Geschichte der Siebenbürger Sachsen

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 3 von 3 |< · · [1] [2] [3]


charlie
Erstellt am 12.10.2019, 22:45 Uhr
Finis saxoniae anyway-.
Wohl

_Gustavo
Erstellt am 12.10.2019, 23:44 Uhr
Pădurea spănzuraţilor

_Gustavo
Erstellt am 16.10.2019, 21:56 Uhr
Saşii, Marea Unire şi mărul de Transilvania
(Ruxandra Hurezean)

_Gustavo
Erstellt am 17.10.2019, 23:20 Uhr
Für nationale Gleichheit der Völkerschaften und ihrer Sprachen
Als Nationalitätenpolitiker meldete sich Roth öffentlich erstmals 1842 zu Wort, nachdem auf dem siebenbürgischen Landtag die 275 Abgeordneten des ungarischen Adels und der Szekler gegen die 35 Stimmen der sächsischen Vertreter ein Gesetzesprojekt verabschiedet hatten, welches das Magyarische zur allgemeinen öffentlichen Landes- und Unterrichtssprache erhob. Indem Roth dieses Gesetz ablehnte, dem offensichtliche Assimilierungstendenzen mittels der magyarischen Sprache zugrunde lagen, wurde er nicht nur zum publizistischen Anwalt der Sachsen sondern auch der Rumänen.

_Gustavo
Erstellt am 24.10.2019, 20:59 Uhr
Maria Schenker

Seite 3 von 3 |< · · [1] [2] [3]

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz