SbZ
AKTUELL
Über
uns
Land
und Leute
Service
und Dialog
Organisationen
und Einrichtungen
Helft
uns helfen

Kontakt
Siebenbürgen, Rumänien, Siebenbuerger.de-Startseite

© Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.
» Diskussionsforen-Nutzungsbedingungen

Homepage Siebenbürgen
Suchen


Diskussionsforen


Newsletter


Branchenbuch


Chat


Gästebuch


E-Postkarten


Siebenbürger Kleinanzeigen-
markt


Adressen
und Links


Argumentations-
hilfen


Dieses Forum wurde geschlossen. Sie finden unser neues Forum unter www.siebenbuerger.de/forum/
Eine neue Benutzeranmeldung ist erforderlich. Registrieren Sie sich jetzt >>


Diskussionsforen
SbZ-Leserecho
Kommentar: Bundestag verabschiedet Übergangsregelungen für Fremdrenten

Neues Thema erstellen  
Registrieren | Ihr Profil | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag an einen Freund! nächster neuer Beitrag | Nächster alter Beitrag
Autor Thema:   Kommentar: Bundestag verabschiedet Übergangsregelungen für Fremdrenten
dieter
Mitglied

Beiträge: 456
Von:BW
Registriert: Mrz 2001

erstellt am 23.03.2007 um 10:01 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von dieter anzusehen!   Klicken Sie hier, um dieter eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Der Artikel scheint eine Rechtfertigung der verantwortlichen Fachleute der LM darstellen zu wollen: es wurde sehr viel getan....
aber erzielt wurde trotzdem nichts.

"Konkreter Handlungsbedarf für die Betroffenen besteht aus rechtlicher Sicht derzeit nicht, weil die Beendigung des Gesetzgebungsverfahrens und dann die Umsetzung durch die Behörden abzuwarten sind."---
Mein Kommentar:
ja, wie immer weitermachen, wenn die Leute dann vor vollendeten Tatsachen stehen, ist es meistens zu spät- -wie jetzt auch.

Der LM und den Fachspezialisten sind die Gesetze und Mißstände, welche die Sb. Sachsen seit 1992 vermehrt in Deutschland treffen, zeitnah bekannt gewesen.
Sie konnten diese aber nur in sehr begrenztem Maße oder gar nicht abwenden.

Meiner Meinung nach sollte sich deswegen jeder Betroffene selbst um seine Rente und seine Rechte in Deutschland kümmern:
Die Landsmannschaft hat bisher keine positiven Resultate bzgl. der 40%-Kürzung erreichen können. Aus diesem Artikel geht hervor, daß wenig Hoffnung besteht seitens der Fachleute der LM.
Die Strategie der Fachleute der LM, vor der "Obrigkeit" den Kopf zu beugen und öffentlichkeitsfern gegen die 40%-Kürzungen anzugehen, hat bisher kein Ergebnis gebracht.

Werden die Betroffenen weiter den Kopf in den Sand stecken, und darauf hoffen, daß die LM oder jemand anders hilft, können sie laut aktueller Lage davon ausgehen, daß keine Besserung der Lage in Kraft tritt- im Gegenteil.

Daß die 40%-Kürzung im Gesetz als unter "ferner liefen" verabschiedet wurde, und trotzdem die Mehrheit im Bundestag dafür stimmte, kann auf folgenden Ursachen gründen:

1.- die meisten Bundestagsabgeordneten kennen das Thema 40%-Kürzung nicht oder sind unzureichend damit bekannt.
Was hat die LM getan, um jeden im Bundestag vor der Abstimmung aufzuklären, was die 40%-Kürzung für die betroffenen Sb. Rentner bedeutet: Sozialhilfe, Armut etc.?
Wurde ein Brief an den Bundespräsidenten geschrieben?

2. Die Sb. Sachsen werden in der deutschen Öffentlichkeit falsch wahrgenommen als Wirtschaftsflüchtlinge bzw. Menschen, die den Hiesigen was wegnehmen, bzw. mehr erhalten- z.B. Rente, als ihnen zusteht.
Was tut die LM, um ein korrektes Bild der Sb. Sachsen in der Öffentlichkeit zu vermitteln?

3. Die Sb. Sachsen sind in Deutschland eine Minderheit, welche für die Politiker unbedeutend ist- weil sie keine politische Aktivitäten entfaltet oder weil sie keine öffentlichkeitswirksame Aktivitäten entfaltet.

4. Die aktuellen Generationen der Sb. Sachsen leben auch in Deutschland mehrheitlich noch nach einem überholten Gesellschaftsschema, welches vergangenheitsorientiert ist:
bloß nicht auffallen bei der Obrigkeit, nichts fragen, sonst wird einem der Kopf abgeschnitten.
Sie kennen ihre Rechte als Bürger der BRD unzureichend, und nehmen diese auch nicht richtig wahr.
Was tut die LM, um diesem Mißstand abzuhelfen?


FAZIT: ES wäre schon eine großartige Leistung der LM, wenn sie es schafft, daß die Sb. Sachsen hier in Deutschland als Deutsche in der Öffentlichkeit - oder auch anfangs nur bei den Politikern des Bundestages - akzeptiert werden- sei es, weil alle Sb. Sachsen hier einen deutschen Pass haben, sei es, weil wir historisch gesehen Deutsche sind. Davon sind wir momentan weit entfernt.

Meiner Meinung nach unterbindet die Politik des Nicht-Offen-Seins gegenüber der deutschen Öffentlichkeit und den deutschen Medien gerade diese Akzeptanz.
Eine Medienpolitik fehlt bei der LM anscheinend insgesamt.

[Dieser Beitrag wurde von dieter am 23.03.2007 editiert.]

IP: gespeichert

Erhard Graeff
Moderator

Beiträge: 335
Von:D, 80335 München
Registriert: Okt 2000

erstellt am 23.03.2007 um 11:20 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Erhard Graeff anzusehen!   Klicken Sie hier, um Erhard Graeff eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von dieter:

FAZIT: ES wäre schon eine großartige Leistung der LM, wenn sie es schafft, daß die Sb. Sachsen hier in Deutschland als Deutsche in der Öffentlichkeit - oder auch anfangs nur bei den Politikern des Bundestages - akzeptiert werden- sei es, weil alle Sb. Sachsen hier einen deutschen Pass haben, sei es, weil wir historisch gesehen Deutsche sind. Davon sind wir momentan weit entfernt.

Meiner Meinung nach unterbindet die Politik des Nicht-Offen-Seins gegenüber der deutschen Öffentlichkeit und den deutschen Medien gerade diese Akzeptanz.
Eine Medienpolitik fehlt bei der LM anscheinend insgesamt.


Hallo Dieter,
entschuldigen Sie, dass ich auf Ihren Kommentar eingehe.
Sie werden doch nicht glauben, dass der Bundestag anders entschieden hätte, wenn jeder Abgeordnete die Siebenbürger Sachsen (von ihrer positiven Seite) kennen, lieben, mögen würde. Die Möglichkeit der Kürzung der Fremdrenten bestand, ergo hat man das durchgezogen.

Oder meinen Sie, Frau Abgeordnete Ilse Falk, Mitglied unserer Landsmannschaft und Ehefrau eines Siebenbürgers würde uns nicht kennen?! Sie tut es und hat trotzdem den ungenügenden Übergangsregelungen zugestimmt.
Zur Person, die ich damit nicht verunglimpfen möchte, steht sie doch in einer Reihe mit allen unseren Freunden: http://bundestag.de/mdb/bio/F/falk_il0.html

Grüße

[Dieser Beitrag wurde von Erhard Graeff am 23.03.2007 editiert.]

IP: gespeichert

Christian Schoger
Moderator

Beiträge: 188
Von:Deutschland, 83022 Rosenheim
Registriert: Mai 2002

erstellt am 23.03.2007 um 12:14 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Christian Schoger anzusehen!   Klicken Sie hier, um Christian Schoger eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Sehr verehrter Dieter, abgesehen von Ihrer gebetsmühlenartig wiederholten (und deswegen nicht unbedingt richtiger werdenden) LM-Kritik in Sachen Rentenpolitik: Ihre Medienpolitik-Schelte kann ich als fleißiger Medienkonsument (Print, Internet, TV und Hörfunk) nicht nachvollziehen. Sie schreiben: "Es wäre schon eine großartige Leistung der LM, wenn sie es schafft, daß die Sb. Sachsen hier in Deutschland als Deutsche in der Öffentlichkeit ... akzeptiert werden.(...) Davon sind wir momentan weit entfernt." Darf ich Sie fragen, welcher Generation Sie angehören und wann Sie nach Deutschland gekommen sind? Sofern Sie sich persönlich in Deutschland als Siebenbürger Sachse und also als Deutscher nicht akzeptiert fühlen sollten, dann wäre es doch nicht in Ordnung, dies zu verallgemeinern. Viele Ihrer, unserer Landsleute dürften diese Einschätzung nicht teilen und es steht Ihnen m.E. nicht zu, für diese in derart grob verzerrender Weise zu sprechen. Sind denn all die jahrzehntelangen Integrationsbemühungen aus Ihrer Sicht erfolglos geblieben?
Ihr Fazit: "Eine Medienpolitik fehlt bei der LM anscheinend insgesamt." Meinen Sie nicht auch, dass für das Abstimmungsverhalten der Bundestagsabgeordneten in Berlin vor allem ökonomische Gesichtspunkte (Stichwort leere Rentenkassen) den Ausschlag gegeben haben? Ihre Verknüpfung mit mangelnder Akzeptanz als Deutsche halte ich für abwegig. Warten wir doch einmal ab, wie Abgeordnete auf die Frage nach den Beweggründen für Ihr Stimmverhalten antworten. Jedenfalls wäre es gut, wenn Sie von Ihrer völlig überzogenen Erwartungshaltung hinsichtlich des politischen Gewichts der Landmannschaft in diesem unserem Staat Abstand nehmen könnten.

IP: gespeichert

Robert
Administrator

Beiträge: 751
Von:BRD
Registriert: Sep 2000

erstellt am 23.03.2007 um 15:22 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Robert anzusehen!   Klicken Sie hier, um Robert eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von Christian Schoger:
Ihre Medienpolitik-Schelte kann ich als fleißiger Medienkonsument (Print, Internet, TV und Hörfunk) nicht nachvollziehen.

möchte daran anknüpfen...

Hallo Dieter, in Sachen Online-PR haben wir in den letzten Jahren doch einiges erreicht, oder ist meine Wahrnehmung falsch? Ich denke da an diesen Internetauftritt (siebenbuerger.de, Newsletter, SbZ-Online, Interviewportal, Ortschaften, usw)
z.B.
- durch Information und gute Kommunikation Verständnis und Akzeptanz in der Öffentlichkeit aufgebaut
- Verbesserung der verbandsinternen Kommunikations- und Beziehungsarbeit sowie Mitgliederloyalität gestärkt
- Erhöhung des Bekanntheitsgrades und Imagepflege
- siebenbürgische Präsenz im Internet gestärkt
- Umgang mit Internet-Medien gefördert

[Dieser Beitrag wurde von Robert am 23.03.2007 editiert.]

IP: gespeichert

dieter
Mitglied

Beiträge: 456
Von:BW
Registriert: Mrz 2001

erstellt am 23.03.2007 um 16:56 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von dieter anzusehen!   Klicken Sie hier, um dieter eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Ich bitte die Herren Graef, Schoger, Robert
um Antworten auf meine Fragen bzgl. der Ursachen der 40%-Kürzungen bzw. eigener Standpunkte.

Oder ist da zuviel verlangt, oder darf sowas hier nicht veröffentlicht werden?
Persönliches ist sekundär wichtig.

Natürlich wurde der Internetauftritt der LM besser: Mir gefällt das Presse-Link, dieses Forum. Ich hätte mir aber zB eine Suchfunktion gewünscht und ein ansprechenderes Layout (Geschmacksache?)
sowie mehr Möglichkeiten für Feedback und evtl. eine englische Version für Prinz Charles & Co...
Das D-Forum ist auch OK.

Herrn Schoger empfehle ich, sich nicht aufzuregen: das politische Gewicht der LM in DE ist mE gleich Null, gerade auch, weil
die LM anscheinend eine Politik des Hinter-den-Türen-Taktierens fährt bzw. wenig informiert (die eigenen Mitglieder, geschweige denn die außenstehenden KOmmunikationspartner bzw. INteressierte und Fans der Sb. Sachsen), und wenn, dann 5 vor oder nach 12 Uhr. Dafür ist auch Hr. Schoger verantwortlich zu machen.

Das politische Gewicht der Sb. Sachsen in De könnte ein anderes sein, wenn die LM ihre Strategie ändert... aber das ist nicht das Thema hier.

Wie gesagt, ist das Ziel, die 40%-Kürzung rückgängig zu machen, aktuell Prio 1.

IP: gespeichert

Christian Schoger
Moderator

Beiträge: 188
Von:Deutschland, 83022 Rosenheim
Registriert: Mai 2002

erstellt am 23.03.2007 um 19:29 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Christian Schoger anzusehen!   Klicken Sie hier, um Christian Schoger eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Lieber Dieter, ich rege mich gar nicht auf, wundere mich aber, dass Sie so gar nicht auf meine Erwiderung eingehen wollen. Lassen Sie uns nochmals auf Ihre Anwürfe zurückkommen: Erst stellten Sie die (gewagte) These von der mangelnden öffentlichen Akzeptanz der Siebenbürger Sachsen als Deutsche auf, die in ursächlichem Zusammenhang stehen soll mit dem Abstimmungsverhalten von Bundestagsabgeordneten. Beides ist grundfalsch. Haben Sie immer noch nicht zur Kenntnis genommen, dass im Bundestag nicht separat über diese Rentenkürzung entschieden wurde, sondern ein komplexer Gesetzesentwurf mit dem übergeordneten Schwerpunkt „Rente mit 67“ zur Abstimmung stand? Monokausale Schlichtheit mit Anti-Landsmannschaft-beschichteter Brille hilft Ihnen hier nicht weiter. Dann qualifizieren Sie die Medienpolitik der Landsmannschaft ab, gewissermaßen als selbsternannter Medienguru: Das ist Ihr gutes Recht. „Oder darf sowas hier nicht veröffentlicht werden?“ fragen Sie. – Natürlich darf man, Sie haben’s doch getan. Allerdings wollen Sie obendrein vorschreiben, zu welchen Aspekten Ihrer Kritik man sich zu äußern hat. Dieses Ausweichmanöver (vielleicht, weil Sie Ihre auf sehr brüchigem Eis hingeworfene Pauschalkritik als überzogen erkannt haben?) ist kein guter Diskussionsstil.

IP: gespeichert

dieter
Mitglied

Beiträge: 456
Von:BW
Registriert: Mrz 2001

erstellt am 23.03.2007 um 21:08 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von dieter anzusehen!   Klicken Sie hier, um dieter eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Herr Schoger,

es gibt kein brüchiges Eis.
Mit Ihrer Vogel-Strauß-Taktik kommen Sie nicht weiter, und der LM hat es in den letzten Jahren auch nicht geholfen.
Ein Interesse Ihrerseits an einem kritisch-konstruktiven Dialog kann ich nicht erkennen.

Eben weil ich hier so offen bin,zeige ich, daß ich kein LM-Gegner, sondern ein LM-Freund bin.

Und zur These der mangelnden öffentlichen Akzeptanz der Sb. Sachsen in Deutschland stehe ich. Belege lassen sich sicherlich zu Hauf finden.

Das Abstimmungsverhalten im Bundestag ist evtl. nur ein entfernter Auswuchs dieser mangelnden öffentlichen Akzeptanz.
Und daß die 40%-Absegnung im verabschiedeten Gesetz nur eine Randnotiz darstellt, zeigt mE, wie unwichtig diese Sache für den Bundestag bzw. die Sb. Sachsen für die deutschen Politiker geworden sind.
vor 30 Jahren war das sicherlich noch nicht so.

IP: gespeichert

Robert
Administrator

Beiträge: 751
Von:BRD
Registriert: Sep 2000

erstellt am 23.03.2007 um 21:55 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Robert anzusehen!   Klicken Sie hier, um Robert eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hallo Dieter, sicherlich kennst du die "Argumentationshilfen auf diesen Seiten. Der gleichlautende Link ist von allen Seiten dieser Diskussionsplattform, in der linken Spalte, erreichbar. http://www.siebenbuerger.de/sbz/serviceunddialog/argumentationshilfen.html

Was haeltst du davon? Ist es die Antwort auf deine Fragen?

IP: gespeichert

sibistefan
Mitglied

Beiträge: 11
Von:D
Registriert: Sep 2002

erstellt am 24.03.2007 um 08:50 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von sibistefan anzusehen!   Klicken Sie hier, um sibistefan eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hey Robert, der Dieter will doch gar keine Antworten die ihm nicht in das Schema passen

Die Beiträge von Christian machen richtig Spaß, danke.

IP: gespeichert

dieter
Mitglied

Beiträge: 456
Von:BW
Registriert: Mrz 2001

erstellt am 24.03.2007 um 14:35 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von dieter anzusehen!   Klicken Sie hier, um dieter eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

vielen Dank.
die Argumentationshilfen unter http://www.siebenbuerger.de/sbz/serviceunddialog/argumentationshilfen.html
kenne ich, das alles entspricht der Realität, daraus wird der Standpunkt der LM- welchem ich mich anschließen kann- ersichtlich.

Die Frage ist: Wenn wir Argumentationshilfen hier in DE benötigen, bedeutet das, daß die Sb. Sachsen hier nicht die notwendige Akzeptanz haben.

Schon aus diesem Grund hätte ich diesen Block nicht "Argumentationshilfen" genannt, sondern z.B. wissenschaftlich gefärbt "Fakten zur Aussiedlung und dem Wirken der Sb. Sachsen nach/in Deutschland" oder marketingtechnischer "Die Sb. Sachsen- ein Gewinn für Deutschland".

Ich sehe keine Notwendigkeit darin, hier in DE mit Argumenten beweisen zu müssen, warum wir hier sind.
Im Gegenteil: Wir leben in Deutschland als Folge des 2. WK sowie unserer deutschen Herkunft.
Daß die meisten Deutschen das anscheinend nicht wissen, verdanken wir dem inkompletten Schulunterricht vielleicht, in dem diese Fakten nicht genannt werden.

Wenn diese Fakten bekannt sind, gibt es für uns Sb. Sachsen keine Notwendigkeit mehr,
jedem Deutschen unsere Geschichte zu erzählen, damit der uns richtig einordnen kann- wobei sowas meist nur in den Anfangszeiten passiert, nachdem man hier diesbezüglich abgestumpft ist, erzählt man auch nichts mehr.

Aber das Thema ist
"Bundestag verabschiedet Übergangsregelungen für Fremdenrenten" d.h. 40%-Kürzungen.

Meine Frage: was wir die LM nun unternehmen, damit den betroffenen Sachsen doch noch Recht getan wird?

Oder ist das geheim- wie immer- und uns werden nur die Ergebnisse mitgeteilt??

[Dieser Beitrag wurde von dieter am 24.03.2007 editiert.]

IP: gespeichert


Anzeigen

Alle Zeitangaben werden im GMT (DE) - Format dargestellt.

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administration: Thema schliessen | Archivieren/Bewegen | Thema löschen
Neues Thema erstellen!  
Gehe zu:


Weitere siebenbürgische Diskussionsforen finden Sie auf den Seiten der Siebenbürgen Community Rokestuf.de

Kontakt | Siebenbürgen Rumänien Portal

Powered by Infopop www.infopop.com © 2000
Deutsche Version von www.thinkfactory.de
Ultimate Bulletin Board 5.46a




Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.
Karlstraße 100 · 80335 München · Telefon: 089/236609-0
Fax: 089/236609-15 · E-Mail: info@siebenbuerger.de



Sitemap
Haftungsausschluss
Seite empfehlen
Für Ihre Homepage
Ihr Link zu uns

nach oben