Ist dieses Forum bald (oder schon) tot ?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 2 von 4 |< · · [1] [2] [3] [4] · · >|


hawer
Erstellt am 18.11.2019, 19:49 Uhr
""... noch nicht Tod aber in komatösem Zustand.
Die Frage: wie wird es wiederbelebt""

Da wird ein "facelifting" nicht viel bringen. Vielleicht wurde ja auch schon alles gesagt. Vielleicht wurde aber auch viel gesagt und keinen hat es "gekümmert"? :)
Die aktuelle Ausgabe der SBZ war heute in meinem Briefkasten. Leider hat mich kein Artikel angesprochen ... Kann man die einfach abbestellen????

Christian Schoger

Moderator
Erstellt am 19.11.2019, 09:33 Uhr und am 19.11.2019, 09:37 Uhr geändert.
Hallo hawer, dass Sie kein einziger Artikel der Folge 18 der Siebenbürgischen Zeitung angesprochen hat, bedauern wir. Liegt es an den Themen, an der Darstellungsform?
Auf der Titelseite finden sich folgende Beiträge:

- Leitartikel über die Festveranstaltung zum 70-jährigen Verbandsjubiläum

- Bericht über den Verbandstag und die Neuwahl, die zu einem Wechsel an der Verbandsspitze geführt hat

- Neuwahl der Bundesjugendleitung der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland (Führungswechsel)

- Erster Wahlgang der Präsidentschaftswahl in Rumänien (Klaus Johannis erzielte 37 Prozent der Stimmen und geht als klarer Favorit in die Stichwahl gegen Viorica Dăncilă)

Nichts von alledem hat Sie interessiert, doch handelt es sich um höchst relevante Themen für unsere Verbandszeitung. Das ist dann ein kompliziertes Dilemma. Was würden Sie sich alternativ vorstellen?


hawer
Erstellt am 19.11.2019, 16:16 Uhr
Servus Christian, an der Darstellungsform ist es nicht gescheitert – ich tippe mal auf die Themen. Ich will da jetzt auch nicht polarisieren. Ihr könntet ja selber eine Umfrage starten um zu sehen wo ihr euch befindet: mit einer einfachen „Themenevalution“ – wie es „sonstwo“ üblich ist. Ich verfolge seit Jahren einige Diskussionen im Forum und habe mir da schon meine Meinung gebildet … u. a. auch wie die Moderatoren jede vernünftige Diskussion im Keim ersticken. Natürlich kann man sagen dass meine Wahrnehmung keinesfalls eine Abbildung der Wirklichkeit ist, da sie subjektiv ist… Ihr habt ja aber ganz andere Möglichkeiten Meinungen (Wahrnehmungen?) zu eruieren – wenn gewollt Das ist dann ein kompliziertes Dilemma. Ja, sehe ich auch so. Da sollten sich die Redakteure Gedanken machen

Doris Hutter

Moderator
Erstellt am 20.11.2019, 00:04 Uhr
Moment, hawer,

diese Aussage: "u. a. auch wie die Moderatoren jede vernünftige Diskussion im Keim ersticken."

kann ich so nicht stehen lassen.
Vernünftige Diskussionen werden nicht erstickt. Auch manchmal schwer ertragbare Meinungsfreiheit wird toleriert. Was "erstickt" wird, sind persönliche Beleidigungen.
Wer den Unterschied nicht checkt, schiebt gerne die Schuld den Moderatoren in die Schuhe. Das ist nicht fair!


charlie
Erstellt am 20.11.2019, 09:21 Uhr
u. a. auch wie die Moderatoren jede vernünftige Diskussion im Keim ersticken.
Kann ja sein, dass hier mehr los wäre, wenn man Falschmeldungen verbreiten könnte, Leute beleidigen und völkisch-rassistisch hetzen dürfte. Es gibt aber wirklich gute Gründe, das nicht zuzulassen.

hawer
Erstellt am 21.11.2019, 14:23 Uhr und am 21.11.2019, 14:24 Uhr geändert.
Wer den Unterschied nicht checkt, schiebt gerne die Schuld den Moderatoren in die Schuhe. Das ist nicht fair! - da hätten wir schon den Beweis... schon die Ansprache ""Moment, hawer"" Ja liebe Doris - du/ihr seid die "Checker". Wie wäre es mal auf meine Fragen konkret zu antworten - ohne gleich zu beleidigen - was du selbstverständlich nur "anderen" unterstellst? :)Was würdest du machen/vorschlagen damit auf dieser HP wieder mal mehr Leben ist, ohne den "Phrasen Automat" anzuwerfen?

Doris Hutter

Moderator
Erstellt am 21.11.2019, 20:43 Uhr
Jahrelang wurden Teilnehmer oft sehr gemein angegriffen, ihnen wurde zum Teil das Wort im Mund verdreht. Die haben wohl die Schnauze voll und sind ganz ausgestiegen.

Weiterhin habe ich gehört, dass es Mitglieder gibt, die vom gelegentlichen niedrigen Niveau der Beiträge angewidert sind.

Andere Mitglieder haben gute Freunde, mit denen sie sich lieber unterhalten als mit Unbekannten oder hinter Pseudonymen versteckten Personen. Das finde ich sympathisch. Ist vielleicht auch eher unsere Art.

Manchen geht es nicht hitzig genug zu, die suchen Plattformen, wo sie richtig hetzen können.

Jemand fand, dass es ganz einfach nicht seine Themen sind.

Wir Moderatoren sind nicht da, um die User zu unterhalten und die Themen zu suchen. Wir sorgen nur für Ordnung, für respektvollen Umgang. Der muss sich evtl. hier schön langsam etablieren und Vertrauen schaffen für die, die gerne ihre Meinung an die Welt kundtun wollen.
Also alles offen, vor allem nicht schlimm, meine ich.


Der Onkel
Erstellt am 22.11.2019, 08:28 Uhr und am 22.11.2019, 08:30 Uhr geändert.
Christian Schoger schrieb :
Das ist dann ein kompliziertes Dilemma.

@hawer :
Ich habe es vielleicht überlesen, weil es nur "zwischen den Zeilen" geschrieben steht. Deshalb, schreib doch bitte etwas ausführlicher jetzt auch mal die Beispiele an Themen, die du selber im Sinn hast, die hier noch zu wenig vorhanden waren bisher!

...lösungsorient und so. Du verstehst?

_Gustavo
Erstellt am 22.11.2019, 14:10 Uhr und am 22.11.2019, 14:26 Uhr geändert.
Doris Hutter schrieb:
Andere Mitglieder haben gute Freunde, mit denen sie sich lieber unterhalten als mit Unbekannten oder hinter Pseudonymen versteckten Personen. Das finde ich sympathisch. Ist vielleicht auch eher unsere Art.
Na ja, Frau Hutter,
das ist doch eine Aufforderung dieses Forum zu meiden und sich in, seit Jahrhunderten festgefahrene Strukturen unseres "Völkchens", zurückzuziehen.
Wir wollen bleiben was wir sind(waren).
Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben es geschafft. Viele der lanjährigen Mitglieder, haben dieses Forum verlassen, manche schreiben nur noch selten.
Aber das ist nicht neu: Sie setzen nur eine "Tradition" fort, die es schon seit Jahrzehnten in unserer "Glückseligkeit" gab.
Gustav Gräser
Gusto Gräser ist der große Rebell gegen alles Starrgewordene im Sachsenland. Durch seine Auflehnung gegen diese harte Mutter ist er geworden, was er ist.
Lass Kirchenstuhl und Lehrerpult -
vergiss die Schuld ...

Wogegen empörte er sich? Es sind die beherrschenden Mächte seiner Heimat: Kirche und Schule. Seine Mutter hat ihn geliebt, sein Vater war alles andere als ein Tyrann: Tyrannei und Vergewaltigung hat er erst in der Schule kennengelernt.
Wenn in ihrem Frühlingskleide draussen jubelte Natur -
an die Tafel mit der Kreide musst ich arme Kreatur.
Musst mitbangen Seelenqualen sagen, was mein Herz nit wusst,
bleiche Ziffern, graue Zahlen musst ich da ins Schwarze malen,
und zum Roten glühte Lust!

Was fällt Ihnen dazu ein?
Wollen wir noch bleiben was wir waren?

P.S. Der Grund meine Heimat zu verlassen, war nicht nur der Kommunismus, sondern auch das, was ich w.o. beschrieben habe.

Der Onkel
Erstellt am 22.11.2019, 22:23 Uhr
@_Gustavo :

Obacht.... net ins off topic abdriften.

Doris Hutter

Moderator
Erstellt am 22.11.2019, 22:44 Uhr
Was mir dazu:
"Wenn in ihrem Frühlingskleide draussen jubelte Natur -
an die Tafel mit der Kreide musst ich arme Kreatur.
Musst mitbangen Seelenqualen sagen, was mein Herz nit wusst,
bleiche Ziffern, graue Zahlen musst ich da ins Schwarze malen,
und zum Roten glühte Lust!"
einfällt?

Dass wir lieber (am besten mit Freunden) in die Natur hinaus sollten, als im Forum zu schreiben und mit "bangen Seelenqualen" darauf zu warten, ob jemand den Finger hebt oder senkt...


Doris Hutter

Moderator
Erstellt am 22.11.2019, 23:05 Uhr
Da war noch ein Vorwurf:
"Na ja, Frau Hutter,
das ist doch eine Aufforderung dieses Forum zu meiden und sich in, seit Jahrhunderten festgefahrene Strukturen unseres "Völkchens", zurückzuziehen."

Nein, es war meinerseits nicht die Aufforderung, dieses Forum zu meiden! Was wir hier in Deutschland besser können als in der Diktatur: Wir können frei entscheiden, was wir lieber tun wollen. Und wenn jemand sich gerne mitteilt, wird er sich nicht aufhalten lassen, auch nicht von einem Moderator. Will er aber hetzen, braucht es einen wachsamen Moderator.

Was soll dieser Vorwurf wieder:
"Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben es geschafft. Viele der lanjährigen Mitglieder, haben dieses Forum verlassen, manche schreiben nur noch selten."

Sie werden doch nicht meinen, dass "Viele der langjährigen Mitglieder" wegen mir nicht mehr schreiben? Sowas müssten Sie belegen.
Sie beziehen sich vielleicht auf die Hetzer und Beleidiger. Die haben hier nun wahrlich nichts verloren. Alle anderen dürfen gerne ihre Meinungen austauschen, auch wenn wir Moderatoren die nicht teilen.

Vorwurf Nr. 3:
"Aber das ist nicht neu: Sie setzen nur eine "Tradition" fort, die es schon seit Jahrzehnten in unserer "Glückseligkeit" gab."
Hier müssen Sie schon etwas genauer werden, Gustavo. Welche Tradition meinen Sie und welche Glückseligkeit?

_Gustavo
Erstellt am 23.11.2019, 15:23 Uhr und am 23.11.2019, 15:32 Uhr geändert.
Frau Hutter schrieb:
Und wenn jemand sich gerne mitteilt, wird er sich nicht aufhalten lassen, auch nicht von einem Moderator.
Es gibt einen feinen Unterschied, zwischen einem Moderator und einem Schiedsrichter:
Der Schiedsrichter benutzt Karten, gelbe und rote.
Der Moderator braucht kontroverse Meinungen, z.B. von links und rechts, erst so kann es zu einem konstruktiven Gespräch kommen, in dem alle Beteiligten ihre Meinung vertreten.
Ohne Spannung (plus und minus)fließt bekanntlich kein Strom Frau Hutter
Ihre bisherige Rolle, sehe ich eher in der eines Schiedsrichters und nicht eines Moderators.Ist ja auch einfacher einen Beitrag zu löschen, anstatt sich damit auseinanderzusetzen.

Sie werden doch nicht meinen, dass "Viele der langjährigen Mitglieder" wegen mir nicht mehr schreiben? Sowas müssten Sie belegen.
Es gibt Beweise dafür, möchte aber nicht "rückwärts blättern". Sehen Sie es mal so: Seit dem Sie ihre Tätigkeit ausüben,haben sich viele Mitglieder verabschiedet, oder schreiben kaum.

"Aber das ist nicht neu: Sie setzen nur eine "Tradition" fort, die es schon seit Jahrzehnten in unserer "Glückseligkeit" gab."
Hier müssen Sie schon etwas genauer werden, Gustavo. Welche Tradition meinen Sie und welche Glückseligkeit?

Das Beispiel Gustav Gräser dürfte reichen, aber darauf wollen Sie nicht eingehen, reagieren.

P.S. Ein "immerhin" gesprächsbereiter Hetzer, bei dem es noch Möglichkeiten einer Umerziehung durch fundierte Argumente gibt, ist mir lieber, als der "stille AFD Wähler".

H. Binder
Erstellt am 23.11.2019, 18:18 Uhr und am 23.11.2019, 18:19 Uhr geändert.
Dann setzen Sie sich mal mit Seberg auseinander, der im Forum als anonymer Beschatter unbekannte Menschen kritisch überwacht statt sich anständig an Diskussionen zu beteiligen.
Die feige Art aus dem Hintergrund um den heißen Brei zu reden und andere herabzuwürdigen um seinen „guten“ Namen nicht zu beschmutzen ist mir aus früheren Praktiken der Informanten der Securitate gut bekannt. Auch Seberg sollte einsehen, dass diese Zeiten längst vorbei sind und keinesfalls in die heutige Zeit gehören. So viel ich weiß,gehören angeblich auch Offenheit und Ehrlichkeit zu den "Tugenden" der Siebenbürger Sachsen.


seberg
Erstellt am 23.11.2019, 18:49 Uhr
Ach, H.Binder, seit wann beteiligen Sie sich in diesem Forum? Ich, seberg, (bekannt hier seit etwa 12 Jahren auch als Christian Scherg mit fast 9.000 Diskussionsbeiträgen) habe wegen meines Namens und meiner "erzkapitalistischen" Famienherkunft bestimmt 1000mal mehr unter der Securitate in Rumänien zu leiden gehabt als Sie, vielleicht sogar unter Ihnen persönlich? Halten Sie sich also etwas zurück mit Ihren phantastischen Geschichten. Und was Ihre Liebe zu rumänischen Gedichten und Liedern angeht: mein erstes Studium war rumänische Philologie (Literatur und Sprache) inBukarest.

Seite 2 von 4 |< · · [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz