden, Osten, Süden, Westen. Hinter Stacheldraht. Auf der Flucht. In der Heimat` ­ so die Inschrift dieses Mahnmals. Das besondere Schicksal der Siebenbürger Sachsen bringt es mit sich, dass wir an einem Tag wie diesem nicht nur der gefallenen Soldaten aus unseren Reihen gedenken, sondern auch derjenigen Siebenbürger Sachsen, die, von der Roten Armee bedroht, aus der [..]

  • Folge 13 vom 15. August 2008, S. 5

    [..] kg neuem Erz goss der Klausenburger Glockengießer Andraschofski zwei neue Glocken. Noch im selben Jahr wurde die große Glocke, kg schwer, durch das Turminnere hochgezogen. Sie trug nun die Inschrift: ,,Das Schicksal dieser Stadt Jahr hindurch mit eherner Zunge verkündet ereilte auch mich am T. April in nächtlichen Flammen der Vergänglichkeit Loos. Doch goss mich im selben Jahr schon wieder mit christlichem Sinn die Gemeine Gottes Stimm ihr zu sein in Fr [..]

  • Folge 13 vom 15. August 2008, S. 11

    [..] ger" (Quelle: www.hameln.de). In Hameln begegnet man dem Rattenfänger auf Schritt und Tritt: als Motiv mit Kinderauszug am Brunnen am Rathausplatz, als Glasfenster in der Marktkirche, als historische Inschrift am Rattenfängerhaus, als Rattenfänger-Relief am Bürgergarten und an vielen anderen Stellen. Täglich um ., ., und . Uhr dreht das Rattenfänger Figuren- und Glockenspiel am Hochzeithaus seine Runden. Um . Uhr lässt das Glockenspiel das Rattenfängerlied und [..]

  • Folge 12 vom 31. Juli 2008, S. 15

    [..] chlich Banken. Zurück im Zentrum, ging es zu Fuß mit der Stadtführung weiter zur Kathedrale ,,Notre Dame", dem Großherzoglichen Palast, dem Fischmarkt, vorbei an einem alten Haus, an dessen Erker die Inschrift ,,Mir welle bleiwe wat mir sin" zu lesen ist. Dieser Vers kommt auch in einem sächsischen Volkslied vor: ,,Mir wällen bleiwen, wat mir sen", das spontan von einigen unserer Landsleute gesungen wurde. Hier erkennt man die Ähnlichkeit der sächsischen Mundart mit der luxem [..]

  • Folge 5 vom 25. März 2008, S. 13

    [..] kam und voraussichtlich noch lange zusammenkommen wird. An der ,,RichardGober-Linde" vorbei, die zu Ehren des respektablen siebenbürgischen Vöcklabruckers vor dem Bau gepflanzt und als solche mit der Inschrift auf einer Metalltafel für jeden sichtbar ausgestattet wurde. Als Hinweis auf ein beispielhaft über das private Interesse hinaus bedachtes Leben: das des vor neunzig Jahren in Wolkendorf geborenen ehemaligen Fabrikanten Richard Gober. Hans Bergel Referat für Frauenarbeit [..]

  • Folge 20 vom 20. Dezember 2007, S. 23

    [..] nde am Gedenkstein der Heimatvertriebenen nahm der Vorstand der Kreisgruppe Reutlingen-Metzingen-Tübingen am . November auf dem Friedhof Römerschanze in Reutlingen teil. Auf dem Gedenkstein mit der Inschrift ,,Unvergessene Heimat" sind alle Wappen der Landsmannschaften eingraviert. Die Siebenbürger Sachsen legten in feierlichem Rahmen eine Blumenschale am Grabstein nieder. Jürgen Knorrn, Vorsitzender des Kreisverbandes Reutlingen des Bundes der Vertriebenen, erinnerte an di [..]

  • Folge 19 vom 5. Dezember 2007, S. 15

    [..] Bairawies neu gewählte Vorstand legte an diesem Wochenende schwerpunktmäßig die Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstandes der SJD und die Termine für das Jahr fest. ,,Jedem das Seine" ­ diese Inschrift konnten wir über dem Eingangstor des Häftlingslagers des KZ Buchenwald lesen. Ich sah zum ersten Mal ein KZ, wovon ich sonst nur aus dem Geschichtsunterricht oder aus Erzählungen gehört hatte. Meine Vorstellungen wurden um ein Vielfaches übertroffen. Die meisten Baracke [..]