Pressespiegel

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 48 von 109 |< · · [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] · · >|


Christian Schoger

Moderator
Erstellt am 05.12.2015, 07:37 Uhr und am 05.12.2015, 07:37 Uhr geändert.
Heute lesen Sie in unserem Pressespiegel:

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Über die Bedeutung von Regierungserklärungen: Was die Regierung Cioloş machen kann und was nicht

Tiroler Tageszeitung Online:
Verschärfung nationalistischer Übergriffe in Rumänien: Im Zuge der Feierlichkeiten zum rumänischen Nationalfeiertag versuchter Bombenanschlag vereitelt / Mehrere Hundert Menschen demonstrierten in Targu Secuiesc gegen Bekes Verhaftung

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Kundgebung für István Beke in Târgu Secuiesc: Teilnehmer bezeichneten den Bürgermeister der Stadt, Tibor Bokor, und den Kreisratsvorsitzenden Sándor Tamas als „Vaterlandsverräter“

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Umstrittener PSD-Senator Dan Şova festgenommen: Im Verdacht der Einflussnahme und Bestechlichkeit

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Bildungsminister Adrian Curaj beruft Ethikrat ab: Künftig ohne „zweierlei Kategorien von Dissertationen“ / Ethikrat stand wegen seiner zahlreichen, u. a. Ex-Premier Victor Ponta und Ex-Innenminister Gabriel Oprea ausgestellten Persilscheine in der Kritik

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Kritik an Intensivtherapie nach Brandkatastrophe im „Colectiv“: Drei Patienten an Krankenhausinfektionen gestorben

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Staatschef Klaus Johannis lehnt Begnadigungsgesuche der seit Februar inhaftierten Ex-Jugendministerin Monica Iacob Ridzi sowie des seit August 2014 eingekerkerten früheren Leiters des Instituts für Nahrungsmittelforschung, George Mencinicopschi, ab

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Rumänien Gastland bei Leipziger Buchmesse 2018

European Aviation Net:
Wizz Air mit weiterer Basis in Rumänien: zum 1. Juli 2016 soll ein Airbus A320 fest am rumänischen Flughafen Iasi stationiert werden

Neues Deutschland:
EU-Bürger haben Anspruch auf Sozialhilfe: Bundessozialgericht: Existenzminimum muss nach sechsmonatigem Aufenthalt gewährt werden / Geklagt hatten ein Grieche sowie eine vierköpfige Familie aus Rumänien

Der Tagesspiegel:
Stiftung Flucht Vertreibung Versöhnung: Gesucht: ein Friedensstifter / Was ist besser: ein versierter Wissenschaftler oder ein Macher? / Bernd Fabritius vom Vertriebenenverbund schlägt versöhnliche Töne an / Alle loben den Interims-Chef Uwe Neumärker

Epoch Times:
Ungarns Ministerpräsident Orbán: Der Flüchtlingstsunami kann gestoppt werden - Osteuropa hat es bewiesen

Frankfurter Rundschau:
Gefahr aus Osteuropa: In Budapest und Warschau werden die europäischen Werte zu Grabe getragen. In Ungarn werden die Menschenrechte mit Füßen getreten

MiGAZIN:
Roma-Vorsitzender kritisiert Abschiebungen in Balkanstaaten: Vertreter von Sinti und Roma kritisieren Abschiebungen von Balkan-Flüchtlingen. In Ländern wie Serbien, Albanien oder dem Kosovo drohten den Roma fürchterliche Misshandlungen

Süddeutsche Zeitung:
Der frühere bayerische Sozialminister Franz Neubauer ist tot. Der Jurist, der auch Bundesvorsitzender der Sudetendeutschen Landsmannschaft war, starb im Alter von 86 Jahren

Rosenheim24:
Trauer um Staatsminister a.D.: Letzte Ehre für Franz Neubauer / Die Vertreibung aus seiner sudetendeutschen Heimat prägte Franz Neubauers Wirken zeitlebens / Großes Engagement für Rosenheim / Beisetzung am 11. Dezember in Stephanskirchen

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
„Wir sind eine Schule der Begegnung“: ASE Professor Nicolae Alexandru Pop mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Das bekannte Kronstädter Modarom-Gebäude wird Ausstellungsort

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
AHK Regionalveranstaltung in Hermannstadt: Fachvorträge zu den Themen Fördermittel, Steuern und Berufsbildung

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Zulassungen von Dacia in Deutschland rückläufig

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Schmiergelddoktor mit neuem Prozess: Staatsanwaltschaft beschuldigt Sebastian Telbis kontinuierlicher Geldwäsche

Süddeutsche Zeitung:
Wer in der Münchner CSU um attraktive Posten kämpft: Für die Nachfolge von Hans-Peter Uhl soll es ein wahres Gedränge an Interessenten geben - Zum einen Bernd Fabritius, der sein Mandat 2013 über die Liste bekam

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Oberuferer Weihnachtsspiele in der Rothberger Kirche

Banater Zeitung:
Die Deportation in der rumäniendeutschen Literatur: Thematisches Symposium mit Autorenlesungen

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
„Analele Bucovinei“ zum Ersten Weltkrieg

Banater Zeitung:
Die „Kunst“, zu leben / Von Werner Kremm: Schaut man auf eine Statistik der Bezieher des „Staatlich Garantierten Mindesteinkommens“ (rum. Kürzel: VMG) auf Landesebene, dann vergeht einem Kenner Inlandsrumäniens das diskrete Grienen

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien:
Über 8000 Temescher Kinder wachsen ohne Eltern auf: Hotline und Plattform für im Ausland arbeitende Eltern, Kinder, Pfleger und Psychologen lanciert

Tiroler Tageszeitung Online:
Brücke der Nächstenliebe von Inzing nach Rumänien: Seit 18 Jahren sammeln engagierte Tiroler Helfer für die Rumänienhilfe

Banater Zeitung:
Zeugen der Temeswarer Industriegeschichte: Deutscher Konzern rettet ehemalige Strumpfhosenfabrik

Karpatenrundschau:
Die versprengten Glaubensgeschwister im Kaukasus (2) Auf Entdeckungsreise am Rande Europas

getkiss
Erstellt am 05.12.2015, 08:07 Uhr und am 05.12.2015, 08:29 Uhr geändert.
Das die meisten erwähnten Artikel in dem Pressespiegel von der ADZ und Banater Zeitung stammen, rückt den Spiegel in den Bereich einer verfälschten Darstellung: "Rumänien, der Nabel der Welt." Dabei können die Leser hier bequem bei Interesse, die ADZ und originale rumänische Medien selbst direkt auswählen....
Es fehlen heute z.Bsp. Kommentare über wichtige Nachrichten zur Finanzpolitik, Europapolitik und die Flüchtlingsfrage(n).
Da ist zum Beispiel eine wichtige Analyse über A. Merkels geschwächte Machtposition in Deutschland und Europa:

Aufruf zum Widerstand

Darin analysiert Wolfram Weimer ehemaliger Chefredakteur der Tageszeitung „Die Welt“, des Politikmagazins „Cicero“ und des „Focus“ die innen- und außenpolitische Position der Bundeskanzlerin und Deutschlands.

Dagegen ist der insignifikante Beitrag aus der Frankfurter Rundschau
Gefahr aus Osteuropa
eher eine bekannte Wiederholung der linksliberalen Warnungen gegen "Diktaturen" von demokratisch dort gewählten Regierungen, die da noch gesteigert werden bis zur Karikatur:

Von Ungarn und Polen droht Europa eine größere Gefahr als von den Mördern des IS.


Lächerlich. Viel größer ist die rechte Gefahr die von Frankreichs Le Pen-Partei ausgeht, wie in Weimers am Eingang zitierten Artikel zu lesen ist. Der Versuch der deutschen Politik, den politischen Kurs Europas zu diktieren, stößt auf gesteigerten Widerstand in ganz Europa...und wird scheitern.


Christian Schoger

Moderator
Erstellt am 05.12.2015, 09:23 Uhr
Schönen guten Morgen, getkiss.
Vielleicht ist Ihnen als kritischem Begleiter dieses Informationsangebotes der Siebenbürgischen Zeitung Online dessen Funktion und Zweckbestimmung im Überschwang der Gefühle aus dem Bewusstsein geraten:
"Der Pressespiegel enthält eine umfangreiche Liste mit Verweisen zu deutschsprachigen Publikationen in der ganzen Welt sowie die Ergebnisse der Internet-Recherchen rund um Siebenbürgen und Rumänien." (Pressespiegel)
Unser auf nahezu täglicher Recherche und Auswahl basierender Pressespiegel entsteht unter Zeitdruck (dem zupackenden Antipoden der scheuen Muße), strebt keine Vollständigkeit an und muss daher des Ideals der Ausgewogenheit entraten. Dass Ihnen "Kommentare über wichtige Nachrichten zur Finanzpolitik, Europapolitik und die Flüchtlingsfrage(n)" abgehen, ist höchstwahrscheinlich obigen "Konstruktionsbedingungen" geschuldet. Sehen Sie geflissentlich darüber hinweg, zumal Sie ja immerhin besagte Kommentare über wichtige Nachrichten bereits in Augenschein genommen zu haben vermeinen.
Sie haben selbstverständlich recht, wenn Sie nicht akzeptieren wollen, dass "Rumänien, der Nabel der Welt" sei. Ist es auch nicht und dennoch stehen Siebenbürgen und Rumänien nun einmal im besonderen Fokus dieses Pressespiegels. Dies gilt es zur Kenntnis zu nehmen, dann lösen sich womöglich manche Ihrer Beanstandungen in Wohlgefallen auf.
Dass Sie als offenkundig eifriger Hungarus-Patriot in den vergangenen Tagen "allergisch" reagiert haben auf einige (vor allem ADZ-)Berichte zu einem möglicherweise geplanten und vereitelten Terroranschlag eines mutmaßlichen ungarischstämmigen Extremisten auf die Militärparade in Târgu Secuiesc, am rumänischen Nationalfeiertag, das sollte Sie nicht dazu verleiten, den Pressespiegel in Bausch und Bogen abzuqualifizieren. Bleiben Sie uns bitte gewogen.

getkiss
Erstellt am 05.12.2015, 11:04 Uhr und am 05.12.2015, 11:07 Uhr geändert.
Passt scho...
Und die "zupackenden Antipoden der scheuen Muße" finde ich auch eine gute Beschreibung für die Aktivitäten eines Rentners...
Selbstverständlich gilt auch "Bleiben Sie uns bitte gewogen", vor Allem bei ca. über 90 Kg.
Was die "Hungarofilie" betrifft, tritt die nur in "Erscheinung des Herrn" bei besonderer Einseitigkeit...

Harald815
Erstellt am 05.12.2015, 11:59 Uhr und am 05.12.2015, 12:10 Uhr geändert.
@Getkiss
Du fragst, was ich von der Bewegung halte.
Nichts. Ich habe keine Ahnung davon.

Eventuell solltest du dich dann ein wenig schlau machen. In den letzten 4 Jahren wird die Bewegung nicht besser geworden sein und sie wird bis zum hundertsten Jahrestag der Trianon-Beschlüsse immer aktiver werden. Welche Rolle spielt Russland in dem ganzen Spiel, das Russland das auch beim Attentat von Sarajevo am eine Rolle spielte?
Aus Wikipedia: Die 64 Gespanschaften (ungarisch Hatvannégy Vármegye Ifjúsági Mozgalom (HVIM)) ist eine verbotene ultra-rechte ungarische Jugendorganisation.

Es ist etwas, was sich offensichtlich gegen die Beschlüsse von Versailles richtet, durch die Ungarn regelrecht "zerhackt" wurde.
Könnte es sein, dass die K&K Monarchie schon viel früher hätte „zerhackt“ werden sollen? Ob dann bereits der erste Weltkrieg hätte verhindert werden können?

Das ist nun mal Tatsache. Und in den Beschlüssen lag auch der Kern, aus dem der 2. WK erwuchs.
Und worin liegt der Kern für den 3. WK?


edka
Erstellt am 05.12.2015, 14:10 Uhr und am 05.12.2015, 14:12 Uhr geändert.
Harald!

Der erste Weltkrieg hat Zwei gründe gehabt. Nämlich eine unglaubliche Reichtum Deutschland, K&K Monarchie, und die Balkan Länder zu verhindern. Und weil die Russen zu Mittelmehr wollten. Deutsch-englische Rivalität und Die Bagdadbahn 1900-1914 waren die gründe.

Und worin liegt der Kern für den 3. WK?

Darin dass der Böse immer wieder siegt.

Gott erscheint uns niemals, aber dafür Luzifer ständig.



Harald815
Erstellt am 05.12.2015, 16:18 Uhr
Deutsche Sprache - schwere Sprache, aber bis fünf sollte man schon rechnen können.

edka
Erstellt am 05.12.2015, 16:40 Uhr und am 05.12.2015, 16:45 Uhr geändert.
Eigentlich gibt es nur zwei Gründe. Der Rest ist dasselbe, nur etwas ausführlicher die Zwei um besser zu verstehen

1,Englands Angst seine Rolle als Weltmacht zu verlieren. 2,Panslawismus

getkiss
Erstellt am 05.12.2015, 18:30 Uhr und am 05.12.2015, 18:33 Uhr geändert.
@Harald, fahr nach Budapest!
Die von Dir verbreitete Ente über das Verbot der rechtsradikalen HVIM bringt Früchte:
Morgen demonstrieren die aus Sympathie für ihr Mitglied aus Rumänien, im Thököly Út, vor der rumänischen Botschaft, und haben Sternspritzer dabei.

Es wird erwartet, dass der Botschafter die Feuerwehr ruft, um die Botschaft naßzuspritzen, damit diese nicht angezündet werden kann. Ob er mit den Demonstranten diskutieren möchte, wie damals der amerikanische Botschafter mit den Linken, ist nicht ermittelbar

Fahren Sie mit der Maus über die Box um die Vorschau anzuzeigen.
Sternspritzer
Von Benutzern verlinktes Bild - Link zum Bild


Pass aber auf, der Gottseibeiuns wurde vom Kollegen eben erwähnt...

getkiss
Erstellt am 05.12.2015, 19:09 Uhr und am 05.12.2015, 19:15 Uhr geändert.
Sie haben recht, Herr Schoger
möglicherweise geplanten und vereitelten Terroranschlag eines mutmaßlichen ungarischstämmigen Extremisten auf die Militärparade in Târgu Secuiesc
mit dieser Unschuldsvermutung.
Auch die rumänische Presse schreibt über "presupusul Terorist"
Mutmaßlich ungarnstämmig zu sein ist ein höchst gefährlicher Zustand. Die sitzen noch immer krummbeinig auf irgendwelchen Pferden Prschewalsckis und warten auf die Revanche für das Lechfeld
Und der Type heisst auch noch Attila, Isten Ostora (die Peitsche Gottes). Muss direkt von Putin hingeschickt worden sein...die EU ist dem doch viel zu stabil...

Harald815
Erstellt am 05.12.2015, 20:44 Uhr
Die "Ente" stammt aus Wikipedia
64 Gespanschaften. Kannst dort eine Korrektur veranlassen!
Ich glaube dir aber auf's Wort, dass so etwas in Ungarn eher erwünscht ist.
Gelegentlich spielst du hier den Banater Schwaben, aber wenn es um etwas geht besiegt das ungarische Blut alles. Ich will in diesem Zusammenhang auch auf die Magyarisierung der Banater nach 1867 hinweisen. Wieder aus Wiki:
Magyarisierung

Die Entwicklung Temeswars zum kulturellen Zentrum der Banater Schwaben wurde nach dem Österreichisch-Ungarischen Ausgleich durch die Integration des Temescher Banats in das Königreich Ungarn 1867 und die danach einsetzende aggressive Magyarisierungspolitik der ungarischen Regierung überschattet. Diese war von massiven Bestrebungen zur sprachlichen und kulturellen Assimilation aller nationalen Minderheiten geprägt.

Feiner Schwabe! Gibt es überhaupt ein Forum der Banater Schwaben? Wie würdest du dort mit deinen Ansichten zurecht kommen?

bankban
Erstellt am 05.12.2015, 20:52 Uhr
Jetzt wird hier die sächsische "Reinrassigkeit" des Forums verteidigt... Ab wie viel Uhr wird "zurückgeschossen"?

_grumpes
Erstellt am 05.12.2015, 21:24 Uhr
Fliegendes Suizidkommando

getkiss
Erstellt am 05.12.2015, 22:16 Uhr und am 05.12.2015, 22:45 Uhr geändert.
wenn es um etwas geht besiegt das ungarische Blut alles
Ich glaube nicht an Blut und Boden.
Das sehen wir vielleicht morgen, 15:30.
(Übrigens, die Feuerwehr hat ein Telegramm geschickt. Sie kommen nicht die Fassade waschen...)

Es stimmt. Ungarische Regierungen haben schon immer die Schwabensprache nicht gemocht und versuchten diese zu guten Ungarn zu erziehen. Konnten 1848/49 nicht vergessen. Nach 1877 und auch nach 1944 nicht. Haben diese, weil "Schuldig" Richtung Deutschland rausgeworfen, die Übriggebliebenen, die nicht nach Russland Verschleppten.

Da haben die Rumänen sich erfolgreich gewehrt, nach 1914. Die haben allen anderen das Beste versprochen. Und hielten sich daran. An das Beste. Die Schwaben haben sie "beschützt", die waren ja inzwischen "Rumänen". Mit den Ungarn hatten Sie was zu rupfen, die sind frech. Siebenbürger Hühner. Auch jetzt noch.

bankban
Erstellt am 05.12.2015, 22:20 Uhr und am 05.12.2015, 22:20 Uhr geändert.
Bisschen ekelhafter Kitsch gefällig?

Laura Wilde - Ungarisches Blut

Seite 48 von 109 |< · · [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz