„Das schaffen wir???" „ Hoffentlich schafft das nicht uns!

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Der Onkel
schrieb am 11.03.2020, 22:05 Uhr
"Cooorona Grün.... - Ich hab dich husten gesehn!"

;-)
Brombeer
schrieb am 18.03.2020, 17:55 Uhr
Einreisen nach Deutschland werden wegen der Corona-Pandemie zunächst für 30 Tage verboten.

Stand: 18.03.2020 Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-2185.html

Das deutsche Bundesinnenministerium sowie die UN-Organisationen IOM und UNHCR haben wegen der Coronakrise die humanitären Aufnahmeverfahren von Flüchtlingen ausgesetzt. Das Innenministerium stoppt die sogenannten Resettlement-Programme. Asylbewerber an den EU-Außengrenzen würden aber nicht abgewiesen. Der Sprecher des Bundesinnenministeriums, Steve Alter, sagte, aktuell werde die Beantragung von Asyl als Ausnahme der Grenzschließungen gewertet.
Brombeer
schrieb am 27.05.2020, 11:05 Uhr (am 27.05.2020, 11:06 Uhr geändert).
Es dürfte Zusammenhänge geben, wenn Deutschland die Beantragung von Asyl als Ausnahme der Grenzschließungen wertet, denn

Die Pandemie hat niemanden aufgehalten

Stand: 27.05.2020 Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge-italien-153.html

In der Corona-Zeit hat sich die Zahl der Flüchtlingsankünfte in Italien verdreifacht. Dabei zeichnen sich neue Routen ab. Aus Libyen und Ägypten werden Migranten gezielt nach Tunesien gebracht. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich laut Innenministerium die Gesamtzahl der Ankünfte in Italien verdreifacht. Nicht mehr Milizien in Libyen, die im Strudel des Bürgerkriegs steckten, organisierten die Überfahren, sondern kriminelle Organisationen in Tunesien. Diese arbeiteten nach Einschätzung des Staatsanwalts hocheffektiv und seien in der Lage, in kürzester Zeit mehrere Tausend Menschen nach Europa zu bringen.
Brombeer
schrieb am 27.05.2020, 20:11 Uhr
Berlin ist Zentrum des Terrorismus: Zahl der Salafisten steigt weiter an

von Fatina Keilani

Quelle: https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/berlin-ist-zentrum-des-terrorismus-zahl-der-salafisten-steigt-weiter-an/ar-BB14FCBm?ocid=spartandhp

Die Zahl der Salafisten in Berlin steigt weiter. Die Demokratie sei enorm bedroht. Berlin stehe im Zentrum des islamistischen Terrorismus. Das berichtete Verfassungsschutzchef Michael Fischer am Mittwoch im Verfassungsschutzausschuss des Abgeordnetenhauses den Parlamentariern bei der Vorstellung des jüngsten Verfassungsschutzberichts. Nunmehr fungierten eher die Moscheen als Trefforte u. dienten zur Vernetzung. Lt. Bericht sind 10 % der etwa 100 Berliner Moscheen für salafistische Aktivität auffällig. Insgesamt stuft der Bericht 2170 Menschen in Berlin als Islamisten ein - 180 mehr als 2018.
Der Onkel
schrieb am 27.05.2020, 23:43 Uhr
Wie viele Islamisten in Berlin leben ist in dem Kontext zwar überaupt NULL relevant , aber OK..... da tut der Autor hier eben mal so als würde sich die Zahl der Islamisten automatisch auf die Zahl von radikalen Salafisten auswirken....

Sehr ungeschickt formuliert!

Dem Rest des Artikels kann ich hingegen dennoch Glauben schenken.
Brombeer
schrieb am 30.05.2020, 10:41 Uhr (am 30.05.2020, 10:45 Uhr geändert).
Großreinemachen?

29.05.2020 Florian Flade, WDR Quelle: https://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/abschiebungen-islamisten-101.html

Nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz im Dezember 2016 mit zwölf Toten wurde die Rückführung der radikalislamischen Gefährder gewissermaßen zur Chefsache und so hatte Merkel bei Staatsbesuchen in Nordafrika immer auch Listen mit Namen von tunesischen oder algerischen Islamisten dabei, die in Deutschland lebten und denen die hiesigen Sicherheitsbehörden jederzeit einen Anschlag zutrauten. Diese Menschen sollten doch bitte zurückgenommen werden.
Zu den Ländern, in die Islamisten zurückgeführt wurden, gehören Afghanistan, Ägypten, Algerien, Tunesien, Türkei, Marokko, Libanon, Irak, Pakistan, Litauen, Russland, Serbien etc.
Mehr als 600 Personen gelten derzeit laut Bundeskriminalamt (BKA) als "Gefährder" im Bereich islamistischer Terrorismus. Weitere rund 500 Islamisten sind als "relevante Personen" eingestuft. Dabei handelt es sich um Unterstützer oder auch radikale Prediger. Ein Großteil dieser Personen besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft und kann daher nicht abgeschoben werden.

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.