Weltsprache Musik- für Musikfreunde

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 296 von 411 |< · · [293] [294] [295] [296] [297] [298] [299] · · >|


_grumpes
Erstellt am 30.08.2015, 12:28 Uhr und am 30.08.2015, 12:39 Uhr geändert.
Hymn
Sailing
Volare

_grumpes
Erstellt am 01.09.2015, 23:41 Uhr
Midnight Lady
Lady In Red
Eye Of The Tiger

_grumpes
Erstellt am 02.09.2015, 21:36 Uhr und am 02.09.2015, 21:44 Uhr geändert.
Just Like You
Buffalo soldier

_grumpes
Erstellt am 02.09.2015, 22:39 Uhr und am 02.09.2015, 22:39 Uhr geändert.
Simon & Garfunkel:
The Sound Of Silence+The Boxer+Bridge Over Troubled Water+Mrs.Robinson+More!

Wittl
Erstellt am 03.09.2015, 19:46 Uhr
Fraternity :-)

Wittl
Erstellt am 03.09.2015, 19:48 Uhr
Link

_grumpes
Erstellt am 03.09.2015, 22:46 Uhr und am 03.09.2015, 22:56 Uhr geändert.
Rock n roll music
Rock N Roll Train
I Wanna Rock

_grumpes
Erstellt am 05.09.2015, 22:32 Uhr
Electro & House 2014/2015

edka
Erstellt am 06.09.2015, 05:10 Uhr und am 06.09.2015, 05:25 Uhr geändert.
Link




Jean Claude-Stil

Wittl
Erstellt am 06.09.2015, 20:36 Uhr
Weltsprache Musik

_grumpes
Erstellt am 06.09.2015, 22:43 Uhr
Spanish Eyes
Blue Bayou
Vaya Con Dios

Marius
Erstellt am 10.09.2015, 05:51 Uhr
Susan Ebrahimi - Salamaleikum

Marius
Erstellt am 12.09.2015, 23:17 Uhr
Ella Endlich - Wir woll'n nicht schlafen geh'n

Marius
Erstellt am 12.09.2015, 23:27 Uhr
MONTREAL "Endlich wieder Discozeit"

_grumpes
Erstellt am 13.09.2015, 09:24 Uhr und am 13.09.2015, 09:51 Uhr geändert.
Der Beat-Club war die erste Musiksendung mit englischsprachigen Interpreten im deutschen Fernsehen. Sie war speziell für Jugendliche konzipiert worden, wurde von Radio Bremen produziert und von 1965 bis 1972 ausgestrahlt.
Die weitgehende Ignoranz des westdeutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunks im Hinblick auf englischsprachige Pop-Musik führte zur Abwanderung der jugendlichen Zielgruppe der 14- bis 34-jährigen Zuhörer und Zuschauer zu Soldatensendern wie BFBS oder AFN, Radio Luxemburg oder zu Piratensendern. Ab 1960 – und verstärkt seit 1963 mit Aufkommen der Beatmusik – war das Interesse der deutschen Jugendlichen an der englischsprachigen Pop-Musik so stark gewachsen, dass es in der deutschen Hitparade deutlich ablesbar wurde.

Diesem Zeitgeist konnten sich die Fernsehmacher letztlich nicht mehr widersetzen und beauftragten Mitte 1965 Michael „Mike“ Leckebusch, damals in der Unterhaltungsredaktion bei Radio Bremen, und Gerhard „Gerd“ Augustin, einen ortsbekannten Bremer Discjockey, ein Konzept zu entwickeln. Augustin hatte seit Dezember 1963 als einer der ersten deutschen DJs im Bremer „Twen Club“ Erfahrungen sammeln können.[1][2] Tatsächlich beruhte das Konzept der Sendung auf älteren Ideen, die der Anthropologe und Jazz-Experte Ernst Bornemann zwei Jahre zuvor für das geplante Deutschland-Fernsehen entwickelt hatte.

Das Sendeformat war am Vorbild des amerikanischen American Bandstand orientiert, wo Interpreten Playback sangen und die Live-Atmosphäre durch tanzende Jugendliche hergestellt werden sollte. Dieses Format stieß bei vielen Erwachsenen damals auf absolutes Unverständnis und Ablehnung, während die Beatmusik längst den deutschen Markt erobert hatte und die Jugend das Hippiezeitalter und die Flower-Power-Generation favorisierte.

Quelle: Wiki

Beat Club- Erste Sendung Sept 25. 1965
............
Letzte Sendung- Beat Club #82 (1972)

Seite 296 von 411 |< · · [293] [294] [295] [296] [297] [298] [299] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz