Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 46 von 48 |< · · [43] [44] [45] [46] [47] [48] · · >|


bankban
Erstellt am 20.08.2014, 10:14 Uhr
Ich denke, man sollte das schon differenzierter und auf den jeweiligen Kontext achtend angehen. Es ist eine (in meinen Augen nicht nachvollziehbare) Sache, ob es um eine Regierungsbeteiligung der Linken geht und eine völlig andere (in meinen Augen nachvollziehbare) Sache, wenn es um eine Demo gegen Rechts, gegen Ausländerfeindlichkeit etc. geht. Die eine/erstere ist nicht ok und no go, die andere hingegen schon.-

seberg
Erstellt am 20.08.2014, 11:03 Uhr und am 20.08.2014, 11:18 Uhr geändert.
Johann: "Mit der Formulierung "humanistischer Kern" bin sogar ich der kommunistischen Propaganda auf den Leim gegangen.
Treffender ist natürlich die Bezeichnung "humanistische Maske"... usw."
[...]

Danke, Johann, dass Du mit diesem Beitrag heute belegst, dass die Nazideologie aus dem Diskurs als indikutabel ausscheidet – und das ist gut so – im Gegensatz zur marxistischen Lehre, die diskussionswürdig bleibt.

Johann:„In der BRD und der EU ist nicht alles Gold, was glänzt, es gibt aber keine anderen politischen Systeme auf der Welt, in der eine humanistische Politik besser und effektiver umgesetzt werden kann.“
Und doch Ende der Diskussion?
Genau das hast Du mir erst gestern sarkastisch vorgeworfen: Was hast Du mir mit zynischer Ironie entgegengeschleudert (soxisch: hin-„gepletscht“), nachdem Du selbst das Gespräch auf die innere geistige Dimension gebracht hast, und ich daraufhin genau auf diese inneren, psychischen Voraussetzungen als komplementäre Bedingungen zu den gesellschaftlichen Voraussetzungen hingewiesen habe für eine humanere Gesellschaft? Das hier war Deine ironische Replik:

"Es ist also schlicht und ergreifend unnötig, sich darüber weiter Gedanken zu machen..."
und
"Die Besten Antworten darauf sind, von Seelenklempnern zu erwarten..."und
"Erklär uns die göttlichen Abgründe großer Meister!"


Ich schlage Dir dagegen vor, gemeinsam ein Buch von einem tatsächlich großen Meister zu diskutieren:
Jenseits der Illusionen – Die Bedeutung von Marx und Freud“, Erich Fromm (1962) Eur 12,50 – dtv.

Das Buch endet übrigens mit einem Credo E.Fromms und das Credo wiederum endet so:

"Ich glaube an die Vervollkommnungsfähigkeit des Menschen, aber ich bezweifle, dass der Mensch das Ziel erreicht, wenn er nicht bald erwacht.

„Wächter, wie lang noch dauert die Nacht?
Der Wächter antwortet:
Es kommt der Morgen, es kommt auch die Nacht.
Wenn ihr fragen wollt, kommt wieder und fragt!“
(Jes 21,11 f.)

Du siehst, wie wichtig das "Seelenklempnern" genommen werden kann! Der "Allmächtige" verzeihe mir, dass ich dafür nach E.Fromm sogar aus der Bibel zitiere! ... das mir das noch passieren muss! ... (Hoffentlich kotzt jetzt Shimon mir hier nicht noch dazwischen... )
Erich Fromm, ein Meister auch gerade im spezifisch buddhistischen Sinn, sehr zu empfehlen von ihm und anderen deswegen auch das Buch: "Zen-Buddhismus und Psychoanalyse".

Johann
Erstellt am 23.08.2014, 09:35 Uhr und am 23.08.2014, 09:42 Uhr geändert.
Danke seberg für Deinen Lesetipp, ab und zu, in schwachen Momenten oder im Urlaub lese ich auch esoterische Literatur

Lee Berta
Erstellt am 23.08.2014, 10:52 Uhr
Eigentlich ist die "These" des Johann hier nicht diskutierbar, nicht nur, allein schon deshalb, weil sich die Teilnehmer (und Johann selbst) in dem Gespräch auf verschiedenen "Ebenen" bewegen und viele Argumente nicht treffen, stumpf werden. Geärgert haben mich allerdings die Repliken des Johann auf seberg, der sehr wohl vernünftig und klug argumentiert und dafür mit Häme ("esoterische Literatur")belegt wird. Ich würde gerne deine folgende Aussage begründet wissen, Johann: "In der BRD und der EU ist nicht alles Gold, was glänzt, es gibt aber keine anderen politischen Systeme auf der Welt, in der eine humanistische Politik besser und effektiver umgesetzt werden kann." Was genau ist eine humanistische Politik? Welches sind die Merkmale eines politischen System, welches die Voraussetzung für die Umsetzung einer humanistischen Politik bereithält? Welches sind die Faktoren, welche hinderlich wirken? Wie und wo erkenne ich "humanistische Politik"? Was "fehlt" anderen...etc. etc. Danke.

Johann
Erstellt am 23.08.2014, 13:25 Uhr und am 23.08.2014, 13:26 Uhr geändert.
Lee Berta

Ich habe diesen Thread vor über 13 Jahren eröffnet,
17.8. 2001
http://www.siebenbuerger.de/ubb/Forum11/HTML/000038.html

Wenn Du Dir die Mühe machst alles durchzugehen, dann wirst Du feststellen, dass seberg sich auf meine Ebene, sprich vernünftig eine These diskutieren, nicht eingelassen hat und zuerst mit Häme reagiert hat.

Irgendwann habe ich auch aufgehört mit ihm über dieses Thema ernsthaft zu diskutieren.
Vor zwei Tagen hat er seinen Beitrag wie folgt beendet:

"Aber ich wünsche Dir auch weiterhin viel Erfolg beim Sammeln von Belegen für Deine gebetsmühlenartig wiederholte These von den schlimmen Parteimitglieder und den weniger schlimmen Securitate-Schergen... "

Darauf habe ich nicht einmal reagiert, auf sein zweites Posting dann mit Häme.
Du kannst ja gerne mit ihm das Buch von Erich Fromm durcharbeiten und hier diskutieren, die Menschheit, zumindest der sächsische Teil, wird es bewundernd zur Kenntnis nehmen oder auch nicht


Lee Berta
Erstellt am 23.08.2014, 13:34 Uhr und am 23.08.2014, 13:35 Uhr geändert.
Ich werde mich hüten, ein Thema 13 Jahre lang durch das siebenbürgische Forum zu treiben und immer noch Diskussionsbedarf- und bereitschaft zu erwarten. Ich werde vernünftig genug sein, beizeiten zur Kenntnis zu nehmen, dass mein Steckenpferd vielleicht eine Form der Obsession ist, deren andere sich mit mehr oder weniger Geschick zu entziehen versuchen. Ich würde es ihnen als Entgegenkommen hoch anrechnen, wenn jemand dem Thema einen neuen Aspekte abzutrutzen versucht. Aber Danke für deine Warnung.

Lee Berta
Erstellt am 23.08.2014, 13:40 Uhr
Ich schrieb: "Ich würde gerne deine folgende Aussage begründet wissen, Johann: "In der BRD und der EU ist nicht alles Gold, was glänzt, es gibt aber keine anderen politischen Systeme auf der Welt, in der eine humanistische Politik besser und effektiver umgesetzt werden kann." Was genau ist eine humanistische Politik? Welches sind die Merkmale eines politischen System, welches die Voraussetzung für die Umsetzung einer humanistischen Politik bereithält? Welches sind die Faktoren, welche hinderlich wirken? Wie und wo erkenne ich "humanistische Politik"? Was "fehlt" anderen...etc. etc. Danke."

Ist meine Annahme richtig, dass ich darauf auch keine Antwort bekomme, weil 'vermutlich' innerhalb der 13-jährigen Diskussion, eine oder mehrere der Fragen schon aufkamen und ich mir die Antworten dort irgendwo abholen kann...?

Johann
Erstellt am 23.08.2014, 13:41 Uhr und am 23.08.2014, 13:44 Uhr geändert.
Lee Berta

Ich finde,
dass dies ein sehr wichtiges Thema ist, dass es immer neue Aspekte gibt,
dass ich immer wieder auch Leute finde, die Interesse an einem Austausch haben.

Ich zwinge weder jemanden zu lesen, noch mitzudiskutieren, noch bin ich verärgert, wenn Teilnehmer Aspekte diskutieren, die mich nicht interessieren.

Was genau ist eine humanistische Politik?

Eine Politik, die sich an den Menschenrechten oprientiert und an diesem gemessen wird.

Welches sind die Merkmale eines politischen System, welches die Voraussetzung für die Umsetzung einer humanistischen Politik bereithält?

Ein funktionierendes Rechtssystem, Gewaltmonopol des Staates.

Welches sind die Faktoren, welche hinderlich wirken?

Schlechte Bildung, Desinteresse am Allgemeinwohl bzw. Egoismus und Trittbrettfahrertum.

Wie und wo erkenne ich "humanistische Politik"?

Geh mal in Deiner Innenstadt spazieren udn fahr danach nach Damaskus oder Bukarest, dann findest Du den Unterschied allein.

Was "fehlt" anderen?

Das größte Problem, auch in einzelnen EU-Staaten innerhalb der EU, ist die fehlende oder mangelnde Rechtsstaatlichkeit. Es braucht Jahrzehnte ein funktionierendes Rechtssystem aufzubauen.

Das sind nur kurze Antworten, dazu in vielfacher Hinsicht unvollständig, den Sozialkunde- und Ethikunterricht kann ich hier nicht nachholen.

Lee Berta
Erstellt am 23.08.2014, 14:20 Uhr und am 23.08.2014, 14:29 Uhr geändert.
Dein Hinweis auf den Sozialkunde- und Ethikunterricht wirft ein schlechtes Licht auf dich, auch wenn du es anders beabsichtigt hast, Johann. Mit einer solche Überheblichkeit kannst du gerne Selbstgespräche führen. Und wenn du meinst, dass der Hinweis auf "Menschenrechte" reicht, dann vertiefe dich mal kritisch in die Entstehung und das Menschenbild, welches hinter den 'Menschenrechten' steht und du wirst vielleicht erkennen, dass das, was unter "Menschenrechten" gefasst wird, noch lange keine angemessenen Rechte für alle Menschen bedeutet, dass sie Gleichheit zwar postulieren, aber Ungleichheit tradieren etc. Das mal ganz abgesehen von den offensichtlichen Lippenbekenntnissen, Menschenrechte (auch in anderen Ländern zu verteidigen) und den sich dahinter tatsächlich verbergenden Interessen. Die 'Menschenrechte' sind inzwischen zu Huren der Kriegsmaschinerie verkommen. Menschenrechte sind der "Glaubenstext" der Systemjünger. Hochtrabend ("humanistischer Kern") hohl (in der Umsetzung entweder willfährig auslegbar - siehe Beschneidungsdebatte, oder gewalttätig - siehe "Befreiung der Frauen in Afghanistan durch Krieg) und selbstbetrügerisch (ohne das Fundament der Menschenrechte fällt das ganze Konstrukt zusammen - also muss man daran festhalten). Qualitativ sehe ich keinen grundlegenden Unterschied zwischen einem religiösen Glauben und dem dem ideologischen Glauben. Witzig allerdings finde ich, dass ausgerechnet ein System-Gläubiger wie du, einem anderen Glaubenssystem, welches genauso "humanistisch" und in der realen Umsetzung marode war, ans ideologische Bein pissen will... seberg könnte dir darüber was sagen, aber den geringschätzt du ... DAS wird sicher auch seine Gründe haben. seberg dürfte das Phänomen kennen...Schönen Gruß. Das war's von mir. Du wirst Verständnis dafür haben , dass ich, nur um mit dir hier diskutieren zu können, keine jahrelang geführte Korrespondenz antun werde. Aber den Maulkorb hinter deinem Hinweis, den habe ich verstanden...;-)


Johann
Erstellt am 23.08.2014, 15:06 Uhr und am 23.08.2014, 15:09 Uhr geändert.
Lee Berta, für mich gibt es nicht nur Himmel oder Hölle, sondern eine Vielzahl von Schattierungen zwischendrin, also von Hölle bis Himmel.

Deinen Zynismus, Menschenrechte als Hure der Kriegsmaschinerie, teile ich in dieser Absolutheit nicht, d.h. es gibt zig Kriegseinsätze in denen dies geschehen ist, aber ebensoviele Gegenbeispiele.
Trotz meiner Kritik an den USA, kann ich auch dort viele positive Politikbereiche erkennen. Die Alternative als Hegemon auf Erden lautet, China und/oder Russland. Da ziehe ich lieber die USA vor.
Ich bin religiös nicht musikalisch, daher glaube ich nicht an ein Paradies weder hier noch anderswo. Weiterhin habe ich auch keine religiöses Verhältnis zur BRD und EU.
Ich kann Dir aber Tausende von Gründen nennen, warum die BRD ein besseres politisches System wie Rumänien, Russland, Syrien etc. hat. Weiterhin genausoviele warum es vor Gründung der EU die Situation in Europa schlechter war als heute.

Du musst keine Angst haben, dass wir jahrelang diskutieren.

An Deinen Stellungnahmen mir gegenüber stört mich genau das, was mich auch bei seberg und kranich stört:
Das Psycholosieren und die Suche nach irgendwelchen hinterhältigen Motiven.
Es sind genau die Ursachen, die eine zivilisierte Diskussion in den Foren am effektivsten behindern.

P.S. Dass ich mit seberg des öfteren Meinungsverschiedenheiten habe, bedeutet NICHT, dass ich ihn geringschätze ;(

Bloch
Erstellt am 23.08.2014, 18:03 Uhr
Geh mal in Deiner Innenstadt spazieren udn fahr danach nach Damaskus oder Bukarest, dann findest Du den Unterschied allein.
...
Ich kann Dir aber Tausende von Gründen nennen, warum die BRD ein besseres politisches System wie Rumänien, Russland, Syrien etc. hat.


Das glaube ich. Ein Grund von tausend: der Umgang mit Plagiatoren in Politik.
Wichtig ist es, die Gründe differenziert (um bankbans beliebtes Wort zu verwenden) und nicht unbedingt nach ihrer Quantität zu betrachten.
Der Umgang mit „anderen“ Menschen?
Der Umgang mit der Natur?

Gewaltmonopol des Staates
In BRD haben staatliche Organe (die Verfassungsschutzämter) ein Jahrzehntelang physische Gewalt (NSU-Mörder) legitimiert indem sie die Neonazi-Szene vor Ermittlungen der Polizei gewarnt haben und die Ermittlungen und die Ergreifung der Verbrecher sabotiert haben. Menschenrechte klingt gut, welche Menschen dürfen aber in den Genuss (im Kontext: das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit) kommen?

Schlechte Bildung, Desinteresse am Allgemeinwohl bzw. Egoismus
Bruno, der erste Bär nach 170 Jahren frei in Deutschland, wurde sofort erschossen.
Ist das Humanismus? Non-Egoismus? Gute Bildung rettet die Deutschen auch vor dem Natur? Wer rettet die Natur bzw. die naturverbundene Völker vor dem deutsche Atommüll?

_grumpes
Erstellt am 24.08.2014, 12:40 Uhr
Passender Artikel, finde ich, zur Aufarbeitung der frühen kommunistischen Diktatur :

Democraţia şi valenţele crucialului 23 august, între realităţi şi minciuni

E timpul ca în România memoria să fie repusă în drepturi. Importantă e şi neuitarea zilei de 23 august. Căci nu există democraţie veritabilă care să se poată lipsi de memorie şi de reperele ei antitotalitare.

Timp de aproape o jumătate de secol comuniştii aveau să-i mintă pe români în fel şi chip în legătură cu adevăraţii eroi ai eliberării ţării, realizate în urma istoricului act înfăptuit la 23 august 1944. Profitând de fragilitatea şi scurtimea memoriei neantrenate şi neîntreţinute, ba chiar programatic contaminate de ideologiile totalitare, de faptul că eliberarea avea să fie urmată, la scurt timp, de ocupaţia sovietică, regimurile comuniste aveau să îngroape ziua de 23 august 1944 într-un sos de legende şi denaturări.

Nedigerabil şi greţos, acest sos avea să se alcătuiască între altele prin epurarea din istoriografia comunistă oficială a curajului tânărului rege şi a clarviziunii unor lideri precum naţional-ţărănistul Iuliu Maniu şi naţional-liberalul Dinu Brătianu.

Eliminat din aceeaşi istoriografie s-a văzut la un moment dat chiar şi principalul actor comunist al momentului, un actor real şi venerabil, în ciuda apartenenţei sale la PCR, precum Lucreţiu Pătrăşcanu. Speriat de popularitatea unui Pătrăşcanu deopotrivă patriot şi inteligent, Gheorghe Gheorghiu Dej avea să-şi ucidă rivalul cu sălbăticie, după ce-l schingiuise ani la rând în temniţa în care-l aruncaseră tovarăşii săi de partid.

orbo
Erstellt am 24.08.2014, 12:53 Uhr
Zum Thema Humanismus als Basis humanistischer Politik kann die GBS empfohlen werden:

Die gbs ist eine Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung, die sich am Leitbild des evolutionären Humanismus orientiert und der sich viele renommierte Wissenschaftler, Philosophen und Künstler angeschlossen haben.

Anchen
Erstellt am 24.08.2014, 14:34 Uhr
Auf die GBS hat seeberg schon mehrere Male verwiesen, als seine(?) „Alternative“ sozusagen.

Vielleicht sollte man das Büchlein von E.Fromm nicht unerwähnt lassen „Ihr werdet sein wie Gott“

Interpretation des AT's, als ein Buch zur Befreiung des Menschen.

orbo
Erstellt am 24.08.2014, 14:36 Uhr
tja, doppelt hält besser :-)
Muss ich übersehen haben, aber gut, dass man sich mit diesem Gedankengut auseinandersetzt..

Seite 46 von 48 |< · · [43] [44] [45] [46] [47] [48] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz