Schulfest in Brenndorf - Kindheitserinnerungen

Frau, 43 Jahre, aus Brenndorf

Aufnahme anhören: Play drücken | In eigenem Fenster öffnen Player

Aufnahme speichern (1 MB, Mp3, ca. 2:17 Minuten)
Mit rechter Maustaste auf obigen Link klicken und "Speichern ..." wählen.

Das Schulfest der Gemeinden Brenndorf, Honigberg und Petersberg fand jährlich am Pfingstmontag statt. Zur Feier des Schulfestes versammelten sich die Schüler vor dem Pfarrhaus in Brenndorf und zogen unter Musikbegleitung in den "Kleinen Wald" (sächsisch: "Klai Basch") am Altufer, unterhalb der Priesterhügels. Die Eltern folgten mit Mehlspeisen, Essen und Trinken, denn "wenn man den ganzen Tag im Wald ist, will man ja auch gut leben". Bevor sich alle dem Essen und Tanzvergnügen widmeten, gab es einen sportlich-kulturellen Wettstreit der Schüler aus den drei Burzenländer Gemeinden, an dem manchmal auch die Schüler aus Tartlau teilnahmen. Vor dem Abmarsch überreichte der Pfarrer den Schulkindern die Schulfahne. Am späten Abend zogen alle hinter der Musikkapelle mit schönen Erinnerungen ins Dorf zurück.

Aufnahmejahr: 1966 - Veröffentlicht am 1. Mai 2008

Schlagwörter: Maifest

Die Veröffentlichung dieser Aufnahme wurde durch Spenden unterstützt.

Aufnahmen benachbarter Orte

Bitte Umschalttaste (Shift) zum Zoomen gedrückt halten.
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Kommentare

Aufnahme wurde 3 mal kommentiert.

  • der Ijel

    1der Ijel schrieb am 09.03.2009, 10:28 Uhr:
    Broinderfer Moifest

    Ech wal en Erlaiwnes erziallen ois
    menjer Kändhoit. Am Moi foirde
    mir gruisartich det Moifäst.
    De Schuilkänd marschuirde
    mer, vuer det Farrheis.
    Versummelden es ålleguer,
    hai sunge mer en wäifel Loider.
    Der Herr Farr häilt en Usprach
    un eis, end iweräicht eis de
    Schuilerfahn. Des war bla uch
    ruid end mat gealdgesticktem
    Bruinderfer Wappen.
    Nai desem marschuirde mer oi,
    de musik vuirun an de klenne
    Bäsch.E jaid Käind dräch an der
    Häind en Stock, di wair mat em
    hoische Bleamestrois geschmückt.
    Det war en Froad da hoinder
    der Musik ze marschoiren.
    Wut halten ? bas hoit en gruis
    Erännereng äs. Nea käime mer
    duer un hoinder as ais natuirlich
    as Oilder gesponnt mat de Farden.
    Da war åfgepoackt Mielspois
    uch det Essen uch Gedrink.
    Dann wonn em en gäinzen
    Doch äm Bäsch äs, na wäll
    em jä uch geat liewen.
    Wai mer duer u ku senj hu mer es
    doi troifen de Petersbarjer,
    de Häintchbärjer gena esui, gezuge
    vuirun mät der Musik en uschlässend
    de Oilder uich de gäinz Gemoin.

  • der Ijel

    2der Ijel schrieb am 19.08.2009, 21:53 Uhr:
    Zpoiter Dojel zem Bronjderfer Moifest:
    ---
    End froierhäer woir sich dot siguer,
    wai eas Oilder erzoalden, uch de
    Tuirtler sich da bedoilicht hun.
    End wai der Dach nea da begong?
    natuirlich duirscht mat em Programm
    der Käind. Ha worde Loider gesangen
    an de Woit geleafen, geturnt
    Såckhloifen gemocht zweschendurch
    Loider gesangen.
    Bas na de Luit—-ha--- ? uch e Programm
    vun der Schuil sahn.
    Zwäschedurch riad uch der Luihrer
    en Usprach vun deser Gemoin
    vu genner Gemoin am dot mer
    sen welt de boiste sein.
    Na fong der Dänz un.
    Et wair e Jugendfest dåt em joiden
    än Erännereng bloiwt.
    De Musik spiellt
    de Jugend säng Erwuissånen
    stalden de Däsch oaf.
    Et wuird goissen gedranken
    uch sich angderhalden bäs spoit des Awest.
    Des Awest woird weder programmessich
    eramerzuilt, wedder de Musuik vuirun.
    Uch alles fenj genaa en Erännereng.
    Äset Moifest.
  • der Ijel

    3der Ijel schrieb am 19.08.2009, 21:57 Uhr:
    und die Übersetzung dazu :

    Brenndorfer Maifest

    Ich will ein Erlebnis Erzählen
    aus meiner Kindheit.
    Im Mai feierten wir großartig das Maifest.
    Die Schulkinder marschierten
    wir vor das Farrhaus.
    Versammelten uns allesamt,
    hier sangen wir einige Lieder.
    Der Herr Farrer hielt eine Ansprache
    an uns, und überreichte uns die Schülerfahne.
    Diese war blau und rot
    und mit goldgesticktem Brenndorfer Wappen.
    Danach marschierten wir ab,
    die Musik voran, in den kleinen
    Wald. Jedes Kind trug in der
    Hand einen Stock, der war mit einem
    schönen Blumenstrauß geschmückt.
    Das war eine Freude da hinter der
    Musik zu marschieren. Was also bis
    heute eine große Erinnerung ist.
    Nun kamen wir dort an
    hinter uns natürlich unsere
    Elternmit Pferdegespann.
    Da war aufgepackt, Mehlspeisen,
    das Essen und Getränke.
    Denn wenn man einen ganzen
    Tag im Wald ist, dann will
    man halt auch gut leben.
    Dort angekommen trafen wir
    die Petersberger, die Honigberger
    genau so dahergekommen
    mit mit der Musik und anschliesend
    die Eltern und die ganze Gemeinde.


    Und früher war das sogar so wie
    unsere Eltern erzählten, auch die
    Tartlauer sich dort beteiligt haben.
    Und wie der Tag begann, natürlich
    zuerst mit einem Kinderprogramm.
    Dabei wurden Lieder gesungen um
    die Wette gelaufen,
    geturnt Sackhüpfen gemacht,
    zwischendurch Lieder gesungen.
    Bis die Leute auch ein Schulprogramm
    sehen wollten. Zwischen durch hielten
    die Lehrer eine Ansprache von dieser Gemeinde,
    von der anderen Gemeinde.
    Um zu schauen welche die Besten sind.
    Nun fing der Tanz an. Es war ein
    Jugendfest welches jedem in
    Erinnerung bleibt. Die Musik spielte
    die Jugend sang Erwachsene stellten
    die Tische auf. Es wurde gegessen
    und getrunken man unterhielt
    sich bis spät am Abend. Abends
    wurde wieder programmmäßig
    abgezogen? Wieder die Musik voran.
    Und alles fein in Erinnerung
    --Unser Maifest.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.