deutsche und rumaenische Rente bekommen

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 15 [1] [2] [3] [4] · · >|


klaus70
Erstellt am 14.07.2007, 22:32 Uhr
betrefend der neuen Regelung zwischen Deutschland unde Rumaenien kann Mich jemmand hier aufklaeheren

ich bekomme deutsche Rente seit dem Jahr 2001 (habe 10 Jahre in Deutschland gearbeitet) und habe von Bekannten gehoert das man auch Rumaenische Rente bekommen kann also nehme ich auch rumaenische Rente seit Mai 2006 (habe 3 Jahr rueckwirckend Rente bekommen und in Rumanenien haette ich schon im Jahre 1990 Rente bekommen koennen).
Nach dem neuen Gesetz hab ich was faltsches gemacht muss ich das ganze Geld was ich aus Rumanien bekommen habe zurueckzahlen da ich in Deutschland das bis jetzt noch nicht mitgeteilt habe un bin ich etwa Strafaehlig, was soll ich tun ?
Ich habe auch Antrag auf nicht bezahlten Leistungen in Deutschland gestellt da man in Rumaenien auch auch Samstags gearbeitet hat, habe diese Tage ein Formular bekommen von den deutschen Behoerden das ich die Rumaenische Rente beantragen muss oder wenn ich eine nehme soll ich bescheit sagen wie viel.
Was soll ich tun den ich hab aus Rumaenien 1 jahr und 3 jahre rueckwirckend Rente bekommen, muss ich alles zurueckzahlen ? Bin ich straffaehlig, wie soll ich das den Behoerden beibringen.
Kann mich bitte jemand aufklaehren

Peter
Erstellt am 15.07.2007, 09:38 Uhr
klaus70 schrieb:..... muss ich alles zurueckzahlen ? Bin ich straffaehlig, wie soll ich das den Behoerden beibringen.
Kann mich bitte jemand aufklaehren



Ach was!Nimm alles mit was Du kriegen kannst.Was meinst Du was wir mit dem Lastenausgleich in den 80er-90er Jahren beschissen haben,da kräht kein Hahn mehr nach.Also Kopf hoch Ohren steif Augen zu und schon biste durch.

getkiss
Erstellt am 15.07.2007, 11:23 Uhr und am 15.07.2007, 11:27 Uhr geändert.
klaus70 schrieb:betrefend der neuen Regelung zwischen Deutschland unde Rumaenien kann Mich jemmand hier aufklaeheren

...


Deine Fragestellung ist nicht so klar...
Wenn Du deutsche Rente, einschließlich Fremdrente beantragt hast und diese auch bekommst, dann stand höchstwahrscheinlich auf dem Antragsformular dass jede Änderung der Rentenanstalt mitzuteilen ist. Also solltest Du das gelesen und zur Kenntniss genommen haben.

Dem ist vor allem bei Änderungen seit dem Beitritt Rumäniens zur EU so (Umsetzung von EU-Recht).
Doppelt kassieren für die selbe Sache geht rechtlich nicht.
Da Du Deine Angelegenheiten hier nicht ausbreiten kannst (und sollst) und rechtlicher Beistand nur vom Anwalt persönlich, gegen Gebühr erteilt werden kann, solltest Du wohl in den sauren Gebührenapfel beissen und vom Anwalt direkt Rat einholen. Der wird Dir mitteilen wie Du die Angelegenheit anpacken kannst. Je länger Du wartest, desto größer wird die Rückzahlungssumme....
Und was mein Vorgänger schrieb mit dem Mitnehmen, da fehlt der Hinweis "rechtlich zulässig". Ansosnten wird es haarig. Es gibt ja noch immer die Möglichkeit einer sogenannten Selbstanzeige für einen reuigen Sünder...

getkiss

klaus70
Erstellt am 15.07.2007, 11:58 Uhr
wo sind die restlichen 60 % Herr Kiss ? wir haben unsere Heimat verlassen weil uns viel versprochen wurde

getkiss
Erstellt am 15.07.2007, 15:46 Uhr und am 15.07.2007, 15:47 Uhr geändert.
klaus70 schrieb:wo sind die restlichen 60 % Herr Kiss ? wir haben unsere Heimat verlassen weil uns viel versprochen wurde
1. Verstehe die Frage nicht. Welche 60%, für was, in welchem Zusammenhang? Meinen Sie die 40%-Kürzung? Die hat man mir auch aufgebrummt, obwohl ich doppelt so viel wie Sie in Deutschland gearbeitet habe.
2. Wer hat Ihnen was, konkret versprochen? Sie haben, wie ich vermute, Ihre Heimat nach dem Umsturz (vor 10 Jahren?) verlassen, ohne irgendwelche staatliche Repressalien zu befürchten, so wie es bei uns war. Trotzdem sitzen wir in dem selben (Kürzungs-) Topf, worüber ich mich nicht beschwere. Ich habe versucht Ihre Fragen zu klären, weiter kann Ihnen nur ein Rentenberater/Rechtsanwalt helfen, sorry...
3. Der Weg zurück ist ja jetzt für alle offen...
getkiss

klaus70
Erstellt am 17.07.2007, 16:18 Uhr
kenne keine deutschen der Kiss heisst es gibt ne band aus amerika die so heist

getkiss
Erstellt am 17.07.2007, 22:11 Uhr und am 17.07.2007, 22:14 Uhr geändert.
klaus70 schrieb:kenne keine deutschen der Kiss heisst es gibt ne band aus amerika die so heist

Das hat sich jetzt geändert.
Im Gegensatz zu Ihnen, kann der deutsche der Kiss heißt, auch deutsch schreiben.
Tschüss. Servus (aus dem lateinischen "ihr Diener") wäre wohl zu viel.

getkiss

Fabritius

Moderator
Erstellt am 18.07.2007, 01:16 Uhr
Hallo zusammen,
der Bezug einer Rente aus Rumänien muss der deutschen Rentenbehörde angezeigt werden, wer das nicht tut, wird sicher über kurz oder lang auffliegen (es gibt Datenaustausch zwischen den Trägern) und darf dann rückwirkend zurückzahlen. Eine Mitteilung unter Beifügung des Rentencupons hat nur zu Folge, dass die rumänische Rente, soweit diese auf gleichen Zeiten wie die deutsche Rente beruht, in Deutschland angerechnet wird (§31 FRG). Nicht davon betroffen sind Zuschläge für Deportation, Zusatzrentenanteile u.Ä.

Viele Grüße

getkiss
Erstellt am 18.07.2007, 22:38 Uhr
klaus70 schrieb:betrefend der neuen Regelung zwischen Deutschland unde Rumaenien kann Mich jemmand hier aufklaeheren
...Kann mich bitte jemand aufklaehren

Nun, mein lieber, jetzt hat Dir der "echte sox-stellvertretender Vorsitzender das selbe geantwortet.

Auf bayerisch: "Host mi?"

Bringe Deine Sache lieber in Ordnung....
getkiss

Ein Bukowiner
Erstellt am 17.08.2007, 12:58 Uhr und am 18.08.2007, 07:37 Uhr geändert.
Am 14.07.2007 der Benutzer "Klaus 70" hat dieses Thema (deutsche und rumänische Rente bekommen) erröfnet. Ich bin kein Fachmann der deutschen Sprache. Auf eine theoretische Skala von 1 bis 10 befinde ich mich irgendwo, gegen 6. Und trotzdem dieser Forumstitel klingelt etwas falsch in meinem Ohr. Aber diese Sache hat nichts mit meinem Kommentar zu tun.

Wie ich bemerkt habe, unter anderen Benutzer die diesen Artikel kommentierten, auch Herr Dr.BERND FABRITIUS - der bekannteste Rechtsanwalt der SbS in der BRD - dabei war.

Deswegen auch ich habe etwas zu fragen. Herr Dr.RA FABRITIUS, ich bin seit mehr als 1 Jahr Rentner. Ich habe sorgfältig den Rentenbescheid gelesen. Diesen Bescheid habe ich von der "Deutschen Rentenversicherung Unterfranken - Würzburg" (hier ist die Zentralstelle für die Aussiedler und die Spätaussiedler die aus Rumänien auswandern) bekommen. Ich bin zufrieden mit dem Bescheid, nichts zu widersprechen. Außer der Sache daß die Zeiten die ich in Rumänien gearbeitet habe (in meinem Fall, 18 Jahre durchgearbeitet + 5 Jahre Studium) laut eines Fremdrentengesetzes vom 1996, mit 40% abgekürzt wurden. Und dies hat mich eine ganze Menge Monney gekostet.

Vor 10 Jahren meine Rente wäre es genug gewesen. Aber zur Zeit fast alle Preisen sind teuerer geworden (Gott sei Dank - außer Lebensmittel u. Klamotten) insbesonders ab Euroeinführung - €. Und ich kenne viele Rentner (Deutsche - Wessis die hier geboren sind und nur hier gearbeitet haben) die von Tag zu Tag schwerere und schwerere Probleme mit dem Geld haben. Wegen erhöhten Mieten, erhöhten Nebenkosten usw. einige von Ihnen müssen an Grundsicherung - Service (Existenzminimum - 345,00 €/Monat)appellieren.

Wie ich weiß, mehrere Landsmannschaften der Rumäniendeutschen, Rußlanddeutschen, Ungarndeutschen (unter diesen auch die "LM der Siebenbürger Sachsen in D") haben Widerspruch beim konstitutionellen Gerichtshof Karlsruhe erhoben. Ich habe gehört daß Karlsruhe die Klage der LM positiv beurteilt hat. Und das ist alles.

Weil tatsächlich nichts passiert wurde. Niemand hat nichts mehr gesagt - was ist mit dieser 40%er Abkürzung! Bleibt so, bleibt nicht so?

Ich verstehe daß die BRD Rentenkassen voll überschritten sind. Insbesonders in letzten Jahren seitdem Hunderttausende (wahrscheinlich Millionen) Deutschstämmige aus Rußland, Ukraine, Kasachstan, Kirgisistan etc. hierher kommen. Und dazu zwischen 4 - 5 Millionen Arbeitslosen die keine Rentenbeiträge bezahlen.

Trotzdem, glaube ich daß wir ein Ergebnis wissen müssen.

Für eine Antwort danke ich Ihnen und den anderen Benutzern (die diese Sache kennen) im voraus.

Fabritius

Moderator
Erstellt am 17.08.2007, 16:24 Uhr
Hallo Bukowina
Niemand hat nichts gesagt, also alle haben etwas gesagt genau.

Deine Fragen wurden alle bereits beantwortet, bitte in SbZ online die Artikel nachlesen. Auch in der nächsten SbZ kommt ein Artikel über die bereits laufende Umsetzung der Übergangsvorschriften. Ich denke, dass sonst Wiederholungen hier langweilen.
servus

Karl
Erstellt am 21.08.2007, 10:01 Uhr
D.h. wie immer: den Letzten beißen die Hunde....
Bzgl. der 40%-RentenKürzungen verstehe ich, daß RA Fabritius nichts wiederholen will.... waren doch die diesbezüglichen "Bemühungen" der Landsmannschaft und ihrer RA ein Mißerfolg.

Bzw. wurde die Schuld am - vorprogrammierten- Mißerfolg letztendlich den Betroffenen zugeschanzt, so in der Art: Wenn es euch 40%-Gekürzten nicht geben würde, hätten wir als Landsmannschaft das Problem ja nicht.

Leider sind die Betroffenen selbst nicht in der Lage, für Gerechtigkeit zu sorgen. Ihre selbsternannten Vertreter aber haben kein Interesse daran, und kehren dieses Thema nun unter den Teppich des Vergessens.

Eine Schande, daß nun diese Betroffenen meistens zu Sozialhilfeempfängern herabgradiert wurden...
und daß, obwohl die Rentner ja die wichtigsten Klienten der LM darstellen.

rio
Erstellt am 21.08.2007, 22:44 Uhr
klaus70 schrieb:wo sind die restlichen 60 % Herr Kiss ? wir haben unsere Heimat verlassen weil uns viel versprochen wurde

Na was denn, wenn man fragen darf und von wem? Mir persönlich hat niemand etwas, oder wie der Bayer sagt niemand nix versprochen, ich bin ganz allein und von selber dahergelaufen. Müssen ja sehr wichtige Leute sein, die man nur mit diversen Versprechungen hierher lotsen konnte.

Fabritius

Moderator
Erstellt am 23.08.2007, 19:31 Uhr und am 23.08.2007, 19:34 Uhr geändert.
Auch wenn "Karl" hier als Mensch ohne Daten und Gesicht anonym bekannte Kritik ohne Grundlage wiederholt, und eine Antwort daher eigentlich entbehrlich ist, schreibe ich nur aus konkretem Anlass einige Zeilen und etwas Richtigstellung dazu:

Der konkrete Anlass: seit einigen Wochen setzten nun einige Rentenbehörden die erwirkten Übergangsvorschriften um. Alle Fälle, die sich in 10 Jahren angesammelt haben, brechen nun über den hier aktiven Anwälten herein. Ich freue mich mit jedem Fall, in dem einige Tausend € an den Betroffenen gehen (Spitzenreiter heute: 12624,- €) und ich ärgere mich über jeden, der wenig oder - weil nicht von den Übergangsvorschriften erfasst - einen Ablehnungsbescheid bekommt. Weil hier noch verfassungsrechtliche Prüfungen offen sind, gehen Widersprüche heraus, derzeit Körbeweise. Das macht schon genug Arbeit.

Das Gesetz hat weder einer der beteiligten Anwälte gemacht, noch die LM. Diese hat angegriffen und Musterverfahren geführt mit dem bekannten Ergebnis. Aber das haben wir ja schon oft geschrieben. Trotz dem ist es verwunderlich, dass die gleichen dummen Sprüche von Leuten, die keine Ahnung haben, hier immer wieder wiederholt werden. Dadurch werden die Behauptungen auch nicht schlüssiger oder zutreffender. Vielleicht sind es ja auch immer die gleichen Leute, egal ob sie sich gerade "Karl" oder "Dieter" oder wer weis wie noch nennen.

Von "Schuld zurechnen" sprechen auch nur diese gleichen Leute, deshalb brauche ich zu dieser unzutreffenden Behauptung auch nichts schreiben. Bei Abstimmung von einigen hundert Bundestagsabgeordneten kann schlecht ein Schuldiger gesucht werden.

Diejenigen, die tatsächlich an dem Thema interessiert sind, sollten einfach die SbZ weiter verfolgen, dort berichten wir über die jeweils aktuelle Entwicklung und was aktuell zu beachten ist. Mit "Karl" und gleichermaßen qualifizierten Beiträgen setze ich mich nicht wiederholt auseinander.
Viele Grüße

uwex
Erstellt am 02.09.2007, 13:00 Uhr
Seit doch froh das der deutsch Staat so doof ist und überhaupt was bezahlt obwohl man nichts eingezahlt hat. In anderen Länder würdet Ihr nämlich nur für das Rente beziehen für was Ihr eingezahlt habt. Ich glaube Viele haben noch nicht begriffen das Ihr (Deutschland hin oder her) in einem sehr sozialen Land lebt. Ich zahle viel in die Rentenkasse ein und wenn es so weit ist werde ich gleichgestellt werden mit einem der wenig eingezahlt hat denn wenn Ihr die Kuh weiter so melken werdet bleibt nur noch Harz4 für jeden übrig. Mit welchem recht zahlt der Deutsch Staat überhaupt Rente für Jahre die man hier nie gearbeitet hat. Nur weil man ein deutsch Schäferhund besitzt oder mal hatte? Keiner wird hier festgehalten Ihr könnt auch woanders Euer Glück Probieren aber ob es da besser sein wird bezweifele ich!

Seite 1 von 15 [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz