Pressespiegel

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 66 [1] [2] [3] [4] · · >|


Christian Schoger
Erstellt am 19.09.2008, 10:12 Uhr und am 19.09.2008, 16:09 Uhr vom Moderator geändert.
Frisch aus dem Pressespiegel:

"Siebenbürgen feiert ersten Streich gegen Rom" (Saarbrücker Zeitung)

"Ein Fußballmärchen aus Siebenbürgen" (Frankfurter Rundschau)

Christian Schoger
Erstellt am 28.02.2013, 10:36 Uhr und am 28.02.2013, 10:37 Uhr geändert.
Neues aus dem heutigen Pressespiegel:

http://www.siebenbuerger.de/zeitung/presse/

Der Historiker Florian Banu hat sich mit den Devisen-Transaktionen der Securitate auseinandergesetzt. Radio Romania International berichtet hierüber in dem Beitrag "Die Devisen-Geschäfte der Securitate".

Teil 2 des ADZ-Interviews mit Klaus Johannis lässt noch auf sich warten.

lucky_271065
Erstellt am 28.02.2013, 14:05 Uhr
Ich möchte mich vom Forum nicht entfernen

ADZ-Interview mit Bürgermeister Klaus Johannis über seinen Beitritt zur PNL (Teil II)


Donnerstag, 28. Februar

Das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien hat mich als Politiker geformt, in der Brukenthalschule fand meine Bildung zum Bürger statt. So stellte sich Klaus Johannis beim außerordentlichen PNL-Parteikongress am Wochenende vor. Die Medien haben diese autobiografische Charakterisierung nicht aufgenommen, den Beitritt von Hermannstadts Bürgermeister zur Nationalliberalen Partei ansonsten jedoch verständlicherweise rege kommentiert. Diskutiert wurde das Thema selbstverständlich auch in den Kreisen der deutschen Minderheit. Dazu befragte ADZ-Redakteurin Hannelore Baier Bürgermeister Klaus Johannis im zweiten Teil des Interviews, das wir im Folgenden abdrucken.

In den Medien und auch unter Bekannten sind sehr viele Kommentare, Vorwürfe, Befürchtungen und Prophezeiungen angesichts Ihres PNL-Beitrittes ausgesprochen worden. Ich würde einige davon ansprechen. Gemunkelt wird, Sie seien erpresst worden, weil gegen Sie ein „Dossier“ vorbereitet wird …

Ich weiß nicht, ob ein Dossier vorbereitet wird. Möglicherweise. Aber meines Wissens gibt es keines. Erpresst? Mich konnte noch nie jemand erpressen und ich habe auch nicht vor, das zuzulassen.

Sie wurden von Antonescu benötigt, um Ruhe in der eigenen Partei zu schaffen ...

Inzwischen weiß ich, dass das nicht stimmt, ich war dabei beim Kongress. Es gibt ein paar Stimmen, die anderer Meinung sind als Antonescu. Es ist nicht nur korrekt, sondern auch gut für eine Partei, dass es auch Leute anderer Meinung gibt. Crin Antonescu hatte mich nicht nötig, um die eigene Partei zu beruhigen. Sicher, ich bin mit einem gewissen Image hingegangen, das ist normal, letztendlich kann man mir nicht die zweite Position in der Partei anbieten und Einfluss usw. und ich bringe im Gegenzug nichts. Das, was ich mitbringen konnte, ist ein gewisses öffentliches Image.

Genau, Antonescu habe Sie „gemietet“, zur Aufbesserung des eigenen Images, meinen einige ...

Ich war und bin nicht zu mieten.

Sie seien die Waffe im „Bruderkrieg“ innerhalb der USL und sollen die Position der PNL in der Koalition stärken.

Das stimmt auch nicht. Es gibt keinen Bruderkrieg innerhalb der USL, andererseits kann man ruhig sagen, dass die USL eine komplizierte Koalition ist. Es haben sich zwei Parteien zusammengetan, die in manchen Etappen unserer jungen Demokratie sogar Todfeinde waren. Es soll sich niemand vorstellen, dass die Zusammenarbeit nun einfach läuft. Die Koalition ist ein komplexes dynamisches Gleichgewicht, da muss man immer wieder nachverhandeln, immer wieder neu verhandeln. Wenn tatsächlich jemand eine Waffe eingebracht hätte, wäre es vielleicht möglich gewesen, die Koalition auseinanderzutreiben, aber das wollte weder Crin Antonescu noch ich. Ich habe es deutlich gesagt: Ich bin nicht in die PNL gegangen um zu versuchen, Premier Ponta zu verdrängen. Ich möchte jetzt nicht Premier sein. Wie ich auch nicht für die Präsidentschaft antreten möchte. Andererseits kann ich auch nicht ausschließen, dass ich vielleicht irgendwann Anspruch erhebe auf das Amt des Premiers. Vielleicht Zweitausend und sovielundsoviel und Zwanzig. Ich hab in keinster Weise vor, die Koalition durch mein Kommen zu sprengen oder die Regierung in Schwierigkeiten zu bringen. Das haben wir alles vorher besprochen. Einige Kommentatoren haben da voreilig Schlüsse gezogen, die man rein theoretisch ziehen kann, aber sie entsprechen nicht meiner und nicht unserer Absicht.

Sie waren der meistgelobte Bürgermeister, nun glauben aber viele, dass dieses Image bald verpufft sein wird, weil Sie in der A-Liga der Politik nichts zu bieten haben.

Das wird die Zukunft alles noch zeigen.

Eine weitere Prophezeiung: Sie werden im politischen Dschungel und Sumpf vom„neamţ“ zum „Mitică“, also vom Deutschen zum Dâmboviţa-Rumänen ...

In meinem Alter passieren meistens keine Persönlichkeitsverschiebungen mehr und ich habe auch nicht vor, mich zu ändern. So wie ich bin, so bin ich Politiker geworden, und so werde ich weiter bleiben. Ob das in der Bukarester Politik sehr gut oder sehr schlecht ist, ob es Resultate bringt oder eher nicht, das werden wir alles noch erleben. Dass ich mich als Mensch verändern werde, kann ich glattweg ausschließen.

Andere prophezeien, dass Sie im politischen Dschungel untergehen werden, weil Sie aus dem ruhigen Siebenbürgen kommend, der Situation in Bukarest nicht gewachsen sind.

Das Image des tepperten Siebenbürgers gibt es wahrscheinlich, aber ich hoffe, dass ich dem nicht ganz entspreche. (...)


http://www.adz.ro/meinung-und-bericht/artikel-meinung-und-bericht/artikel/ich-moechte-mich-vom-forum-nicht-entfernen/

Christian Schoger
Erstellt am 28.02.2013, 14:06 Uhr und am 28.02.2013, 14:11 Uhr geändert.
Teil 2 des ADZ-Interviews mit Bürgermeister Klaus Johannis über seinen Beitritt zur PNL steht nun online unter dem Titel "Ich möchte mich vom Forum nicht entfernen" und ist im Pressespiegel verlinkt:

http://www.siebenbuerger.de/zeitung/presse/

lucky_271065
Erstellt am 28.02.2013, 14:13 Uhr
Gleichzeitig gepostet. Sorry!

Christian Schoger
Erstellt am 04.03.2013, 14:47 Uhr und am 04.03.2013, 15:06 Uhr geändert.
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) zufolge ist ein stufenweiser Schengen-Beitritt von Rumänien und Bulgarien derzeit „vom Tisch“, berichtet die ADZ. Die rumänische Regierung hat hierauf gereizt reagiert.
Rumäniens Innenminister Stroe bemerkte, dass Deutschlands Innenminister Friedrich eine „gute Gelegenheit zum Schweigen“ verpasst habe.
Den ADZ-Beitrag "Deutscher Innenminister stellt Rumänien Veto bei Schengen-Erweiterung in Aussicht" und viele weitere Presselinks finden Sie im aktuellen Pressespiegel unter http://www.siebenbuerger.de/zeitung/presse/ .

Christian Schoger
Erstellt am 06.03.2013, 14:37 Uhr
Aus dem heutigen Pressespiegel:

ADZ
"Rumänien verzichtet vorerst auf Schengen-Abstimmung: Premier Ponta: Abstimmung macht derzeit keinen Sinn"

ADZ
"Schengen-Erweiterung in Deutschland an CVM-Jahresendbericht geknüpft - Johannis: Erklärungen deutscher Politiker auf Wahljahr zurückzuführen"

lori
Erstellt am 06.03.2013, 23:01 Uhr
Johannis sollte sich nicht zum Clown á la Berlusconi machen. In Deutschland interessiert es den gemeinen Wähler überhaupt nicht ob Rumänien in der EU ist geschweige denn, zum Schengen Abkommen beitritt. Er sollte lieber die Arbeit seiner Kollegen infrage stellen. Die rumänische Regierung nämlich hält Vereinbarungen nicht ein. Und es ist nur konsequent ein Zeichen zu setzen obwohl es aus meiner Sicht viel zu schwach ist!

servus

getkiss
Erstellt am 07.03.2013, 08:11 Uhr
Die rumänische Regierung nämlich hält Vereinbarungen nicht ein.

Mann, es liegt doch nicht an der "Regierung".
Die besteht doch aus Politikern, diesmal gestellt von hauptsächlich 2 Parteien.
Diese, aus Politikern, von denen die meisten mal hier, mal dort "Teil hatten vom Kuchen" und vom letzteren gesteuert waren/sind. Ubi bene, ibi Patria. Nix Ideologie.
Johannis ist da perfekt integriert, nicht seit gestern. Ihn interessiert "Regiunea de Mijloc". Das "Forum" ist füe ihn eine Sammlung von nützlichen.....Wählern. Und sein Argument, die Ablehnung der Dt. Regierung ist wahlpolitisch bestimmt, ist das Märchen das die jetzt regierende Kaste verbreitet, um von den wahren Gründen ab zu lenken....

lucky_271065
Erstellt am 07.03.2013, 08:24 Uhr
@lori

Die rumänische Regierung nämlich hält Vereinbarungen nicht ein. Und es ist nur konsequent ein Zeichen zu setzen obwohl es aus meiner Sicht viel zu schwach ist!

Bloss als Aussenseiter "kommentieren" ist sehr einfach und bequem. Johannis hatte irgendwann genug davon.

Selber Mitverantwortung übernehmen und sich zu bemühen, von innen etwas zu verändern an dem System, das man kritisiert, verlangt schon andere Fähigkeiten.

getkiss
Erstellt am 07.03.2013, 09:12 Uhr
von innen etwas zu verändern an dem System, das man kritisiert, verlangt schon andere Fähigkeiten.

Vollkommen einverstanden.
Nur: Wer steht - politisch - hinter ihm und vor Allem, wie viele?
Mag sein dass im Kreis Hermannstadt viele sind. Aber: Cine mai e si asta? fragt man sich außerhalb des Karpatenbogens.
Und: "Un neamt ne-a mai lipsit, sa ne spuna ce sa facem la noi acasa, de parca cu ţi...si cu ungurii nu avem destui..."

Christian Schoger
Erstellt am 07.03.2013, 11:03 Uhr
Der umstrittene Schengen-Beitritt Rumäniens bleibt ein wichtiges Thema auch im heutigen Pressespiegel:

ADZ
"Schengen-Debakel: Rumänien fordert keinen neuen Fahrplan EU besteht auf 'klarer Perspektive' für Rumänien und Bulgarien"

Welt online
"Keine rasche Schengen-Entscheidung für Rumänien und Bulgarien"


Christian Schoger
Erstellt am 07.03.2013, 15:00 Uhr
Erwartungsgemäß hat die heutige Beratung der EU-Innenminister in Brüssel über eine volle Aufnahme Rumäniens und Bulgariens in den Schengen-Raum keine Entscheidung gebracht.

Aktuelle Berichte dazu im SbZ-Pressespiegel von:
Spiegel online, Süddeutsche Zeitung, Zeit online, Deutschlandradio

Christian Schoger
Erstellt am 08.03.2013, 10:55 Uhr
Vielfalt ist Trumpf im heutigen Pressespiegel:

Natürlich behandelt die Presse die gestrige Absage an Rumänien und Bulgarien hinsichtlich des angestrebten Beitritts zum Schengen-Raum.

Die Regierung Ponta kündigt an, die Vertrauensfrage zum Rückgabegesetz stellen zu wollen - Senator Mihai Răzvan Ungureanu droht mit dem Gang vors Verfassungsgericht (ADZ-Bericht)

PDL-Fraktionschef Stănişoară wechselt zur PNL - nach dem Willen von Crin Antonescu soll er Vizevorsitzender werden (s. ADZ)

Heute wird der Internationale Frauentag begangen. Die ADZ stellt die Kronstädterin Ditta Depner vor, der es in beispielhafter Weise gelingt, Karriere, gesellschaftliches Engagement, Familienleben und Mutterrolle zu vereinbaren.

Christian Schoger
Erstellt am 08.03.2013, 13:44 Uhr
Aktuell ergänzt im Pressespiegel:

ADZ:
Offener Brief von Eginald Schlattner an Hans Bergel

Seite 1 von 66 [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz