Stilblüten

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.


Kokeltaler
Erstellt am 24.12.2009, 00:43 Uhr und am 24.12.2009, 01:28 Uhr geändert.
Aus der "Siebenbürgischen Zeitung", jeweils Folge 20 der Jahre 2006 bis 2009:

"Allen Ihren Lesern, Mitarbeitern, Freunden und Inserenten wünschen Redaktion und Anzeigenabteilung der Siebenbürgischen Zeitung ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr!"

Meine Leser, Mitarbeiter, Freunde, Freundinnen und Inserenten danken. Ich wünsche Ihnen und Ihren Lesern ebenfalls frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Kokeltaler
Erstellt am 27.01.2010, 23:40 Uhr
Aus der Süddeutschen Zeitung vom 20. Januar 2010

Überraschung für Journalisten

Google-E-Mail-Zugänge in China geknackt


In China sind die Google-E-Mail-Zugänge von mindestens zwei Auslandskorrespondenten ausspioniert worden.

Hoffentlich werden diese Auslandskorrespondenten identifiziert und bestraft.

Lavinia
Erstellt am 10.03.2010, 20:30 Uhr

Heute, unter...."aktuelle Termine"....


bis 12.03.2010 (seit 05.02.2010)

Berlin/Neue Bundesländer

Ein Ferienkurs Rumänien findet vom 1. bis 12. März an der Friedrich-Schiller-Uni­versität Jena statt. Der Unterricht erfolgt auf vier Leistungsebenen: Grundkurs I, Grund­kurs II, Fortgeschrittenenkurs und Oberkurs. Die Kurse umfassen jeweils 60 Unterrichtseinheiten zu 45 Minuten und bestehen aus Sprachunterricht, Grammatik, Konversation, Lektüre und Hörverstehensübun- ­gen. Täglich finden zusätzlich wissenschaftliche und kulturelle Veranstaltungen statt.

Gebühren: 150 € für Schüler, Studenten und junge Universitätsdozenten, 350 € für sonstige Teilnehmer. Informationen und An­meldungen bis zum 5. Februar bei Dr. Vic­toria Popovici, Telefon: (0 36 41) 94 46 63, E-Mail: rumaenisch[ät]uni-jena.de, Internet: www.romanistik.uni-jena.de.

Schiwwer
Erstellt am 30.03.2010, 21:49 Uhr und am 30.03.2010, 22:40 Uhr geändert.
Ich weiß nicht, ob folgendes als Stilblüte gelten kann, aber ich musste lachen, obwohl es sich für die Betroffenen um ein trauriges Ereignis handelt:
In der letzten gedruckten Siebenbürger Zeitung las ich die Nachrufe durch und musste feststellen, dass in einem Fall als trauernde Hinterbliebene Verstorbene aufgezählt wurden, die das Zeitliche vor dem betrauerten Verstorbenen gesegnet hatten....
Meine Frage: kann die Redaktion solche skurillen Formulierungen nicht diskret ins rechter Lot rücken, indem sie die Familie auf die unfreiwillige Komik hinweist, die bei solchen Nachrufen entstehen kann?

Erhard Graeff

Moderator
Erstellt am 31.03.2010, 16:01 Uhr
Servus Schiwwer,
egal, wie's dir und vielleicht auch anderen scheint: Es war der ausdrückliche Wunsch der Auftraggeber, die Anzeige so zu gestalten.

Die Anzeigenredakteure müssen Tag für Tag ein sehr feines Händchen im Umgang mit den Hinterbliebenen beweisen, handelt es sich doch bei Traueranzeigen um ganz persönliche Verlautbarungen.
Beste Grüße

rhe-al
Erstellt am 01.04.2010, 11:30 Uhr
Schiwwer:
Meine Frage: kann die Redaktion solche skurillen Formulierungen nicht diskret ins rechter Lot rücken, indem sie die Familie auf die unfreiwillige Komik hinweist, die bei solchen Nachrufen entstehen kann?


... in diesem Fall hätte es genügt, die Kreuze vor den jeweiligen Namen wegzulassen, es wär kaum aufgefallen.

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz