Deutschland Vorgestern....

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 2 von 5 |< · · [1] [2] [3] [4] [5] · · >|


_Gustavo
Erstellt am 06.02.2018, 21:52 Uhr
Die meisten Kletterpflanzen können keinen Stamm ausbilden, um sich freistehend selber zu tragen, sondern finden an anderen Pflanzen, Felsen oder Klettergerüsten Halt.

Irgendwie erinnert mich das an ein parasitäres Dasein.

Shimon
Erstellt am 06.02.2018, 22:35 Uhr
@ Das ist Gottvertrauen!

gerri
Erstellt am 06.02.2018, 23:26 Uhr

@ Sicher, denn der liebe Gott hält auch was aus,denn der Mensch hat gleich ein Schimpfwort parat,egal in welcher Sprache.

Shimon
Erstellt am 07.02.2018, 09:23 Uhr
@ Ja, der liebe Gott hält auch dich noch aus...

gerri
Erstellt am 07.02.2018, 09:52 Uhr

@ Mich und die Meinen, doch die selbstgenannten beßten Jammerer,bei jenen schüttelt Er schon seit langem den Kopf.Jetzt stell Dir vor,Gott fasst sich irgendwann mit beiden Händen an den Kopf,dann lässt Er sie wieder fallen....Jammer,jammer....

TAFKA"P_C"
Erstellt am 07.02.2018, 19:04 Uhr
" Die Oppositionspolitikerin Angela Merkel fordert in 2002 eine Obergrenze für Zuwanderung
CDU-Vorsitzende Angela Merkel schlägt im Bundestag eine "Alternative für Deutschland" vor und fordert die Obergrenze für Zuwanderung. 13 September 2002."


da versteht wohl einer (und auch noch einige mehr) nicht den unterschied zwischen zuwanderer und flüchtlinge.

die-genfer-fluechtlingskonvention

gehage
Erstellt am 07.02.2018, 19:38 Uhr und am 07.02.2018, 19:41 Uhr geändert.
genau! es sind wohl einige mehr! vorwiegend die ideologisch linksgrün angehauchten, machen keinen unterschied mehr zwischen asylanten, flüchtlinge, migranten, zuwanderer usw. usf. und nennen sie "neu dazugekommene".

nichts für ungut...

schuetze
Erstellt am 11.02.2018, 22:06 Uhr
Ja wehmütig denke ich an das Deutschland von vorgestern. Es war nicht perfekt, aber es war liebenswürdig, und alle hatten ihr Ausskommen, und man lebte in Frieden hier.
Bis die Linksgrünen begannen es zu vernichten und aufzulösen.

kleeblatt17
Erstellt am 12.02.2018, 06:04 Uhr und am 12.02.2018, 06:05 Uhr geändert.
Lilian Harvey: Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder (1931)

Diana -->
Erstellt am 12.02.2018, 09:11 Uhr und am 12.02.2018, 09:11 Uhr geändert.
Ja schuetze, wenn man von vorgestern ist....

schuetze
Erstellt am 12.02.2018, 23:49 Uhr
Nettes Lied @ Diana

Man muss aber nicht von vorgestern oder gestern sein, wenn man seine Vergangenheit kennt und achtet. Das macht einen Menschen insgesamt aus, wenn er auch seine Vergangenheit kennt und daraus lernt und seine Schlüsse zieht. Nur dadurch hat es die Menschheit geschafft, sich weiter zu entwickeln.

kleeblatt17
Erstellt am 13.02.2018, 06:15 Uhr
Nur dadurch hat es die Menschheit geschafft, sich weiter zu entwickeln. - ... von der Französischen Revolution in den Zweiten Weltkrieg? Und welche Weiterentwicklungsstufe folgt demnächst?

getkiss
Erstellt am 13.02.2018, 06:56 Uhr und am 13.02.2018, 06:58 Uhr geändert.
welche Weiterentwicklungsstufe folgt demnächst?

Es ist bekannt, dass Pflanzen, Pilze, Käfer, Einzeller, u.s.w. viel Resistenter sind gegenüber Umwelt- und anderen Veränderungen.
Es ist anzunehmen das sie sich auch besser weiterentwickeln.

Man könnte annehmen das in mindestens 10 Jahren in Deutschland eine Diktatur der Kleeblätter entsteht, die jede gegenteilige Meinung gustavlich, seberglich und warum nicht auch schogerlich auf die Seite drängt. Oder nennt man die Methode mobblich?

So könnte z.Bsp. auch das verlinken von mißliebigen Zeitungsartikeln zensuriert und softwaremäßig unterdrückt werden, nicht deutschsprachige Publikationen aus Italien, Frankreich, England etc. schon gar nicht.

In so einer Diktatur dürfte dann eine unabhängige deutschsprachige "Budapester Zeitung" schon gar nicht erwähnt werden, ein "Pester Lloyd" aber das Klima ruhig verpesten, da unsensiblen Pflanzen zuträglich...
Und Göttin der Jagd hätte multiple Möglichkeiten unschuldige Marienkäfer zu vertilgen.

Doch wie schön, die Zukunft ist glücklicherweise unbekannt...Et kütt wie et kütt.

kleeblatt17
Erstellt am 13.02.2018, 07:19 Uhr
Recht gesprochen, getkiss: Et kütt wie et kütt
Und manchmal kommt's weit schlimmer als in jedem Worst-Case-Szenario. Hätten sich etwa die Verfassungsväter der Weimarer Republik je träumen lassen, dass auf den demokratischen Frühling der Republik nur einige Jahre später das Stahlgewitter einer nationalsozialistischen Diktatur folgen würde? Können wir wissen, ob unsere (zugegeben unvollkommene, aber gewachsene und weiterentwicklungsfähige) Europäische Union im Zuge antidemokratischer Strömungen, des erstarkenden Nationalismus, nationaler Egoismen und Abschottungstendenzen bald Geschichte ist?

getkiss
Erstellt am 13.02.2018, 07:56 Uhr
Eine europäische Union, die Souveränität der Nationalstaaten in eigenen Angelegenheiten unterdrückt, gehört genau so auf den Müllhaufen wie das sowjetische Imperium.
Sie hat nicht jedem jedes vor zu schreiben.
Wenn sie aber die Souveränität beachtet, hat sie durchaus Zukunft!

Seite 2 von 5 |< · · [1] [2] [3] [4] [5] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz