Restitution

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 3 von 3 |< · · [1] [2] [3]


tschik
Erstellt am 06.11.2007, 22:37 Uhr
getkiss schrieb:
Hallo Tschik,
ich locke keinen Kunden und Eure Zankerei um Sinti und Roma in Rumänien hat nichts mit dem Thema des Threads zu tun. Vielleicht könnte jemand eine konkrete Antwort zum Thema geben?
getkiss


Hallo getkiss,
mit dem "Kunden locken" meinte ich den Gesetzgeber in RO und nicht Dich.
Nun, es ist doch so, dass angeblich auch Gegenstände welche vom Museum ( bei der Ausreise) zurückgehalten wurden, ihrem rechtmäßigem Besitzer zurückerstatten werden. Warum dann nicht auch Gold?
Mir hat man 1985 an der Grenze Nâdlag, einen VW Käfer abgenommen. Wenn ich wüsste wo man den Antrag stellt, ich würde in stellen.
servus

Weilau
Erstellt am 07.11.2007, 09:55 Uhr
tschik schrieb:getkiss schrieb:
Hallo Tschik,
ich locke keinen Kunden und Eure Zankerei um Sinti und Roma in Rumänien hat nichts mit dem Thema des Threads zu tun. Vielleicht könnte jemand eine konkrete Antwort zum Thema geben?
getkiss


Hallo getkiss,

mit dem "Kunden locken" meinte ich den Gesetzgeber in RO und nicht Dich.
Nun, es ist doch so, dass angeblich auch Gegenstände welche vom Museum ( bei der Ausreise) zurückgehalten wurden, ihrem rechtmäßigem Besitzer zurückerstatten werden. Warum dann nicht auch Gold?
Mir hat man 1985 an der Grenze Nâdlag, einen VW Käfer abgenommen. Wenn ich wüsste wo man den Antrag stellt, ich würde in stellen.
servus


Also, es gibt Maikäfer, Marienkäfer, Borkenkäfer, und noch unendlich viele andere Krabbeltiere. Kennt wer VW-Goldkäfer?

tschik
Erstellt am 08.11.2007, 02:05 Uhr
@ Weilau,
zitieren kannst Du, dass hast Du nun mehrfach bewiesen.
Diese Eigenschaft reicht aber nicht um sich in einem Forum zu tummeln, man sollte doch auch themenbezogen seine Meinung kundtun. Deine Beiträge stufe ich als "gezielte Provokation" ein, denn ich glaube nicht dass Du so dumm bist (oder irre ich?).

Weilau
Erstellt am 08.11.2007, 10:58 Uhr
Wie geht doch dieser alte Witz? "Warum darf bei den Sachsen am Freitag kein Witz erzählt werden? Damit sie am Sonntag Vormittag in der Predigt nicht lachen." Hier sollte es eher lauten: "Warum darf hier kein Witz gemacht werden? Damit niemand glaubt, dass Sachsen auch Humor haben können."

Dolfi11
Erstellt am 10.11.2007, 22:05 Uhr
Liebe "Weilau",

ich finde deinen Beitrag recht lustig, du läufst aber gefahr - unnötigerweise - viele gegen dich aufzubringen ( was den Humor der Sachsen anbelangt ), du Zielst auf Tschik, und triffst alle Sachsen - das ist sehr gewagt...

gk
Erstellt am 10.11.2007, 22:41 Uhr
Dolfi11 schrieb:du läufst aber gefahr - unnötigerweise - viele gegen dich aufzubringen ( was den Humor der Sachsen anbelangt )Witze zielen nun mal häufig auf Klischees ab, und so viele werden wohl nicht aufgebracht sein - die meisten werden's mit Humor nehmen

Zur Spätwirkung von Witzen fällt mir gerade das Morgensternsche Gedicht ein:

Korf erfindet eine Art von Witzen,
die erst viele Stunden später wirken.
Jeder hört sie an mit langer Weile.

Doch als hätt' ein Zunder still geglommen,
wird man nachts im Bette plötzlich munter,
selig lächelnd wie ein satter Säugling.


Und wenn ich mich schon einer Abschweifung vom Thema schuldig gemacht habe, so führe ich die Digression in Shandyscher Manier weiter, da mich obiges gerade zu einem weiteren Glied der Assoziationskette führt:

Als Harald Schmidt noch "Verstehen Sie Spaß" moderierte parkte ein angeblicher Camper mit seinem Wohnmobil vor einem Einfamilienhaus und kündigte dem verdutzen Eigentümer an, einige Tage vor dessen Haus campen zu wollen. Dafür bräuchte er jedoch einen Stromanschluß. Der Hauseigentümer - ein freundlicher alter Herr - zeigte sich gleich hilfsbereit, doch da gab es das Problem, daß sich die Haustüre wegen des Stromkabels nicht schließen ließ. Die Türe nachts offen zu lassen, das wollte der alte Herr dann doch nicht, und so überlegte und probierte er hin und her, wie er die Stromleitung führen könnte, um die Türe schließen zu können. Als schließlich der Moderator Harald Schmidt kam und fragte "Verstehen Sie Spaß?" antwortete der Herr, er habe gerade ein anderes Problem. Nachdem mehrfache Versuche gescheitert waren, den Herrn in seinem Räsonnieren zu unterbrechen und die Situation aufzuklären, sagte Schmidt: "Sie haben aber eine lange Leitung." Daraufhin antwortete der Herr sinngemäß "Die Leitung ist lang genug, das Problem ist nur, wie kriegen wir die Türe trotz des Kabels zu."

Einen schönen Sonntag (mit oder ohne Lachen in der Kirche)

tschik
Erstellt am 12.11.2007, 20:39 Uhr
Hallo Dolfi,
weilau zielt auf mich und trifft die Gemeinschaft der Saxen, dabei bin ich kein Sachse und demzufolge könnte ich auch promt lachen (nicht erst in 2 Tagen) aber ich sehe in der Frage ob es sich um einen Borkenkäfer oder "Gold- Käfer" handelt, keinen Witz, eher eine dämmliche Ausrede zu einem "Nonsens-Beitrag". Mit diesem Zustand muss man leben.
Was mich jedoch stört, ist dass aus den Beiträgen von Weilau ersichtliche Geplänkel, selten zum Thema aber provokativ.

der Ijel
Erstellt am 09.12.2007, 10:47 Uhr
Mir hat man 1985 an der Grenze Nâdlag, einen VW Käfer abgenommen.
----Borkenkäfer oder "Gold- Käfer" handelt, keinen Witz---
Zitate von Tschik

Hallo zusammen !
Mir hat die "Consignatia Bucureşti" 1984 mit Polizeigewalt einen BMW 6 Zylinder Kabriolet Bj 1936 abgenommen.

Was weg ist, ist weg oder ?

rio
Erstellt am 09.12.2007, 11:12 Uhr und am 09.12.2007, 11:14 Uhr geändert.
der Ijel schrieb:
Hallo zusammen !
Mir hat die "Consignatia Bucureşti" 1984 mit Polizeigewalt einen BMW 6 Zylinder Kabriolet Bj 1936 abgenommen.

Was weg ist, ist weg oder ?

Hallo Ijel.
Woher kam denn die Polizei? Ausm Ausland?
Du hattest aber keine ausstehenden Schulden, oder?

der Ijel
Erstellt am 09.12.2007, 14:49 Uhr
Ich hatte keine Schulden ,rio.
Wäre aber in große Schulden geraten, wenn ich den Oldtimer behalten hätte.
Ich war gezwungen ihn bei der Consignaţia abzustellen, die verlangten horrende Tagessätze, so dass dieses Automobil sich seinen Parkplatz selbst bezahlt hat, bevor es sich in Dunst und Nebel aufgelöst hat.
In der Scheune meiner Schwiegereltern hätte er eigentlich bleiben können, Wenn die nicht ständig Angst gehabt hätten vor den Beamten.
Und wenn es mir gelungen wäre die von dem Wert dieses "Schrottkübels" zu überzeugen, hätten wir ihn in eine andere Scheune transferiert und mit Heu zugedeckt, bis diese Tage eingeträten wären, welche eingetreten sind.
So war ich gezwungen auf mein Eigentum zu Gunsten des Rum. Staates zu verzichten, weil ich als Staatenlos ausgewanderter in Ru. keinerlei Besitz mehr haben durfte.

Armin_Maurer
Erstellt am 25.07.2009, 23:32 Uhr und am 25.07.2009, 23:33 Uhr geändert.
Zensur oder Datenverlust?

Dieses Thema enthielt vor nicht sehr langer Zeit den weiter unten angeführten Dialog, welcher mir weder unflätig noch bösartig erscheint. - Warum und auf wessen Anordnung wurde er gelöscht?

Beginn der verschollenen Passage

Danke, Herr Graef.
Der Verein ist mir bekannt.
Wenn ich so auf dessen Homepage klicke, finde ich nur Wehklagen und so genannte Hilfe wird nur den Mitgliedern gewährt. Außer dem Lehrreichen Beitrag von Herrn Fabritius, nix dabei.
Denke, der Hauptgrund für die Gründung des Vereins ist das Sammeln von Mitgliedsbeiträgen....und bleibe skeptisch, ob ich mein gutes Geld dem verlorenen nachwerfen sollte....
getkiss


Sehr geehrter Herr getkiss,

es liegt mir fern, jemandem seine Vorurteile nehmen zu wollen, sind sie doch ein fester Bestandteil der jeweiligen Persönlichkeit und oft auch nötig, um eine fundierte Beurteilung zu entwickeln.

Lassen Sie mich zunächst Ihre Behauptung bezüglich des Restitutionsvereins ResRo ( http://www.resro.eu ) zitieren: "Denke, der Hauptgrund für die Gründung des Vereins ist das Sammeln von Mitgliedsbeiträgen ... und bleibe skeptisch, ob ich mein gutes Geld dem verlorenen nachwerfen sollte ..."

Was im Zusammenhang mit Ihrer Einschätzung der Interessenvertretung RESTITUTION in Rumaenien e.V. - kurz ResRo - verdeutlicht zu werden verdient sind die folgenden Aspekte:

[1]  Der Mitgliedsbeitrag von 40 EUR jährlich wird benötigt, damit wir die Aufwände für unsere ehrenamtlichen Aufgaben zumindest dämpfen und überhaupt handlungsfähig sein können.

[2]  Jedes Mitglied darf sich gerne im Vorstand engagieren und wird bald feststellen, dass von einer Bereicherung nur im Sinne der wachsenden Erfahrung im Umgang mit den rumänischen Institutionen die Rede sein kann.

[3]  Juristische Beratung dürfen wir als Verein leider nicht erteilen. Wir werden aber unsererseits von fachkompetenten Rechtsanwälten beraten und informieren unsere Mitglieder regelmäßig über die Entwicklung bezüglich der Restitution in Rumänien.

[4] Der Vereinsvorstand achtet sehr darauf, dass es bei der sensiblen Interessenlage rund um die Restitution von enteigneten Besitztümern in Rumänien zu keinerlei Ausnützung der ResRo Vereinsmitglieder kommt und verfolgt ausschließlich das Ziel, die Opfer der Zwangsenteignungen in Rumänien und ihre Nachkommen möglichst bald wieder in den Besitz ihres Eigentums zu bringen, oder, im Falle sie dieses nicht wünschen, oder bedauerlicherweise eine Rückgabe nicht mehr möglich ist, ihnen eine Entschädigung zu ermöglichen.

Falls Sie, lieber Herr getkiss, einen erfolgsversprechenderen Weg als den unseres Restitutionsvereins beschritten haben, der Ihnen sogar einen Mitgliedsbeitrag von jährlich 40 Euro erspart, so möchte ich Ihnen aufrichtig gratulieren.

Für die meisten Enteignungsopfer wird es jedoch das Beste sein, sich in organisierter Form und mit viel ehrenamtlichem Engagement für die Restitution in Rumänien einzusetzen.

Desgleichen würde ich Sie zu gerne zu einer unserer nächsten Informationsveranstaltungen einladen, welche regelmäßig auf unserer Homepage http://www.resro.eu angekündigt werden, damit Sie sich ein fundierteres Urteil über die Aktivitäten und die Seriosität unseres ResRo-Vereins bilden.

Freundliche Grüße,

Armin Maurer

Ende der verschollenen Passage

Günther

Administrator
Erstellt am 25.07.2009, 23:57 Uhr
Hallo Herr Maurer,
keine Ahnung wie Sie auf diesen bereits einige Jahre alten Thread kommen? Ihre "verschollene Passage" befindet sich nach wie vor in dem aktuellen Restitution-Thread: http://www.siebenbuerger.de/forum/integration/55-restitution-europaeischer-gerichtshof/seite2.html

MfG,
GM

Armin_Maurer
Erstellt am 26.07.2009, 10:57 Uhr
Oh, lieber Herr Melzer, mea maxima culpa! Ich hatte mir diesen Thread "...114-restitution" in die Textdatei kopiert, in welcher ich auch die Beiträge gesammelt hatte und war sehr verwundert, die Diskussion nicht (mehr) an dieser Stelle zu finden.

Halten Sie mir bitte zugute, dass die politische Brisanz des Themas "Restitution" und meine kafkaesken Erfahrungen damit bestens geeignet sind, um hinter jeder Ecke eine Verschwörung zu vermuten.

Ein prinzipielles Problem, das ich mit diesem Forum habe, wobei mir allzu bewusst ist, dass dies nicht leicht zu lösen wäre: Die einzelnen Themenbereiche werden sehr schnell mit Beiträgen "durchseucht" (wie skurrilerweise auch dieser hier), die absolut nichts mit der betreffenden Thematik zu tun haben. Dadurch wird die Gesamtlektüre sehr schwer konsumierbar.

Aber ich fürchte, das liegt in der Natur der Sache.

Insgesamt finde ich Ihre Website-Gestaltung und die hier angebotenen Funktionalitäten ungemein professionell (das Kompliment geht auch an Robert Sonnleitner). Besten Dank für diese Kommunikationsmöglichkeit zwischen unseren Landsleuten!

Seite 3 von 3 |< · · [1] [2] [3]

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz