SbZ
AKTUELL
Über
uns
Land
und Leute
Service
und Dialog
Organisationen
und Einrichtungen
Helft
uns helfen

Kontakt
Siebenbürgen, Rumänien, Siebenbuerger.de-Startseite

© Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.
» Diskussionsforen-Nutzungsbedingungen

Homepage Siebenbürgen
Suchen


Diskussionsforen


Newsletter


Chat


Gästebuch


E-Postkarten


Siebenbürger Kleinanzeigen-
markt




Impressum
Datenschutz


Dieses Forum wurde geschlossen. Sie finden unser neues Forum unter www.siebenbuerger.de/forum/
Eine neue Benutzeranmeldung ist erforderlich. Registrieren Sie sich jetzt >>


Diskussionsforen
Jugendforum
Repräsentiert die SJD die siebenbürgischen Jugendlichen? (Seite 1)

Neues Thema erstellen  
Registrieren | Ihr Profil | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen


Dieses Thema ist 2 Seiten lang:   1  2
nächster neuer Beitrag | Nächster alter Beitrag
Autor Thema:   Repräsentiert die SJD die siebenbürgischen Jugendlichen?
rolandsky
Mitglied

Beiträge: 34
Von:Köln, NRW
Registriert: Nov 2000

erstellt am 13.05.2004 um 21:44 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von rolandsky anzusehen!   Klicken Sie hier, um rolandsky eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Während die Landsmannschaft noch mit sich selbst um einen neuen Namen ringt, hat es die SJD geschafft, sich ein Mitgliederkonzept zu verpassen. Was fehlt, sind Mitglieder. (...) Um dem Argument "Es kann ja jeder beitreten, wenn er will" im Vorfeld zu begegnen, sage ich nur, dass die Jugendlichen anscheinend nicht wollen. Es ist daher zu hinterfragen, ob das Konzept, so, wie es zur Zeit existiert, der Sache der siebenbürgischen Jugendlichen gerecht wird. Meiner Meinung nach sollte man nicht warten, dass der Berg zum Propheten kommt, der Prophet muss sich selber überlegen, wie er zum Berg kommt. Der Berg sind Tausende siebenbürgischer Jugendlichen.

Da eine radikale Besserung des jetzigen Zustands nicht in Sicht ist (noch können 7 Mann die Mitglieder locker an ihren Fingern abzählen), werfe ich die Frage auf, ob diese Organisation für DIE siebenbürgische (klein-, nicht großgeschrieben) Jugend in Deutschland repräsentativ dasteht.

Nicht ganz Ernst, wohl aber provokativ gemeint ist mein Vorschlag, die SJD möge ebenfalls nach einem neuen Namen suchen. Wie wäre es mit "ESJD"? Das "E" könnte dann z.B. für "einige", oder für "einzelne", oder für "eventuelle" stehen. (...)

IP: gespeichert

Erhard Graeff
Moderator

Beiträge: 335
Von:D, 80335 München
Registriert: Okt 2000

erstellt am 14.05.2004 um 12:10 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Erhard Graeff anzusehen!   Klicken Sie hier, um Erhard Graeff eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hallo rolandsky,
freut mich, von dir zu hören, aber dann gleich so?!
Eigentlich haben wir ja zwei (nicht funktionierende) Möglichkeiten der Mitgliedschaft für Jugendliche in unserem Verband:
1. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Kinder, die im elterlichen Haushalt leben und in Ausbildung sind, können innerhalb der Familienmitgliedschaft, ohne gesonderte Beitragszahlung, der Landsmannschaft beitreten
Weiter heißt es: Die Mitgliedschaft zur Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland (SJD) ist mit gesonderter Beitrittserklärung möglich. Damit wären wir bei
2. Mitglied der SJD kann man im Alter von 0 bis 27 Jahre werden. Da gibt es einige etwas komplizierte Arten der Mitgliedschaft (mit oder ohne Bezug der SbZ, in Ausbildung oder berufstätig usw.). In § 21 der Satzung der Landsmannschaft heißt es „ Die Jugendgliederung der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V. ist die ‘Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland‘". Wird man also Mitglied der SJD ist man automatisch auch Mitglied der Landsmannschaft.

Überlegungen zu Variante 1:
Fall A: Das „Kind“ wird u.U. „Mitglied“, ohne dass dieses ihm bewusst ist, weil die Eltern dem Kind vorschlagen, „hier“ zu unterschreiben
Fall B: Das Kind wird zum Zeitpunkt des Beitritts der Eltern zur LM nicht Mitglied, weil es erst drei Jahre alt ist und „was soll der Käs mit Unterschrift des Kindes“ ... Selbstverständlich wird keine neue Beitrittserklärung ausgefüllt, wenn das Kind 15 ist.
Fall C: Obwohl das Kind seit seinem 5. Lebensjahr bis zu Beendigung des Studiums (27 Jahre) Mitglied war (es hatte sich seinerzeit wirklich mit seiner Unterschrift zur Mitgliedschaft bekannt) ist dieses Mitglied plötzlich keines mehr, obwohl es nie ausgeschlossen wurde (Weil es z.B. wegen Berufstätigkeit die Voraussetzungen für eine kostenlose Familienmitgliedschaft nicht mehr erfüllt, aber auch weil es „endlich“ von daheim auszieht und „man“ sich seitens des Verbandes nicht weiter um dieses Mitglied kümmert). Im besten Fall tritt dieses „schon immer“ Mitglied im Alter von 55 Jahren „wirklich“ der Landsmannschaft bei (z.B. wenn die Eltern versterben und „man jetzt dran ist“)

Um diese Situation zu verbessern, hat die SJD das „neue“ Mitgliederkonzept entwickelt. Damit kann ein/e Jugendliche/r „bewusst“ einer siebenbürgisch-säschsischen Organisation beitreten, die zudem nicht „Landsmannschaft“ heißt. Dass diese Möglichkeit nicht alle siebenbürgischen Jugendlichen vom Hocker reißt, war vorauszusehen. Und doch einen Versuch wert. Wichtiger als jede Mitgliedschaft bleibt ja immer noch das „Mitmachen“. Ob das auf Dauer allerdings ausreicht?! Wer soll eine Organisation tragen, wenn nicht ihre Mitglieder?

Und jetzt meine Frage: Die SJD hat den Rahmen angeboten, in dem man sich „entfalten“ kann, ist also auf die siebenbürgischen Jugendlichen zugegangen. Wie sollte der Prophet Deiner Meinung nach dem Berg näher rücken?
Grüße, Erhard

[Dieser Beitrag wurde von Erhard Graeff am 14.05.2004 editiert.]

IP: gespeichert

rolandsky
Mitglied

Beiträge: 34
Von:Köln, NRW
Registriert: Nov 2000

erstellt am 15.05.2004 um 11:48 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von rolandsky anzusehen!   Klicken Sie hier, um rolandsky eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hallo Erhard, Deine ausführlichen Anmerkungen zeigen doch deutlich, warum ein NEUES Mitgliederkonzept für die SJD seinerzeit notwendig war. Dass dieses neue Konzept leider auch nicht das Non-plus-ultra geworden ist, liegt meiner Meinung nach an drei verschiedenen Knackpunkten.

1. Die SJD muss in der unmittelbaren Obhut und der VERANTWORTUNG der Landsmannschaft stehen!
(Begründung: Dadurch, dass das neue Mitgliederkonzept recht starke eigene Strukturen aufweist, entwickelt sich zusehends ein NEBENEINANDER der Landsmannschaft und der SJD. Viele Kreisgruppen- und Landesvorsitzende der Landsmannschaft fühlen sich nicht mehr in dem Umfange für die Jugendlichen verantwortlich, wie das früher war. "Die SJD soll das selber regeln" hört man des öfteren. Leider kann sie das nicht. Bedenkt man, dass die SJD die Jugendorganisation der Landsmannschaft ist, muss seitens der Verantwortlichen in der Landsmannschaft dafür Sorge getragen werden, dass dieser Korpus an Jugendlichen auch möglichst gross und breit gestreut ist. Zur Zeit entfallen rein statistisch weniger als 0,8 (!) SJD-Mitglieder pro Kreisgruppe. Das kann nicht im Sinne der Landsmannschaft sein. An der Basis, also in den Kreisgruppen und den kleinen Landesverbänden, müssen neue Überlegungen angestellt werden.)

2. Die Mitgliedschaft muss kostenlos sein!
(Beitragspflicht schafft Übersicht - aber keine Mitglieder. Es zeigt sich, dass nur ein Bruchteil der Jugendlichen willens (oder in der Lage?) ist, den Beitrag für die SJD zu bezahlen. Um jedoch ein Funktionieren der Organisation zu gewährleisten, ist erneut die Landsmannschaft in der Pflicht. Sie muss dafür Sorge tragen, dass Veranstaltungen auf Jugendebene stattfinden können und sie muss diejenigen Jugendlichen, die sich jetzt (noch?) engagieren, weitestmöglich unterstützen. Die jetzt Aktiven (Bundesvorstand, Landesvorstandsmitglieder) sind der Überbau, der auch weiterhin die gute Arbeit leisten kann, die sie jetzt leisten. Sie brauchen aber einen festen, grossen Unterbau, MIT dem und FÜR den sie arbeiten können.)

3. Die Jugendlichen müssen zentral erfasst und gepflegt werden!
(Mit dem Argument ausgerüstet, dass eine SJD-Mitgliedschaft kostenlos ist (und Vergünstigungen bei Veranstaltungen wie 'Zelten in Dinkelsbühl' bringt) kann jeder Kreisgruppenvorsitzende oder -kassier in seiner Kreisgruppe nach und nach die Jugendlichen persönlich motivieren, der SJD beizutreten. Gelegenheiten zum Gespräch finden sich immer wieder, es muss ja nicht gleich morgen sein - Bälle, Tanzgruppenproben, Dinkelsbühl. Durch das Erfassen (und zentrale Sammeln der Anmeldungen in München) beugt man dem Missstand vor, dass Nicht-SJD-Mitglieder nach und nach der Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen entgleiten, weil keiner sich um sie kümmert. Natürlich vorausgesetzt, sie möchten in der Gemeinschaft bleiben - keine Frage.)

So, nun ist mein Samstagvormittag zwar futsch, aber vielleicht liest ja der eine oder andere diesen Thread und macht sich ein paar Gedanken.
Ich habe das Thema eigens ins Jugenforum reingeschrieben - und nicht ins Allgemeine Forum, damit die Wellen nicht ZU hoch schlagen. Denn wer zu weit vorprescht, stolpert in der Regel über gestellte Beine. ;-)

Grüss Gott aus Köln, RO.

IP: gespeichert

Oyntzi
Mitglied

Beiträge: 43
Von:Deutschland, 90587 Tuchenbach
Registriert: Mai 2004

erstellt am 17.06.2004 um 19:04 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Oyntzi anzusehen!   Klicken Sie hier, um Oyntzi eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von Erhard Graeff:
Um diese Situation zu verbessern, hat die SJD das „neue“ Mitgliederkonzept entwickelt. Damit kann ein/e Jugendliche/r „bewusst“ einer siebenbürgisch-säschsischen Organisation beitreten, die zudem nicht „Landsmannschaft“ heißt. Dass diese Möglichkeit nicht alle siebenbürgischen Jugendlichen vom Hocker reißt, war vorauszusehen. Und doch einen Versuch wert. Wichtiger als jede Mitgliedschaft bleibt ja immer noch das „Mitmachen“. Ob das auf Dauer allerdings ausreicht?! Wer soll eine Organisation tragen, wenn nicht ihre Mitglieder?

[Dieser Beitrag wurde von Erhard Graeff am 14.05.2004 editiert.]


Hallo Erhard,

wo kann man eine Beitrittserklärung, für die SJD erhalten?

IP: gespeichert

Rainer Lehni
Moderator

Beiträge: 39
Von:
Registriert: Aug 2001

erstellt am 17.06.2004 um 19:34 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Rainer Lehni anzusehen!   Klicken Sie hier, um Rainer Lehni eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hallo,

die Beitrittserklärung zur SJD findet ihr, wenn ihr auf der Startseite dieser Homepage den Button "Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland" anklickt und dann auf Mitgliedschaft geht. Schon habt hier sie. Ausdrucken und nach München zu unserer Bundesgeschäftsstelle schicken, und schon können wir dich als Mitglied in der Jugendorganisation der Landsmannschaft begrüßen.

Viele Grüße
Rainer

IP: gespeichert

Oyntzi
Mitglied

Beiträge: 43
Von:Deutschland, 90587 Tuchenbach
Registriert: Mai 2004

erstellt am 17.06.2004 um 19:42 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Oyntzi anzusehen!   Klicken Sie hier, um Oyntzi eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Danke für deine schnelle Antwort Rainer!
Ich werde mir mal das Angebot anschauen und vielleicht werde ich ja Mitglied! Mal sehen

IP: gespeichert

Administrator
Administrator

Beiträge: 123
Von:
Registriert: Feb 2001

erstellt am 18.06.2004 um 13:30 Uhr          Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von Rainer Lehni:
Hallo,

die Beitrittserklärung zur SJD findet ihr, wenn ihr auf der Startseite dieser Homepage den Button "Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland" anklickt und dann auf Mitgliedschaft geht. Schon habt hier sie. Ausdrucken und nach München zu unserer Bundesgeschäftsstelle schicken, und schon können wir dich als Mitglied in der Jugendorganisation der Landsmannschaft begrüßen.

Viele Grüße
Rainer



Noch einfacher und mit weniger Klicks: sjd.siebenbuerger.de

IP: gespeichert

sun
Mitglied

Beiträge: 36
Von:
Registriert: Mrz 2001

erstellt am 18.06.2004 um 14:22 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von sun anzusehen!   Klicken Sie hier, um sun eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hallo Rolandsky,

es ist schon einige Zeit her, seitdem du deinen Beitrag geschrieben hast, ich möchte mich dazu allerdings auch äußern und dir kurz meine Sicht der Dinge erläutern. Ich bin schon seit mehreren Jahren in der SJD tätig und sehe die Dinge so:

Zu deinem Punkt 1:
Die SJD steht unter der Obhut von der Landsmannschaft. Nach wie vor bemühen sich die meisten Kreis- und Landesgruppen, ihren Jugendgruppen zu helfen. Wenn du mal irgendwo gehört haben solltest „Die SJD soll das selber regeln“ dann war das bestimmt nicht negativ gemeint. Damit wird uns lediglich noch ein Stück mehr Verantwortung übertragen. Was erwartest du denn von der „Landsmannschaft“? Soll sie uns vorschreiben, was und wie wir etwas zu tun haben, wie wir die Seminare veranstalten sollen, welchen Inhalt wir vermitteln sollen? Ich denke die SJD hat sich in den letzten Jahren vielen neuen Dingen geöffnet. Wie du bestimmt festgestellt hast, bietet die SJD nun jährlich viele verschiedene Veranstaltungen an, bei denen bestimmt für jeden etwas dabei ist – vorausgesetzt man möchte sich daran beteiligen. Es beginnt beim Tanzen, über Segelfreizeiten, Kletter- und Freizeitwochenenden, Vorbereitungsseminaren und vieles mehr. Und mal ehrlich, sollen wir wegen jeder Kleinigkeit zu den „Alten“ rennen und um Rat und Mithilfe bitten? Das kann es ja wohl nicht sein! Ich kann dir nur aus Erfahrung sagen, dass die Landsmannschaft – soweit es ihr möglich ist (und soweit um Hilfe gebeten wird(!)) – die SJD nach vollen Kräften unterstützt – auch wenn es für dich vielleicht nicht so aussieht.

Zu deinem Punkt 2:
Gehst du auch zu einen Fußballverein mit der Bedingung hin, nichts zahlen zu müssen/wollen?

Zu deinem Punkt 3:
Seit dem neuen Mitgliederkonzept werden alle neuen Mitglieder in der Bundesgeschäftstelle erfasst. Rainer kann dir sicherlich eine aktuelle Liste der SJD-Mitglieder schicken, oder dir zumindest die aktuelle Zahl nennen. Einer der wichtigen Hintergründe dieses neuen Konzeptes ist ja, die Mitglieder „zählbar“ zu machen. Man versucht ein bisschen der Unübersichtlichkeit der Familienmitgliedschaft entgegenzuwirken, indem man den Jugendlichen die Chance bietet, sich der Jugendorganisation anzuschließen.

Und hoffen wir, dass sich in Zukunft noch viele, viele Jugendliche unserem Verein anschließen werden. Auch wenn unsere siebenbürgische Kultur von dem ein oder anderen nicht unbedingt ausgelebt werden will, schon allein das „Gemeinschaftsgefühl“ ist etwas Besonderes.

Viele Grüße
sun

IP: gespeichert

rolandsky
Mitglied

Beiträge: 34
Von:Köln, NRW
Registriert: Nov 2000

erstellt am 18.06.2004 um 15:16 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von rolandsky anzusehen!   Klicken Sie hier, um rolandsky eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hi sun,

nicht dass sich hier in der Tat eine Diskussion entwickelt ;-)
Meiner Meinung nach lebt eine Gemeinschaft von dem Dialog und dem gelegentlichen Hinterfragen des eigenen Tun und Lassen. Darauf zielte auch mein Beitrag, mich befriedigt schlicht und einfach der status quo nicht. Und dass sich über einen Monat lang keiner aus der Riege der SJD zu Wort gemeldet hat, spricht nicht für eine gediegene Gesprächskultur innerhalb des Vereins.

Ohne die Absicht, Deine Argumente widerlegen zu wollen (warum auch, sie sind gut und richtig), noch einige Anmerkungen nach bewährtem Schema:

Zu Punkt 1
Warum sind dann nicht alle von Dir angesprochenen Jugendgruppen geschlossen Mitglieder der SJD? Wer, wenn nicht die Landsmannschaft, soll sich um diese Jugendgruppen kümmern? Ich habe nicht behauptet, die Landsmannschaft würde sich nicht kümmern, im Gegenteil - sie tut es da, wo die SJD gar nicht mehr hinreicht.

Zu Punkt 2
Die SJD mit einem Fussballverein gleichzustellen ist ein gewagter, wenn nicht missglückter Vergleich. Wir haben doch wohl einen anderen Hintergrund als eine Horde von Kickern, die von der F- bis zur A-Jugend miteinander spielen und dann dem Verein in der Regel den Rücken zuwenden.

Zu Punkt 3
Mein Punkt 3 war eine Weiterführung (bzw. logische Folge) der Punkte 1 und 2, also nicht als gesonderte Forderung zu verstehen. Er ist übrigens der einzige, der in dem jetzigen Mitgliederkonzept richtig gemacht wird, insofern läßt sich da nicht viel ergänzen.

Ich wünsche mir, wie vermutlich alle, die sich mit der Sache auseinandersetzen, nicht mehr und nicht weniger als eine starke SJD, die ihrem Anspruch, die siebenbürgischen Jugendlichen zu vertreten, auch gerecht wird. (Dieser Satz könnte fast schon mit einem "Amen" enden.)

Grüss Gott us Kölle.

[Dieser Beitrag wurde von rolandsky am 18.06.2004 editiert.]

IP: gespeichert

Oyntzi
Mitglied

Beiträge: 43
Von:Deutschland, 90587 Tuchenbach
Registriert: Mai 2004

erstellt am 18.06.2004 um 17:52 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Oyntzi anzusehen!   Klicken Sie hier, um Oyntzi eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von sun:
Rainer kann dir sicherlich eine aktuelle Liste der SJD-Mitglieder schicken, oder dir zumindest die aktuelle Zahl nennen.

@ Rainer:
Köntest du mal die Zahl nennen, wie viele Mitglieder die SJD im Moment hat, würde mich einmal interessien

@rolandsky:
zu Punkt 2:
Ich stimme hier auch sun zu, dass die SJD kostenlos zumachen keine so gute Idee ist! Lies mal in der Beitrittserklärung nach, wofür das Geld gebraucht wird und was man für sein Geld alles bekommt! Betrachtet man dies, ist der Mitgliedsbeitrag, der auch nicht besonders hoch ist, wie ich finde, durchaus gerechtfertigt!

IP: gespeichert

rolandsky
Mitglied

Beiträge: 34
Von:Köln, NRW
Registriert: Nov 2000

erstellt am 19.06.2004 um 00:46 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von rolandsky anzusehen!   Klicken Sie hier, um rolandsky eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
@Oyntzi
Die Mehrzahl der Jugendlichen vertritt wohl nicht ganz Deine Sichtweise, denn sonst hätten wir bestimmt schon einige Tausend Mitglieder. Trotzdem schön, dass Dein Interesse geweckt wurde. Jeder Jugendliche, vor allem solche, die sich vorher nicht mit den Belangen der SJD auseinandergesetzt haben (...), ist eine Bereicherung.

IP: gespeichert

HolgerZ
Mitglied

Beiträge: 1
Von:D; 51674; Wiehl
Registriert: Jun 2004

erstellt am 19.06.2004 um 03:35 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von HolgerZ anzusehen!   Klicken Sie hier, um HolgerZ eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hallo Roland

Schon seit einiger Zeit verfolge ich dieses Thema, weil es mich als ehemaliges Vorstandsmitglied doch noch interessiert, was die SJD noch macht.

Ich finde es klasse, das du die Probleme der SJD mal auf den Punkt gebracht hast, bin aber auch erstaunt, das du da auf so viel Wiederstand stößt.

Eigentlich müsste es jedem klar sein, das sich eine Organisation wie die SJD, wo es Haubsächlich um Jugendliche geht nicht alleine tragen kann.
Welcher Jugendliche hat denn überhaupt noch Interesse, die Sitten und Bräuche seiner Heimat zu Pflegen??

Sehen wir den Tatsachen ins Auge, stellen wir fest dass es nur noch diejenigen sind, die einen Teil ihrer Kindheit in Siebenbürgen verbracht haben, und die haben das Alter von 27 Jahren überschritten, und haben nicht mehr die Möglichkeit der SJD anzugehören.
Die Jüngeren sind in einem ganz anderen Umfeld aufgewachsen, und haben kein Interesse die Bräuche und Sitten ihrer alten Heimat weiter zu führen. Wollen wir sie dennoch dafür begeistern, ist es mit Sicherheit nicht der richtige Weg einen Beitrag zu verlangen, sondern wir müssen ihnen etwas bieten.

Da der SJD die nötige Hilfe der Landsmannschaft fehlt, kann ich mich dem „E“ für „einige“,
„einzelne“ oder „eventuelle“ nur anschließen.

Dass „Sun“ hier auf einmal so seltsame Worte von sich gibt, Überrascht mich aber am meisten.
Schließlich haben wir erst vor ein paar Monaten in derselben Runde gesessen, und hatten Probleme genügend Teilnehmer für ein Freizeitwochenende zu kriegen.
Ich kann mich nicht erinnern, dass die Landsmannschaft uns bei dieser Freizeit auch nur im Geringsten Unterstützt hat. Im Gegenteil. Uns wurde auch noch das Bisschen was wir bekommen haben komplett gestrichen. Was bitte nützt mir dann Verantwortung?
Wir haben uns noch gemeinsam drüber aufgeregt, dass Hilfen an die Frauenschaft und andere Gruppen gegangen sind, und die Förderung des Nachwuchses wurde mit der „Verantwortung“ hängen gelassen. Ein tolles Gemeinschaftsgefühl hatten wir dann!

Gruß aus Wiehl
Holger

------------------
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man ein schönes Muster legen!

IP: gespeichert

Rainer Lehni
Moderator

Beiträge: 39
Von:
Registriert: Aug 2001

erstellt am 19.06.2004 um 07:53 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Rainer Lehni anzusehen!   Klicken Sie hier, um Rainer Lehni eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hallo,

den Meinungen von Erhard Graeff und Sun stimme ich zu 100 % zu.

Die SJD besteht seit nunmehr bald 20 Jahren als Jugendorganisation der LM, also ist ein SJD-Mitglied logischerweise und satzungsmäßig ein vollwertiges Mitglied der LM selbst.

Die Erfassung potentieller SJD-Mitglieder hat früher leder nicht funktioniert. So kam es irgendwann dass Jugendliche in Tanz- und Jugendgruppen mitmachten, ohne dass sie je einen finanziellen Beitrag an den Verein Landsmannschaft geleistet haben. Aber ein Verein ohne Beiträge, wo gibt es so was? Zum Nulltarif kann man keinen Verein, geschweige denn eine ganze Gemeinschaft erhalten.

So konnte die SJD nie Mitgliederzahlen nennen, nur anhand der in der SJD zusammengefassten Tanzgruppen Schätzungen vorlegen.

Auf jeden Fall haben Ende der 90er die Vorgänger der jetzt Aktiven eine neu konzipierte Mitgliedschaft für die SJD entwickelt, die vom Verbandstag der LM 1999 und vom Jungsachsentag der SJD 2001, verabschiedet wurde und deren technische Umsetzung Ende 2002 zu Ende war. Seither sind nun rund 90 Beitritte erfolgt, rund 50 davon in diesem Jahr. Ich war am Anfang relativ skeptisch wegen Beitritten, aber ich muss sagen es sind mehr als ich erwartet habe. Und 50 Beitritte innerhalb eines knappen halben Jahres ist eine gute Leistung.Zudem wurde das Programmangebot er SJD auf Bund und Ländern in den letzten Jahren ausgeweitet, die Termine stehen übrigens auch auf dieser Homepage immer drauf.

Die SJD vertritt somit einmal die ihr zugehörigen Gruppen (rund 50 im Moment bundesweit mit schätzungsweise 800 – 1000 Aktiven) sowie ihre eingetragenen Mitglieder, die mit ihrem finanziellen Obulus zur Unterstützung der Jugendarbeit in der LM beitragen. Dass nicht alle gleichzeitig freudig aufschreien, wenn es um einen Beitritt und somit ums zahlen geht (sei der Beitrag noch so gering; 13 – 40 Euro im Jahr ist wirklich nicht viel) das war wohl jedem klar. Aber irgendwo bei Null mussten wir ja anfangen. Die Werbung unter den jungen Leuten wird nicht eine Sache von Wochen und Monaten sein, sondern von Jahren. Der Anfang ist auf jeden Fall gemacht, es liegt nun daran, dass die jungen Siebenbürger Sachsen dies auch realisieren und in unserer Gemeinschaft nicht nur mitmachen bzw. für diese neu gewonnen werden, sondern auch mit ihrem Beitritt zu diesem Verein ihre Unterstützung kundtun. Wenn dieses gelingt, können wir sagen, wir hätten es geschafft unsere Gemeinschaft in Deutschland zu erhalten.

Daher die Bitte an alle tretet dieser Gemeinschaft bei und macht aktiv mit.

Viele Grüße
Rainer

IP: gespeichert

Oyntzi
Mitglied

Beiträge: 43
Von:Deutschland, 90587 Tuchenbach
Registriert: Mai 2004

erstellt am 19.06.2004 um 14:11 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Oyntzi anzusehen!   Klicken Sie hier, um Oyntzi eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von HolgerZ:

Welcher Jugendliche hat denn überhaupt noch Interesse, die Sitten und Bräuche seiner Heimat zu Pflegen??

Sehen wir den Tatsachen ins Auge, stellen wir fest dass es nur noch diejenigen sind, die einen Teil ihrer Kindheit in Siebenbürgen verbracht haben, und die haben das Alter von 27 Jahren überschritten, und haben nicht mehr die Möglichkeit der SJD anzugehören.
Die Jüngeren sind in einem ganz anderen Umfeld aufgewachsen, und haben kein Interesse die Bräuche und Sitten ihrer alten Heimat weiter zu führen. Wollen wir sie dennoch dafür begeistern, ist es mit Sicherheit nicht der richtige Weg einen Beitrag zu verlangen, sondern wir müssen ihnen etwas bieten.


Also ich persönlich, bin auch nicht in Siebenbürgen aufgewachsen, bzw. dort geboren worden und trotzdem interessiert mich die Geschichte unserer Vorfahren, die Sitten und Bräuche doch extrem! Aber wahrscheinlich hast du recht, dassb der Großteil der nicht in Siebenbürgen geborenen Jugebndlichen dessen Eltern aus Siebenbürgen kommen keinen Lust an dem Land und den Leuten haben! Ich kenne da genug Beispiele!
Des mit dem Geld ist halt so eine Sache, die Meisten wollen nichts für diese Sachen, die mit Siebenbürgen zu tun haben Geld ausgeben, ich bin aber trotzdem der Meinung, dass ein Mitgliedsbeitrag, der nun wirklich nicht so hoch ist erforderlich ist, denn so eine Gruppe hat auch diverse Ausgaben, die einfach gedeckt werden müssen und man kann meiner Meinung nach nicht die LM dazu verpflichten, die SJD finanziell zu tragen!

@rolandsky: Ich bin auch der Meinung, dass du recht hast und dass die meisten Jugendlichen nicht bereit sind für die SJD einen Beitrag zu zahlen (ich bin es schon!)

IP: gespeichert

sun
Mitglied

Beiträge: 36
Von:
Registriert: Mrz 2001

erstellt am 23.06.2004 um 11:00 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von sun anzusehen!   Klicken Sie hier, um sun eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hallo Holger,

ich glaube du verwechselst mich mit jemandem, denn ich habe dich bestimmt schon seit 2 Jahren nicht mehr gesehen.

Oyntzi, dürfen wir dich schon als neues Mitglied begrüßen? ;-)

Die Meinungen zur SJD werden immer auseinandergehen - und das ist auch gut so, denn nur viele verschiedene Meinungen, Ansichten, Ideen bringen einen Verein nach vorne.

Gruß sun

IP: gespeichert


Anzeigen

Dieses Thema ist 2 Seiten lang:   1  2

Alle Zeitangaben werden im GMT (DE) - Format dargestellt.

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administration: Thema schliessen | Archivieren/Bewegen | Thema löschen
Neues Thema erstellen!  
Gehe zu:


Weitere siebenbürgische Diskussionsforen finden Sie auf den Seiten der Siebenbürgen Community Rokestuf.de

Kontakt | Siebenbürgen Rumänien Portal

Powered by Infopop www.infopop.com © 2000
Deutsche Version von www.thinkfactory.de
Ultimate Bulletin Board 5.46a




Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.
Karlstraße 100 · 80335 München · Telefon: 089/236609-0
Fax: 089/236609-15 · E-Mail: info@siebenbuerger.de



Sitemap
Haftungsausschluss
Seite empfehlen
Für Ihre Homepage
Ihr Link zu uns

nach oben