Deckeneinsturz in der Nadescher Kirche

Sonstiges

2. Juli 2017

Liebe Landsleute, liebe Freunde und Förderer,

am Donnerstagabend, am Peter- und Paulstag, ereignete sich eine große Katastrophe in der Nadescher Kirche, die uns zutiefst erschüttert hat. Völlig überraschend brach ein Teil der Kirchendecke über der Orgelempore ein und fiel auf die Kirchenorgel.

Diese wertvolle Orgel, die Samuel Maetz im Jahre 1806 erbaute, befand sich in einem ordnungsgemäßen Zustand und wurde am 11. Juni 2017 noch gespielt. Gott sei Dank war die Kirche zum Zeitpunkt des Einsturzes leer. Wir mögen uns gar nicht vorstellen was passiert wäre, wenn die Decke während des Gottesdienstes eingebrochen wäre.

Die Ursache dieses Einsturzes lag vermutlich bei einem holzzerstörenden Hauspilz (Hausschwamm), der im letzten Jahr einen Teil des Gebälks befallen hatte. Zwar wurde der sichtbare Teil des Hauspilzes im letzten Jahr entfernt, unbewusst blieb aber das befallene Holz mit starken Schäden zurück.

Noch ist das gesamte Ausmaß des Schadens nicht bekannt. Die ersten Meldungen und Fotos die uns erreichten, sind weitaus schlimmer als unsere Befürchtungen.

Dankenderweise hat unser Altvorsitzender Hans Werner Henning die Schadenskoordination seitens der HOG Nadesch übernommen.
Die ersten Bestandsaufnahmen und Sicherungsmaßnahmen sind bereits angelaufen. Bislang beteiligen sich neben dem Bezirkskonsistorium, der Stiftung Kirchenburgen und dem Bürgermeisteramt, auch Fachleute aus dem Bereich der Denkmalpflege (Arcus-Verein) an der Schadensregelung. Am Montag wird eine Kommission, der auch ein Orgelrestaurator angehört, den Schaden begutachten und einen weiteren Maßnahmenkatalog erstellen. Auch wir, die HOG Nadesch, werden alles im Rahmen unserer Möglichkeiten tun, damit der Schaden schnell und fachgerecht behoben wird.

Über die sozialen Netzwerke erreichte uns eine große Welle des Mitgefühls. In nur zwei Tagen haben über 12.000 Personen die schrecklichen Fotos vom Deckeneinsturz gesehen. Personen, die noch nie in Nadesch waren, fragen nach unserem Spendenkonto. Der siebenbürgische Musiker Manfred Ungar spendet 25 CD!!!
Jede Spende können wir jetzt gebrauchen. Für jede Spende danken wir herzlich.

Hier ist unsere Bankverbindung:
HOG Nadesch e.V.
Sparkasse Nürnberg
IBAN: DE 1976 0501 0100 0169 6028
Verwendungszweck „Kirche“

Wir Nadescher haben auch nach unserer Ausreise die Kirche nie vernachlässigt. Mehr als 50.000 € an Spendengelder sind bislang in umfangreiche Renovierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen geflossen. Auch diesmal liefen Planungen zur Reparatur des Kirchendaches. Dass wir jetzt von einem solchen Schicksalsschlag getroffen wurden, ist besonders bitter.

Wir sind fassungslos! Wir sind zutiefst bestürzt!


Hans Georg Baier
1. Vorsitzender der HOG Nadesch e.V.

Weitere Nachrichten »

Neues

Editor(en)

Registrieren! | Passwort vergessen?
In Zusammenarbeit mit mehreren Verlagen, Unternehmen und Künstlern bietet das Siebenbuerger.de Shop-Portal eine Auswahl an Artikeln mit Bezug zu Siebenbürgen.

Siebenbuerger.de Shop

Geschenkideen im Shop: "E Liedchen hälft ängden" - Alte und neue Lieder aus Siebenbürgen ~ Martin Eichler: Fünf neue Siebenbürgen-Kalender 2018 ~ Aquarelle von Theo Damm - Städte, Dörfer und Kirchenburgen aus Siebenbürgen ~ Wappen aus Kupfer von Neumarkt ~ Honterus-Verlag ~ Karl-Heinz Brenndörfer: Die Elektrifizierung des Burzenlandes - Von der Vision zum Strom ~ CD: Mit Blasmusik voran ~ Wolfgang Klein: Schnaps für alle ~ Schiller Verlag: Viele neue Bücher ~ Fabini: Sakrale Baukunst in siebenbürgisch-sächsischen Städten ~ Hildegard Bergel-Boettcher und Andrea Gatzke: CD Siebenbürgische Lieder ~ Neue CD von Jürgen aus Siebenbürgen: "Nach meiner Heimat"

Berichte und Rezensionen der SbZ zu Büchern und sonstigen Medien mit siebenbürgischem Bezug
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz