Leschkirch - Gästebuch

Ihr Gästebucheintrag









Achtung! Ihr Eintrag wird erst angezeigt, nachdem er vom Editor freigeschaltet worden ist.

Um Spameinträge zu vermeiden dürfen keine Links mit http eingegeben werden.

23.03.2010, 00:33 Uhr

nico [nico_1984[ät]hotmail.de]

....

Leute ich weiß nicht wann ihr das letzte Mal dort wart aber ich muß euch leider sagen das Nocrich wie ausgestorben ist, die bessten Zeiten hat das Dorf hinter sich. Und nur noch A... haben da was zu melden, das sind die, die Nocrich so kaputt gemacht haben wie z.b. der ex Bürgermeister der König der Zigeuner Angel Emil.(Krakanel)
Behaltet Nocrich so in Gedanken wie es mal wahr, (das schönste dorf von Rumänien) und nicht wie es jetzt ist.

10.05.2009, 05:36 Uhr

Michael Reisenauer [plic[ät]hotmail.de]

Suche

Suche auf diesem Weg,Hans u.Walter Beer aus Leschkirch,Jetzt irgenwo
in der BRD
Vielleicht kennt ja irgenjemand,die Adresse oder e-mail.
Sie haben neben ,Renate,Roswitha und Krimhilde Beer gewohnt,
ich bin Neppendorfer u.ein guter Bekannter von diesen Leuten.
Danke im voraus u.Schöne Grüsse an alle Leschkircher die mich je
gekannt, haben in den 73-90.Jahre(Spiznahme Stix'n Mich)

01.04.2008, 11:54 Uhr

Regina [www.Regina.Hienz[ät]googlemail.com]

Hi Leute, Na Kati was geht ab, die seite ist langweilig keiner schreibt was rein

26.10.2007, 22:27 Uhr

Katy [katrin.hienz[ät]yahoo.de]

ich bin ebenfalls in nocrich geboren und muss sagen das die schönste zeit in meinem leben die zeit in nocrich ist!!!nocrich ist von einer wunderschönen landschaft umgeben.egal ob man ein spaziergang macht und die landluft genießt oder mit bekannten und freunden ein grillfest macht und am nächsten tag mit einem kater aufsteht geht der tag weiter!!jeder tag dort war für mich ein erlebniss!!die dorfbewohner faszinieren mich sehr!!!wenn man einen sommer lang in nocrich verbringt lernt man das geld keine rolle spielt!!!!die meisten bewohner überleben dürch ihre felder und gärten und durch ihre tierzüchterei!!!doch trotz allem gibt es keinen menschen der übermaßen unzufrieden ist!!!sie feiern trotzdem ihre feste und genießen ihre wochenenden wie wir auch hier!!doch es ist kein vergleich zu dem leben hier in deutschland!!!man wird herzlich aufgenommen von den bewohnern.
dort habe ich gelehrnt was tradition eigentlich wirklich bedeutet!!!

ich denke das rumänien einfach noch zu wenig präsent gemacht worden ist!!!sicherlich ist es für die deutschen bewohner uninteressant das land zu besuchen...aber für die derren wurzeln dort geschlagen worden sind möchte ich eins los werden:

bleibt euch und eurer heimat treu!!!denn die,die nocrich kennen oder andere dörfer kennen, wissen von was ich rede!!

ich bin sehr froh darüber das ich einen anderen lebensstandart kennenlernen durfte!!denn heute weiß ich viel mehr zu schätzen!

06.12.2006, 14:30 Uhr

purzel [none]

Nocrich ich liebe dich vorallem den Alin Irod

06.12.2006, 14:28 Uhr

sweety [www.sweety[ät]aol.de]

Ich bin in Leschkirch geboren und bis zu meinem sechsten lebensjahr dort aufgewachsen! Meine Familie und ich sind jeden sommerurlaub nach Nocrich gefahen um unsere Freunde und Bekannten zu besuchen!Für uns Kinder war es toll frische Luft mann konnte sich auch mal dreckig machen und ganz viele Tiere, doch für die Menschen die noch dort leben ist das ein harter alltag.Von 2001 bis 2005 bin ich nicht mehr in nocrich gewesen aus Privaten gründen, aber die Sehnsucht hat mich dann diesen Sommer gepackt. Ich setzte mich ins Auto und fuhr los. Doch als ich dort ankam musste ich schnell fesstellen das sich sehr viel verändert hatte! Die meisten gehen nach sibiu zum arbeiten denn in nocrich gibt es keine zukunft auf dem Arbeitsmarkt.Aber die Leute sind immer noch so gut drauf wie früher auch wenn sie älter sind und teilweise Familie haben.In Nocrich habe ich meine große Liebe gefunden aber ich musste sie leider aufgeben wegen meinem Leben in Deutschland.Und vom Herr Irod die Bar ist die beste und sein Sohn ein Engel und Traum.

14.11.2004, 19:51 Uhr

ulrike messer-krol [u.messer-krol[ät]kpr.at]

Zu Ostern 1990 war ich zum ersten mal in Leschkirch. Im Sommer davor hat das niederösterreichische Jugendrotkreuz Kinder aus Siebenbürgen für einen Sommermonat in unser Bundesland gebracht und somit wurden wir - und sind es bis heute - die "zweiten" Eltern eines Geschwisterpaares aus Nocrich. Der Ort war damals im Umbruch begriffen, es gab aber noch einige Sachsen, darunter ein altes Ehepaar, ein junges mit einer entzückende kleinen Tochter, der Pfarrer, und die Lehrerin, die war aber auch nur mehr zu Besuch aus Deutschland gekommen. Es gab noch ein Universal-Geschäft, nur der Bäcker war schon fort, und die Kirche im Zentrum wirkte solide und für die Ewigkeit gebaut. Schon ziemlich baufällig war das visavis gelegen Brukenthal-Geburtshaus, dessen frühere Pracht nur mehr am einladenden Grundriss zu merken war.
Heuer war ich, wie schon viele Ostern zuvor, wieder in Leschkirch.Es gibt kein Geschäft mehr, dafür mindesten 6 Bars, in denen auch das nötigste zu kaufen ist. Die Kirche verliert die Dachziegel, der Turm hat besonders gelitten. Das Brukenthalhaus gehört jetzt angeblich dem früheren securitate-Chef und hat im Erdgeschoss die größte und lauteste Bar des Ortes. Einige Häuser an der Hauptstrasse sind bereits eingestürzt, andere modernisiert... Die beiden landwirtschaftlichen Betriebe sind stillgelegt, die letzten Maschinenteile verrosten; fast alle Leute sind arbeitslos, die Roma haben überhaupt keine Chance, und viele leben von Mais und Eiern, das bisschen Kindergeld geht für Brot, Strom und Gas auf, und für Alkohol, meist reicht es aber nur für das billigste Bier, und Zigaretten werden einzeln gekauft, was aber verboten ist.
Für die Zukunft gibt es wenig Perspektiven: Die Landwirtschaft ist nicht wettbewerbsfähig, für den Tourismus ist der Ort nicht attraktiv genug. Die einzige Chance wird das Auspendeln nach Hermannstadt sein. Gut ist nur die Luft - wir schlafen dort immer ausgezeichnet, aber wir sind auch nur Besucher und kommen einmal im Jahr. Was aber, wenn es meine Heimat und die meiner Eltern und Großeltern gewesen wäre ?
Wollen Sie Editor von Leschkirch werden? Weitere Informationen gibt es hier.
Registrieren! | Passwort vergessen?
In Zusammenarbeit mit mehreren Verlagen, Unternehmen und Künstlern bietet das Siebenbuerger.de Shop-Portal eine Auswahl an Artikeln mit Bezug zu Siebenbürgen.

Siebenbuerger.de Shop

Geschenkideen im Shop: Siebenbürgen-Parfüm für Damen und Herren ~ Siebenbürgen-DVDs ~ "E Liedchen hälft ängden" - Alte und neue Lieder aus Siebenbürgen ~ Martin Eichler: Sechs neue Siebenbürgen-Kalender 2019 ~ Aquarelle von Theo Damm - Städte, Dörfer und Kirchenburgen aus Siebenbürgen ~ Wappen aus Kupfer von Neumarkt ~ Honterus-Verlag ~ Karl-Heinz Brenndörfer: Die Elektrifizierung des Burzenlandes - Von der Vision zum Strom ~ CD: Mit Blasmusik voran ~ Wolfgang Klein: Schnaps für alle ~ Schiller Verlag: Viele neue Bücher ~ Fabini: Sakrale Baukunst in siebenbürgisch-sächsischen Städten ~ Hildegard Bergel-Boettcher und Andrea Gatzke: CD Siebenbürgische Lieder ~ Neue CD von Jürgen aus Siebenbürgen: "Nach meiner Heimat"

Berichte und Rezensionen der SbZ zu Büchern und sonstigen Medien mit siebenbürgischem Bezug
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz