Seltene Wörter

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 2 von 4 |< · · [1] [2] [3] [4] · · >|


Martha
Erstellt am 10.02.2009, 10:30 Uhr
Der Tollpatsch,
Än Härmestadt wōr der letzebuergescher Trëllert der
Trëllesch. Dä zwiin huen jo drō en gemīnsem Wurzel, sä sen uverwånt, en Uert "Cousins?"



Martha
Erstellt am 11.02.2009, 19:39 Uhr
Wiër kennt den ijentlichen Sänn vun dem Wiërt:
"gebläcktich"?
Wiër kennt Synonyme dervun?


pedimed
Erstellt am 11.02.2009, 21:23 Uhr
ujăbläcklisch soot ennem mii, ech nïën un datt et sich emmest verdreht huăt. auf deutsch augenblicklich. mfG

der Ijel
Erstellt am 12.02.2009, 14:49 Uhr und am 12.02.2009, 14:50 Uhr geändert.
@pedimed ujăbläcklisch ?? soll dot ugebläcklich bedaden ?
end wot huet dot mat em gebläcktijen Ådvekaten ze deaen di zem Baspal easen Prozess verliuren hot ?
@Martha ech dinken det äs esi en Schimpfwuert, wa ech än desem Baspal mïnen.
Der Moalderfer kennt derfuer den Donnerstïn.
Ä menjem Dialekt fanjden ech nichen Synonym derfuer ausser:
Melloffen bzw Muillöffen.

pedimed
Erstellt am 12.02.2009, 17:00 Uhr
Chea, wonn et en Schimpfwïurt äs, droh miint em villecht af detch :schleich-dich. Ech hat det wïurt jo nor äm liëtzten Bädrauch elliin geliësen und däräm den Schlass gezïujen.Awer ich hoffen der Ijel stächt mich doch net.

der Ijel
Erstellt am 10.09.2010, 11:46 Uhr
Geandōch matenūnder------Esü kirnich verjait de Ziet.
Det Marta håt zelētzt, zegohr um 11 Februar gefrōcht :

Wiër kennt den ijentlichen Sänn vun dem Wiërt: "gebläcktich"?
Wiër kennt Synonyme dervun?


Et kit mer vuer mer hun det vergēssen, et fallt mir åwer näst passenderet än eosser „verdammt“ åf detsch.
Synonym äm Såkseschen kennen ech nichen.

----------------------------------------------------------

Äst ūndert åwer äs mir hegt åfgefållen :
Bam Felderfer hun ech det fangden:
Der Name "KOMPEST" und das Einsäuern gehen auf unsere Urheimat (Luxemburg) zurück,ja auch dort wurde dies von den Römern übernommen.
Demno stemmt et dått det Wuert latenjesch äs.
Ech duecht īfåch anjeresch .... KAPUSTA.
End wa de Riad drif kum end der Härr Fårr Walter Seidner sot… KOMPOSITUM kum et mer ze låchen.
End ech sōt :
Säch når wä fårr em wedder rutscht, äm äst etymologesch ze erklēren, derwel Kåmpest īfåch äm KAPUSTA erklērt äs.

Schniel åwer hun ech mech dron entschaldicht, uch ägesahn dått da latenjesch Sprōch alder äs wa da anjersch, uch dått
Kapustå uch vun Kompositum stammt.
Uch dått et logescht äs. Kompositum=Zusammengesetzt aus vielen, vielen Blättern.
Dått äs eas Kompest.

Schiwwer
Erstellt am 10.09.2010, 12:12 Uhr
Läwer Ijel, de Rïmer hun den Kåmpest vum Mättelmïer verbrït, end dåt de Såxen en mätbruecht hun, äs det Wiurt derfür, won se et vun den Blōchen gelīhrt heïden wä de "Buretzen", villecht heïden se "Wirsing" fun "varză" gesoht...
der irscht Kåmpest wor wä der "Grünkohl", en puer Blädder.
De Kölner (Colonia!) sohn jo uch "Kappes"

De Anger hun ålles, wåt mät Guerten uch Gemüs zesummenhēt vun underen Vīlkern gelīrt. Dinken ech.

Georg51
Erstellt am 10.09.2010, 14:54 Uhr und am 10.09.2010, 14:58 Uhr geändert.
Läwer Ijel, dä Fantasie kuhn oald eist schiun durchgohn...

(dt. Aussprache: töltöt kaposta) – Kohlroulade auf Ungarisch – "Graudwiggeli"
www.fertigs.de/kochen/krautwik.htm

Zitiere Schiwwer;
De Kölner (Colonia!) sohn jo uch "Kappes"

De Anger hun ålles, wåt mät Guerten uch Gemüs zesummenhēt vun underen Vīlkern gelīrt. Dinken ech.


- Ech wird mienen, Schiwwer huet Riecht.

Auch im Ländle gibt es in manchen Ortschaften im Altschäbischen den Ausdruck; Kamppes

Joachim
Erstellt am 10.09.2010, 15:16 Uhr
Hier bei uns säet mer aach "Kappes".
Oder: "Du hoscht Kappes geschwätzt."
" Du hoscht Kappes gebabbelt.
Kappes is bei uns ä Gemies (Gemüse),
in der Regel Wirsing.

Fadderwasch
Erstellt am 12.09.2010, 21:37 Uhr und am 12.09.2010, 21:39 Uhr geändert.
Wiër kennt den ijentlichen Sänn vun dem Wiërt: "gebläcktich"?
Wiër kennt Synonyme dervun?


Gebläcktich werd ech mät quirlig, ungestüm, zapplig, iwersätzen.

Wor der Hanz en angem Gang,
E gebläcktich Fratzen,
Mäd er biser, spätzer Zang,
Growe Biërepratzen...
(Viktor Kästner: Vum bīsen Hanz)

der Ijel
Erstellt am 13.09.2010, 14:50 Uhr
Gebläcktich werd ech mät quirlig, ungestüm, zapplig, iwersätzen.
Et stämmt Fadderwasch, Verdammt äs en Nummer ze vill.
Za dem ållem passt doch uch dot īfoch Wiartchen -licht-

Schiwwer
Erstellt am 15.09.2010, 16:48 Uhr
"gebläcktich"
Sīl et villecht en Zesummenhong zem baireschen "derbleck'n" gin?.
Wä ba der satireschen Verustaldung "Poltiker Derbleck'n auf dem Nockherberg"?

der Ijel
Erstellt am 23.09.2010, 11:47 Uhr und am 23.09.2010, 11:48 Uhr geändert.
@Schiwwer "Poltiker Derbleck'n auf dem Nockherberg"?
Sächer nichen Zesummenhång mat easem Gebläcktich.

@ Schiwwer "Wirsing" fun "varză" gesoht...

Chea Schiwwer, Varză soll menjenthoalwen Wirsing senj oder amgedreht.
Et äs hoalt en ūnder Wuert vuer en under Gemüsegattung.
Ǻwer mat dem Kåmpest se mer äm Hoalwe bliwen.

Denn der Georg51 sprächt: de Phantasie kēnt oald enem, oaldīst durchgohn...
Ech wīss net wem de Phantasie durchgegongen äs mat Kåmpest=Compositum.
Doch ech hun des Version vun em atenjesch Kenner gehüirt, dem ech ålles geglūwt hun.
End dennich kum et mir jo spontan ze låchen denn der Verglech kum mir salwest jo uch
ze ballich vuer.

Gēstern ban ech än em Wildpark iwer en Būm gesturkelt, dī wor låtenjesch åls
Acer-Campestre beschriwen. Detsch Feld-Ahorn,
(Der Feld Ahorn wor äm Altertum uch Speise-Ahorn gehīssen.
Senj Bladder woren net når vuer de Rōß zem fittern geat,
de Bladder worden uch, ägemocht vergoren esi wä det Sauerkraut,
uch vun den Menschen gēssen.) Dot stiht do åf der Tofelt lonjst dem Būm.

Ǻwer net det äs et wot mech åf de Kåmpest bronjt, sangdern det Wuert :
Campestre-Cîmp-Feld. Äs et nea mejlich dått eas Kåmpest, såchsesch, anjersch uch russesch, Zwor eos dem latenjeschen kit, doch net vun Compositum sangdern
vun Campest-re.?


Engelchen
Erstellt am 30.09.2010, 17:00 Uhr und am 30.09.2010, 17:01 Uhr geändert.
karabresel: eine Verballhornung von Kalabreser, der Mann aus Kalabrien (Italien) oder sein Hut, der Kalabreser. Kampest: von Kompositum, was bei den Römern alles hieß was einegelgt, einegkocht wurde. Ist verwandt mit Kompost, Kompot und Komposition

Schiwwer
Erstellt am 30.09.2010, 17:11 Uhr
Ja, und "Gech" ist entweder Geige, oder als Kampestsaft verwandt mit "Jauche".

Seite 2 von 4 |< · · [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz