Kontinuitätstheorie versus Migrationstheorie

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 253 [1] [2] [3] [4] · · >|


lori
Erstellt am 18.06.2007, 21:17 Uhr
Hallo Allerseits,

Kollege Robert, du bist der Initiator dieses Threads-ich habe mir gedacht, dass es recht schade wäre wenn wir ihn nicht fortführten. Am Anfang gab es noch skeptische Kommentare(kein Sachsenthema...)dazu noch harte Konkurrenz eines anderen Betreibers und er hat alles überlebt, er ist sogar m.E. einer der erfolgreichsten Threads in den Foren. Glückwunsch!

Ich präzissiere nun meine Frage aus dem alten Thread: meinten die Kommunisten mit Napoca eine römische oder eine dakische Siedlung? Kollege Spongebob für Deine Bemühungen vielen Dank!

Gruss
Lori

Robert

Administrator
Erstellt am 18.06.2007, 22:09 Uhr
lori schrieb:... er ist sogar m.E. einer der erfolgreichsten Threads in den Foren. Glückwunsch!

Danke, dass ist aber vor allem dir zu verdanken. Glückwunsch zurück.

Hier noch der Link zur letzten Seite dieses Threads im alten Forum: Kontinuitätstheorie versus Migrationstheorie

gk
Erstellt am 19.06.2007, 11:57 Uhr
Und um seine Kontinuität zu wahren, wurde der Thread ins neue Forum migriert.

lori
Erstellt am 19.06.2007, 12:57 Uhr
Hallo Allerseits,

Kollege Seberg,

Danke für Deinen Link www. cotidianul.ro. Wir sind oft unterschiedlicher Meinung, aber ich bin überzeugt, dass Du die Einsicht mit mir teilst, dass der Artikel(bzw. die Kommentare, vielleicht hilft jemand und setzt einen dauerhaften Link zu diesem Artikel, denn in einigen Tagen wird er wohl von der Hauptseite verschwinden)in diesen Thread gehört.Ich sehe im Interwiew folgende Erkenntnisse:

Ein Volk kann nicht aus nur zwei anderen Stämmen(Völkern)-wie von mir schon länger vermutet-entstehen, so gesehen gehört die sogenannte Ethnogenese der Rumänen auf den Müllhaufen der Geschichte.

Dem Reporter ist eine gewisse Denkblokade, oder gar Dummheit zu unterstellen- ich glaube mit Humor hat das wenig zu tun!

Djuvara verblendet uns zu sehr mit seiner Eitelkeit(Zitat sinngemäss: in 50 Jahren werden meine Theorien in den Geschichtsbüchern stehen) denn seine Theorien werfen auch sehr viele Fragen auf!

Die Reaktionen der Leser bestätigt immer wieder eine weit verbreitete Primitivität in der Bevölkerung.("Er hat sich den Ungarn verkauft" eines der eher harmlosen Ausdrücke)

Mit Genugtuung stelle ich fest, dass die Popas und Karlheinzen(aus karpatenwilli.de)dieser Welt in mächtige Argumentationsnot geraten sind!

Gruss
Lori

Spongebob
Erstellt am 19.06.2007, 15:45 Uhr
Goldwert. Habe Angst dass das gelöscht werden könnte, deswegen habe ich es kopiert. (man kann nie wissen:-))
Danke Seberg!
http://www.cotidianul.ro/index.php?id=11653&art=30762&cHash=1ad1d04d47

Djuvara: „Romanii erau numiti cumanii negri“
Eugen Istodor
Aparut in editia din 19 Iunie 2007

Istoricul sustine, in cel mai recent volum al sau, aparut la Editura Humanitas, ca primii voievozi romani erau de origine cumana, la fel si o parte insemnata a boierilor de la curte.



Istoricul este convins ca teoria sa va

fi studiata in manualul scolar
Ce ar fi sa va injure cineva de mama si de tata?

De ce?

Dumneavoastra ne injurati de mama si tata neamul in ultima carte aparuta la Humanitas, „Thocomerius - Negru Voda. Un voivod de origine cumana la inceputurile Tarii Romanesti“.

Sa va spun ceva. Romanii mei sint in intirziere cu aproape o suta de ani, ca mentalitate. Fiindca noi nu vrem sa admitem, fiindca nu stim si fiindca s-a ocultat lucrul acesta, ca nici o tara din Europa, dar nici una, nu si-a format in Evul Mediu un nou stat pornind de la bastinasi. Dar nici unul! Primele mele lucrari le-am inceput tardiv, date fiind razboiul, diplomatia (bun, sa nu ma pling, ca, daca nu eram trimis la Stockholm in 23 august 1944, as fi infundat puscaria pe zece-cinspe ani… plecind, am trecut prin momente grele in strainatate). Pe la 40 de ani m-am apucat de studii, care erau de filosofia istoriei, nu de istorie-istorie. Istorie adevarata nu am scris decit dupa 50 de ani. Cum o sa am 91 de ani peste doua luni, zic ca sint vreo 40 de ani de cind fac istorie…

Uite cum tineti sa nu fiti atacat ca v-ati apucat de istorie tirziu…

Eram licentiat in istorie. Dom’le, aveam o obsesie: nu incep sa scriu istorie pina cind nu ma lamuresc cum se poate scrie istoria. De aceea, am facut invers decit ceilalti istorici, care studiaza istorie si apoi filosofia ei. Filosofia e un fel de sfirsit de cariera, ca un fel de concluzie, semnul unui batrin intelept lasat pe lume.

Intii ati imbatrinit…

Da, intii am imbatrinit bine si apoi, dupa 50 de ani, am inceput sa scriu istorie. Si ce istorie am scris? Cum s-au occidentalizat Principatele Romane dupa 1800. Sa stiti un lucru: ce traiam eu in Africa, efortul de occidentalizare al africanului, imi deschidea niste orizonturi despre ce s-a intimplat la noi. Si sa nu fiti scandalizat, comparam negrul meu cu romanul, fiindca, in astfel de momente, cind unii incearca sa-i imite pe ceilalti, se intimpla fenomene similare si faptul ca vedeam sub ochii mei acest fenomen - am stat 23 de ani in Africa - mi-a deschis un orizont spre anii 1800. Vedeam superstitiile lor in a imbraca haina europeneasca si m-am gindit ca oarecare dificultate a avut in sensul asta si romanul, sa treaca de la religia ortodoxa bizantina, de la obiceiuri grecesti si turcesti, dintr-o data, la modelul francez. Miracolul la noi a fost ca noi aveam asa o sete de occidentalizare, ca, dintre toate, Bulgaria, Rusia, Serbia, noi am sarit cel mai repede in noul model, dar cit de adinc l-am asimilat e o problema. Era cit p-aci sa fim occidentalizati, cind a venit drama comunismului, o trauma care ne-a oprit din crestere. 45 de ani ne-a stat ceasul, a incetat evolutia noastra normala, iar romanul, oricit de intreg e la minte, este infectat acum cu tot felul de timpenii.

Istoriografia asta duplicitara!

Este, dar culmea este ca de 17 ani incoace nu scriem cum gindim. Nu toti, dar ne-a intrat in reflex sa ne autocenzuram. Nu e bine! E un bumerang, tot ce facem ca sa mistificam trecutul se intoarce impotriva noastra.

Constantiniu, Vlad Georgescu si „Istoriile“ lor sint bune?

Da, destul de bune, dar cind e vorba de originea lui Basarab, de exemplu, nu se pronunta.

Habar nu au de poveste!

E, cum sa n-o stie? Iorga cade pe o carte scrisa de un englez privitor la cumani, numiti in trei feluri diferite, „polovske“, „ciupceak“, „cumani“. Trib destul de numeros ce a ocupat aproape toata Ucraina de azi, plus jumatate din Romania. Noi, fiind ultimul val al cumanilor, eram numiti cumanii negri, iar cei din Ucraina erau albi, asta e diferenta dintre cumanii principali si cei periferici, fara conotatie peiorativa. Cumanii albi primesc valul mongolilor. Cei negri, ai nostri, care refuzasera crestinarea, luptindu-se cu ungurii timp de 150 de ani, au vazut victoria oamenilor lui Genghis Han, de la 1223, si au cerut imediat crestinarea din partea regelui Ungariei. Regele era vasalul Papei si considera o misiune sfinta crestinarea vecinilor sai. In 1227, 15.000 de osteni cumani in frunte cu conducatorii lor au fost crestinati. Papalitatea creeaza episcopatul Milcovensis, de la Milcov. Din pacate, asta nu dureaza decit pina la 1241, cind mongolii au venit in al doilea lor val si cumanii au trecut in masa in Ungaria: 40.000 de corturi. Locuitorii din Transilvania ii cunosteau pe astia ca pe niste vrajmasi, asa ca i-au primit prost. Regele Ungariei i-a colonizat de-a lungul Tisei, iar conducatorul cumanilor a fost pus la Buda intr-un palat. Cind au trecut mongolii Carpatii, gloatele ungare de la Buda l-au omorit pe regele cumanilor. A fost o revolta generala in toata Ungaria si, in loc sa le fie de ajutor ungurilor impotriva mongolilor, au generat mereu motive de neliniste. Cumanii au plecat spre Bulgaria si abia dupa retragerea mongola au revenit la chemarea regelui Bela al Ungariei. Bun, niciodata nu au plecat cu totii in aceste dus-intorsuri, iar o parte au ramas si in Moldova, si in Muntenia. Si au ramas nu doar cumani de rind, ci si dintre capetenii, stramosi ai boierilor nostri. Romania e plina de toponime cumane sau pecenege. Nu doar Comana, Peceneaga, astea ar fi simple, nu, toate localitatile ce se termina in „ui“, Vaslui, Calmatui… Sint nume proprii, precum Barcan, Tincaba, priviti la satele Barcanesti, Tincabesti, astea sint localitati ce apartin unor boieri. Parerea mea e ca, in ajunul intemeierii Tarii Romanesti, mare parte dintre virfurile ierarhiei erau cumani.

Si Negru Voda?

Negru Voda e cuman!

Nu se poate!

Uite ce se intimpla… am inceput sa va spun de Iorga. Iorga descopera aceasta carte ce povesteste de cumani. Iorga descopera acolo o groaza de nume, precum Basaraba, Tincaba, si zice, uite, dom’le, originea lor cumana. Face o comunicare la Academia Romana in 1927 intitulata „Imperiul cumanilor si domnia lui Basaraba“. Acolo este o fraza: „Numele e cuman“. Basar e aoristul unui verb, „a domina“, iar aba e „tata“. Deci, e cuman. Si adauga: „Dar numai numele?“. Stia. In „Istoria“ lui, apoi, nu mai spune acelasi lucru.

A uitat.

Nu! Este un blocaj intelectual. Romanul nu e in stare sa accepte ca intemeietorul lui nu e o corcitura intre Traian si Decebal. Este o timpenie!

Cum sa fie o timpenie? Am trait o viata cu o timpenie in cap?

Da! Va rog sa va lecuiti. Timp de o mie si ceva de ani nu va dati seama ce amestec de populatii au fost pe pamintul acesta! Cine sint romanii astia? In afara de o mica parte dintre legionari si dintre saracii din sudul Italiei, restul, majoritatea colonistilor nu erau romani. Uitati-va la tipul fizic, asta a descoperit-o un Lahovary. El a comparat grupele sangvine din cataloagele de recrutare a civililor. In 1930 se stia. Daca iei cele doua-trei judete de secuime, sint integral cu grupa B. Grupa raspindita in Asia. Turanici. Sudul Transilvaniei, Oltenia, o bucatica din Muntenia…

Va rog, nu-mi distrugeti inca un mit! Va puteti face ca ati uitat… cine il mai citeste pe Lahovary?

Dom’le, nu pot sa nu spun adevarul! Deci, in acele zone avem grupa A, din zona mediteraneana. Cine au fost insa colonistii? In afara de romani, minoritari, am avut multi arabi, Legiunea Syrica.

Sintem arabi!

Da. Eu imi aduc aminte de taranii mei de la tara. Bunicul meu adusese tarani la munca din zone curat romanesti. Dom’le, sa vezi niste oameni care seamana cu arabii, curat romaneste!

Scandalos!

Coboara din Syrica! Deci, din partea romanilor sintem foarte amestecati. Acum si dintre daci…

Nu, va rog!

Cu dacii e problema citi au mai ramas! Nu prea stim cum aratau, destul de deschisi la culoare, precum albanezii. Slusanschi, cel mai bun indoeuropenist al nostru, e de parere ca limba, daca nu are legatura cu cea traca…

Cum, domnule Djuvara, chiar vreti sa-mi doboriti miturile?

Astea sint manii, dragul meu, niste improvizatii istorice, nu te pot lasa asa! E dovedit ca limba traca e altceva decit cea daca. Daca e legata, da, de albaneza, dar nu cum au crezut tot felul de minti inventive ca au fost dacii linga albanezi la un anumit moment. Nu e adevarat! Cuvintele romanesti si cele albaneze sint mostenite din dacomeziana, radacina comuna.

Acum chiar ne injurati de mama si de tata!

Hahaha, daca o interpretati asa… Sa stiti de la mine ceva: sintem un mare amestec de populatii, ne-a unit o limba si e fantastic cum am putut sa asimilam atitea. Asta e puterea romanului, puterea de asimilare.

Adaptarea.

Da, limba romana e un fel de „melting pot“. Aici, un alt lucru pe care l-am tot ascuns... amestecul cu slavii. Giurescu, batrinul, el a venit cu ideea ca slavii aveau acelasi rol, precum germanicii in Franta.

Nu incepeti cu asta!

Dom’le, regatul Frantei a fost facut de germanici, iar cel al Spaniei, de vizigoti!



Inainte de a pleca in Africa, Neagu Djuvara

a vrut sa emigreze in Argentina
Al nostru, de daci si romani.

Nu! Dintr-un amestec dintre slavi si romani. Slavii s-au instalat in colonii uriase, dovada toponimele, Ialomita, Neajlov, Bistrita, Dimbovita. Interesant insa, asta mi-a spus-o Poghirc, ca aceste colonii erau inconjurate de fluvii cu nume stravechi dacice: Dunarea, Oltul, Mures, Cris. Astea sint dovezi de continuitate. Slavii au patruns destul de mult. Satele noastre erau sub un jude, denumire latina; venirea slavilor a adus cneazul. Cele doua denumiri functionau paralel in anumite zone. „Cneazul“ era de origine slava. Cnejii erau niste seniori, se impuneau ca autoritate, iar juzii doar administrau. Juzii, deci, nu au avut vocatie de a uni toata tara! Si acum, ca originalitate din partea mea, eu cred ca nici slavii nu au avut puterea de a crea state. Si care e dovada: nici un stat slav, nici unul!, nu s-a nascut cu aristocratie slava. Slavii nu au venit cu intreaga armata, nu, ci ca tarani, neorganizati, dovada ca numele lor privind sefii, „ban“, „jupan“, sint de origine avara. Cneaz chiar e germanic. La sud de Dunare, numai protobulgarii au facut stat, or, ei erau de origine turca. Ei au venit foarte bine organizati, foarte luptatori, i-au batut pe bizantini si i-au obligat sa le dea o bucata de pamint. Rusii au fost facuti de varegi, de nordici razboinici. Numele de „rus“ Oleg, Igor sint nordice. Tara noastra facuta de cumani se numea Cumania, dar faptul ca ei au plecat/venit a facut ca ei sa fie romanizati.

Cui ajuta zapaceala asta?

Sa stim cine sintem. Sa nu ne mai inchipuim niste basme! Si basme care nu sint crezute de straini. De ce nu sintem cunoscuti in lume? Fiindca am mintit!

Si ne-am mintit pe noi!

Si ne-am mintit si, ce-i mai rau, am crezut minciuna. Eu consider ca fac o revolutie cu aceasta carte!

Dar cum e sa te minti si sa si crezi?

E un blocaj psihologic. Oamenii inteligenti isi fac autocenzura. Nu merg mai departe, ca nu place poporului. Ghinionul nostru a fost ca am intrat in concertul european cu mare intirziere din cauza ocupatiei turcesti. Abia in veacul 19 intram in Europa. Atunci a fost un moment in care fiecare a vrut sa se arate mai sus decit era.

Balcescu, Kogalniceanu, ei sint de vina!

Toti!

Nu era momentul!

Bine, dar ei stiau multe lucruri! De ce a ascuns Iorga? Despre Basaraba stia ca e cuman. A scris-o in articole, nu a spus-o in cartile mari. Stia si de taica-su. Ticalosia de unde a inceput? De la „filius Thocomerii“, tradus imediat ca Tihomir. E o mica ticalosie intelectuala. S-au repezit sa gaseasca un slavo-roman.

Il stiu pe Tihomir, e ca un frate pentru mine, am crescut cu el!

E, l-ai invatat? Dezvata-l. De 50 de ani, un mare savant, Decei, si unul maghiar au spus ca acest nume este unul cunoscut, cuman, care inseamna „fier calit“. Deci, pe tatal lui Basarab il chema Thocomer. Deci, era cuman! Numele tatalui si fiului erau cumane. Argumentul principal era ca ei erau catolici, iar singurii catolici erau acesti cumani, care cu o suta de ani inainte fusesera crestinati. Nu doar domnitorul era cuman, ci si cei din jur, un sfert dintre boierii importanti erau cu nume cumane.

Va faceti boierii Djuvara cumani?

Eu sint din sudul Dunarii, s-ar putea sa fiu in afara cumanitatii, dar familia mea din partea mamei s-ar putea sa fie de origine cumana! Uite, am facut un tabel de ascendenta de partea mamei. Stiti ce am descoperit acolo?

Ca nu sinteti din Djuvara cu Gradisteanu!

Hahaha, nu asta, fiindca daca mergi pe linia mamei esti mai sigur. Nu, am descoperit ca mama cobora de 12 ori din Basarab.

De 12 ori? Sinteti cuman! Sinteti mindru?

Foarte! Astia erau barbati luptatori. Sa stiti ca o parte dintre cumani au plecat spre Africa… ei sint mamelucii care stapinesc Egiptul de sute de ani.

Are legatura faptul ca ati calarit camile si ati iubit prin Africa cu faptul ca aveti curaj sa ne faceti cumani?

Hahahaha! Nici o legatura! Putin imi pasa de injuraturile unora si altora, de conexiuni din astea fanteziste, fiindca eu stiu ca spun adevarul, iar cind voi fi in Iad sau in Rai, peste vreo 50 de ani, teoria mea va fi studiata in manualele scolare.

Pot sa va intreb lucruri simple… ce e viata, domnule Djuvara?

Poftim? Dom’le, s-o iei asa cum vine. Eu cred ca am avut un noroc fantastic in viata! Am avut fel de fel de tragedii, dar dupa ele am trecut ca prin foc! Fa-ma, mama, cu noroc si arunca-ma in foc!, cum e vorba aia. M-am nascut in 1916, la putin timp dupa aceea a trebuit sa fugim in Moldova. La virsta de un an am strabatut toata Rusia ca sa ajungem in Franta si am fost opriti in Petrograd, in plina Mare Revolutie Socialista, din cauza guvernantei cu nume germanic, si am scapat. Nu se numeste noroc? Pe urma, am plecat din Bucuresti in 23 August 1944, altfel infundam puscaria cine stie cit. Asta da noroc! Si am crescut fara tata. Mama fusese saracita prin expropriere. Dar am fost fericit in copilarie.

A lipsit modelul barbatesc?

Nu am avut nevoie de autoritate ca sa fiu copil cuminte. Eram o natura buna! Eram ascultator, prea de tot. Eram fricos de superiori!

Moartea cum o vedeti?

Senin. Pe masura ce imbatrinesc, mi-e tot mai putin frica de ea. Nu as vrea sa sufar fizic! Nu mi-e frica de momentul acesta.

Ce prindeti? Paradis, Iad?

Nu prea cred in ele, desi sint foarte credincios. Dar nu sint sigur ca exista. Eu cred ca Raiul si Iadul sint pe Pamint. Nu stiu ce e dincolo, dar s-ar putea sa fie ceva, altfel mintea noastra nu poate concepe un necunoscut. Principalul e sa scriu, sa scriu, sa scriu.

seberg
Erstellt am 19.06.2007, 15:49 Uhr und am 19.06.2007, 16:01 Uhr geändert.
Danke Spongebob!


lori schrieb:Hallo Allerseits,

Kollege Seberg,

Danke für Deinen Link www. cotidianul.ro. Wir sind oft unterschiedlicher Meinung, aber ich bin überzeugt, dass Du die Einsicht mit mir teilst, dass


Vor Applaus von falscher Seite und Geistlosigkeit laufe ich weg... Robert hat Recht, dass dies einer der "erfolgreichsten" Threads ist, haben wir Iori zu verdanken, ich würde die Feststellung sogar auf das ganze Forum ausdehnen, Iori als Repräsentant und Aushängeschild...mir ein Gräuel! Dagegen ist wohl kein Kraut gewachsen...man muss es tragen und erdulden...

lori
Erstellt am 19.06.2007, 18:51 Uhr
Kollege seberg,

ich glaube, dass ich mich in den vergangenen Jahren im Forum Dir gegenüber und anderen gegenüber auch, im Wesentlichen korrekt verhalten habe. Das kann ich von Dir nicht behaupten- ich kann mich nicht daran erinnern, dass Du jemals bei einer von Dir geaüsserten Meinung zu einem meiner Beiträge, sachlich geblieben bist. Applaus von falscher Seite...? wieso den das?
Wer anderen Geistlosigkeit vorwirft sollte etwas geistreichere Beiträge schreiben!

Gruss
Lori

Spongebob
Erstellt am 20.06.2007, 13:15 Uhr
Wer waren die Kumanen? Jetzt bin ich neugierig geworden...

http://www.ihist.bas.bg/sekcii/CV/_private/Valery_Stojanow/VS_AvH_Kumanen.htm

... ,,Und das ist die Lehre, die sich aus dem Nebel der Jahrhunderte ergibt, nämlich, daß es sich mit der Zeit alles ändert, auch die Religionen, die Kultur und den ethnischen Bestand eines Volkes, geschweige denn von einer modernen Nation. Es ist ein großer Irrtum zu glauben, daß die heutigen Nationen auf dem Balkan irgendwie direkte Nachfahren der antiken Völker in der Region (also der alten Bulgaren, Griechen, Thraken, Dazier, Illyren, Mazedonier oder gar auch Hetthiter) seien. Eine solche Vorstellung mag während der Nationsbildung und im 19. Jahrhundert plausibel erschienen, ist aber zu Beginn des 21. Jahrhunderts nicht nur wissenschaftlich unkorrekt, sondern auch politisch gefährlich. So werden neue künstliche Identitäten konstruiert (etwa unter den Pomaken, den Albaner oder den Kosovo-Ägypten), die die schon vorhandenen Gemeinschaften schwächen, zerstückeln und auflösen könnten. In diesem Sinne lernt uns die Kumanenforschung, auch vorsichtiger mit der eigenen Gegenwart umzugehen.´´

lori
Erstellt am 20.06.2007, 15:15 Uhr
Hallo spongebob,

die Frage ist ob "die Kumanentheorie" auch auf die restlichen rumänischen Provinzen zutrifft!

Was ich jedoch für äusserst wichtig finde: der Damm ist wohl gebrochen!Jahrzehntelang haben die Rumänen sich sebst belogen und die Europäer beschissen. Es ist Zeit wieder Glaubwürdigkeit herzustellen, darin muss man sie unterstützen.

Die Kontnuitätstheoretiker und Dakologen(Akademie CI Dragan) müssen erst mal schweigen.... wie ein Furz in der Laterne. Und Wikipedia muss wohl auch einiges ändern. (ZB:Napoca!)

Gruss
Lori

Spongebob
Erstellt am 20.06.2007, 17:22 Uhr
ACHTUNG!!!!

FÜR DAS AUFMACHEN UND DAS LESEN VON

http://www.dacii.ro/congres2005/lucrari/liviu_teleoaca_romani.htm

ÜBERNEHME ICH KEINE VERANTWORTUNG !!!

Wer daran auch glauben tut soll schnellstens 112 anrufen, sich als Napoleon Bonaparte ausgeben und warten, Hilfe ist unterwegs!



Wanderer
Erstellt am 23.06.2007, 11:15 Uhr und am 23.06.2007, 11:27 Uhr geändert.
Als die Römer alt wurden und schrumpften,zogen sie ihre Bevölkerung aus den Randgebieten ab(zurück) in die nähe von Rom,auch ihre Bevölkerung aus Dazien zogen sie ab.
Nun ist es das gleiche bei den Deutschen sie schrumpfen,zogen auch ihre Bevölkerung(die Gleichartigen)die ausserhalb Deutschlands wohnten zurück.Was ist von ihnen zurückgeblieben?

getkiss
Erstellt am 25.06.2007, 10:54 Uhr
Wanderer schrieb:Als die Römer alt wurden und schrumpften,zogen sie ihre Bevölkerung aus den Randgebieten ab(zurück) in die nähe von Rom,auch ihre Bevölkerung aus Dazien zogen sie ab.
Nun ist es das gleiche bei den Deutschen sie schrumpfen,zogen auch ihre Bevölkerung(die Gleichartigen)die ausserhalb Deutschlands wohnten zurück.Was ist von ihnen zurückgeblieben?


Zurückgeblieben sind Kirchenbuergen und andere kulturelle Einrichtungen, sowie ein geköpfter Hahn...
getkiss

Dolfi11
Erstellt am 07.07.2007, 19:51 Uhr und am 07.07.2007, 20:12 Uhr geändert.
Hallo, zu diesem Thema möchte ich auch eine Kleinigkeit beitragen...
Das Buch das H. Djuvara geschrieben hat ( ich habe es übrigens NICHT gelesen ), ist deshalb so interessant, weil es eine neue Sichtweise auf die geschichte Südosteuropas eröffnet, lenkt sie doch die Aufmerksamkeit auf das "fast" vergessene Volk der Kumanen...

Trotzdem, es bleiben einige Fragen offen,warum spricht man in Rumänien eine latainische Sprache? Weil, sich nämlich das rumänische Volk - noch vor der Ankunft der Petschenegen und Kumanen, ja sogar vor der Ankunft der Goten ( 500-600 Jahren vor den Kumanen )- bereits aus den Daker / Römer gebildet und gefestigt hat, trotzdem hat die Bevölkerung sehr viele Sitten und Gebräuche von den Zugezogenen übernommen.

Es mag sein, das die Kumanen die Oberschicht gebildet haben, bzw. die Macht inne hatten...jedoch wurden sie - die Kumanen - von der Mehrheit, das Volk "aufgesaugt/absorbiert" , das gleiche geschah in Italien mit den Lombarden, die von der damaligen Bevölkerung Norditaliens "aufgesaugt" wurden...
Diese Beispiele kann man weiterführen mit den Franzosen ( hier waren es die Franken ), Spanien ( Westgoten ) oder England ( Angeln und Sachsen ) überall wurde die Herrscherschicht von den Einwohnern "aufgesogen"...

Diese Diskussion, ist deshalb sehr wertvoll, zeigt sie doch, das alle Völker auf dieser Welt ihren Beitrag zum heutigen Erscheinungsbild geleistet hat...

Gleichzeitig ist das die BESTE Absage,an alle Nationalisten auf dieser Welt ( von wegen Blutreinheit oder ähnlichen Blödsinn ) !




lori
Erstellt am 08.07.2007, 14:31 Uhr
Dolfi11 schrieb:

Trotzdem, es bleiben einige Fragen offen,warum spricht man in Rumänien eine latainische Sprache? Weil, sich nämlich das rumänische Volk - noch vor der Ankunft der Petschenegen und Kumanen, ja sogar vor der Ankunft der Goten ( 500-600 Jahren vor den Kumanen )- bereits aus den Daker / Römer gebildet und gefestigt hat, trotzdem hat die Bevölkerung sehr viele Sitten und Gebräuche von den Zugezogenen übernommen !




Hallo dolfi 11

Eben nicht, siehe Interwiew mit Herrn Djuvara(este o tåmpenie)! Ausserdem empfehle ich dir die Beiträge des Kollegen Waldmeister von den Seiten 5 und 9 dieses Threads. Ihm und anderen auch, den Herren Ursprung, Arens, Horvarth (der Verdacht liegt nahe, dass Waldmeister einer von den genannten ist)vom Konkurrenzforum danke ich, dass sie standhaft geblieben sind und für diese Debatte wohl nur ein müdes Lächeln übrig haben. Der Kollege Andrei hat sich für seine Verhältnisse auch tapfer geschlagen.

Ich, der für vieles Verständniss hat, bin beinahe eingeknickt, denn der schwerwiegende Vorwurf seitens der K-Theoretiker und Dakologen die uns Ignoranten nennen(siehe Hompage N. Săvescu) wonach der Westen "immer alles besser weiss"( sprich: wieso haben die westlichen Schulen die Meinungshochheit?)machte mir, dem aus dem Osten kommenden, schwer zu schaffen.("haben sie vielleicht doch recht?")

Nun, wie gesagt, der Damm ist gebrochen, die Rumänen haben die KT abgegeben- das ist gut so-und haben dafür Logan und Mercedes bekommen. Ein guter Tausch....(Augenzwinkern)Als ein weiterer Schritt aus meiner Sicht wäre die Richtigstellung des Komplexes Mihai Viteazu - Vereinigung(an den Unis wird es gelehrt, in der Bevölkerung noch wenig bis gar nicht angekommen). Wenn sie dann noch die Protokolle der Sitzung von Anfang Januar1945- in denen das Schicksal der Rumäniendeutschen besiegelt wurde(Deportation)-
freigäben, dann steht nichts mehr im Wege sie als vollwertige Europäer zu bezeichnen.

Übrigens:Adevărul hatte vor einigen Tagen von einer interessanten archäologischen Entdeckung berichtet(es wurde in der Gemeinde Olteni/Covasna u.a. eine dakische Frau im Alter von15-30 jahren gefunden)! Das ist natürlich wiederum Wasser auf die Mühlen der Dakologen.

Einen schönen Sonntag!

Lori

Dolfi11
Erstellt am 08.07.2007, 17:00 Uhr
Vielen Dank für den schönen Sonntagsgruß...das gleiche zurück !

Was deinen Beitrag anbelangt, muß ich zugeben, verstehe ich ihn nicht...was hat das eine, mit dem anderen zu tun ?!?



Seite 1 von 253 [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz