…wie Legenden aus dem Wort entstehen…und wie ich zur Schriftstellerin wurde und warum die Wahrheit nicht vor Weinnachten halt machen sollte

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 34 [1] [2] [3] [4] · · >|


Merlen
Erstellt am 11.12.2011, 07:27 Uhr und am 11.12.2011, 07:55 Uhr geändert.
aus der gestrigen Korrespondenz:

merlen:

@seberg
und ich dacht vor Nikolausi kommt der Esel, aber mit der Reihenfolge hab ich´s heute nicht so:-( oder weisst Du noch an welchem Tag ich Gott erschuf? Und nach wem?
Seberg:
„die Göttliche“, ja, die mit einem Zwinkerauge uns ständig zu verstehen gibt, dass sie in Sachen Liebe auch ganz „die Menschliche“ geblieben ist, die mit uns Alles teilt, auch die Macht und auch die Lust und auch das Leid, ganz im Gegensatz zu dem humorlos-grausamen männlichen Gott, der aus lauter Geiz von oben herab seine Macht ausübt und uns in Abhängigkeit halten will , statt uns zu unserem Selbst zu verhelfen ---> das schafft nur die Zwinkergöttin!
merlen:
@seberg,( vielleicht auch für lucky & Gemeinde wichtig zu wissen),
ich würde Dir ja gerne in allem selbstschmeichelnd Recht geben. Leider bin ich nicht ganz unschuldig:-( Denn ehrlicherweise muss ich gestehen, ich erschuff Gott in einem Anflug von Langeweile (vielleicht entschuldigt mich der Umstand etwas, dass ich mein Strickzeug vergessen hatte?). Es war auf dem Weg vom Sinai nach Sana´a, irgendwo am Rande des grossen Nafud. Ich ritt auf meinem Esel (ist natürlich eine Legende da Esel zu der Zeit noch selbstständige Unternehmen mbH waren und sich nur selbst trugen) als der aus einer mir nicht mehr erinnerlichen Laune stehen blieb. Mein Ungehalt durch engelsgleicher Zunge tarnend rief ich sanft hott..Hott...HOTT! (in Bayern würde jetzt als Verstärkung Kreizdeifi stehen, ist mir natürlich fremd!)Es war der Moment wo ein Wort Gestalt annahm. Und zwar dem Umstand geschuldet, dass in dem Moment ein Franzose, ja ein Franzose (die waren auch schon damals imperialistisch, in Konkurenz zu Wikingern oder einem Cameron´schen Volk von ner Insel unterwegs glaub ich) der diese Szene beobachtete, registrierte, dass meine Füsse über der Erde schwebten (bei der Gelegenheit muss ich auch gestehen, Eselbeine sind länger als meine...enttäuscht lucky?:-(....ähmmm, um nicht abzuschweifen und es kurz zu machen. Der Franzose kann bekanntermassen kein H aussprechen. Ferner erkannte er keinen Zusammenhang zwischen dem Esel unter mir (fast hätte ich getippt zwischen meinen...) und meinem Schweben. Der Grund liegt darin, die Franzosen kennen Tiere nur vom Teller, vom Esel über Frosch und Schnecke wird alles unter Sternen verköstigt:-(... Ach ja um es noch kürzer zu machen, er machte aus Hott ein Gott, dachte das Hott hätte in meinem schwebenden Zustand eine Affinität zu etwas höherem und bequem wie das franz. Volk (Alle) nun mal ist benutzte er den voranstehenden alphabetischen Buchstaben und brachte den Begriff nach Europa.*
Gott kam dann etwas später aus klimatischen Gründen zu mir, bat um Asyl was ich ihm für einige Jahrtausende gewährte. Bis er (Männer haben so´n masochistischen Hang gelegendlich) hörte es gäbe bei den Römern Piercing umsonst. Ich kann Piercing nicht leiden, verschloss meine Tür und schenkte ihm ein Anwesen im All. Von dort aus quälte er dann einen kleinen Stamm Judäa & Co mbH. Der Rest ist bekannter. Falls jemand die Reihenfolfe unlogisch erscheint, sie ist logischer als die in der Bibel:-)))
Nebenbei, wir führten eine Beziehung (sofern das mit männlichen Kreaturen überhaupt möglich ist) ganz im Augustinischen Sinne, was auch den heutigen Papst (was nicht beabsichtigt war) erfreuen würde:-)

und jetzt warte ich auf Haue von Franzosen....gibt´s hier welche oder hab ich Glück?
*
Die Franzosen machten später aus Gott ihren Nationaldieu. Das brauchen sie halt für ihr Selbstbewusstsein, eine Sonderrolle unter den Stämmen Europas

lucky:
Mon Dieu, quelle femme!!!
Hast Du Dich schon als Schrifstellerin versucht? Wenn Du mal wieder dass Stirkzeug vergessen solltest.

Merlen:
@ wollte nur sagen, ihr könnt jetzt wieder Sportschau kucken gehn:-) soo wichtig is ´ts nu auch nich:-)

Falls sich jemand fragt warum die Franzosen in meiner Geschichte etwas angekratzt werde....ich hatte mal eine Kaulquappe grossgezogen...über ihr Schicksal rede ich nicht gerne...nur soviel...ich lebte ein Steinwurf von einer gewissen Grenze weg.....:-(

und falls jemand das alles nicht glauben kann, was ich verstehe angesichts der allgemeinen Vertrauenskrise und anderer....dann akzeptiert´s einfach:-) oder nicht...es gibt keine Strafen!:-)))
Tipp: kleiner Test, steht vor den Spiegel, schaut Euch selbst in die Spiegelaugen und sagt: Ich vertraue mir aus tiefstem Herzen, jetzt und immerdar und jeder leise Anflug von Unwahrheit ist meiner Seele fremd!"
Wenn Ihr dabei grinsen müsst....dann versucht´s noch mal...bis ihr keine Reaktion mehr erkennt....dann werdet Prediger, Politiker oder eröffnet einen Takakladen! (war ein Berufstipp für Suchende:-)

Ysolde von Schiller (mein bescheidenes Pseudonym:-)

Merlen
Erstellt am 11.12.2011, 07:59 Uhr
@
....hätte vielleicht noch erwähnen sollen....es war der Ernst welcher die Heiterkeit von Frau Fröhlich zum welken brachte...:-(

Merlen
Erstellt am 11.12.2011, 08:47 Uhr und am 11.12.2011, 09:03 Uhr geändert.
@
..es war noch früh als ich den obigen Text einstellte, so versäumte ich es mich bei Allen zu bedanken welche die Geburt einer Schrifstellerin durch Ihre Gedanken, Hilfestellungen und allgemeiner Unterstützung begünstigten, allerdings auch die Verantwortung mittragen, sollte die Welt infolge meiner Auslassungen zum Wanken gebracht werden!
Insbesondere badanke ich mich bei den Herren lucky und seberg, meiner Familie, der Leiterin des evangelischen gemischten Kirchenchors von Unterwaldingen Frau Fröhlich-Wein, den Mitarbeitern des Verlages Siebensieb und dem Pfarrer, Herr Ackermann, aus meiner Schulzeit der mir mit dem Bambusstock neue Facetten der Nächstenliebe eröffnete.
Und Lavinia, deren Verscheuchung aus dem Forum mir erst das Plätzchen hier im Schrebergarten freimachte
:-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))
Ausserem entschuldige ich mich natürlich bei Allen deren religiöse Vorstellungen verletzt werden sollten, es ist nicht ein Nagel der den Sargdeckel schliesst, so ist es auch nicht nur eine Wahrheit welche in der Lage wäre diese Regenbogenwelt in ihren spiegelnd glitzernden Facetten zu erfassen.
(Zitat aus Merlen, Kapitel 39/7-8)

...ausserdem stelle ich fest, die schreibende Fraktion hier mutierte inzwischen eher zu Siebenschläfern....es ist gleich 9.00 Uhr! AUFSTEHEN beim Donnerdrommel! FRÜHSTÜCK!...die Eierchen werden kalt!..huschhusch

lucky_271065
Erstellt am 11.12.2011, 10:48 Uhr
@ Merlen

Gute Morgen! War heute Langschläfer. Habe trotzdem Dein Überraschungsei anstelle Frühstück genossen. Schmeckt nach mehr! Ich schreibe mich in den Fanclub ein. Und danke speziell Lavinia, dass sie auch für Dich Platz gemacht hat. ;-)

getkiss
Erstellt am 11.12.2011, 11:54 Uhr und am 11.12.2011, 11:55 Uhr geändert.
und jetzt warte ich auf Haue von Franzosen....gibt´s hier welche oder hab ich Glück?

Pech gehabt, Madame!
Die Ahnen meiner Großmutter väterlicherseits kamen aus dem Elsaß in das damals noch österreichische Banat!
Ich verleugne nicht mein Viertelchen des französischen Blutes und bezeuge:
Habe noch nie alle Tierchen dieser Erde verspeist wie von Ihnen, in Ihrer göttlichen Ahnungslosigkeit behauptet wurde....

Wenn man aber die deutsche Küche zum Vorbild hat, ist einiges verständlich: Kartoffeln, Krummbieren, Sauerkraut, Wirsing, Spitzkraut und wieder Kartoffeln in der ach so verschiedenen, von den Franzosen abgeguckten Form von Pommchens Fritz.....Und dann die Baden-Württmbergische Form einer Speise, die nach den Ex.... eines halbwilden Vogels abgeguckt wurden: Spätzle! Das klebrige Zeug bekommt man nur en Block auf die Gabel, wie den Reis der Philippinen!

Es ist nicht nur eine Ahnungslosigkeit die mich erzürnt.
Auch die Behauptung mit den noch warmen Eiern hat ein gewisses Geschmäckle mit menschenfressenden Zügen! Das haut dem F(r)ass den Boden aus! Zum Frühstück! Brrrrrr!

Joachim
Erstellt am 11.12.2011, 12:17 Uhr
getkiss,
habe vollstes Verständnis für Deinen Kommentar.
Mit "Deinen" Eiern, ging es mir genau so,

Sind die Eier erst mal kalt, ist es sowieso rumm...

getkiss
Erstellt am 11.12.2011, 12:35 Uhr
Joachim, Du alter M....kerl!
Lass die Lippen von "meinen" Eiern!
Ich kann doch nichts dafür das "Deine" kalt wurden und es bei dir, mangels Produkt, nicht mehr rrrrummmst!

Merlen
Erstellt am 11.12.2011, 12:36 Uhr und am 11.12.2011, 13:05 Uhr geändert.
@getkiss,
vielen dank für Ihre Ausführungen:-) Und wieder einmal erschlägt die Literatur die Literatin:-(
Für die präzisiöse Klarstellung bezüglich der franzosischen Mentalität bedanke ich mich herzlich, Vorurteile zerschlägt man am besten schon beim Aufkeimen! Ganz in meinem Sinne! Ich wollte bestimmt nicht frankophob rüberkommen (man möge mich mit Alhagi peitschen wenn ich nicht die Wahrheit sage), ganz im Gegenteil verhehle ich nicht einen sanften Hang zu gewissen Düften welche die Pariser Alkanisten liebevoll seit Jahrhunderten in Kristallgläschen abfüllen. Auch eine gewisse Lingerie lehne ich im Winter nicht ab!
Nachdem eben an der Tür meine ehemalige Kaulquappe angeklopft und um Überwinterungsquartier, ja sie sagte Quartier und schilwuplä, daher vermute ich wo sie sich rumgetrieben hatte, nimmt auch das den Verdacht von den Franzosen!

Franzosen? Seit wann sind die Elsässer Franzosen?:-( (Zweifel kamen eben auf als ich den accent bei meiner Exkaulquappe analysierte!)

...und die Eier...sind ein Thema für Männer...das ignoriert la dame. Ich selbst käme nie auf die Idee den Kinderwunsch armer Vögel auszunutzen und Honnêteté und Respekt vor der Nachzucht ist eh mein Lebensmotto:-)

getkiss
Erstellt am 11.12.2011, 12:52 Uhr
Honnêteté ist eh mein Lebensmotto

Madame, je Vous propose pour la grande Distinction avec le Motto:
"Hony soit qui mal y pense!"

Merlen
Erstellt am 11.12.2011, 13:13 Uhr
@getkiss,
ja, bei honnêteteté ist Deine schwizerdütsche Bemerkung:
"Hony soit qui mal y pense!" schon angebracht!:-))

"Hony soit qui mal y pense!" = bedeutet ungefähr: selbst Schuld wer böses dabei denkt (könnte ja sein hier versteht jemand nicht so gut Schwizerdütsch!:-))

Struwwelpeter
Erstellt am 11.12.2011, 13:32 Uhr
könnte ja sein hier versteht jemand nicht so gut Schwizerdütsch!:-))

doch, doch, Merlen,
wir SbS sind so polyglott,
dass wir alles verstehn,
nur meistens alles falsch!

getkiss
Erstellt am 11.12.2011, 13:39 Uhr
Deine schwizerdütsche Bemerkung
Man(n) lernt nie aus.
Ich dachte, die Bemerkung steht auf einem britischen Hosenband....

getkiss
Erstellt am 11.12.2011, 13:40 Uhr
...und dient zur EinOrdnung...

Merlen
Erstellt am 11.12.2011, 14:20 Uhr und am 11.12.2011, 14:29 Uhr geändert.
@Struwwelpeter & getkiss,
das verwandte Zitat hörte ich zum ersten mal im Mövenpick am schönen Strand des Genfer Sees in Lausanne (nebenbei bei Buchungen bekomme ich 15%! also macht Urlaub dort!)während einer meiner Vorträge über Politik, Finanzgeschäfte und des rückläufigen Absatzes von schwäbischen Stricknadeln durch fernöstliche "preisgünstigere" Importe. Deshalb wusste ich gleich, getkiss verwendet schwizerdütsch. Tja, Bildung ist alles.....diese wird ja auch von einem gewissen Zeitungsverlag beworben, vor allem ...am Sonntag!:-)
...wo ist eigendlich Lausanne...

und es geht nichts über schwäbische Spätzle wenn man sie oben auf dem Schrank vergisst.

Merlen
Erstellt am 12.12.2011, 07:12 Uhr und am 12.12.2011, 07:33 Uhr geändert.
@Falls der Weihnnachtswunsch besteht von der Neuschriftstellerin Ysolde von Schiller (die Euch natürlich nichts vormachen kann, jeder hier weiss wer dahinter steckt!)zu den kommenden Festtagen als kleines aber natürlich epochales Geschenk, eine neue wahre Legende lesen zu können, bräuchten wir (die Tastatur braucht auch ein wenig schmeichelnde Zuneigung um ihr tägliches Gedrücktwerden seelische zu verkraften! Meine legt sich regelmässig abwechselnd bei lucky und seberg auf die Couch, was ihr echt gut tut, sie ist immer noch schlank und gut bei Figur!) hier ein paar Wunschzettelartige Bemerkungen:-)
Titelvorschläge wären etwa:
"Warum Mütter im Herbst immer verzweifelt nach Gummiringen für ihre Einmachgläser suchten, was dies mit der Kirche zu tun hat welche aber, wissenschaftlich belegt, höchstens marginal in Kontext zu diesem Thema steht."
oder:
"Warum es deutschen Firmen so schwer fällt im heutigen Rumänischen Staatsgebiet Wundpflaster zu verkaufen und was dies mit der Geburt eines bestimmten Esels zu tun hat."
oder:
..für beide Werke wäre es empfehlenswert obige Geschichte durch tägliches Studium und rezitierens zu kennen ohne sie inhaltlich theologisch erfassen zu wollen.

oder:
Warum Peter Maffay (dessen Weg uns Respekt abverlangt und ihn gerne gewähren) schon als Kind instinktiv erkannte Rumäne sein heisst frei sein und wir in diesem Sinne alle Rumänen sind, auch mein Wüstenesel und warum letzterer trotzdem deutsche Schlager mochte.!"
..andere Themen werden wohlwollend geprüft!:-)

In der Absichtslosigkeit liegt die Kraft der Liebe.

Seite 1 von 34 [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz