Frage an die Siebenbürger Sachsen in D

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 3 von 8 |< · · [1] [2] [3] [4] [5] [6] · · >|


seismos
Erstellt am 03.11.2017, 00:39 Uhr und am 03.11.2017, 00:53 Uhr geändert.
@Jo46

Lieber Seismos und lieber Gerri,

nun, du hat den Vorteil, daß deine Frau eine Rumänin ist.
Der eklatante Nachteil ist, daß der von dir genannte "Aufschwung" in Rumänien vor allem "EU"-finanziert und damit abhängig ist von eben dieser "Diktur.

Ich bin ja eigentlich nur sehr selten hier im Forum gewesen, eigentlich nur zu der Zeit, als die "Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen" sich wieder in einen Verein unbenannt hatten / wollten und eben jetzt wieder, weil mir der Kurs bzw. einige Artikel der "Siebenbürger Zeitung" gewaltig gegen den "Strich" gingen.
Wobei ich dann für meine Kommentare übelst angegriffen wurde. Aber das ist ein anderes Thema.

In der Regel bin ich aber bei Facebook,wo ich viele Gruppen und Seiten habe, darunter selbstverständlich auch zwei zum Thema "Siebenbürgen" - Meine Heimat - Siebenbürgen.
Auch da oder bei anderen Seiten und Gruppen bei Facebook kannst du sicher auch diese Fragen stellen und wirst sicher auch Antworten bekommen, vor allem deshalb, weil dort fast alle "Nutzer" zumindest insoweit aktiv sind, als daß sie die Beiträge lesen.

Eine andere Sache ist, daß unter meinen Freunden Juergen Wirtz viele sind, die sich ebenfalls mit der Lage in Deutschland und Europa herumschlagen. Aber meist werden dort als potentielle "sichere Länder" Südamerika, Polen oder Ungarn genannt. Vornehmich allerdings wegen der schleichenden Islamisierung Deutschlands, wobei sie vergessen, daß die EU bis auf Polen und Ungarn eh schon ziemlich am Ende der Fahnenstange angelangt sind und die EU die Finanzen der Länder mitdiktiert.
Ich kenne den Sachstand in Rumänien hier nicht, aber in der letzten Zeit kommen viele Schiffe aus der Türkei in den rumänischen Häfen an.

Aber es ist, wie es ist (Alles, was ich nicht ändern kann, nehme ich einfach hin) - wenn Du bei Facebook ein Profil hat, dann setze dich mal Wolfgang Brettschneider in Verbindung - er ist ein guter Freund von mir. Er fährt jedes Jahr nach Siebenbürgen und hat dort wirklich gute "Konnektion" und kann dir weiterhelfen!

Jo46
Erstellt am 03.11.2017, 01:56 Uhr
Auch Ihnen danke ich für Ihre Antwort.
Dass Sie die muslimische und oft gewalttätige "Buntheit" hierzulande mit der Buntheit in RO (selbst die Romas schließe ich da mit ein) vergleichen, kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen.
Im Übrigen will ich niemanden zur Nachahmung ermutigen, sondern habe lediglich eine Frage gestellt, die man eben auch sehr unterschiedlich beantworten kann.

Jo46
Erstellt am 03.11.2017, 02:02 Uhr
meine vorstehende Antwort richtete sich an den Beitrag von "getkiss"

Schade, dass man scheinbar hier nicht direkt unter einem Beitrag antworten kann und somit der Betreffende ggf. Reaktionen gar nicht mitbekommt.

Jo46
Erstellt am 03.11.2017, 02:12 Uhr
Lieber Seismos,
.
ich habe ganz bewusst kein FB-Konto. Allerdings meine Frau und so werde ich Ihre Hinweise gerne aufnehmen und mich da mal umschauen.
.
Ihr Argument der EU-Abhängigkeit ist nicht von der Hand zu weisen und das könnte irgendwann nach hinten losgehen.
Allerdings betrifft das viele EU-Länder und zwar nicht nur osteuropäische. Denken Sie an die italienischen Banken oder die quasi sozialistische Ökonomie und die Verschuldung in FRA. Ohne EU bricht dort alles zusammen.
.
Ich kann - wenn es nicht anders geht - auch ein recht einfaches Leben führen. Was ich jedoch nicht kann, ist der immer weiter um sich greifenden Buntheit zuzusehen und mich jeden Abend zu fragen, ob meine Frau in einer westdeutschen Metropole nach der Arbeit gut und unbehelligt mit der S-Bahn nach Hause gekommen ist. Wenn Sie verstehen, was ich meine... Und es wird ja nicht ansatzweise besser, sondern eher immer schlimmer.

getkiss
Erstellt am 03.11.2017, 06:35 Uhr
dort fast alle "Nutzer" zumindest insoweit aktiv sind, als daß sie die Beiträge lesen.
Das ist hier auch der Fall. Es könnte aber sein das einige Nutzer soo lange Beiträge schreiben, das man beim Lesen am Ende vergessen hat was am Anfang stand.

kokel
Erstellt am 03.11.2017, 07:19 Uhr
Hallo Jo46,

zu diesem Thema Stellung zu nehmen, ist bestimmt nicht einfach - wie du ja auch aus den Antworten herauslesen kannst.

Dass du die Zukunft dieses Landes mit Pessimismus siehst, ist nachvollziehbar. In allen größeren Orten - vielleicht auch in den kleineren, aber dies kann ich nicht beurteilen - wird es bunter und gefährlicher. Die schönen Zeiten, als man sich noch in aller Ruhe auf der Straße unterhalten hat, die Atmosphäre in den Parks und Umgebung richtig genießen konnte, sind für immer vorbei. In den öffentlichen Verkehrsmitteln wird in allen möglichen Sprachen herumgeschrien, auf der Straße Frauen begrapscht, in Bahnhöfen haben sich "Spezialisten in Sachen Eigentumswechsel" eingenistet, u.v.a.m.

Es wird jedoch noch schlimmer werden, denn nun folgt die nächste Phase, nämlich die der Familienzusammenführung. Zusammen mit dem besonderen Fleiß der meisten Neuankömmlingen bezüglich Nachwuchs und den unzähligen Untergetauchten, die eigentlich abgeschoben gehören, steigt der Anteil Nichteinheimischer (-deutscher sollte man lieber nicht sagen, denn dann wird man ja gleich in die rechte Ecke gestellt!) rasant! Mit den aktuellen Gesetzen, die oft auch noch zu Gunsten der hier neu Verweilenden ausgelegt werden, kann dieser Trend wohl nicht gestoppt; vielmehr soll er nach Auffassung der "Gutmenschen" sogar beschleunigt werden. Traurig, aber wahr...

Ob du dir allerdings mit einer Wohnung in Kronstadt einen Gefallen getan hast, mag ich eher bezweifeln, denn auch in Rumänien hat sich so einiges zum Schlechten geändert. Eine immer größer werdende Gefahr sind die Zigeuner. In Hermannstadt z.B. fangen sie die Bauern auf dem Weg zum Markt ab, nehmen ihnen die Waren weg und verkaufen sie selber. Die Ex-Eigentümer der Waren speisen sie mit einem Spottpreis ab und drohen ihnen bei Kontakten mit der Polizei "spezielle" Methoden anzuwenden... Das dortige Regierungschaos kann das Problem nicht in den Griff kriegen.

Was uns SBS anbetrifft: Die Älteren wagen bestimmt keinen Neuanfang und die Jungen - jedenfalls die meisten - haben kaum Kontakt zur ehemaligen Heimat ihrer Eltern, also wirst du wahrscheinlich in deinem neuen Zuhause ziemlich allein sein. Trotzdem wünsche ich dir alles Gute und erfolgreiches Gelingen.

Kurz
Erstellt am 03.11.2017, 08:33 Uhr und am 03.11.2017, 08:38 Uhr geändert.
Faktum ist, das Rumänien ein von der neuen Dominanz VNA in trauter Kooperation mit der EU total ruiniertes Land ist.

Rumänien war die einzige mitteleuropäische Sowjetsatrapie, die ansatzweise Widerstand gegen die zwischen VNA und UdSSR ausgehandelte friedvolle Übergabe der europäischen Sowjetsatrapien an die VNA zu leisten versuchte. Das Ergebnis ist allgemein bekannt. Ein mutmaßlich von Moskau aus noch im Rückzug mit dem kleinen Finger der bald absterbenden Pranke des Sowjetimperiums inszenierter Militärputsch in Rumänien, bei dem der Flickschuster samt Eheweib ermordet wurde. Aus war's mit rumänischer Renitenz und eine Ruh war.

VNA und EU rekrutierten im Wesentlichen aus dem wende-, sprich vorbehaltslos submittierungswilligen, Teil des sehr komplexen Repressionsapparates des abgehalfterten sowjetischen Satrapenregimes was ihnen brauchbar schien. Der nicht übermäßig große Rest dieses Apparates wurde mit für damalige rumänische Verhältnisse gar nicht so üblen Ruhegenüssen in den wohlverdienten Ruhestand für Leuteschinder geschickt, war und ist bis heute de facto justizexempt.

Die diversen Secuseilschaften hatten natürlich nach den Spielregeln der neuen Gesellschaftsordnung allesamt nichts und bis heute auch keine ernsthaften Chancen selbst bei bestem Willen und großem Fleiß auch wirklich etwas bekommen zu können, stehlen daher wie die Raben.

Auch der deutschstämmige aktuelle erste Schwiegersohn des Landes Rumäniens entstammt über die rumänische Familie, in die er einheiratete, diesem illustren Milieu. Nicht von ungefähr unterzeichnete er anläßlich seines Koteaus vor dem neuen POTUS der VNA einen Vertrag über die Lieferung von für Rumänien im Besonderen und mutmaßlich im Allgemeinen ziemlich wertlosen Patriotraketen samt dazugehörigen Leitsystemen. Der Auftrag umfasst Lieferungen für schlappe 6 Milliarden US $, die Rumänien sicher locker aus dem Ärmel beuteln wird.

Was arbeitsfähig und halbwegs auch -willig ist, flieht aus Rumänien. In vielen Landesteilen bekommt man keine verwendbaren Arbeitskräfte mehr. Rare Publikationen lassen das wahre Ausmaß des von VNA und EU in Rumänien angerichteten Desasters erkennen. U.A. der auch hier im sehr löblich zu erwähnenden Pressespiegel publizierte Verweis auf einen in der ADZ am 25. Oktober dieses Jahres publizierten Auszug eines Rentenspiegels für den Gerichtsbezirk Karasch Severin, also dem östlichen Drittel der historischen Landschaft Banat, welches auch Berglandbanat genannt wird.

Im Gerichtsbezirk
Karrasch-Severin gibt es aktuell ca. 50.000 sozialversicherte Erwerbstätige, denen ca. 80.000 Pensionbezieher gegenüberstehen, die von wenigen Dutzend für rumänische Verhältnisse unverschämt hohen nie durch eigene Beitragszahlungen finanzierten Richter- und Staatsanwaltruhegenüssen angeführt und durch gerade mal im Schnitt müde 100 € pro Monat betragende Pensionen für ehemalige LPG Mitglieder abgeschlossen wird. Wen es interessiert, der möge es nachlesen.

Ein Mehr dazu hier zu schreiben führte dazu, dass niemand weiterliest, da es fast jedem zu lang sein wird, weshalb ich es unterbleiben lasse.

getkiss
Erstellt am 03.11.2017, 11:48 Uhr
weshalb ich es unterbleiben lasse

Richtig!
Machs noch kürzer, @Kurz!

gerri
Erstellt am 03.11.2017, 14:21 Uhr
Jo46: "Lieber Seismos und lieber Gerri,

nun, du hast den Vorteil, daß deine Frau eine Rumänin ist."


@ Nun "Jo46", wem seine Frau ist eine Rumänin??

TAFKA"P_C"
Erstellt am 03.11.2017, 17:36 Uhr und am 03.11.2017, 17:39 Uhr geändert.
Als Jugend-Nationalmannschafts-Trainer Rumäniens bei der Olympiade 1972 in München ...
in welcher disziplin, wenn man fragen darf, jo46?

Meine Großeltern und meine Mutter mussten nach dem WK2 ebenfalls ihre Heimat verlassen....
Sie mussten damals vor der Roten Armee fliehen - anders als die Siebenbürger Sachsen und trotzdem fand ich in vielen Begegnungen diese starke Verbundenheit mit der alten Heimat wieder.

und du hast diese information (von mir markiert) woher, jo46? etwa von deiner rumänischen frau?

TAFKA"P_C"
Erstellt am 03.11.2017, 17:43 Uhr
Stimmt diese Aussage, dann wäre das ein Fall von ethnischer Subbinnenkolonisation in Rumänien.
@kurz, kleiner tipp zu "subinnenkolonisation": mal die volkszählungen speziell die vor und nach 1918 und dann nochmal nach 1945 konsultieren, hilft ungemein.

Jo46
Erstellt am 03.11.2017, 17:46 Uhr
@ gerri: meine Frau ist Rumänin - das andere war ein Zitat eines anderen Users aus meinem Eingangsposting.

Frage geklärt? :-)

Wenn ich hier so lese, bekomme ich das Gefühl, dass sich die meisten User zwar gut auszukennen scheinen in RO bzw. Siebenbürgen, aber vielleicht eben auch einen Tunnelblick haben.
Ich habe mitnichten bestritten, dass es in RO auch schwierige Umstände gibt und es sich definitiv nicht um eine Art Schlaraffenland handelt.
Nur sehe ich eben - seit 9 Jahren - doch eine zwar langsame, aber doch stetige Verbesserung der Lage. Und ganz sicher ist es auch regional sehr unterschiedlich. Im östl. Banat - wie ein andere User schreibt - ist die Lage sicher anders als im boomenden Klausenburg, in Hermannstadt oder Bukarest. Das ist übrigens in jedem größeren Land der Welt dasselbe.
.
Und ich für meinen Teil gehe mit meiner Frau nach Kronstadt, wenn mein eigenes Berufsleben - zumindest die klassische Variante - vorbei ist.
Meine Frau ist wesentlich jünger und möchte dann aber trotzdem noch arbeiten gehen und ich verstehe sie - es geht gar nicht vordergründig ums Geld, sondern eher um ganz normale Selbstbestätigung.

getkiss
Erstellt am 03.11.2017, 18:40 Uhr und am 03.11.2017, 18:46 Uhr geändert.
@Jo:Meine Frau ist wesentlich jünger

Du willst also mit deiner deutschen Rente später gut mit deiner (noch) jungen Frau in Kronstadt leben. Ich kann Ihre Motivation verstehen: "Blut wird nicht zu Wasser".
Hast Du schon erwogen, ob mit fortschreitendem Alter der Altersunterschied möglicherweise noch krasser wird, gefolgt durch "Partnersuche zuhause"? Du kannst sicher sein, dann bist Du dort nicht "zuhause"...und die gekaufte Eigentumswohnung könnte auch den Eigentümer wechseln...

Eine ziemlich gewagte Entscheidung. Ich weis was es bedeutet mit 46 "das Land zu wechseln. Ich kam nach Europa, Du möchtest in die entgegengesetzte Richtung...mit über 60!

Kurz
Erstellt am 03.11.2017, 20:11 Uhr
... für mich ist Rumänien ein mitteleuropäisches Land, unweit vom geographischen Zentrum Europas

azur
Erstellt am 04.11.2017, 16:07 Uhr
...und korrupt ohne Ende.

Seite 3 von 8 |< · · [1] [2] [3] [4] [5] [6] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz