AKTE SOKRATES: Toma inszeniert Platon-Dialoge in München

(29.05.2021-15.07.2021)

Bayern

Sokrates ist für das, was wir landläufig als unsere abendländischen und demokratischen Werte ausrufen, von großer Bedeutung, und doch werden manche überrascht sein, wie seine Radikalität auch heute auf Widerstand stoßen würde. Die alten Texte wirken erschreckend aktuell. Wer denkt bei dialogischer Wahrheitssuche nicht an Fake News oder bei machtpolitischer Skrupellosigkeit nicht an das eine oder andere Staatsoberhaupt. Ein detektivisches Frage-Antwort-Spiel, bei dem die Wahrheit gesucht wird und viele über Dinge reden, von denen sie nichts wissen. Das nachzuweisen schafft Feinde. Man beobachtet, wie die Schlinge enger wird, aber nicht den Tätern geht es an den Kragen, sondern dem Wahrheitssucher. Die „Apologie“, Sokrates‘ Verteidigungsrede, bildet den Rahmen des Stückes AKTE SOKRATES, das der siebenbürgische Regisseur Ioan Toma ab Ende Mai im Innenhof der renovierten Glyptothek in München inszeniert.
Der große Philosoph muss sich hier ganz besonderen Herausforderungen stellen: Es ist schon mühsam, sich mit dem eitlen Hippias über das Schöne zu unterhalten, doch sich mit den arroganten Sophisten im rhetorischen Wettstreit messen zu müssen, ist wirklich eine Zumutung. Dann wird es allerdings gefährlich, Sokrates gerät in die Fänge skrupelloser Machtmenschen. Zwar hat er beim Gespräch mit dem angetrunkenen Polos noch Oberwasser, aber in der Konfrontation mit Kallikles nur noch Recht. Doch was hilft das – dem Denker wird gedroht, er soll vernichtet werden. Sokrates nimmt das drohende Urteil gelassen entgegen und hat damit seine positive Strahlkraft bis heute nicht verloren.
Die Vorstellung (Buch und Regie: Ioan C. Toma) ist kabarettistisch angelegt und erfordert keinerlei philosophische Vorkenntnisse. Argumentiert und gestritten wird unter freiem Himmel, im Innenhof der Glyptothek, wo alle aktuellen Corona-Sicherheitsvorkehrungen berücksichtigt werden. Bei Regen oder zu hoher Inzidenz fallen die Vorstellungen aus. In der 90-minütigen Vorstellung ohne Pause spielen: Konstantin Moreth, Matthias Bartels, Florian Werner / Franck Oskar Schindler. Für die Kostüme zeichnet Bonnie Tillemann verantwortlich, für das Bühnenbild Karl-Heinz Kappl. Aufführungstermine: vom 29. Mai bis Mitte Juli 2021 täglich 20.00 Uhr (außer am 8., 9., 10., 16., 17., 18. Juni). Kartenreservierung täglich von 11.00-17.00 Uhr telefonisch: (0176) 26139040. Kartenpreis: 25 Euro, Schüler und Studenten 19 Euro. Infos auch auf www.morethcompany.de/sokrates. Abendkasse in der Glyptothek ab 19 Uhr. Jeder Zuschauer erhält seinen eigenen „Sokratesbecher“. Für eine geringe Spende gibt es kleine Weißwein-/Rotwein- oder Wasserflaschen.

Ort: Glyptothek, München

Schlagwörter: Theateraufführung

In Terminkalender einfügen

Aktueller Hinweis: Aufgrund der aktuellen Lage werden zur Zeit viele Veranstaltungen abgesagt. Bitte erkundigen Sie sich ggf. beim Veranstalter, ob diese Veranstaltung stattfindet.

Erweiterte Terminsuche: filtern bzw. durchsuchen Sie die Termine nach bestimmten Kriterien.