Die Juden - Geschichte eines Volkes

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 185 von 191 |< · · [182] [183] [184] [185] [186] [187] [188] · · >|


Shimon
Erstellt am 10.06.2018, 14:32 Uhr
PM can’t find time for Mogherini; EU foreign policy chief cancels trip

In a sign of the increasingly fraught relationship between Prime Minister Benjamin Netanyahu and European Union foreign policy chief Federica Mogherini, Netanyahu could not find time this week to meet Mogherini, who was scheduled to address the American Jewish Committee’s Global Forum meeting in Jerusalem.

Mogherini was originally scheduled to address the forum on Monday, but – according to a Channel 2 report – canceled when it became clear there would be no meeting with Netanyahu.
...

gerri
Erstellt am 10.06.2018, 16:20 Uhr
@ Google-Übersetzung:

PM kann keine Zeit für Mogherini finden; EU-Außenpolitikchef annulliert Reise

Im Zeichen der zunehmend angespannten Beziehung zwischen Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und EU-Außenministerin Federica Mogherini konnte Netanjahu in dieser Woche keine Zeit finden, um Mogherini zu treffen, der vor dem Global Forum des American Jewish Committee in Jerusalem sprechen sollte.

Ursprünglich sollte Mogherini das Forum am Montag ansprechen, aber - laut einem Kanal-2-Bericht - abgesagt werden, als klar wurde, dass es kein Treffen mit Netanjahu geben würde.

Shimon
Erstellt am 10.06.2018, 20:55 Uhr
@ Ja gerri - Israels Politiker (PM) haben viel Verständnis für die absurde und dämliche EU Außenpolitik...

gerri
Erstellt am 10.06.2018, 21:34 Uhr

@ Es wird wohl nicht ewig so bleiben,der Dresseur und sein Tanzbär am Nasenring werden es auch noch lernen.

Shimon
Erstellt am 10.06.2018, 22:13 Uhr
@ Ja klar - irgendwann wird jeder die Rechnung präsentiert bekommen...
...und die Mitteleuropäer haben gerade das Vergnügen - die lieben arabischen Mitbürger kennenzulernen...

gerri
Erstellt am 11.06.2018, 07:44 Uhr

@ Nichts hällt ewig,Gott sei Dank.

Shimon
Erstellt am 11.06.2018, 09:21 Uhr
Dan 7,13-14 Da kam mit den Wolken des Himmels einer, der aussah wie der Sohn eines Menschen (JESUS CHRISTUS). Man führte ihn zu dem, der uralt war, und verlieh ihm Macht und Ehre und übergab ihm die Herrschaft. Die Menschen aller Völker, Nationen und Sprachen dienten ihm. Seine Herrschaft ist ewig, sie wird nicht vergehen, sein Reich wird niemals zerstört.
@ Gott sei Dank!

gerri
Erstellt am 11.06.2018, 09:48 Uhr

@ Aber sonst hast Du keine Schmerzen?

Shimon
Erstellt am 11.06.2018, 10:06 Uhr
@ Nee, hab noch kein Rheuma. Du vielleicht?

Shimon
Erstellt am 14.06.2018, 08:53 Uhr
Israel and Germany green light billion dollar killer drone deal
By ANNA AHRONHEIM
06/14/2018
"This is a great contribution to the Israeli security industry and to the Israeli economy. The giant deal is an expression of the strategic partnership between Germany and Israel," says Netanyahu.
German lawmakers approved on Wednesday a $600 million military deal to lease several Heron TP drones manufactured by Israel Aerospace Industries (IAI), part of a deal with Israel estimated at roughly a billion dollars.

IAI confirmed the agreement was signed with Airbus to lease the company’s Heron TP Medium Altitude Long Endurance (MALE) RPASs (remotely piloted air vehicle system) to Germany’s Federal Ministry of Defence pending approval of the German federal budget, which is expected in the second half of 2018.

Under the nine-year deal, Airbus DS Airborne Solutions GmbH will serve as the prime contractor responsible for managing all aspects of the project, including operational support and maintenance throughout the term of the agreement.

Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu commended the German government and parliament for approving the deal, stating that he discussed it with German Chancellor Merkel during his meeting with her in Berlin last week.

"This is a great contribution to the Israeli security industry and to the Israeli economy. The giant deal is an expression of the strategic partnership between Germany and Israel and attests to the potential of Israeli industry to contribute to countries such as Germany,” Netanyahu said.

According to reports in Hebrew media, details of the deal include a payment of approximately €720 million to IAI for the leasing of the drones and another €180 billion to be transferred directly to the government of Israel for the use of airports and other infrastructures that belong to the Air Force.

The drones will serve as a stop-gap measure for the German army before a European-based system is introduced.

The Heron TPs are IAI’s most advanced UAVs with a 40h endurance, maximum take-off weight of 11,685 pounds and a payload of 2,204-pounds. They can be used for both reconnaissance as well as combat and support roles and can carry air-to-ground missiles to take out hostile targets.

In early April it was reported that Germany was set to sign a €1 billion contract with IAI to lease five armed Heron-TP UAVs but the deal faced opposition from the center-left Social Democrats (SPD) because the drones could be equipped with weapons.

According to DPA, Defense Minister Ursula von der Leyen stated that the decision marks “an important signal” to the German army as the UAVs could deliver images with better resolution, fly longer distances and provide the German Army with intelligence capabilities and support for its missions around the world.

In 2009, IAI delivered Heron-1 systems to the German air force that became operational six months later and have since been used extensively in collaboration with Airbus, which handles the upkeep of the drone.

The deal comes several months after IAI opened a new office in the German capital of Berlin to support its growing business in the European market.

The office replaced the company’s market in Paris “due to Germany’s central role in Europe and its strong alliance with Israel,” read a statement released by IAI at the time, adding that Germany is regarded as a key European market and as a partner for co-development of defense and aeronautic technologies.

“We regard Europe in general and Germany in particular as high-potential markets for military and civilian solutions,” IAI executive vice president of marketing Eli Alfassi said. “The opening of the Berlin office is part of our marketing strategy to bring our technological solutions closer to our customers and personalize them to their needs with high quality and in real time.”

gerri
Erstellt am 14.06.2018, 09:28 Uhr
Google Übersetzung:

Israel und Deutschland grünes Licht Milliarden Dollar Killer Drohne Deal
Von Anna Ahronheim
14.06.2018
"Dies ist ein großer Beitrag für die israelische Sicherheitsindustrie und die israelische Wirtschaft. Der riesige Deal ist Ausdruck der strategischen Partnerschaft zwischen Deutschland und Israel", sagt Netanyahu.
Die deutschen Gesetzgeber haben am Mittwoch einen 600-Millionen-Dollar-Militärvertrag genehmigt, um mehrere Heron TP-Drohnen von Israel Aerospace Industries (IAI) zu verpachten, Teil einer Vereinbarung mit Israel, die auf etwa eine Milliarde Dollar geschätzt wird.

IAI bestätigte, dass das Abkommen mit Airbus unterzeichnet wurde, um das Heron TP Medium-Long-Endurance (MALE) RPAS (ferngesteuertes Luftfahrzeugsystem) an das Bundesministerium der Verteidigung zu vermieten, bis der Bundeshaushalt genehmigt wurde, der in der zweiten Jahreshälfte erwartet wird von 2018.

Im Rahmen des Neun-Jahres-Vertrags wird die Airbus DS Airborne Solutions GmbH als Hauptauftragnehmer für die Verwaltung aller Aspekte des Projekts verantwortlich sein, einschließlich der operativen Unterstützung und Wartung während der Laufzeit des Vertrags.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu lobte die Bundesregierung und das Parlament für die Genehmigung des Abkommens und sagte, dass er sie mit Bundeskanzlerin Merkel bei seinem Treffen in Berlin in der vergangenen Woche besprochen habe.

"Dies ist ein großer Beitrag für die israelische Sicherheitsindustrie und die israelische Wirtschaft. Der riesige Deal ist Ausdruck der strategischen Partnerschaft zwischen Deutschland und Israel und zeigt das Potenzial der israelischen Industrie, zu Ländern wie Deutschland beizutragen", sagte Netanyahu .

Laut Berichten in hebräischen Medien enthalten die Details des Abkommens eine Zahlung von etwa 720 Millionen Euro an IAI für die Vermietung der Drohnen und weitere 180 Milliarden Euro, die direkt an die israelische Regierung zur Nutzung von Flughäfen und anderen Infrastrukturen überwiesen werden gehören zur Luftwaffe.

Die Drohnen dienen als Stop-Gap-Maßnahme für die deutsche Armee, bevor ein europäisches System eingeführt wird.

Die Heron TPs sind die modernsten UAVs von IAI mit einer Ausdauer von 40 Stunden, einem maximalen Startgewicht von 11.685 Pfund und einer Nutzlast von 2.204 Pfund. Sie können sowohl für Aufklärungs- als auch für Kampf- und Unterstützungsrollen eingesetzt werden und können Luft-Boden-Raketen tragen, um feindliche Ziele auszuschalten.

Anfang April wurde berichtet, dass Deutschland einen Vertrag über eine Milliarde Euro mit IAI unterzeichnen werde, um fünf bewaffnete Heron-TP-UAVs zu mieten, aber der Deal stieß auf Widerstand der Mitte-Links-Sozialdemokraten (SPD), weil die Drohnen mit Waffen ausgestattet werden könnten .

Laut DPA erklärte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, dass die Entscheidung ein "wichtiges Signal" für die deutsche Armee sei, da die UAVs Bilder mit besserer Auflösung liefern, größere Distanzen zurücklegen und der Bundeswehr Intelligenz und Unterstützung für ihre Einsätze liefern könnten auf der ganzen Welt.

Im Jahr 2009 lieferte IAI Heron-1-Systeme an die deutsche Luftwaffe, die sechs Monate später in Betrieb genommen wurde und seitdem in großem Umfang in Zusammenarbeit mit Airbus eingesetzt wurde, das den Unterhalt der Drohne übernimmt.

Der Deal kommt einige Monate nachdem IAI ein neues Büro in der deutschen Hauptstadt Berlin eröffnet hat, um das wachsende Geschäft auf dem europäischen Markt zu unterstützen.

Das Büro ersetzte den Pariser Markt "aufgrund der zentralen Rolle Deutschlands in Europa und seiner starken Allianz mit Israel", hieß es in einer Stellungnahme des IAI. Deutschland gilt als wichtiger europäischer Markt und als Partner für die Zusammenarbeit mit Israel Entwicklung von Verteidigungs- und Luftfahrttechnologien.

"Wir sehen Europa im Allgemeinen und Deutschland im Besonderen als Märkte mit hohem Potenzial für militärische und zivile Lösungen", sagte IAI-Vizepräsident für Marketing, Eli Alfassi. "Die Eröffnung des Berliner Büros ist Teil unserer Marketingstrategie, um unsere technologischen Lösungen unseren Kunden näher zu bringen und sie in hoher Qualität und in Echtzeit an ihre Bedürfnisse anzupassen."

@ Hauptsache man glaubt was man sagt,denn Politiker zu sein ist nicht leicht,man muss ein gewisses Talent haben, dafür ich als Kind bestraft wurde.

Shimon
Erstellt am 14.06.2018, 10:50 Uhr
@... dafür ich als Kind bestraft wurde.

Du armer MEHMET...

TAFKA"P_C"
Erstellt am 14.06.2018, 14:03 Uhr
ist ja schön wie viele über die eu schimpfen, aber dann schamlos ihre vorzüge genießen.

TAFKA"P_C"
Erstellt am 14.06.2018, 14:07 Uhr und am 14.06.2018, 14:09 Uhr geändert.
https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5162605/Auch-israelische-Juden-von-USEinreiseverbot-betroffen

Auch israelische Juden von US-Einreiseverbot betroffen

Von dem Dekret sind nicht nur Muslime betroffen: Viele Israelis haben Geburtsorte von Ländern im Pass stehen, deren Bürger nicht mehr in die USA reisen dürfen.


so sind sie halt, die "freunde" .... aus amerika.

gerri
Erstellt am 14.06.2018, 16:07 Uhr

@ Warum, sind Die etwas besseres wie alle Anderen?

Seite 185 von 191 |< · · [182] [183] [184] [185] [186] [187] [188] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz