Aufnahmen zum Schlagwort Fasching

Bitte Umschalttaste (Shift) zum Zoomen gedrückt halten.
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Fastnacht in Arbegen

Frau, 60 Jahre, aus Arbegen


Aufnahme anhören: Play drücken | In eigenem Fenster öffnen Player

Aufnahme speichern (6.8 MB, Mp3, ca. 7:26 Minuten)
Mit rechter Maustaste auf obigen Link klicken und "Speichern ..." wählen.

Die Fastnacht geht am Freitag los und geht bis zum Sonntag. Am Samstag maskiert man sich, man tanzt, erzählt sich Witze. [mehr...]
Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 24. April 2011 • Kommentieren
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.

Fasching und Nachbarschaft

Mann, 31 Jahre, aus Abtsdorf bei Marktschelken
In Abstdorf bei Marktschelken wird der Fasching anders als in manchen Nachbargemeinden erst am Aschermittwoch gefeiert. Während die Frauen das Essen vorbereiten, haben die Männer die Aufgabe, sich um den Wein zu kümmern. [Aufnahme anhören »]
6:26 Minuten, 3 MB • Aufnahmejahr: 1972 - Veröffentlicht am 8. April 2011

Nachbarschaft und Fastnacht

Mann, 61 Jahre, aus Michelsberg
Die Gemeinde Michelsberg ist in fünf Nachbarschaft eingeteilt. Die Nachbarschaften wählen ihre Nachbarväter im Winter, am Richttag zur Fastnachtzeit. Der Nachbarvater muß für Ordnung sorgen, beispielsweise dass die Gassen am Samstag gekehrt werden. Die Jugend ist in Schwesternschaften und Bruderschaften organisiert. Die Bruderschaft bekräftigen den gewählten Altknecht, indem sie ihm das Amt heimtragen. Bewirtet werden die Burschen mit Stritzel, Hanklich und Wein. Bei einem anderen Brauch erscheinen schön gekleidete Reiter mit ihren geschmückten Pferden und reiten am Angfang des Aufzuges. Zum Abschluß der Fastnacht maskieren sich die Burschen, Sie versammeln sich beim Altknecht und gehen lustig durch die Gemeinde. Dabei wird auch ein "Pajatz" aus Stroh zu Grabe getragen und verbrannt. Bei dieser Gelegenheit werden lustige Reden gehalten und auch so manches gesagt, was man im nüchternen Zustand nicht sagen würde. [Aufnahme anhören »]
5:17 Minuten, 2.4 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 8. März 2011

Gänseschlagen am Faschingsdienstag

Arbeiter, 32 Jahre, aus Weingartskirchen
Zur Fastnacht braucht man ein Pferd und eine ordentliche Bauerntracht. Am Faschingsdienstag findet das Gänseschlagen statt. Die Gans wird geschlachtet, und dann angebunden. Dann darf jeder Bursche zum Gänseschlagen reiten. Wenn die Gans nach 3 Durchgängen immer noch hängt, reißt der Großknecht sie ab. Danach werden im Dorf Knödel und Wein eingesammelt. Am Aschermittwoch ziehen "Aschenputtel" durch das Dorf und sammeln Geld und Wein und Lebensmittel ein. Alles, was eingesammelt wird, wird dann verfeiert. [Aufnahme anhören »]
3:22 Minuten, 1.5 MB • Aufnahmejahr: 1973 - Veröffentlicht am 8. März 2011

Von Schlägereien und Betrunkenen

Mann, 31 Jahre, aus Michelsberg
Es wird erzählt wie zur Michelsberger Fastnacht die Faschingsfeier organisiert wird. Im Vorfeld wird der Festsaal geschmückt und Tische aufgestellt. Der Michelsberger Chor hat einen Auftritt. 250 Zuschauer waren im Saal. Es gibt Prämien für die besten Masken. Die Musikkapelle sorgt für gute Stimmung und spielt zum Tanz auf. Manchmal gibt es auch Streit und Schlägereien die meist von Betrunkenen angezettelt werden. [Aufnahme anhören »]
4:01 Minuten, 3.7 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 1. März 2011

Fasching in Reen

Frau, 86 Jahre, aus Sächsisch-Regen
Es wird von den Fastnacht Feierlichkeiten in Sächsisch-Regen (Reen) berichtet. Es gibt einen Faschingsumzug, bei dem die Maskierten Spaß machen und auch für den Ball am Abend Geld sammeln. Zur Tanzveranstaltung bringen die Leute ihr Essen selbst mit. [Aufnahme anhören »]
2:18 Minuten, 1.1 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 28. Februar 2011

Kleine Faschingsfeier

Mann, 31 Jahre, aus Neppendorf
Der Sprecher erzählt von einer Faschingsfeier in Neppendorf. Ein Kränzchen von acht Pärchen sind maskiert erschienen. Sie haben auf Magnetophonmusik getanzt. Der starke Schnaps hat so gut geschmeckt, dass sie nicht mehr heimgehen wollten. [Aufnahme anhören »]
2:13 Minuten, 2 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 11. Februar 2011
Aufnahmen aus dem Schallarchiv der in Rumänien gesprochenen deutschen Mundarten des Linguistikinstituts Bukarest aus den Jahren 1966-1975.
weitere Informationen »

Nutzungsbedingungen

Sie dürfen die Aufnahmen zu privaten Zwecken verwenden. Jede kommerzielle Verwendung ohne schriftliche Zustimmung des Verbandes ist untersagt.

Saksesch Podcast

Die hier veröffentlichten Aufnahmen gibt es auch als RSS-Feed/Podcast. Sie können sich so über die neuesten Aufnahmen automatisch informieren lassen bzw. diese automatisch auf Ihr podcastfähiges Abspielgerät (Mp3-Player o. ä.) übertragen lassen:
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz