Klaus Johannis-Ministerpraesident Rumaeniens?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 16 [1] [2] [3] [4] · · >|


robertop52
Erstellt am 13.10.2009, 14:48 Uhr

Soeben hat das rumaenische Parlament die Enthebung aus dem Amt der Regierung Boc 2 mit Stimmenmehrheit entschieden.
Es muss jetzt eine neue Regierung gebildet werden,und die Liberale Partei befuehrwortet eine Uebergangsregierung deren Vorsitz der Buergermeister von Hermannstadt Klaus Johannis haben koennte.Eine solche Regierung wuerde aus Fachleuten und nicht Vertetern der Parteien gebildet sein.
Zurueck von einem Besuch in Japan,hat sich Johannis bereit erklaert ueber seine Ernennung mit den rumaenischen Parteien zu sprechen.
Was glaubt ihr,sollte Johannis das Amt des Ministerpraesidenten annehmen oder nicht ?

Schiwwer
Erstellt am 13.10.2009, 14:58 Uhr
EVZ: Lesermeinung: "...mi-e teama ca Johannis isi va rupe gatul in clica din Bucuresti..."
So ist es!

Dolfi11
Erstellt am 13.10.2009, 15:06 Uhr
Die Aufgabe formt den Menschen, und nicht der Mensch die Aufgabe...

Es wäre eine Chance daran zu wachsen...Letztendlich muß er das wissen...

Aber ich fürchte Schiwwer hat recht, sein Name ist Wasser auf den Mühlen der Nationalisten...

schully
Erstellt am 13.10.2009, 15:24 Uhr
die liberalen haben im rum. parlament leider / zum glück, wie man`s sieht, nichts zu melden. die großen parteien werden einen anderen durchsetzen.
Iohannis könnte meiner meinung nur verlieren, falls er ein solches angebot annehmen würde..
servus

robertop52
Erstellt am 13.10.2009, 16:02 Uhr
Fuer 17 Uhr rumaenische Zeit hat Praesident Basescu die Parteien zu Beratungen ueber Bildung einer neuen Regierung eingeladen.Basescu hat soeben erklaert dass er die Vorschlaege fuer einen neuen Ministerpraesidenten seitens der Parteien pruefen wird und in Kuerze ueber den neuen Ministerpraesidenten entscheiden koennte.In 10 Tagen muesste dann der ernannte Ministerpraesident seine Regierung zur Billigung vom Parlament vorlegen.
PNL und UDMR waeren mit Johannis einverstanden,auch die PSD scheint einer Uebergangsregierung mit Johannis zuzustimmen.
Sollte Johannis ernannt werden,wird er es aber sicher sehr schwer haben sich in der Bukarester Clique durchzusetzen.Und ob er es schafft,darueber bin ich mir nicht so sicher!

Armin_Maurer
Erstellt am 13.10.2009, 16:37 Uhr und am 13.10.2009, 17:07 Uhr geändert.
Sind wir gut beraten, Herrn Klaus Johannis den Daumen zu drücken? – Oder bewirkt das vielleicht, dass uns, wie so oft, ein großer Stein vom Herzen auf den dicken Zeh fällt?

Robert

Administrator
Erstellt am 13.10.2009, 21:21 Uhr und am 13.10.2009, 21:24 Uhr geändert.
Im Twitter ist was los in Sachen "Rumänien ohne Regierung" und Klaus Werner Johannis.
Die PNL strebt die Bildung einer Technokraten-Regierung unter der Leitung des politisch unabhängigen Bürgermeisters von Hermannstadt, Klaus Johannis an. "Johannis ist Siebenbürger Sachse." schreibt derStandard

Ob die Nationalliberalen und Sozialdemokraten, die gemeinsam gegen die Regierung Boc stimmten, auch eine gemeinsame Regierung bilden würden, war gestern noch ungewiss. Die Nationalliberalen schlagen für den Übergang eine parteipolitisch neutrale, "technokratische" Regierung vor. Premierminister soll nach dem Vorschlag der Partei, die zurzeit über etwa 19 Prozent der Wählerstimmen verfügt, Klaus Werner Johannis werden. Der 50-jährige Bürgermeister von Sibiu gehört der deutschen Minderheit an. Obwohl die Siebenbürger Sachsen im ehemaligen Hermannstadt nur noch zwei Prozent der Bevölkerung ausmachen, wurde Johannis in seiner Heimatstadt im Vorjahr schon zum dritten Mal mit 80 Prozent der Stimmen gewählt. Gegen Johannis, kalkulieren die Nationalliberalen, könnte Präsident Basescu keine Einwände erheben. Der Kandidat selbst erklärte nach dem Fall der Regierung, er stehe bereit. Quelle

Soeben twittert ein grozadarius:
Deci?... "Klaus Johannis premier!" sau mai degrabă "Fută-mă Dumnezo şi Hristos din Ceruri şi Măicuţa Sfântă!"?

Armin_Maurer
Erstellt am 13.10.2009, 21:33 Uhr und am 13.10.2009, 21:33 Uhr geändert.
Unglaublich! Wir sollten eine Art siebenbürgisch-sächsischen Integritätspreis ausloben und ihn schleunigst als Vorschusslorbeer an Klaus Johannis (hoffentlich bekennt er sich zum „J“!) verleihen, damit auch ja nichts schiefgeht.

Nach all meinen Erfahrungen mit den Politikern Rumäniens (egal welcher Couleur) empfinde ich nur einen Anflug von Vorfreude. Aber im Grunde kann es ja nur besser werden. Also: „Johannis for president!“

schully
Erstellt am 13.10.2009, 22:07 Uhr
auf tribuna.ro gibt`s ein tv-interview von Iohannis zum thema.
servus

Robert

Administrator
Erstellt am 13.10.2009, 22:39 Uhr
Johannis beantwortet Fragen zum Thema - Video-Interview auf Youtube.

Schiwwer
Erstellt am 13.10.2009, 22:56 Uhr
Johannis muss Landespolitik machen, nicht Minoritätenpolitik.
Zum Vergleich: Joschka Fischer hat als Außenminister Landespolitik gemacht, was ihm die wenigsten zugetraut hatten, und einige der Grünen übel genommen haben.
Umgekehrt bemängelte Erwin Wickert, dass Vertreter des deutschen Außenministeriums während der Zeit, als er, Wickert, in Bukarest Botschafter war, NICHT Landespolitik, sondern Parteipolitik (damals SPD) betrieben.
Ergo: Falls Johannis zusagt, hat er zu bedenken: Nicht der Hermannstädter Kreis und nicht das Forum der Deutschen in Rumänien und zu allerletzt die Sachsen stehen an erster Stelle... aber die "haită" wird auf ihn lauern.
Ob er die Nerven hat, das durchzustehen??

robertop52
Erstellt am 14.10.2009, 09:59 Uhr

Klaus Johannis wird heute 11 Uhr Ortszeit beim Sitz des rumaenischen Senats in Bukarest eine Besprechung mit den Parteien der Opposition(PNL.PSD,UDMR) haben.Moeglich auch ein Gespraech mit der bislang regierenden PDL.
Laut Presse soll Johannis heute seine Zusage geben.Danach wuerden die Parteien dem Praesidenten Johannis als Ministerpraesidenten vorschlagen.Wenn Praesident Basescu den Vorschlag akzeptiert und das Parlament die Regierung Johannis billigt,muss Johannis kurzfristig sein Amt als Buergermeister von Sibiu ablegen und Neuwahlen muessten in Hermannstadt stattfinden

getkiss
Erstellt am 14.10.2009, 10:17 Uhr
Auch wenn´s wird, wird es heissen:
N-a dansat decât o toamnă...
Für seine Rente aber ein Plus-Punkt!

Georg Schnell
Erstellt am 14.10.2009, 11:45 Uhr
Für mich ist das ein "Schmierentheater" mit dem man dem "Sasu" auf eine leichte Art in Hermannstadt los wird.
Als Bürgermeister, könnte er noch eine oder zwei Wahlen für sich entscheiden, aber einmal in Bukarest, wird das Ende seiner politischen Karriere eingeleutet. Die sächsische Mehrheit im Stadtrat, wird bei Neuwahlen ohne das Zugpferd Johannis, warscheinlich auch weg sein.
Kleine Überlegung vom Fensterbankel.

Schiwwer
Erstellt am 14.10.2009, 12:22 Uhr
Initiative in Hermannstadt, aus der EVZ online:
"...Tocmai de aceea, au preluat iniţiativa şi, pe Internet
şi pe telefoanele mobile, circulă mesaje de genul acestui: "Dacă vrei ca Johannis să rămână în continuare primar la Sibiu şi să nu intre în gura lupilor de la Bucureşti, vino astăzi, 14 octombrie, la orele 16:00, în Piaţa Mare şi spune NU PLECĂRII. Dă mai departe dacă îţi pasă de Sibiu"

Seite 1 von 16 [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz