Die 68 er Jahre

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 2 von 3 |< · · [1] [2] [3] · · >|


charlie
Erstellt am 30.08.2018, 10:30 Uhr
@ gerri, was könnte bei deinen Nachforschungen herauskommen? Dass Judenhass grechtfertigt sein könnte? Verstehst du, was ich meine?

gerri
Erstellt am 30.08.2018, 12:43 Uhr und am 30.08.2018, 12:44 Uhr geändert.
@ Sicher nicht,Niemand soll von der Mehrheit benachteiligt werden. Aber die Schuld des Kriegsausbruchs kann man nicht nur Deutschland zuweisen,England und Frankreich hatten Angst vor der Entwicklung Deutschlands, es wurde von hohen ausländischen Persönlichkeiten ausgesprochen.Vor einer Schlägerei gibt es Streit, Schikanen.Es ist vieles mit den Jahren durchgesickert,die Friedensbedingungen des 1. WK. haben den 2.WK.schon vorausgesehen,das wurde Wortwörtlich auch vom Gegner bestätigt. -Das Deutschland nach 74 Jahren immer noch beschuldigt und abgezockt wird ist auch nicht die feinste Art. Ich lebe seit 40 Jahren in Deutschland,habe noch nie! einen Deutschen gehört über Juden zu schimpfen,nie,aber Türken schon. Und da ist Deutschland nicht schuld,weil die Feinde Israels hier leben,und Frau Knobloch sagt Sie sitze auf Koffern weil es hier so unsicher ist.In Israel fliegen einem die Hobbyraketen um die Ohren beim Kaffeetriunken mitten in den Ortschaften.Das ist der Unterschied den man endlich verstehen muss,irgendwann nichtmehr provozieren.

charlie
Erstellt am 30.08.2018, 14:12 Uhr
Ich lebe seit 40 Jahren in Deutschland,habe noch nie! einen Deutschen gehört über Juden zu schimpfen
Und was macht Frau Vogelhuber?

kokel
Erstellt am 30.08.2018, 14:25 Uhr
Ich lebe seit 40 Jahren in Deutschland,habe noch nie! einen Deutschen gehört über Juden zu schimpfen

Ich auch nicht, gerri. In Frankreich scheint dies allerdings etwas anders zu sein. Dort packen immer mehr Juden die Koffer in Richtung USA oder Israel, aber bestimmt nicht, weil der Antisemitismus von den gebürtigen Franzosen kommt... Genau deshalb frage ich mich immer wieder, wie die Organisation der Israelis in Deutschland da kein Machtwort gesprochen hat, denn Merkel allein ist ja dazu anscheinend nicht im Stande!

charlie
Erstellt am 30.08.2018, 15:08 Uhr
Organisation der Israelis in Deutschland
Mir ist keine solche Organisation bekannt.

kokel
Erstellt am 30.08.2018, 17:32 Uhr
Zu @charlie: Mit jemandem, der unsere Landsleute als konservativ, rassistisch, nationalistisch, rückwärtsgewandt, frauenverachtend und regressiv einstuft, werde ich aus Gründen der Pietät nie (!!!) einen Dialog führen!

charlie
Erstellt am 30.08.2018, 17:55 Uhr
Dir also auch nicht. Dann ist dein Kommentar sinnlos und hat nur diesen antisemitischen Unterton.

kokel
Erstellt am 30.08.2018, 19:03 Uhr
Zu @charlie: Mit jemandem, der unsere Landsleute als konservativ, rassistisch, nationalistisch, rückwärtsgewandt, frauenverachtend und regressiv einstuft, werde ich aus Gründen der Pietät nie (!!!) einen Dialog führen!

gerri
Erstellt am 30.08.2018, 19:09 Uhr und am 30.08.2018, 19:15 Uhr geändert.
"Mir ist keine solche Organisation bekannt."

@ Jetzt gibt es sogar einen Minister,sogar Landsmann?, Herr Klein der sich persönlich um die Probleme des Antisemitismus in Deutschland kümmern soll. -Es wäre eine super sogar entkrampfende Sache,wenn man mitteilen würde das die Mehrheitsbevölkerung Deutschlands,nicht antisemitisch ist.-Es würde viel bringen,dieses Volk ist so ein Bekenntniss wert!

bankban
Erstellt am 30.08.2018, 20:19 Uhr
So kenne ich dich nicht.

Einem Neugeborenen ist jeder Witz neu.

charlie
Erstellt am 31.08.2018, 07:20 Uhr
Aber Herr Klein leitet doch keine Organisation der Israelis, Gerri. Er leitet eine deutsche Organisation.

gerri
Erstellt am 31.08.2018, 10:29 Uhr

@ Habe ich auch nicht gemeint,bitte nachlesen,nur das es sowas in Deutschland schon gibt mit Herrn Klein.

charlie
Erstellt am 31.08.2018, 11:16 Uhr
Du meinst also, kokel hat nicht Organisationen der Israelis gemeint, als er das geschrieben hat? Kann sein. Versehen passieren.

charlie
Erstellt am 31.08.2018, 11:17 Uhr
Einem Neugeborenen ist jeder Witz neu.
Bin tatsächlich noch nicht solange hier aktiv.

karin vogelhuber
Erstellt am 04.11.2018, 16:08 Uhr
Wer hat den Zweiten Weltkrieg verloren ? Deutschland. Wer bestimmt die Geschichtsschreibung ? Die Siegermächte. Das war doch schon immer so. Und wer hat Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg ausgebeutet: Die Hochfinanz. Und wer beutet Deutschland immer noch aus ? Die Bankenkartelle, der Kapitalismus. Wem gehören die Bankenkartelle ? Natürlich kann ich das Zerstörungswerk Hitlers auf keinen Fall gutheißen. Mir tun doch die Menschen leid, die an den Menschenversuchen des Dr. Mengele bitterlichst verendet sind. Das war doch das größte Verbrechen Europas überhaupt, Juden und Sinti beinahe auszurotten. Aber auch die Deutschen hatten große Verluste zu beklagen. Es gab viele Deutsche, die Juden versteckt hatten. Das haben die Juden auch nicht vergessen. Die Politik kam nicht vom kleinen Volk, sondern von der Industrie und von den Bankenkartellen. Doch auch im Volk gab es zu viele Dummköpfe, die sich als Denunzianten und Verräter an den Juden und Sinti schuldig gemacht hatten. Bis heute noch. Und das ist auch ein Verbrechen. Davon sollte man sich abkehren, Menschen zu verraten, denn man kenn die Verbrechen nicht hinter den Behörden. Die Kultur der Juden ist der geistige Sockel Europas, Deutschlands. "Das Heil kommt von den Juden" sagte schon Jesus. Aber Jesus sprach auch von der "Schlangenbrut", der Unterwanderung des Judentums durch die Khasaren, die sich selbst an Stelle der Juden gesetzt hatten und der Welt vorgaukeln, sie wären das "auserwählte Volk". Und diese Leute gehören laut Jesus zur "Schlangenbrut". So ist mein derzeitiger Kenntnisstand. Es gibt eine Theorie, wonach es schon vor dem Zweiten Weltkrieg Absprachen gegeben haben soll über das Gebiet Israel, welches vorher den Briten gehörte. Und ich habe irgendwo gelesen (müsste es jetzt nochmals recherchieren), dass es beschlossene Sache gewesen sein soll schon vor dem Zweiten Weltkrieg, dass 6 Millionen Menschen dafür vernichtet werden sollten. Und von diesem Profit durch Menschenversuche innerhalb der KZs wurde dann der Staat Israel von den Briten abgekauft. Dass nun einige Menschen überlebten in den KZ, das war eigentlich nicht so geplant. So sollte ein Überleben niemals wieder vorkommen, um Zeitzeugen zu haben von den Tatsachen innerhalb der KZ. Was nun darüber gesagt werden darf, das ist vertraglich genau vereinbart worden. So muss gesagt werden, dass 6 Millionen jüdische Menschen dort vernichtet worden sind. Aber manches wird auch noch verschwiegen. Z. B. dass dieses alles ganz derbe Geschäfte waren zwischen den Nazis und den Khazaren, die das alles finanziert hatten. Es geht ein Gerücht herum, dass sie es waren, die die Vernichtung der Juden vorantrieben, um sich an deren Stelle innerhalb der göttlichen Verheißung zu setzen, nämlich das "auserwählte Volk" zu sein. Also wenn Sie mich schon kritisieren, dann sollten sie zumindestens auch über die Unterwanderung des jüdischen Volkes informiert sein, an welchem die Menschen schwer zu leiden haben. So weit ich informiert bin gab es auch zwischen Hitler, Stalin, Mussolini und dem Papst höchstpersönlich eine Absprache, dass europaweit Juden und Sinti und Roma vernichtet werden sollten aber auch Regime-Gegner oder Unterwanderer. Denn sie waren es, die der Vereinigung Europas im Wege standen. Gäbe es die Juden heute noch, dann hätten wir mehr geistige Freiheit. Das bedeutet, dass der Verlust von so vielen Menschen innerhalb eines Volkes, welches geistig so hoch stand, eigentlich jeden Tag zu betrauern ist. Und das sollte nicht nur für die Deutschen gelten, sondern für alle Völker. Auch der Verlust der indigenen Bevölkerung Nordamerikas sollte nicht vergessen werden. Auch der Tod vieler deutscher Menschen durch den Zweiten Weltkrieg ist zu betrauern und auch sehr viel Russen sind gestorben im Krieg. Jeder Mensch ist ein Verlust. Ich habe mal das Buch "Der SS-Staat" von Eugen Kokon angefangen. Da wurde mir kotzübel gleich am Anfang. Ich konnte mit Mitte Zwanzig dieses Thema noch nicht verdauen. Und täglich kommt noch einiges dazu, was man erst mal verdauen muss, z. B. die geplante Vernichtung von 8 Milliarden Menschen, die Verbrechen von Satanisten oder Menschenhändlern an Kindern, Organhandel, dieser ewige Krieg seit 2001. Jeden Tag könnte einem kotzübel werden, was für Geschäfte mit Menschen gemacht werden, die Opfer des Organisierten Verbrechens werden. Man sagt auch, die Verbrechen in Deutschland an Menchen gingen weiter über die Geschlossenen Psychiatrien, die Gefängnisse usw: Die Geschlossene Unterbringung. Dort finden Medikamentenversuche statt. Es werden Organe nur dann entnommen, wenn die Person noch lebt. Und was das bedeutet, darauf kann sich jeder einen Reim machen. Das sind lauter ungute Geschäfte mit Menschen und ihrem Körper. Aber ich sagte, ich musste feststellen, als ich das Buch "Der Speer des Longinus" gelesen hatte, wie wenig ich eigentlich informiert bin. Das verordnete Schul-Geschichtswissen ist bei weitem noch nicht alles. Aber ich kann verstehen, warum die Deutschen nicht mehr wissen sollen. Die sollen doch bezahlen für die Rüstung Israels, welches sich an einen Zentralort des dicksten Geschäftes platziert hatte, die alten Karawanenstraßen. Und das widerstrebt den umliegenden Völkern. Und gegen die muss sich Israel halt verteidigen. und diese Verteidigung bezahlt das deutsche Volk seit dem Verlust des Zweiten Weltkrieges. Die Frage ist, warum durften sie die Juden nicht in Patagonien niederlassen, wo es weniger gefährlich ist: Weil es weniger zu verdienen gibt in Argentien. Mir tun die Juden sehr leid wegen dieser Rolle. Juden dürfen nicht überall leben und auch nicht beliebig aus ihrem Staat ausreisen. Die sitzen irgendwei in der Mausefalle und sind von vielen Völkern umzingelt, die sie nicht unbedingt mögen. Aber auch innerhalb Israels gibt es solche und andere Ansichten. Aber dennoch müssen die Deutschen die Juden hochschätzen, schon allein wegen ihrer Bildung. In Bolivien traf ich einige Juden und verstand mich eigentlich nicht schlecht mit den Leuten. Das sind sehr gebildete Menschen, vor denen man nur mit Respekt und Stillsein bestehen kann. Also ich persönlich verstehe meine Rang weit unter den Juden. Ich kann nur von diesen Menschen etwas lernen.

Seite 2 von 3 |< · · [1] [2] [3] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz