SbZ
AKTUELL
Über
uns
Land
und Leute
Service
und Dialog
Organisationen
und Einrichtungen
Helft
uns helfen

Kontakt
Siebenbürgen, Rumänien, Siebenbuerger.de-Startseite

© Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.
» Diskussionsforen-Nutzungsbedingungen

Homepage Siebenbürgen
Suchen


Diskussionsforen


Newsletter


Chat


Gästebuch


E-Postkarten


Siebenbürger Kleinanzeigen-
markt




Impressum
Datenschutz


Dieses Forum wurde geschlossen. Sie finden unser neues Forum unter www.siebenbuerger.de/forum/
Eine neue Benutzeranmeldung ist erforderlich. Registrieren Sie sich jetzt >>


Diskussionsforen
Allgemeines Forum
DACIA in Deutschland (Seite 4)

Neues Thema erstellen  
Registrieren | Ihr Profil | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen


Dieses Thema ist 10 Seiten lang:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10
nächster neuer Beitrag | Nächster alter Beitrag
Autor Thema:   DACIA in Deutschland
goettinger
Mitglied

Beiträge: 221
Von:Göttingen
Registriert: Dez 2001

erstellt am 19.01.2005 um 10:44 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von goettinger anzusehen!   Klicken Sie hier, um goettinger eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Ganz locker bleiben ...

Groß angelegte Rückrufaktionen finden in der Automobilindustrie heutzutage ja fast monatlich statt.

IP: gespeichert

Benhancer
Mitglied

Beiträge: 65
Von:Deutschland
Registriert: Apr 2004

erstellt am 19.01.2005 um 17:32 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Benhancer anzusehen!   Klicken Sie hier, um Benhancer eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Selbst Porsche ist davor nicht geschützt, so what?

------------------
Trebuie Sa Dansam

IP: gespeichert

Will
Mitglied

Beiträge: 35
Von:Bielefeld
Registriert: Nov 2000

erstellt am 20.01.2005 um 11:39 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Will anzusehen!   Klicken Sie hier, um Will eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Logan scîrţîie după doar patru luni
Valentin Băeşu, Nicu Stan

Problemele apărute la modelul Dacia Logan sînt mult mai serioase decît lasă oficialii să se înţeleagă. Pe lîngă cricurile fragile, în cazul în care nu se remediază la timp problema de la cablajul alternatorului, există chiar posibilitatea ca maşina să ia foc.

Revizia anunţată de producător pentru anumite loturi Dacia Logan a devenit un secret bine păzit în service-uri. Am încercat să luăm legătura cu dealerii Dacia care trebuie să facă această operaţiune tehnică. Nu am reuşit să obţinem nici un fel de amănunte. Mecanici de la service-urile autorizate au acceptat să ne dea amănunte referitoare la problemele reale sub protecţia anonimatului. La acestea se adaugă nemulţumirile unora dintre proprietarii de Logan care se aflau în service-uri.

Alternatorul-problemă
Principala problemă ce ne-a fost semnalată este cea a cablajului de la alternator. „Carcasa alternatorului este parţial din plastic, parţial din metal. Cablul este montat lîngă partea metalică - în timp, din cauza frecării -, iar izolaţia se topeşte şi se produc scîntei“, ne-a spus unul dintre mecanici. Ni s-a spus că există chiar şi posibilitatea ca părţile combustibile aflate lîngă acestea să ia foc. Se pare că un astfel de incident s-a produs, însă fără urmări serioase. Problema de la cablaj a fost semnalată şi de producător. „La un lot de 2.300 de maşini se verifică şi cablajul. Clienţii au fost înştiinţaţi. Se va face repoziţionarea cablajului“, ne-a declarat Silviu Sepciu, director de comunicare al Dacia-Renault.

Computerul nărăvaş
Altă problemă o constituie funcţionarea computerului de bord. Mai exact, problemele apar la sistemul de injecţie. „Filtrul de aer produce un zgomot şi pot să apară probleme la pornirea la rece“, spune Silviu Sepciu. Se poate întîmpla la un lot de 2.500 de maşini, mai precis la cele fabricate din momentul lansării pînă la data de 14 octombrie. În cazul în care computerul nu funcţionează corect, acestea nu sînt eliminate aşa cum era prevăzut în momentul în care a fost conceput automobilul. Defecţiunea se remediază prin reprogramarea computerului de bord. De asemenea, unii posesori de Logan au fost chemaţi şi pentru schimbarea cricului.

Problemele proprietarilor
Şi clienţii prezenţi în service au semnalat probleme. Gradul de confort este considerat de aceştia punctul forte. Consideră însă că mai sînt de reglat unele probleme tehnice. „Am varianta cea mai scumpă. Cînd am venit aici, s-a resetat calculatorul de bord, nu-mi indica kilometrii reali. Consumul mi se pare cam mare. O am din noiembrie şi mi se pare că injecţia are un ţăcănit. În ceea ce priveşte climatizarea, ultimele două trepte sînt foarte zgomotoase. La banii pe care i-am dat, mă aşteptam la mai mult“, spune Virgil D., proprietarul unei maşini Logan adusă la revizie. Evident, nu sînt probleme insurmontabile

Cotidianul online
Joi, 20 Januarie 2005
http://www.cotidianul.ro/index.php?a=2268&shift=1

[Dieser Beitrag wurde von Will am 20.01.2005 editiert.]

IP: gespeichert

Fritzi
Mitglied

Beiträge: 1180
Von:71638 Ludwigsburg
Registriert: Nov 2000

erstellt am 20.01.2005 um 16:25 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Fritzi anzusehen!   Klicken Sie hier, um Fritzi eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Dacia ruft zwei Drittel aller Logan zurück

Im September erhielten die ersten Rumänen das Billigauto von Renault. Nun müssen Kabel und Bordcomputer von mehr als 15.000 Dacia Logan überprüft werden.



Dacia Logan: Möglicherweise fehlerhafte Kabelsätze
Bukarest - Der rumänische Hersteller Dacia Automobile des französischen Konzerns Renault ordert mehr als 15.000 und damit zwei Drittel aller bisher verkauften Billigautos vom Typ Logan zurück in die Werkstätten. Möglicherweise fehlerhafte Kabelsätze beim Motor sowie Fehlfunktionen des Bordcomputers seien der Grund für die Rückrufaktion, sagte der Pressesprecher des rumänischen Automobilwerkes Dacia Automobile, Silviu Sepciu, am Dienstag, wie die Nachrichtenagentur Mediafax meldete.

Die Rückrufaktion habe am bereits 10. Januar begonnen und betreffe hauptsächlich die auf dem rumänischen Markt verkauften Autos, aber auch 2800 ins Ausland gelieferte Dacia Logan, hieß es. Die möglicherweise fehlerhaften Autos wurden im Zeitraum 23. August bis 20. November 2004 hergestellt.

Der auf der technischen Plattform des Nissan Micra und des künftigen Renault Clio basierende Dacia Logan ist im September vergangenen Jahres in Rumänien an den Start gegangen und soll ab Mitte 2005 auch in Deutschland und anderen westeuropäischen Ländern zum Preis von rund 7500 Euro angeboten werden. Bis 2010 will Renault weltweit 700.000 Logans pro Jahr herstellen.

IP: gespeichert

schully
Mitglied

Beiträge: 339
Von:
Registriert: Mai 2003

erstellt am 20.01.2005 um 19:44 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von schully anzusehen!   Klicken Sie hier, um schully eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
die nächste überraschung erwartet die stolzen logan-besitzer aus rumänien in den werkstätten: ersatzteile kosten genau so viel wie die von renault, opel usw.
ich bleibe dabei: würde es nicht die unsinnige bestimmung geben, dass nur gebrauchtwagen welche die euro 4 -norm erfüllen eingeführt werden dürfen, die rumänen hätten für das geld lieber einen gebrauchten gekauft, anstatt den logan!
es gibt eben schon wieder eine "lex-renault" in rumänien!
servus

IP: gespeichert

getkiss
Mitglied

Beiträge: 1042
Von:D 81245 München
Registriert: Okt 2001

erstellt am 21.01.2005 um 13:21 Uhr          Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von goettinger:
Ganz locker bleiben ...

Groß angelegte Rückrufaktionen finden in der Automobilindustrie heutzutage ja fast monatlich statt.


Eben,
Rückrufaktionen an sich sind ja nicht das Problem, der Hersteller beseitigt die Mängel ja kostenlos.
Wenn von einem neues Typ aber 66% zurückgerufen werden, dann ist der "Elchtest"klar verfehlt, siehe auch die Reaktionen auf den A von Daimler.
Billig ist halt nicht immer preiswert...
getkiss
PS.Prozentzahl 75% in 66% korrigiert, laut Benhancer aber sowieso wurscht.

[Dieser Beitrag wurde von getkiss am 22.01.2005 editiert.]

IP: gespeichert

Benhancer
Mitglied

Beiträge: 65
Von:Deutschland
Registriert: Apr 2004

erstellt am 21.01.2005 um 14:59 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von Benhancer anzusehen!   Klicken Sie hier, um Benhancer eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Prozentual sind sicher viele betroffen, absolut aber nicht, da der Wagen noch recht neu ist. Bei anderen Herstellern werden vielleicht prozentual weniger zurückgerufen, dafür aber absolut mehr. Was ist da jetzt besser?

------------------
Trebuie Sa Dansam

IP: gespeichert

Biervampir
unregistriert
erstellt am 21.01.2005 um 16:48 Uhr          Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zwei Drittel oder 75%??

IP: gespeichert

Georg51
Mitglied

Beiträge: 200
Von:BW
Registriert: Nov 2004

erstellt am 02.02.2005 um 00:50 Uhr          Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Auto | Mittwoch, 2. Februar 2005
Der Vorreiter: Dacia Logan

Billig muss nicht hässlich sein: Der Dacia Logan von Renault kann sich sehen lassen. (Foto: Renault) Bildergalerie: Das sind die neuen Billigheimer

Er kommt aus Rumänien, er bietet viel Platz, er muss sich nicht verstecken - und er kostet nur 7.500 Euro. Der Logan von der Renault-Tochter Dacia hat die Billigheimer-Welle losgetreten. Die Konkurrenz war geschockt - und überlegt nun krampfhaft, was sie gegen den Logan ins Feld führen könnte.

Der Kampf um die Marktanteile wird hart. Denn der preiswerte Fünfsitzer auf der Plattform des brandneuen Renault Modus hat so einiges zu bieten. Für 7.500 Euro bekommt man in Deutschland - abgesehen vom Lada Samara (7.940 Euro) - bestenfalls einen Kleinwagen. Dabei ginge es sogar noch günstiger. In seinem Heimatland ist der Logan mit schwächerem Motor und einfacherer Ausstattung schon für 5.000 Euro zu haben.

Üppig ausgestattet

Und dieses Geld ist durchaus gut angelegt, denn bei den Testern des ADAC konnte der Logan überzeugen. Die sehr geräumige Karosserie ist sorgfältig verarbeitet und der Kofferraum schlägt mit 445 Litern Fassungsvermögen sogar den BMW 7er um 5 Liter. Unter dem Blech verbirgt sich modernste Renault-Technik, wie sie auch im Modus, im Clio oder in den Nissan-Micra-Modellen zu finden ist.

Das Fahrzeug ist serienmäßig mit ABS ausgestattet, der 1,6-Liter-Motor verfügt über 87 PS, was für ansprechende Fahrleistungen ausreicht. Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist der Verbrauch von 8,1 Liter Super auf 100 Kilometer allerdings etwas zu hoch.

Zu billig? Erste Rückruf-Aktion

Fazit: Der Logan ist ein vollwertiges Auto der unteren Mittelklasse. Trotz einiger Mängel und spartanischer Ausstattung ist er sein Geld wert. Ein besseres und größeres Auto ist in dieser Preisklasse derzeit nicht zu bekommen.

Kleiner Schönheitsfehler am Rande: Auch der Preisbrecher leistete sich die erste Panne. Anfang des Jahres musste Renault rund 19.000 Logan-Modelle zurück in die Werkstätten: Wagenheber, Einspritzelektronik und Motorverkabelung bereiteten Probleme. Doch das leidige Rückruf-Thema kommt in den besten und teuersten Auto-Familien vor.

Bildergalerie: Das sind die neuen Billigheimer
Im Artikel blättern

Die Billigheimer kommen: Autos unter 10.000 Euro
Der Vorreiter: Dacia Logan
Konkurrent aus Brasilien: VW kontert mit dem Fox
Nicht nur für die Uni: Ford Ka Student

Weitere Links zum Thema

Auto-Messe: Die Highlights aus Detroit
Möhre des Jahres: Der Preis, den keiner haben will
"Pimp My Ride": Aus Schrottkarren werden Traumautos

Mehr Infos im Internet
http://channel1.aolsvc.de/index.jsp?cid=1427261805&sg=Auto_NeuheitenTests

IP: gespeichert

b14l
Mitglied

Beiträge: 6
Von:D-81673 München
Registriert: Jan 2003

erstellt am 02.02.2005 um 12:40 Uhr          Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Sehr interessant, die Information, daß die Ersatzteile für den Logan genauso teuer sind wie für andere Marken! Solange nicht eine größere Anzahl Fahrzeuge auf dem Markt ist, so daß man auf günstige Gebraucht- oder Aftermarketteile zurückgreifen kann, wird sich das vermeintliche Schnäppchen für den einen oder anderen Besitzer doch als die teure Alternative zum Gebrauchtwagen erweisen!

IP: gespeichert

schully
Mitglied

Beiträge: 339
Von:
Registriert: Mai 2003

erstellt am 02.02.2005 um 19:26 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von schully anzusehen!   Klicken Sie hier, um schully eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
apropos gebrauchtwagen: die logan-rückrufaktion hat den gebrauchtwagenmarkt stark belebt. in großen tageszeitungen erschienen preislisten, in denen man alternativen für einen logan finden konnte
(5000 euro).
servus

IP: gespeichert

aro
Mitglied

Beiträge: 28
Von:
Registriert: Feb 2005

erstellt am 21.02.2005 um 11:59 Uhr          Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Ich lese "wer hätte das gedacht, ein rumänisches Auto wird nach Deutschland importiert....?" Hallo liebe (kostenlose) ADAC Motorwelt-Leser. Hättet ihr etwas Geld für Fachzeitschriften ausgegeben, hättet ihr mitbekommen, daß z.B. ARO bis 1996 eine Vertretung in Heidenau bei Dresden hatte und seit 1999 importiere ich den ARO nach Deutschland. Mit mäßigem Erfolg, weil es sich hier nicht um einen (abgelutschten) alten 5er BMW handelt, mit dem jeder nur auf die Tube drücken kann, sondern um ein richtiges Arbeitstier, das Günstigste und Beste seiner Klasse in Deutschland. Die Kunden sind z.B.im Gartenbau und Tagebau zu finden. Es sind Kunden die bisher Land Rover Defender hatten und diese oft wegen Verkantung der beider Starrachsen, im Gelände zurücklassen mußten. Der Dacia Logan hat mit einer Voreingenommenen Meinung der Leute (siehe auch Beiträge dieses Forums) zu kämpfen, er wird es aber schaffen. Die Pläne für den Dacia Logan (Projekt X90) lagen schon vor der Übernahme durch Renault in den Schubläden der Dacia Ingineure. Es sollte ein Volkswagen Bora für jeden Rumänen werden.

IP: gespeichert

lori
Mitglied

Beiträge: 1089
Von:D 90766 Fürth
Registriert: Okt 2002

erstellt am 21.02.2005 um 19:42 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von lori anzusehen!   Klicken Sie hier, um lori eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von aro:
Ich lese "wer hätte das gedacht, ein rumänisches Auto wird nach Deutschland importiert....?" Hallo liebe (kostenlose) ADAC Motorwelt-Leser. Hättet ihr etwas Geld für Fachzeitschriften ausgegeben, hättet ihr mitbekommen, daß z.B. ARO bis 1996 eine Vertretung in Heidenau bei Dresden hatte und seit 1999 importiere ich den ARO nach Deutschland. Mit mäßigem Erfolg, weil es sich hier nicht um einen (abgelutschten) alten 5er BMW handelt, mit dem jeder nur auf die Tube drücken kann, sondern um ein richtiges Arbeitstier, das Günstigste und Beste seiner Klasse in Deutschland.

Nur so eine Frage: wieso dann mit mäßigem Erfolg?
Den ARO gab es schon Anfang der 90ger zu kaufen, auf der Auromobilmesse in F konnte man sich einen bestellen.

Gruß
Lori

IP: gespeichert

aro
Mitglied

Beiträge: 28
Von:
Registriert: Feb 2005

erstellt am 23.02.2005 um 08:44 Uhr          Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Warum mit mäßigem Erfolg? Weil die Leute hier in Deutschland, genau wie unsere Landsleute, die Produkte aus Rumänien sehr skeptisch sehen, weil sie nicht bekannt sind, oder aus der Vergangenheit als qualitativ schlecht bekannt waren. Daß sich das geändert hat, wissen die Wenigsten. Zudem kommt noch dazu, daß der deutsche Autokäufer ein ewig unzufriedener Nörgler ist, deswegen stellen solche Hersteller wie ARO, Dacia, GAZ, UAZ, usw auf der IAA in Frankfurt gar nicht mehr aus. Anders sind die Franzosen, auf dem Pariser Automobilsalon war auch 2004 die komplette ARO Palette zu sehen und in Frankreich finden sich auch mehr Käufer. Ganz zu schweigen von den Traditionsmärkten wie Tschechei, Slowakei, oder Polen. In Polen werden die Komunen, Feuerwehren, Polizei, Grenzschutz und Armee von ARO ausgestattet, zum Ärger der EU. Polen sollte Land Rover Discovery kaufen und haben sich für ARO entschieden. Es hat einen Riesenkrach gegeben, weil die EU Aussengrenze nicht mit Fahrzeugen aus EU Produktion geschützt wird.

IP: gespeichert

helle
Mitglied

Beiträge: 103
Von:NRW
Registriert: Jun 2001

erstellt am 23.02.2005 um 13:56 Uhr    Klicken Sie hier, um sich das Profil von helle anzusehen!   Klicken Sie hier, um helle eine eMail zu senden!     Beitrag editieren/löschen   Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von aro:
Warum mit mäßigem Erfolg? ...

Unwissenheit oder Noergelei/Unzufriedenheit sind ganz sicher nicht die (wirklichen) Gruende - das Thema Auto ist in Deutschland immer noch zunaechst ein irrationales. Warum das gerade in Deutschland noch viel mehr der Fall ist als in irgendeinem anderen Land der Welt liegt nicht nur in der Historie und Tradition (Deutschland war auch schon vor dem 2. Weltkrieg auf dem Gebiet der automobilen Innovationen eine Groesse), sondern kann vor allem soziologisch auf die Zeit des Wirtschaftswunders in den 50-60er Jahren zurueckgefuehrt werden.

Die Automobilbranche hat nicht nur wesentlich dazu beigetragen dass ein Land wieder Arbeit und relativen Wohlstand erhielt, durch die erschwinglichen Fahrzeuge und die damit wieder moeglich gewordenen Reisen in ganz Europa enstand auch langsam wieder ein Gefuehl der Freiheit. Das dabei eine besondere Bindung zu deutschen Marken (oder zu in Deutschland hergestellten) entstand, ist zumindest nachvollziehbar. Dass deutsche Autos auch weltweit einen besonderen Ruf geniessen, trug sicher wesentlich weiter zur Identifikation bei.

Es haben viele Hersteller seitdem versucht dieses Monopol zu knacken, die Erfolge waren maessig. Eine Marke wie Toyota, seit Jahren unbestritten qualitativ die Nr. 1 freut sich darueber in 2004 in Deutschland die 4% Huerde bei Neuzulassungen geknackt zu haben. Leider haben die Fahrzeuge den Charme von zerdepperten Joghurtbechern und werden gerade von kaufkraeftigen Imagetraegern links liegen gelassen. Selbst der franzoesische PSA Konzern, mit hochgelobten Designinnovationen (oder war's doch ein wenig zu viel?), hat sein fuer 2004 formuliertes Ziel von 6,5% Marktanteil klar verfehlt und ist auf 5,6% abgerutscht.

Wo soll da eine Marke wie Aro reinpassen? Wo ein Dacia Logan? Vom Preis? Absurd. Obwohl gerne und viel gejammert wird, sind die Leute bereit und anscheinend durchaus in der Lage, fuer Autos viel Geld auszugeben. Sonst haette eine Marke wie Mercedes-Benz nicht einen Anteil von 47% durch das Privatkundengeschaeft - dass bei durchschnittlichen Preisen von 30.000-40.000 Euro!

Das in Deutschland ein Bedarf an "unter 10.000 Euro" Autos besteht ist nicht mehr als ein marketingtechnisch gepushter Versuch, neue Marktluecken zu erschliessen. Hinter vorgehaltner Hand bekommt man von Marktanalysten ganz klar gesagt, dass diesen Autos nicht mehr als Nischenchancen eingeraeumt werden. In Deutschland werden Autos immer noch zunaechst ueber das Image verkauft. Das haben in den 90er Jahren schon Billiganbieter wie Daewoo, Kia und Co. bitter zu spueren bekommen.

Die breite, autotechnisch-konservative, meinetwegen auch spiessbuergerliche Mehrheit (diese Masse sichert die Zahlen!) wird keine 7.000 Euro fuer einen Dacia Logan ausgeben, dafuer aber sehr gerne und ohne mit der Wimper zu zucken 25.000 Euro fuer einen Golf. Das ist vielleicht schade, wird aber so leicht nicht zu aendern sein.


-Helle

IP: gespeichert


Anzeigen

Dieses Thema ist 10 Seiten lang:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10

Alle Zeitangaben werden im GMT (DE) - Format dargestellt.

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administration: Thema schliessen | Archivieren/Bewegen | Thema löschen
Neues Thema erstellen!  
Gehe zu:


Weitere siebenbürgische Diskussionsforen finden Sie auf den Seiten der Siebenbürgen Community Rokestuf.de

Kontakt | Siebenbürgen Rumänien Portal

Powered by Infopop www.infopop.com © 2000
Deutsche Version von www.thinkfactory.de
Ultimate Bulletin Board 5.46a




Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.
Karlstraße 100 · 80335 München · Telefon: 089/236609-0
Fax: 089/236609-15 · E-Mail: info@siebenbuerger.de



Sitemap
Haftungsausschluss
Seite empfehlen
Für Ihre Homepage
Ihr Link zu uns

nach oben