Aufnahmen zum Schlagwort Handwerk

Bitte Umschalttaste (Shift) zum Zoomen gedrückt halten.
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Über die Binderei

Mann, 62 Jahre, aus Urwegen


Aufnahme anhören: Play drücken | In eigenem Fenster öffnen Player

Aufnahme speichern (4.6 MB, Mp3, ca. 10:01 Minuten)
Mit rechter Maustaste auf obigen Link klicken und "Speichern ..." wählen.

Sie hören eine detail- und kenntnisreiche Beschreibung des Fassbinderhandwerks. Welches Holz benötigt man dafür? Welche Arbeitsschritte gibt es bei der Herstellung eines Fasses? Welche Arten von Fässer gibt es? Und warum sind die "Kompestbittcher"(Krautbottiche) aus Urwegen besser als diejenigen aus den anderen Gemeinden? [mehr...]
Aufnahmejahr: 1969 - Veröffentlicht am 10. März 2019 • Kommentieren
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Wagenbau

Handwerker, 62 Jahre, aus Kirtsch
Der Bau eines Pferdewagens beginnt mit den Vorarbeiten im Winter. Dann müssen die verschiedenen Holzarten geschlagen werden, die vor ihrer Verwendung noch gut zwei Jahre trocknen müssen. Detailliert beschreibt der Wagner aus Kirtsch, welche Arbeitsschritte und Techniken notwendig sind, um einen Pferdewagen zu bauen. [Aufnahme anhören »]
11:55 Minuten, 5.5 MB • Aufnahmejahr: 1970 - Veröffentlicht am 26. Januar 2019

Hanfanbau, Hanfbearbeitung und Weben

Frau, 35 Jahre, aus Ludwigsdorf
Es wird vom Hanfanbau und dessen umfangreiche Bearbeitung berichtet. Die einzelnen Arbeitsgänge werden erläutert. Schließlich werden die Endprodukte genannt, die man aus dem Hanf herstellen kann. Tischtücher, Leintücher, Handtücher, Strohsäcke, Säcke und vieles mehr. [Aufnahme anhören »]
2:29 Minuten, 1.1 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 9. Dezember 2018

Hanfanbau, Hanfbearbeitung und Weben

56 Jahre, aus Petersdorf bei Marktschelken
Es wird vom Hanfanbau und dessen Ernte und Bearbeitung berichtet. Alle Arbeitsgänge werden genau erläutert. Schliesslich werden die Endprodukte genannt, die man aus dem Hanf herstellen kann. Tischtücher, Leintücher, Handtücher, Strohsäcke, Säcke und vieles mehr. [Aufnahme anhören »]
11:23 Minuten, 5.2 MB • Aufnahmejahr: 1970 - Veröffentlicht am 5. April 2011

Das Müllerhandwerk

Mann, 62 Jahre, aus Gergeschdorf
Es wird gesagt, daß das Maismehl der Wassermühlen besser gewesen sei, als das Mehl, das von den elektrischen Mühlen gemahlen wurde. Der Sprecher liefert dafür auch eine plausible Erklärung: wird das Korn zu schnell gemahlen, dann erhitzt es sich und das Mehl verliert an quellfähigkeit. Wichtig ist auch die Beschaffenheit des Mühlsteins und seine "Haarung". [Aufnahme anhören »]
14:26 Minuten, 6.6 MB • Aufnahmejahr: 1973 - Veröffentlicht am 24. März 2011

Anleitung zum Bau einer Scheune

Zimmermann, 62 Jahre, aus Großau
Im Jahre 1922 bis 1924 hat er in Hermannstadt, beim Baumeister Ferdinand Königer, das Zimmerei Handwerk erlernt. Gearbeitet hat er Zeit seines Lebens auf Baustellen im ganzen Land. Der Aufbau einer Scheune wird ausführlich auf landlerisch vom Großauer Zimmermann erläutert. [Aufnahme anhören »]
12:31 Minuten, 5.7 MB • Aufnahmejahr: 1968 - Veröffentlicht am 4. März 2011

Zur Weinlese nach Langenthal

Frau, 53 Jahre, aus Hermannstadt
Am 15-ten Oktober geht die Weinlese los. Als Erstes wurde gut gefrühstückt. Bevor es mit der Arbeit los ging, war Schnaps trinken Pflicht. Mittags gab es Gänsenfleisch. Am Abend wurden die Trauben gekeltert. In Fässern wurden die Trauben mit den Füßen gestampft. Zum Abschluss ging man in den Abendstunden noch in die Gasse. [Aufnahme anhören »]
3:47 Minuten, 1.7 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 2. März 2011

Die Bearbeitung des Hanfs

Frau, 58 Jahre, aus Holzmengen
Die Bearbeitung des Hanfs wird beschrieben. Im April säht man den Hanf. Ende August, Anfang September wurde der Hanf geerntet. Im Winter gingen die Frauen in die Rokestuf, wo sie den Hanf gesponnen haben. Schlussendlich geht es ans Weben. [Aufnahme anhören »]
2:18 Minuten, 1.1 MB • Aufnahmejahr: 1970 - Veröffentlicht am 17. Februar 2011

Körbe aus Maisblättern flechten

Frau, 38 Jahre, aus Botsch
Die Frauen aus Botsch flechten Körbe aus Maisblättern. Die Blätter werden eingeweicht, zugeschnitten und dann werden erst der Boden, dann die Seiten des Korbes geflochten. Zum Schluß kommt der Henkel. Einen einfachen Korb kann man recht schnell flechten, einen schöner Korb dauert zwei Tage. Die schönsten Körbe werden in der Stadt verkauft. [Aufnahme anhören »]
1:45 Minuten, 0.8 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 10. Februar 2011

Arbeitsplatz Glasherstellung

Glasbläser, 40 Jahre, aus Bußd bei Mediasch
Ca. 300 Dorfbewohner arbeiten in der Stadt. Davon ~100 Sachsen. Dazu kommen auch noch die Schulkinder, welche die höheren Schulen besuchen. Der Sprecher arbeitet als Glasbläser in der Mediascher Glasfabrik namens "Vitrometan". Die Vitrometan arbeitet hauptsächlich für den Export, vor allem für eine deutsche Firma. Viele Sachsen und Ungarn sind bei der Vitrometan beschäftigt. Davon viele Sachsen aus den umliegenden siebenbürgisch-sächsischen Ortschaften. [Aufnahme anhören »]
4:35 Minuten, 4.2 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 6. Februar 2011

Seite 1 von 2 [1] [2] · · >|

Aufnahmen aus dem Schallarchiv der in Rumänien gesprochenen deutschen Mundarten des Linguistikinstituts Bukarest aus den Jahren 1966-1975.
weitere Informationen »

Nutzungsbedingungen

Sie dürfen die Aufnahmen zu privaten Zwecken verwenden. Jede kommerzielle Verwendung ohne schriftliche Zustimmung des Verbandes ist untersagt.

Saksesch Podcast

Die hier veröffentlichten Aufnahmen gibt es auch als RSS-Feed/Podcast. Sie können sich so über die neuesten Aufnahmen automatisch informieren lassen bzw. diese automatisch auf Ihr podcastfähiges Abspielgerät (Mp3-Player o. ä.) übertragen lassen:
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz