„Verständnis“ für unsere Geschichte

In den sechziger Jahren hatte das rumänische Touristenamt im Seebad Eforie Nord am Schwarzen Meer einen schönen Biergarten nach deutschem Muster eingerichtet. Hier gab es jeden Abend ein buntes Programm mit sächsischen Tänzen, Schunkelliedern, deutscher Volksmusik mit Vokalsolisten und Blasmusik. Das Programm bestritt jeweils eine sächsische Laiengruppe, die turnusgemäß aus verschiedenen siebenbürgischen Ortschaften anreiste. Der Biergarten erfuhr bei deutschen Touristen, für die er ja auch gedacht war, großen Zuspruch und war jeden Abend zum Brechen voll.
Eines Abends hatte ich mich auch dort eingefunden und hielt Ausschau nach einem freien Platz. Als ich das Suchen schon fast aufgeben wollte, wurde ich von einem Herren, der zusammen mit ein paar anderen, allesamt schon ziemlich angeheitert, an einem langen Tisch unmittelbar neben dem Eingang saß, zum Platz nehmen in der lustigen Runde gebeten. Meine Tischnachbarn kamen allesamt aus Berlin und hatten dementsprechend auch scharfe Zungen.
Irgendwann bemerkte ich am Gitterzaun neben dem Eingang eine größere Reisegruppe, die sich lautstark auf sächsisch und auf deutsch unterhielt, aus Heltau stammte und um Einlass begehrte, da an diesem Abend das Programm bekannte und anverwandte Jugendliche aus ihrer Heimatstadt bestritten.
Die deutschen Sprachfetzen hatte einer meiner Tischnachbarn aufgefangen und sprach eine ältere Frau, die leicht als Einheimische zu erkennen war, an. Er fragte sie, wieso ihre Gruppe sich auf deutsch unterhalte. Die Frau, sichtlich erfreut von einem „Reichsdeutschen“ angesprochen zu werden, und geschichtsbewusst wie alle Sachsen, die auf ihr Jahrhunderte altes Deutschtum (im positiven Sinne) stolz sind, antwortet: „Wissen sie, wir sind schon seit achthundert Jahren hier“... Noch bevor sie mit ihren Erklärungen weiterfahren konnte sagte der freche Berliner, zur Gaudi seiner Saufbrüder, die das Gespräch auch mitbekommen hatten: Sooo alt werden die Menschen hier, dann bleiben wir auch gleich hier.

Kurt Breckner

Weitere Anekdoten, Geschichten, Erzählungen »

Editor(en)

Registrieren! | Passwort vergessen?
In Zusammenarbeit mit mehreren Verlagen, Unternehmen und Künstlern bietet das Siebenbuerger.de Shop-Portal eine Auswahl an Artikeln mit Bezug zu Siebenbürgen.

Siebenbuerger.de Shop

Geschenkideen im Shop: Siebenbürgen-Parfüm für Damen und Herren ~ Siebenbürgen-DVDs ~ "E Liedchen hälft ängden" - Alte und neue Lieder aus Siebenbürgen ~ Martin Eichler: Sechs neue Siebenbürgen-Kalender 2019 ~ Aquarelle von Theo Damm - Städte, Dörfer und Kirchenburgen aus Siebenbürgen ~ Wappen aus Kupfer von Neumarkt ~ Honterus-Verlag ~ Karl-Heinz Brenndörfer: Die Elektrifizierung des Burzenlandes - Von der Vision zum Strom ~ CD: Mit Blasmusik voran ~ Wolfgang Klein: Schnaps für alle ~ Schiller Verlag: Viele neue Bücher ~ Fabini: Sakrale Baukunst in siebenbürgisch-sächsischen Städten ~ Hildegard Bergel-Boettcher und Andrea Gatzke: CD Siebenbürgische Lieder ~ Neue CD von Jürgen aus Siebenbürgen: "Nach meiner Heimat"

Berichte und Rezensionen der SbZ zu Büchern und sonstigen Medien mit siebenbürgischem Bezug
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz