Meschen



Meschen

Meschen tea blewst eas iinich Harzgemiin
net glat klinzich doch beschiden
af der Wealt git et nor dech ellin
mät denjem defe Fridden

Än de Wealt huet eas det Gläck geguecht
at broinjt zeräck auldiest eas hiemen
at drewt eas ent verfolcht eas noch
mir erwachen eos dem Driemen

Meer äs de Wealt hegt gunz derkeen
ent weal eas net verstohn
mät Ujen kun em daut net sähn
wot mir äm Harzen drohn

Meer wot än der Wealt hegt noch geschägt
nemmest kun et eas verbägden
derwell da Kirch noch ä Meschen stiht
datt mir des Gemiin betriedden

 

Meschen

Meschen du bleibst unsere geliebte Herzgemeinde
nicht ganz klein aber bescheiden
auf der Welt gibt es nur dich alleine
mit deinem tiefen Frieden

In die Welt hat uns das Glück weggescheucht
es bringt uns zurück manchmal nach Hause
es treibt uns und verfolgt uns noch
wir erwachen aus dem Träumen

Auch wenn die Welt heute ganz dagegen ist
und will uns nicht verstehen
mit Augen kann man das nicht sehen
was wir im Herzen tragen

Auch wenn was heute noch auf der Welt geschieht
niemand kann es uns verbieten
Derweil die Kirche noch in Meschen steht
das wir diese Gemeinde betreten

Musik: Manfred Ungar
Verse: Martin Hedrich



» Übersicht Rock- und Popmusik in Mundart

Gefördert aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Oktober 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Newsletter

Neuigkeiten, Interviews, TV-Tipps, Buchrezensionen, u.v.m. gratis per E-Mail...

Zufällige Fotostrecke

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz