Diplom rumänischer Krankenschwester anerkannt?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 2 [1] [2] · · >|


Krankenschwester
Erstellt am 19.03.2011, 01:01 Uhr
Hallo,ich brauche Euern Rat!!!!?
ich suche eine Krankenschwester da ich aber keine hier in Deutschland finde wollte ich fragen wie ist es wenn ich eine rumänische finden sollte, ist das Diplom dann in Deutschland anerkannt als 3jähriges Examen????
Und ist das Gesetz jetzt durch, das ab 1.Mai keine Aufenthaltsgenehmigung mehr nötig ist???
Oder müsste diese rumänische Pflegekraft irgend welche Prüfungen machen? Und wäre sonst noch was nötig wenn ich eine Krankenschwester fest einstellen würde?
Ich bin total am verzweifeln ich finde seit einem halben Jahr keine Krankenschwester und habe einen Kleinbetrieb den ich vielleicht schließen muß wenn ich den Stellenschlüssel nicht gewerleisten kann und müßte dann die Verträge den Kassen ab geben.
Es ist zum heulen meine ganze Existenz wäre dann am....
Meine Mama ist aus Rumänien und brachte mich überhaupt auf die Idee hier zu fragen.
Oder kann mir jemand sagen wo ich darüber Auskunft erhalten kann???
Über Eure hilfreichen Tips würde ich mich sehr freuen
Vielen Dank!!! Irmi

getkiss
Erstellt am 19.03.2011, 11:26 Uhr und am 19.03.2011, 11:35 Uhr geändert.
Hallo Irmi, so weit ich weiss hat das Eine mit dem Anderen nicht zu tun.

1.Zur Anerkennung sollen ausl. Fachkräfte/deren Zeugnisse durch eine Kommission geprüft werden. Dies als Voraussetzung als Fachkraft beschäftigt zu werden.

2.Das Gesetz zur Beschäftigung ausl. Mitarbeitern aus den (neuen) EU-Ländern ist nicht speziell für gesundheitliche sondern für alle Berufe anwendbar. Nur: Das Beitrittsdatum das vorgesehen, ist vor dem Beitritt Rum. und Bulgariens, also für diese Länder ist das Gesetz nicht anwendbar.

Ergo: Anwalt fragen - möglicherweise kannst Du trotz dem exam. Fachkräfte aus Rumänien -mit Anerkennung- einstellen, wegen Pflegenotstand z. Bsp.. So weit ich weiss, war das auch bis jetzt möglich, wenn Arbeitserlaubniss vorliegt.

Bestimmungen der Arbeitsagentur (Februar 2009)siehe in:

www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/MB7-Beschaeftigung-ausl-AN.pdf

Ob die ab Mai noch gültig ist, müsste im Gesetz festgelegt sein...darum Anwalt fragen, bevor Unternehmen den Bach runtergeht. Existenz? - oder nur Kostenfrage?

Krankenschwester
Erstellt am 19.03.2011, 12:54 Uhr
Vielen lieben Dank lieber Getkiss!!!!!!
Sie/ Du hast mir schon sehr geholfen.
Es ist echt schlimm, dass in Deutschlend ein Pflegekräfte Mangel- wenn nicht gar Notstand entsteht.
Wer wird uns mal pflegen?

Ich Danke Getkiss 1000 mal!!!!!!!!!!!!!!!!!! für die Tips!

Snucker
Erstellt am 09.01.2013, 12:58 Uhr
Hall...Wie sieht es aus mit Rumänische Krankenschwester die hier arbeiten möchte? Haben sie was erfahren?Meine Mama ist in der gleiche situation und wir wissen nicht wie wir uns verhalten sollen::Vielen dank..Mfg D.Blöcher

schully
Erstellt am 09.01.2013, 15:32 Uhr
hallo, Snucker.
für die anerkennung von ausländischen Krankenschwestern ist, zumindest in Bayern, die jeweilige Bezirksregierung zuständig.
dort werden alle Deine fragen beantwortet.
servus

schorschi
Erstellt am 20.07.2013, 19:48 Uhr
Ich bin total am verzweifeln ich finde seit einem halben Jahr keine Krankenschwester und habe einen Kleinbetrieb den ich vielleicht schließen muß wenn ich den Stellenschlüssel nicht gewerleisten kann und müßte dann die Verträge den Kassen ab geben.

Wie gibt es das? Ist die Stelle an einem so abgelegenen Ort, dass dort niemand leben und arbeiten möchte? Oder ist der Pflegenotstand wirklich noch schlimmer als angenommen?

sibihans
Erstellt am 20.07.2013, 23:53 Uhr
Oder ist der Pflegenotstand wirklich noch schlimmer als angenommen?

Das nicht, die angemessene Bezahlung schon.

kranich
Erstellt am 21.07.2013, 00:30 Uhr
Das nicht, die angemessene Bezahlung schon.

Fragt sich nur, für wen???

gerri
Erstellt am 21.07.2013, 08:22 Uhr und am 21.07.2013, 08:33 Uhr geändert.
@ Für diejenigen kranich, die eine fast unbezahlbare Leistung bringen im Pflegebereich.
ZB: In einem geschlossener Bereich eines Senioren-Pflegeheimes wo sich 11 Frauen und 2 Männer befinden,werden von 2 Schwestern Abends betreut und müssen jeweils zur Nachtruhe gebracht werden.Bei jeder einzelnen Person muss vor dem Schlafengehen verschiedenes gehandhabt werden,bei der Einen gehts leichter bei der Anderen schwerer.Ich möchte es für die Bezahlung nicht machen.

getkiss
Erstellt am 21.07.2013, 10:14 Uhr
@gerri und @Kranich
ich nehme an, ihr habt beide recht.
Einerseits sind die Kosten eines Pflegeheims so hoch, dass fast niemand aus der normalen Bevölkerung sie stemmen kann. Der Normalverdiener wird auf Sozialhilfe genötigt und mus den Verlust des im ganzen Leben gesparten Vermögens einkalkulieren.

Andererseits stimmt es auch. Pflegekräfte, auch qualifizierte, befinden sich in der Lohnskala auf niedrigen Rang. Resultat: Niemand möchte so einen schweren Beruf antreten, dass Angebot an Arbeitsuchenden in dem Bereich ist fast Null.

Interessanterweise ist dabei zu beobachten, dass private Initiative in dem Bereich positive Resultate hat. Es wimmelt von Autos mit Reklame für private Pflegedienstleistung. Und es fehlen auch nicht die Renditen bei Gesellschaften, die im Bereich investieren.

Effektive Angebote der Politik: Fast Null. Es wird eben auf den "Markt" gesetzt. Wie immer in solchem Fall, gewinnt der, der es sich leisten kann, das "soziale" äußert sich in Sozial-"Hilfe". Die Betroffenen können ein Lied davon singen....oft trifft der Bescheid nach dem Tode ein...

Ob die Erhöhung des Versicherungsbeitrags was bringt? Ich bin skeptisch. Der Pflegenotstand wird bleiben, die Renditen einiger etwas steigen, alle anderen haben mehr Kosten.

Was die Anerkennung von rumänischen Pflegekräften betrifft, wird ja ab 01.01.14 der Arbeitsmarkt freigegeben. Dass heißt, die bisherige Beschränkung auf 3 Monate Arbeit in Deutschland wird aufgegeben, die "Rotation" der rumänischen/ungarischen und anderen Pflegekräften bei ein und dem selben Pflegebedürftigen könnte aufhören.

Wie immer: Die Zukunft liegt im Dunkeln.

indahnet
Erstellt am 11.11.2013, 08:59 Uhr
Mal davon abgesehen, dass ich wirklich daran zweifle, dass eine rumänische Fachkraft die gleiche Ausbildung genießt, wie eine in Deutschland ausgebildete....

Bezahlt endlich das, was die Fachkräfte wert sind!
Wenn ihr die Person selbst pflegen wollt, dann müsst ihr es eben auch finanzieren.

Ständig diese Fremdarbeiter zu billigsten Löhnen reinholen & damit die Wirtschaft schädigen -.-

TAFKA"P_C"
Erstellt am 11.11.2013, 09:54 Uhr
Mal davon abgesehen, dass ich wirklich daran zweifle, dass eine rumänische Fachkraft die gleiche Ausbildung genießt, wie eine in Deutschland ausgebildete....
Hängt ab, was du unter „Ausbildung rumänischer Fachkraft“ verstehst: „Soră medicală“ oder „Asistentă medicală“.
Aber dein Argument mit der Bezahlung ist schon richtig.

coco23
Erstellt am 11.11.2013, 10:39 Uhr
Ständig diese Fremdarbeiter zu billigsten Löhnen reinholen & damit die Wirtschaft schädigen -.-

Was aber wenn der Bedarf wie im Pflegebereich von inländischen Arbeitskräften nichtmehr gedeckt werden kann.

TAFKA"P_C"
Erstellt am 11.11.2013, 11:09 Uhr
Was aber wenn der Bedarf wie im Pflegebereich von inländischen Arbeitskräften nichtmehr gedeckt werden kann.
Ich glaube, wenn die Bezahlung stimmt, dann finden sich genügend Leute, die diesen Beruf ausüben wollen.

coco23
Erstellt am 11.11.2013, 11:24 Uhr
Ich glaube, wenn die Bezahlung stimmt, dann finden sich genügend Leute, die diesen Beruf ausüben wollen

Glaube ich auch

Seite 1 von 2 [1] [2] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz