Im schlimmsten Fall droht Kernschmelze

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 84 von 87 |< · · [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] · · >|


Mynona
Erstellt am 13.04.2011, 23:35 Uhr und am 13.04.2011, 23:35 Uhr geändert.
@sibihans,über die Atom Nomaden gab's grad einen Bericht im auslandsjournal....

@Henny,...und die INES-Skala besagt nichts anderes als die Größe des Nuklearen Schadens und nicht ob Tschernobyl schwerwiegender war als Fukushima.

Die Anhebung der Schwere des Atomunfalls in Fukushima auf die Gefahrenstufe 7 bedeutet, dass es Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt in einem weiten Umfeld gibt.Mehr nicht! Die in Fukushima freigesetzten radioaktiven Materialien würden bislang zehn Prozent der von Tschernobyl betragen, hieß es.

Der Tschernobyl-Reaktor flog bei vollem Betrieb in die Luft - Fukushima war schon abgeschaltet. Der Reaktor wurde komplett zerstört, brannte - da statt Kühlwasser Graphit verwendet wurde - fast zwei Wochen und emittierte konstant Radioaktivität.
Über- und Untertreibungen schaden.

Dh.nicht,dass Fukushima nicht auch noch schlimmer werden kann.Ich habe Fukushima nie verharmlost.

Wie soll diese "Differenzierung" denn aussehen die du erwartest oder ... forderst??? Soll die so aus sehen: "in Tschernobyl sind sie schneller umgefallen und verreckt? Da sind mehr Gebäude ja eine ganze Stadt verseucht und in Fukushima nicht???"

Da musst ich grad lachen,wieso unterstellst du mir sowas?

Mynona
Erstellt am 13.04.2011, 23:37 Uhr und am 13.04.2011, 23:40 Uhr geändert.
Die Atomwaffentests haben die Welt um Einiges mehr gefährdet als die Reaktoren in Fukushima!

Tja,da sind die Gegenstimmen irgendwie auch nicht so recht zu hören....

Muss man sich mal reinziehn:"Bis 1998 gab es jede anderthalb Wochen einen Test. Zusätzlich haben Indien, Pakistan und Nordkorea 14 Tests durchgeführt."

Link

Dein Link hing wamba.

Henny
Erstellt am 13.04.2011, 23:44 Uhr
Da musst ich grad lachen,wieso unterstellst du mir sowas?
Naja... wenn du der Meinung bist das es zum lachen ist... tu dir keinen Zwang an, lache ruhig... viele können das nicht mehr.
Ausserdem will ich dir nichts unterstellen, es geht klar und deutllich aus deinen Beiträgen hervor.

Tja,da sind die Gegenstimmen irgendwie auch nicht so recht zu hören....
Die sind schon zu hören... wenn man sie hören will. Ist man aber mit Lachen beschäftigt hört man manchmal gar nichts.

Mynona
Erstellt am 13.04.2011, 23:54 Uhr und am 13.04.2011, 23:55 Uhr geändert.
Naja... wenn du der Meinung bist das es zum lachen ist... tu dir keinen Zwang an, lache ruhig... viele können das nicht mehr.
Ausserdem will ich dir nichts unterstellen, es geht klar und deutllich aus deinen Beiträgen hervor.


Ja,tu ich gerne,Lachen ist gesund.Der Lacher war auf deine Unterstellung gemünzt.
Dein "viele können es nicht mehr"ist geschmacklos in dem Zusammenhang.

Was geht denn aus meinen Beiträgen hervor,bitte deutlich werden wenn schon?

Die sind schon zu hören... wenn man sie hören will. Ist man aber mit Lachen beschäftigt hört man manchmal gar nichts.
Ach ja,wo?bisher noch nichts davon/dagegen gelesen.
Und btw.manchmal ist es besser nicht alles zu hören,vor allem nicht Sachen die weder Hand noch Fuß haben...da lacht man besser,hat man mehr von ;-)

wamba
Erstellt am 14.04.2011, 00:04 Uhr
Die sind schon zu hören... wenn man sie hören will.

Ich will sie hören, doch leider sind die verstummt und nur noch AKW-Gegner sind zu hören!
Es ist traurig aber wahr, die damaligen Atomwaffengegner wahren eindeutig vom Ostblock manipuliert, so wie die heutigen AKW-Gegner auch von irgend Jemanden manipuliert sind, bloss sie merken es nicht, wie damals die Atomwaffengegner.


wamba
Erstellt am 14.04.2011, 00:23 Uhr
Stromversorgung wohl nur dank guter Witterung stabil

Die Bundesnetzagentur warnt die Regierung vor den Folgen des AKW-Moratoriums für die Stromversorgung und rät von „weiteren unkoordinierten Schritten" ab.
Die von der Bundesregierung veranlasste Abschaltung der sieben ältesten Atomkraftwerke hat bislang offenbar nur dank günstiger Witterungsverhältnisse die Stabilität der Stromversorgung nicht gefährdet. Das geht aus einem noch unveröffentlichten Bericht der Bundesnetzagentur an das Bundeswirtschaftsministerium hervor, der „Welt Online" vorliegt.


http://www.welt.de/politik/deutschland/article13168018/Stromversorgung-wohl-nur-dank-guter-Witterung-stabil.html

Anchen
Erstellt am 14.04.2011, 00:34 Uhr

Aguats Nachtliadl:

Hans Söllner - s`Liad von der Energie



wamba
Erstellt am 14.04.2011, 00:39 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=BKXHkAR3dEM

seberg
Erstellt am 14.04.2011, 01:36 Uhr
Ja seids ihr noch gscheit mit eure Anti-AKW-Liadln?
Oder auch schon manipuliert?

Muss man sich das anhören?:

Direkt vor unsam Haus da setht ein schönes Kernkraftwerk
des is kaputt und funktioniert etz wia a Mikrowellenherd
da stelln ma unsan Schweinsbraten und die knedl danem hi
ja bled sama ned so spart ma Energie


oder das?:

Herr Anton hat ein Häuschen mit einem Gartenzwerg
Und davor da steht ein Kernkraftwerk
Da gabe es eines Tages eine kleine Havarie
Die Tomaten die warn so groß wie nie


So wie früher die Atomwaffengegner vom Ostblock manipuliert wurden ohne es zu merken, so sind heute all diese AKW-Gegner von den Grünen und Linken über die FDP bis zur Merkel und Seehofer...manipuliert...

Henny
Erstellt am 14.04.2011, 07:27 Uhr
Ich will sie hören, doch leider sind die verstummt und nur noch AKW-Gegner sind zu hören!
Es ist traurig aber wahr, die damaligen Atomwaffengegner wahren eindeutig vom Ostblock manipuliert, so wie die heutigen AKW-Gegner auch von irgend Jemanden manipuliert sind, bloss sie merken es nicht, wie damals die Atomwaffengegner.

Wenn einem die Argumente ausgehen sind alle die sich gegen Atomkraft und seine Werke ausprechen "manipuliert", na klasse.
Das eigenständige Denken und das Weitergeben von Erfahrung derjenigen die sie letztendlich gemacht haben, wird ihnen auch noch abgesprochen.

Bald sind 26 Jahre vergangen ohne das man was dazu gelernt hat... aber was solls... die Welt besteht schon länger genau wie die Menschheit und in dieser Zeit ist vieles geschehen woraus man hätte lernen können und tat es nicht. Was sind da 26 Jahre oder 1 Monat.


lucky_271065
Erstellt am 14.04.2011, 08:23 Uhr
Ich denke schon, dass es Sinn macht, zwischen verschiedenen Stadien oder Graden zu unterscheiden. In jedem Bereich.

Man kann zwar nicht "ein wenig schwanger" sein oder "ein wenig tot". (Oder kann man sogar das? Siehe "klinischer Tod".)

Aber schon bei einer Herzinsuffizienz z.B. spielt es schon eine grosse Rolle, in welchem Stadium man ist. Bei einer Vergiftung erst recht. Hier, nur als Beispiel:

Stadien der Alkoholvergiftung

Erstes StadiumExzitation
(Blutalkoholkonzentration zwischen 1 und 2 Promille):

Enthemmungserscheinungen, z.B. Redseligkeit, Flapsigkeit (bereits ab 0,2 Promille)
verlängerte Reaktionszeit (bereits ab 0,3 Promille)
verminderte Schmerzwahrnehmung (bereits ab 0,5 Promille)
gestörtes Gleichgewicht (bereits ab 0,8 Promille)
gerötete Augen
leicht undeutliche Sprache

Zweites Stadium Hypnose
(Blutalkoholkonzentration zwischen 2 und 2,5 Promille):

evtl. Aggressivität
Sprach- und Artikulationsstörungen
Koordinationsstörungen
Sehstörungen
Schlaffheit (Muskeln)
verengte Pupillen
Amnesie
Erbrechen

Drittes Stadium Narkose
(Blutalkoholkonzentration zwischen 2,5 und 4 Promille):

Bewusstlosigkeit
Schockzustand
erweiterte Pupillen

Viertes Stadium
Asphyxie (Blutalkoholkonzentration ab 4 Promille):

Koma
weite und reaktionslose Pupillen
Schockzustand → Kreislaufversagen → Tod
Abnahme der Spontanatmung (Cheyne-Stokes-Atmung) → Atemstillstand → Tod
Hypothermie → Tod

de.wikipedia.org/wiki/Alkoholvergiftung

Oder auch

Vier Stadien der Strahlenkrankheit

4 Stadien der Strahlenkrankheit Die Strahlenkrankheit kann in ihrem Verlauf in vier Stadien eingeteilt werden:

Prodromalstadium (Vorläuferstadium): Auftreten Stunden bis Tage nach der Strahlenbelastung mit einer Dauer von wenigen Tagen
Latenzphase: Nach den Vorläuferstadium kommt es zu einer symptomfreien Phase mit keinen oder nur geringen Beschwerden, die einige Wochen anhalten kann.
Manifestationsstadium: Volle Ausprägung der gesamten Symptomatik. Je nach Art und Dauer und Schwere der Bestrahlung kommt es danach zu
Gesundung oder Tod

www.medizinfo.de/umweltmedizin/strahlenkrankheit/stadien.shtml

Wir könnten weitermachen mit Luftverschmutzung usw usf

seberg
Erstellt am 14.04.2011, 09:46 Uhr und am 14.04.2011, 09:47 Uhr geändert.
Ja, weitermachen...vielleicht findet sich ja irgend wo im Internet auch irgend etwas Profesionelles über verschiedene Stadien und Grade von Belehrungs-Sucht einzelner User in Diskussionsforen? Und wie wärs dann – wenn überhaupt – mit dem einfachen Reinsetzen eines Links – wenn einem schon nichts Eigenes einfällt zum kontrovers diskutierten Thema?

wamba
Erstellt am 14.04.2011, 10:06 Uhr und am 14.04.2011, 10:22 Uhr geändert.
Und mehr noch als die Eltern
freut sich die Amalia,
weil ihr Burli, der hat:
zwa, drei, ans, zwa, dra, vier...


Wo wir wieder beim Thema wären.
Man muss auch mal das Positive in den Vordergrund stellen.

wamba
Erstellt am 14.04.2011, 10:47 Uhr
Das eigenständige Denken und das Weitergeben von Erfahrung derjenigen die sie letztendlich gemacht haben, wird ihnen auch noch abgesprochen.


"La migliore maestra di vita è l'esperienza; ma arriva quando ormai è troppo tardi."

Welches wären Deine Erfahrungen?

Haiduc
Erstellt am 14.04.2011, 11:14 Uhr
"Die Atomwaffentests haben die Welt um Einiges mehr gefährdet als die Reaktoren in Fukushima!"
Tja,da sind die Gegenstimmen irgendwie auch nicht so recht zu hören....
...doch, das war die "Geburtsstunde" von Greenpeace
http://www.referate10.com/referate/Sonstige/1/Referat-Greenpeace-reon.php

Seite 84 von 87 |< · · [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz