Im schlimmsten Fall droht Kernschmelze

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 86 von 87 |< · · [83] [84] [85] [86] [87] · · >|


wamba
Erstellt am 16.04.2011, 00:20 Uhr
Weitere Erhöhung der Strompreise erwartet

Die Industrie schlägt bereits Alarm: Die jüngsten Erhöhungen der Strompreise am Großhandelsmarkt belasten nicht nur die Unternehmen in Deutschland, sie könnten auch bald die privaten Haushalte direkt treffen. Seit die Bundesregierung die sieben ältesten deutschen Atomkraftwerke für zunächst drei Monate abschalten ließ, sind die Strompreise am Großhandelsmarkt bereit um sieben Euro pro Megawattstunde gestiegen




http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article13185187/Weitere-Erhoehung-der-Strompreise-erwartet.html

wamba
Erstellt am 16.04.2011, 12:37 Uhr
Sagte ich schon dass die Grünen Euch veräppeln?

Rot-Grün in Düsseldorf gibt Fehler zu
Landesregierung informierte Öffentlichkeit falsch über Brennelemente-Kugeln

Mittlerweile hat sich auch nach Intervention von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) herausgestellt, dass diese Formulierungen nicht haltbar sind. CDU und FDP werfen der Landesregierung vor, die Atomkatastrophe von Fukushima für politische Panikmache instrumentalisiert zu haben ,und forderten den Rücktritt von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD). Der Verdacht der Opposition wird durch neue Dokumente genährt. Mittlerweile kursiert ein Antwortentwurf vom 9. März, zwei Tage vor der Katastrophe in Japan, der sich deutlich von der endgültigen Antwort unterscheidet. In dem Entwurf fehlen noch die Hinweise auf den ungeklärten Verbleib der Kugeln und auf Asse. Die unter Druck geratene Landesministerin Schulze betonte, man habe noch nach dem 9. März relevante Informationen erhalten, und zitierte aus internen Mails.


http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13188993/Rot-Gruen-in-Duesseldorf-gibt-Fehler-zu.html

osi979
Erstellt am 17.04.2011, 23:07 Uhr
Es ist mir klar, dass es mit dem Thema nichts zu tun hat, aber es war halt hier.
Ich schrieb am 08.04.2011, 17:12 Uhr:
„P.S. Nun ernsthaft: ich trinke höchstens 4 Kasten Bier und 4 Liter Schnaps/Jahr. Der Wein kommt hinzu, eventuell 24 Flaschen. Das wird der Grund sein, dass ich das Leben MANCHMAL schöööööööööööööööön finde.“

Heute war ein schöööööööööööööner Tag. Unter anderem habe ich zufällig zwei Rumänen (Mann und Frau auf einer 2-monatigen Schulung) kennen gelernt. Sie hat 4 Liter palincă mitgebracht und dachte sie den Lehrern anzubieten. Die stehen aber nicht auf palincă (so was gibt es tatsächlich!!). Nun will Sie sie mir schenken, ich werde sie Ihr aber mit grooooooooooooßer Freude abkaufen. Ich bitte Euch nicht vor Neid zu platzen!

LUCKY, darf ich dieses Jahr 4+4=8 Liter Schnaps „verbrauchen“, oder soll ich doch bei den 4 Litern bleiben?

lucky_271065
Erstellt am 17.04.2011, 23:16 Uhr und am 17.04.2011, 23:18 Uhr geändert.
@ osi979
LUCKY, darf ich dieses Jahr 4+4=8 Liter Schnaps „verbrauchen“, oder soll ich doch bei den 4 Litern bleiben?

Natürlich dürfen Sie ihn "verbrauchen". Aber bitte nicht an einem Tag, sonst sind Sie dann höchstwahrscheinlich ein wenig tot.

Wenn Sie im Rahmen des "normalen" (für die Gesundheit unbedenklichen) Konsums bleiben wollen, sollten diese 8 Liter Schnaps mindestens für 3-4 Monate reichen. Ohne anderen Alkohol, natürlich.

„Dosis sola facit venenum“
("Allein die Dosis macht das Gift.")

Paracelsus

pavel_chinezul
Erstellt am 19.04.2011, 13:47 Uhr
Strom-wird-immer-teurer

Der Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, hatte bereits von einem Überbietungswettbewerb hinsichtlich der Kosten eines Energieumstiegs gesprochen. Er rechne zwar damit, dass der Strom teurer werde. Aber in den vergangenen zehn Jahren seien die Stromkosten ohnehin bereits um 80 Prozent gestiegen, sagte Billen.
Und da gab es (noch) den "billigen" Atomstrom, nicht wahr?

Johann
Erstellt am 19.04.2011, 17:34 Uhr
ein paar Millionen für die Kernernergie und das 25 Jahre nach dem Unfall:

550 Millionen Euro für Tschernobyl-Sarkophag

lucky_271065
Erstellt am 23.04.2011, 16:19 Uhr
Warum Menschen Gutes tun

Die Horden, deren Mitglieder füreinander einstehen, sind im Vorteil gegenüber Gruppierungen aus Egoisten – und setzen sich langfristig durch.


Ob das auch eine Erklärung für die immerhin über 850-jährige "Erfolgsstory" der Siebenbürger Sachsen sein könnte?

Hier geht es aber um den aktuellen Kontext - Rettungsmannschaften in Fukushima:

www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/katastrophen/tid-22057/altruismus-warum-menschen-gutes-tun_aid_612468.html

wamba
Erstellt am 27.04.2011, 00:49 Uhr
Ministerin stolpert über Atomkugeln

CDU in NRW fordert Rücktritt.

DÜSSELDORF. In der "Atomkugel-Affäre" um angeblich vermisste hochradioaktive Brennelemente aus dem Forschungszentrum (FZ) Jülich hat die CDU-Landtagsopposition ihre Rücktrittsforderung an Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) verschärft und neue belastende Dokumente vorgelegt. "Wir haben eine Wissenschaftsministerin, die lügt, die manipuliert, die betrügt, die dem Land schadet"

http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/ministerin-stolpert-ueber-atomkugeln--44606139.html

Das ist nun nicht mehr lustig wenn eine Ministerin aus Parteitaktischen Gründen den Menschen Angst macht.

Henny
Erstellt am 27.04.2011, 07:21 Uhr
ein paar Millionen für die Kernernergie und das 25 Jahre nach dem Unfall:
... und wenn man bedenkt, wieviele Kernkraftwerke es weltweit gibt und jedes von ihnen zu einem "Tschernobyl" mutieren kann dann sollte man sich echt Gedanken machen.

Popescu
Erstellt am 27.04.2011, 09:16 Uhr
Henny,
ich habe mir Gedanken gemacht, auch über vieles andere mehr.
Welche Schlussfolgerung ich gezogen habe ist bekannt, führte aber zu massiven Vorwürfen bezüglich LIEBE. Ich kann’s verkraften.

lucky_271065
Erstellt am 26.05.2011, 00:14 Uhr
Es schien schon recht still zu werden um Fukushima.

Tokio – Die Schreckensmeldungen aus dem Horror-AKW Fukushima reißen nicht ab, ein Ende der Katastrophe im zerstörten Kernkraftwerk ist noch immer nicht absehbar. Jetzt erklärte sich eine Gruppe von 180 pensionierten Freiwilligen bereit, die Kühlanlagen in dem zerstörten Atomkraftwerk zu reparieren.

KAMIKAZE-RENTNER WOLLEN DIE KERNSCHMELZE STOPPEN!

Sie nennen sich die „Ausgebildete Veteranen-Einheit“. 180 pensionierte Spezialisten zwischen 54 und 78 Jahren wollen in das Atomkraftwerk gehen, um dort mit ihrem Können die Kühlanlagen zu reparieren. Junge Menschen sollten ihr Leben für die Aktion nicht aufs Spiel setzen, meint die Gruppe laut der britischen Zeitung „Times“.



www.bild.de/news/ausland/news-ausland/kamikaze-rentner-sollen-kernschmelze-stoppen-18073684.bild.html

hermannkarlroland
Erstellt am 29.05.2011, 18:25 Uhr
...und wie (un)sicher ist eigentlich das rumänische Atomkraftwerk??

walter-georg
Erstellt am 29.05.2011, 19:03 Uhr
Die Frage stellt sich dort nicht, denn die Rumänen sind diesbezüglich nicht so hysterisch wie die Deutschen.

aurel
Erstellt am 29.05.2011, 20:44 Uhr und am 29.05.2011, 20:47 Uhr geändert.

...und wie (un)sicher ist eigentlich das rumänische Atomkraftwerk??

Wahrscheinlich genau so sicher wie das von Fukuschima und mit den gleichen Folgen falls etwas ähnliches passieren würde.

Das Atomkraftwerk von Fukuschima sollte einem (unwahrscheinlichen) Erdbeben der Stärke 9 standhalten. Das ist eingetreten. Das von Cernavoda sollte einem genauso unwahrscheinlichen Erdbeben der Stärke 8 ohne Probleme standhalten.



seberg
Erstellt am 30.05.2011, 01:00 Uhr und am 30.05.2011, 01:01 Uhr geändert.
Es scheint, als habe Arthur Schopenhauer schon vor fast 200 Jahren einen Satz extra für die dümmsten AKW-Anhänger geschrieben: „Es ist unwahrscheinlich, daß das Unwahrscheinliche nie geschehe“.

Seite 86 von 87 |< · · [83] [84] [85] [86] [87] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz