Ist die EU demokratisch?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 6 [1] [2] [3] [4] · · >|


Stefan37
Erstellt am 05.11.2016, 16:01 Uhr
Demokratische Strukturen in der EU-Führung?
Die 27 EU-Kommisare werden ernannt(nicht gewählt), denen steht ein Aparat von 54.000 Kariere Technokraten zur Verfühgung. Die kennen wir gar nicht, keiner von denen ist demokratisch gewählt. Aber die regieren Europa, die können Direktiven veranlassen(ohne das Parlament) die für 500 Millionen Menschen verbindlich sind. Die 500 Milionen Menschen wählen ein Parlament mit 736 Parlamentariern.
Auf einen EU Parlamentarier kommen 80 Technokraten.
Das Parlament hat keinen Einfluss auf die EU Kommision.
Das Parlament kann keine Gesetze iniziieren, ein Grundrecht jeder Demokratie...u.s.w...



Johann
Erstellt am 05.11.2016, 18:37 Uhr und am 05.11.2016, 19:03 Uhr geändert.
1. Die EU-Kommission wird nicht ernannt, von wem denn?
Die Kommissare werden von gewählten Regierungen vorgeschlagen, jedes Land darf einen Kommissar vorschlagen.
Diese werden dann vom EU-Parlament bestätigt oder eben nicht.

2. Auch in München gibt es mehr Technokraten als gewählte Gemeinderatsmitglieder. Nebenbei München hat mehr angestellte Technokraten für nicht einmal 2 Millionen Menschen als es in Brüssel für 500 Millionen gibt.
Technokrat in Brüssel kann jeder werden, der Bürger eines EU-Staates ist. Im übrigen nach einem sehr schweren Auswahlverfahren. Die EU beschäftigt daher die besten Bürokraten weltweit.

3. Selbstverständlich hat das EU-Parlament, etwas zu sagen. Am meisten bestimmt aber der EU-Rat, auch dort sitzen gewählte Regierungsvertreter aus allen Länder und keine Außerirdischen noch Technokraten.

Dass die demokratischen Strukturen verbessert werden können, ist kein Geheimnis, wird nicht nur ständig gefordert, sondern in kleinen Schritten auch umgesetzt.

Kennen Sie einen 500 Millionen Staatenverbund in dem es demokratischer zugeht?

Konstruktive Kritik ist etwas und zerstörerischer Rundumschlag etwas anders!

@ Stefan37

Ein Tipp von mir: wenn Sie Interesse an einer fundierten politischen Bildung haben, dann suchen Sie eine Stadtbücherei auf und leihen sich dort gute Bücher aus.

Das Lesen von Beiträgen im Internet von Leuten wie Kokelkranichwalter-georg.etc.K., deren geistige Beschränktheit, primitiver Hass und krankhafter Wahn offensichtlich ist, hilft nicht weiter, Sie verbreiten daher nur Gift im Netz, der von anderen verfasst wurden. Hoffentlich haben nicht Sie selbst den Mist selbständig verfasst?

Stefan37
Erstellt am 06.11.2016, 12:31 Uhr
Walter Hallstein wurde 18 Jahre, nachdem er mit Hitler zusammen in Rom das Nachkriegseuropa plante zum 1.Präsident der Brüssler EU-Komision(in derselben Stat Rom) ernannt. 10 Jahre lang wurde er Architekt dessen, was wir heute in Brüssel erleben.
Johann, noch Fragen? Hallo Oberlehrer, such dir deine Schüler anderswo!


Stefan37
Erstellt am 06.11.2016, 12:44 Uhr
W. Hallstein, Juristischer Chefplaner des Nachkriegs-Europas unter Herrschaft der Nazi.
Am 23. Januar 1939 -sieben Monate, bevor der Eroberungsfeldzug begann -hielt Prof. Walter Hallstein seine berüchtigte "Eroberungsrede", bei der er die neuen Gesetzes- und Verwaltungsstruktur der zu erobernden Länder offen beschrieb!

....Jahre später war er 10 Jahre lang,..siehe oben!

Hatzfelder
Erstellt am 06.11.2016, 13:14 Uhr und am 06.11.2016, 13:15 Uhr geändert.
Walter Hallstein wurde ... zum 1.Präsident der Brüssler EU-Komision ... ernannt.

Wie schrieb ein User hier?
Ein Tipp von mir: wenn Sie Interesse an einer fundierten politischen Bildung haben, dann suchen Sie eine Stadtbücherei auf und leihen sich dort gute Bücher aus.

Diesem Tipp kann ich mich nur anschließen.

gehage
Erstellt am 06.11.2016, 13:41 Uhr
ja, ich muss schon sagen, sehr demokratisch die ansichten einiger politiker was die EU betrifft...!

Ausschluss "einzige Möglichkeit, um die Werte der EU zu bewahren"

Die EU könne ein „solches Fehlverhalten“ wie im Fall Ungarns nicht tolerieren. Der Ausschluss sei „die einzige Möglichkeit, um den Zusammenhalt und die Werte der Europäischen Union zu bewahren“.

Asselborn forderte zugleich, die bei einer Suspendierung der Mitgliedschaft nötige Einstimmigkeit im EU-Vertrag zu ändern: „Es wäre hilfreich, wenn die Regeln so geändert würden, dass die Suspendierung der Mitgliedschaft eines EU-Landes künftig keine Einstimmigkeit mehr erfordert.“


Link

nichts für ungut...


Diana -->
Erstellt am 06.11.2016, 14:18 Uhr und am 06.11.2016, 14:20 Uhr geändert.
Man merkt, hier tauschen sich Experten mit fundiertem Halbwissen aus dem Kopp-Verlag aus.
1. Die EU-Kommission hat nicht 27, sondern 28 Kommissare
2. Das Europäische Parlament hat 751 Abgeordnete
3. Walter Hallstein war Vorsitzender der Kommission der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Damals gab es keine EU.

Und Frau gehage, natürlich sind Mehrheiten demokratisch. Einstimmigkeit blockiert doch nur.

getkiss
Erstellt am 06.11.2016, 14:41 Uhr
natürlich sind Mehrheiten demokratisch
Natürlich ist nur die Natur.
Demokratie ist ein politischer Konstrukt, hat mit Natur nichts zu tun, kann sogar gegen die Natur wirken.
In dem Fall sind Überlebensstrategien nötig.

gehage
Erstellt am 06.11.2016, 15:37 Uhr
Und Frau gehage, natürlich sind Mehrheiten demokratisch. Einstimmigkeit blockiert doch nur.

und eben deshalb, frau diana, weil mehrheiten demokratisch sind wurde die "einstimmigkeit" demokratisch beschlossen die nun der "edle" politiker "außer kraft" setzen möchte...

nichts für ungut...

kokel
Erstellt am 06.11.2016, 15:44 Uhr und am 06.11.2016, 15:58 Uhr geändert.
@Johann, die Klette, schrieb:

Das Lesen von Beiträgen im Internet von Leuten wie Kokelkranichwalter-georg.etc.K., deren geistige Beschränktheit, primitiver Hass und krankhafter Wahn offensichtlich ist, hilft nicht weiter, Sie verbreiten daher nur Gift im Netz, der von anderen verfasst wurden. Hoffentlich haben nicht Sie selbst den Mist selbständig verfasst?

Zur Erinnerung: Unglaublich, aber wahr!

Der Teil von sbJ, der unter @Johann ,die Klette, postet, behauptete:

08.09.2010: "Haben wir doch Inzucht über 850 Jahre bei einer Population von 200 bis 300 Tausend betrieben." => ein Volk von geistig Behinderten

14.12.2010: "Alle traditionsreichen Sachsen genießen Pali als Appetitanreger. Nun will man nicht nur eigene Traditionen weiterführen, sondern auch weltoffen gegenüber anderen Bräuchen sein, d.h. nun auch Pali zur Verdauung." Doch damit nicht genug: "...Philosofen, die glauben, dass das Wort auf zwei sächsische Wörter zurückgeht: vil sofen... => ein Volk von Säufern

14.12.2010: "Anscheinend ist das Denken keine verbreitete Tätigkeit bei den Sachsen, den (wahrscheinlich meint er denn) die Beiträge in anderen Foren sind... eher subjektive Gefühlsäußerungen." => ein Volk von Trotteln

In einem anderen Beitrag behauptet er, die SBS würden in ihrer Zeitung nur die Todesanzeigen lesen. => ein Volk von Ungebildeten

Die Liste solcher unsäglicher Äußerungen könnte fortgesetzt werden, doch sollte es fürs Erste reichen um aufzueigen, dass dieser User sehr sachsenfeindlich eingestellt ist! Dazu duldet er keine Widersprüche, da er der Ansicht ist, die alleinige Wahrheit erfunden zu haben! Gibt es trotzdem andere Meinungen, antwortet der User mit unbändigem Hass in Form cholerischer Anfälle! Aus diesem Grund möchte ich mit ihm auch in Zukunft keinen Meinungsaustausch pflegen, es sei denn, er entschuldigt sich und verspricht Besserung!

In diesem Forum sind schon einige Sachsenhasser aufgetreten - siehe z.B. Joachim -, doch keiner von denen war ein Landsmann. Da bildet dieser User, der angibt aus Reußen zu stammen, also Einer von uns zu sein, eine unrühmliche Ausnahme. Hätte er nur einen Hauch von Anstand, wüsste er, was zu tun ist...

bankban
Erstellt am 06.11.2016, 16:25 Uhr
Aus diesem Grund möchte ich mit ihm auch in Zukunft keinen Meinungsaustausch pflegen

Und wieso reagierst du dann in jedem Thread auf jeden seiner Kommentare mit exakt diesem gleichen Beitrag? Merkst du den Widerspruch nicht?
(Ach so, nein, natürlich nicht, das würde ja Denken voraussetzen)!

Hatzfelder
Erstellt am 06.11.2016, 17:47 Uhr
Eine bescheidene Frage, gehage. Du weist sonst oberlehrerhaft jeden User hier auf seine Fehler hin. Ist der Stefan37 ein Spezi von dir (vll. sogar dein zweites Ego) oder warum sehen wir hier keine Reaktion von dir?

Johann
Erstellt am 06.11.2016, 18:38 Uhr und am 06.11.2016, 18:48 Uhr geändert.
@ bankban
So sind die Extremisten, obwohl man Lügen nachgewiesen hat, postet er diese erneut.
Er hat zwar sein Handwerk bei den Dunkelroten in Bukarest gelernt, mittlwerweile ist er längst, wie sein Landsmann Schmidt, in der braunen Ecke. Dunkelrot und braun ist eh die gleiche Sch..
Nur beschränkte, hinterhältige oder kranke Menschen verbreiten Verschwörungstheorien.
Kokelkranichwalter-georg.etc.K. hat sich allein aufgrund seiner Tätigkeit hier einen braunen Orden mehr als verdient.

@ gehage

Was ist schlecht daran, wenn ein Politiker die Änderung von Verträgen fordert. Darf übrigens jeder, auch du darfst Wünsche äußern.
Die EU-Verträge wurden einige male geändert, was ist schlecht daran. Forderst nicht auch du, dass man die EU verbessern soll?
Übrigens jede Vertragsänderung muss vom Parlament, Rat und Kommission sowie derzeit von 28 Ländern gebilligt werden.
Das bedeutet, dass auch Ungarn zustimmen muss. Darin sieht man, dass dieser Vorschlag keine Chance hat, damit wird nur das Klima in der EU vergiftet.

kokel
Erstellt am 06.11.2016, 18:56 Uhr
Unbegreiflich!

Der Teil von sbJ, der unter @Johann ,die Klette, postet, behauptete:

08.09.2010: "Haben wir doch Inzucht über 850 Jahre bei einer Population von 200 bis 300 Tausend betrieben." => ein Volk von geistig Behinderten

14.12.2010: "Alle traditionsreichen Sachsen genießen Pali als Appetitanreger. Nun will man nicht nur eigene Traditionen weiterführen, sondern auch weltoffen gegenüber anderen Bräuchen sein, d.h. nun auch Pali zur Verdauung." Doch damit nicht genug: "...Philosofen, die glauben, dass das Wort auf zwei sächsische Wörter zurückgeht: vil sofen... => ein Volk von Säufern

14.12.2010: "Anscheinend ist das Denken keine verbreitete Tätigkeit bei den Sachsen, den (wahrscheinlich meint er denn) die Beiträge in anderen Foren sind... eher subjektive Gefühlsäußerungen." => ein Volk von Trotteln

In einem anderen Beitrag behauptet er, die SBS würden in ihrer Zeitung nur die Todesanzeigen lesen. => ein Volk von Ungebildeten
Die Liste solcher unsäglicher Äußerungen könnte fortgesetzt werden, doch sollte es fürs Erste reichen um aufzueigen, dass dieser User sehr sachsenfeindlich eingestellt ist! Dazu duldet er keine Widersprüche, da er der Ansicht ist, die alleinige Wahrheit erfunden zu haben! Gibt es trotzdem andere Meinungen, antwortet der User mit unbändigem Hass in Form cholerischer Anfälle! Aus diesem Grund möchte ich mit ihm auch in Zukunft keinen Meinungsaustausch pflegen, es sei denn, er entschuldigt sich und verspricht Besserung!

In diesem Forum sind schon einige Sachsenhasser aufgetreten - siehe z.B. Joachim -, doch keiner von denen war ein Landsmann. Da bildet dieser User, der angibt aus Reußen zu stammen, also Einer von uns zu sein, eine unrühmliche Ausnahme. Hätte er nur einen Hauch von Anstand, wüsste er, was zu tun ist...

kokel
Erstellt am 06.11.2016, 19:05 Uhr
@sbJ schrieb:

Und wieso reagierst du dann in jedem Thread auf jeden seiner Kommentare mit exakt diesem gleichen Beitrag? Merkst du den Widerspruch nicht?

Du hast Recht: Um dies herauszufinden, ist schon etwas Denken nötig..., u.a. auch, dass es sich hier um keinen Widerspruch handelt, sondern was ganz anders dahinter steckt. Scheint für Bürohengste etwas schwierig zu sein!

Seite 1 von 6 [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz