Aufnahmen zum Schlagwort Schweineschlachten

Bitte Umschalttaste (Shift) zum Zoomen gedrückt halten.
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Hochzeit in Girelsau - Vorbereitungen für das Festmahl

Frau, 60 Jahre, aus Girelsau


Aufnahme anhören: Play drücken | In eigenem Fenster öffnen Player

Aufnahme speichern (25.1 MB, Mp3, ca. 27:23 Minuten)
Mit rechter Maustaste auf obigen Link klicken und "Speichern ..." wählen.

Was wäre ein Hochzeitsfest auf dem Dorfe ohne ein üppiges Festmahl? Deshalb wird schon am Donnerstag mit den Vorbereitungen begonnen: Schweineschlachten, Brot backen. Ganz wichtig ist das Backen der Hanklich. Für 200 Hochzeitsgäste müssen 20 bis 25 tischgroße Hanklichen gebacken werden. Diejenigen, die nicht so schön geraten, werden sofort von den Backfrauen verzehrt. Die schönste Hanklich hingegen wird - na, wem wohl? - dem Pfarrer geschenkt. [mehr...]
Aufnahmejahr: 1968 - Veröffentlicht am 22. Januar 2011 • Kommentieren
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.

Schweineschlachten

Frau, 46 Jahre, aus Langenthal
Der Ehemann schlachtet das Schwein. Dann macht man Wurst, Grieben und Schmalz draus. Und Speck. Das 'Boflisch' braucht man schließlich fürs ganze Jahr, damit man was zum 'einsacken' hat. [Aufnahme anhören »]
3:43 Minuten, 3.4 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 15. Dezember 2007

Schwein schlachten und Wurst machen

Frau, 60 Jahre, aus Petersberg
Im Winter wird das Schwein geschlachtet und Kochwurst, Leberwurst, Bratwurst, Blutwurst, Kartoffelwurst etc. gemacht. [Aufnahme anhören »]
5:09 Minuten, 4.7 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 7. Dezember 2007

Schweineschlachtfest in Großpold

Adjuvant, 59 Jahre, aus Großpold
In landlerischer Mundart wird der Vorgang des Schweineschlachtens geschildert. Dabei geht es nicht nur ums Stechen, Speck einsalzen, Därmer putzen und Wurst machen - zwischendurch muß auch ein Schnaps und Glühwein gereicht werden. Nach getaner Arbeit wird mit den Verwandten und Helfern gefeiert. Der letzte Akt des Schlachtfestes ist der Gang in den Keller zum "Speck schauen" wo es nochmal recht lustig werden kann. [Aufnahme anhören »]
4:56 Minuten, 4.5 MB • Aufnahmejahr: 1970 - Veröffentlicht am 19. November 2007

Seite 2 von 2 |< · · [1] [2]

Aufnahmen aus dem Schallarchiv der in Rumänien gesprochenen deutschen Mundarten des Linguistikinstituts Bukarest aus den Jahren 1966-1975.
weitere Informationen »

Nutzungsbedingungen

Sie dürfen die Aufnahmen zu privaten Zwecken verwenden. Jede kommerzielle Verwendung ohne schriftliche Zustimmung des Verbandes ist untersagt.

Saksesch Podcast

Die hier veröffentlichten Aufnahmen gibt es auch als RSS-Feed/Podcast. Sie können sich so über die neuesten Aufnahmen automatisch informieren lassen bzw. diese automatisch auf Ihr podcastfähiges Abspielgerät (Mp3-Player o. ä.) übertragen lassen:
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz