Aufnahmen zum Schlagwort Heirat

Bitte Umschalttaste (Shift) zum Zoomen gedrückt halten.
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Michelsberger Burg

Mann, 61 Jahre, aus Michelsberg

Aufnahme anhören: Play drücken | In eigenem Fenster öffnen Player

Aufnahme speichern (1.1 MB, Mp3, ca. 2:25 Minuten)
Mit rechter Maustaste auf obigen Link klicken und "Speichern ..." wählen.

Der Stolz der Michelsberger ist die Burg. Früher haben die Michelsberger darin Schutz gesucht. Jeder junge Mann der heiraten wollte mußte einen dicken, runden Stein zur Burg hochrollen. Der Stein wog mindestens 100 kg. Mit diesen Steinen hat man sich gegen die Belagerer verteidigt. Die Familien haben ihren Schweinespeck in der Burg im sogenannten Speckturm aufbewahrt, um im Falle von Belagerungen, überleben zu können. [mehr...]
Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 2. April 2011 • 1 Kommentar
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.

Familiengründung

Mann, 73 Jahre, aus Deutschpien
Die "Großknechte" traten der Bruderschaft bei, die ihre Mitglieder zu einem züchtigen Lebenswandel anhielt. Dann ging es ans Heiraten, ohne lang "im Türchen zu stehen". Die ersten 13 Jahre der Ehe lebte der Erzähler mit der Großmutter und der Mutter seiner Frau auf einem Hof - ohne großes Gezänk. [Aufnahme anhören »]
1:56 Minuten, 0.9 MB • Aufnahmejahr: 1973 - Veröffentlicht am 2. Februar 2011

Die Burg von Kelling

Elektriker, 38 Jahre, aus Kelling
Die Burg von Kelling erinnert an die Vorfahren welche die Burg mit viel Mühe und Plage aufgebaut haben. Im Geschichtsbuch der Gemeinde ist nachzulesen dass die Kellinger 40 Jahre bis zur Fertigstellung brauchten. Die Burg konnte nie eingenommen werden. Jeder Bursche der Heiraten wollte, hatte die Pflicht eine bestimmte Anzahl Steine auf das Gerüst der Burg hochzutragen. Die Burg ist umgeben von zwei Wehrmauern. Im Mittelpunkt der Burg steht der Siegfriedturm. Dort hatte der Graf von Kelling seinezeit seine Wohnung. Ein geheimer Tunnel führte vom Turm bis zum Pfarrhaus. Die Sachsen von Kelling haben sich in der Burg von Feinden geschützt. Jede Familie hatte einen Raum in der Burg wo sie sich Vorräte (Getreide, Speck) für die Belagerungszeiten hinterlegten. Das Vieh der Gemeinde wurde in die Wälder der Umgebung rausgetrieben. [Aufnahme anhören »]
5:13 Minuten, 2.4 MB • Aufnahmejahr: 1969 - Veröffentlicht am 30. Januar 2011