POLITISCHER WIDERSTAND, Unterschriftenaktion auf Portal OpenPetition für die Abschaffung der 40%-Kürzung der Fremdrenten

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 28 von 32 |< · · [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] · · >|


kleeblatt17
Erstellt am 26.01.2019, 16:34 Uhr
Um die Erfolgschancen zu erhöhen, muss das Thema in den bundesweiten Medien zur Sprache kommen. Hat die überregionale Presse darüber schon berichtet? Oder ist es dort kein Thema?

magellan
Erstellt am 26.01.2019, 17:02 Uhr
Im Forum waren bisher 27 Schreiber unterwegs.
Viele Kritiker und viele Befürworter.
Nun nach 6050 Unterschriften/Petition und 3800 /Resolution wäre Tatsächlich der Zeitpunkt gekommen dieses offiziell in der Presse Kund zu tun.
Vielleicht findet sich unter den Beteiligten jemand der das übernehmen kann ,zum Beispiel die Verbandsleiter oder noch besser Herr Prof Dr.Bernd Fabritius er ist Verantwortlich als Vorsitzender des Verbandes Deutschlands sich jetzt endlich für Alle Spätaussiedler öffentlich in der Tagespresse zu äußern.
Die Geschädigten das sind 10000 Unterschriften ( Gemeinsam) mit der Bitte der Ungerechtigkeit der Rentenkürzung ein Ende zu machen.
Politisch ist das längst fällig.

kleeblatt17
Erstellt am 26.01.2019, 17:43 Uhr
Es geht aber doch anders. Funktionäre können die Trommel schlagen, und trotzdem findet das Problem keine Resonanz in den Medien. Es muss den Medien wichtig genug erscheinen, damit sie ein Thema aufgreifen. Eine Petition mit 6000 Unterschriften ist relativ unbedeutend. So realistisch muss man es sehen. Andere Petitionen haben weitaus mehr Unterstützung, traurig, aber wahr.

Peter Otto Wolff
Erstellt am 26.01.2019, 17:55 Uhr und am 26.01.2019, 18:13 Uhr geändert.
Hallo Kleeblatt, muss Dir, ausnahmsweise, einmal recht geben. Ich habe schon oft moniert, dass es nichts bringt, sich intern, auf Verbandsstrukturen, zu empören, ohne dass die Adressaten, die Bundesregierung, die Parteien, die uns gut gesinnt sind, mit der Sache direkt konfrontiert werden, mit der politischen Macht von Millionen Aussiedlern und ihren Nachkommen. Darum meine persönlichen Gesuche an alle politischen Entscheider! Pressemitteilungen würde ich aber eher nicht empfehlen, unsere Sache ist nicht für jedermann populär.

Peter Otto Wolff
Erstellt am 26.01.2019, 18:38 Uhr und am 26.01.2019, 18:45 Uhr geändert.
Liebe Landsleute, ich kann verkünden, dass ich heute ermutigende Post von der Bayerishen Staatskanzlei, auf mein Gesuch an M.P. Markus Söder erhalten habe. Ein Schelm, der Gutes denkt, Frau Daniel war beim Neujahrsempfang der CSU, bei Söder persönlich, steter Tropfen höhlt den Stein! So schreibt mir i.A. von M.P. Söder Herr Reiche sinngemäß, dass Bayern generell Handlungsbedarf i.S. Renten der Spätaussiedler sieht, selbst wenn der laufende Antrag im Bundesrat (31.01.2019) wieder keine Mehrheit finden würde. Für diesen Fall will sich die CSU im Rahmen laufender Koalitionsberatungen mit der SPD massiv für eine explizite "Überprüfung der getroffenen Einschränkungen" einsetzen, über die Frage der "Härtefälle in der Grundsicherung hinaus". Erfahrungsgemäß kriegt die CSU immer ihren Willen, wenn sie hartnäckig was will! Das sind Aussagen, die wie Musik klingen in meinen Ohren! Ich könnte glatt einen Beitritt zur CSU unterschreiben, wenn ich in Bayern wohnen würde.

Michael5
Erstellt am 27.01.2019, 13:22 Uhr
Zur Zeit stagniert die Unterschriftensammlung ein wenig, bzw. die Kurve pro Tag zeigt ein wenig nach unten. Mich wundert immer noch, dass - wenn man sich die Liste ein wenig genauer anschaut - sich oftmals nur einzelne Personen anmelden. In den Städten kann man das schwer verfolgen, aber in kleineren Ortschaften gibt es z. Teil auch einzelne Anmeldungen. Ich kann kaum glauben, dass es nicht zumindest einen Ehe-/Partner gibt, Tante/Onkel, erwachsene Kinder mit eigener Familie, Großeltern usw.
Nur wenn möglichst viele mobilisiert werden, kann diese Petition eine - wenn auch geringe - Chance haben.
Gute Ergebnisse gibt es aus Bayern und Baden-Württemberg. Was ist los in Niedersachsen und vor allem in Nordrhein-Westfalen ? Haben die das noch nicht mitbekommen ? Wenn man sich Städte wie Gummersbach, Wiehl und Wolfsburg anschaut, könnte man meinen, dass die tatsächlich nichts davon wissen, oder in kollektiver Passivität verharren. Vielleicht ist aber auch der Einfluss des Verbandes, der weiterhin auf seiner Resolution beharrt, dort wesentlich stärker als in anderen Gegenden.
Eine Bitte an alle Unterstützer der Petition: Bitte auch Freunde/Bekannte/Verwandte in anderen Bundesländern auf die Petition aufmerksam machen. Und bis zu 5 Personen pro Anschrift/E-Mail anmelden.
Und vielleicht kann auch der Verband mal seine sture Haltung aufgeben und nach einer gemeinsamen Lösung suchen. Es wäre uns-hoffentlich-allen geholfen.

Peter Otto Wolff
Erstellt am 27.01.2019, 14:44 Uhr und am 27.01.2019, 15:01 Uhr geändert.
Hallo Michael5, es ist zwar bedauerlich, dass nicht alle Unterstützer der Petition die vollen Möglichkeiten der Registrierung nutzen. Ich wünschte mir auch, sie würden die jüngere Generation, ihre Kinder oder gar Enkel, um Hilfe bitten. Leider muss ich auch feststellen, dass unser Verband, nach wie vor, unsere Petition fälschlicher Weise als Konkurrenz betrachtet, obwohl früher gestartet, obwohl in den deklarierten Zielen weitestgehend identisch, obwohl ich wiederholt angeboten habe, zusammen zu arbeiten. Offenbar existieren unverständliche Einzeleitelkeiten, ob die Henne, ob das Ei, zuerst da war. Dies obwohl es in der Sache völlig irelevant war und ist. Es ist ein Streit um den Bart des Propheten, den ich eindeutig beenden möchte. Nicht ich, sondern der Verband hat historisch früher für die Rechte der Aussiedler gestritten, nicht ich sondern Herr Dr. Fabritius, der Verband, waren es. Habe selbst die "Aufschub"-Hinweise dankbar erfahren und angewandt. Ja, ich war so frech zu thematisieren, dass über sehr lange Zeiten keine Erfolge in unserer Sache zu verzeichnen waren. Sonst wären wir nicht wo wir sind. So what? Die Zukunft zählt! Wir haben sogar positive Zeichen aus München, ist dabei wichtig, ob mein Gesuch, Frau Daniels Überzeugungskraft, eigene Einsicht des Ministerpräsi-denten Söder ausschlaggebend waren?! VENCEREMUS!!

https://openpetition.de/!fkwdj

Michael5
Erstellt am 27.01.2019, 16:20 Uhr
Link

lszoecs
Erstellt am 28.01.2019, 07:50 Uhr und am 28.01.2019, 07:50 Uhr geändert.

Peter Otto Wolff
Erstellt am 28.01.2019, 12:19 Uhr und am 28.01.2019, 12:20 Uhr geändert.
Liebe Landsleute, habe erst heute das Zwischenziel für unsere Petition, vorsichtig, auf 6.500 erhöht (aktuell 6.124). Das ist keinewegs Verzagtheit, sondern Vorsicht.
Möchte jederzeit, kurzfristig, unsere Unterschriften sinnvoll für den deklarierten Zweck einsetzen können.

https://openpetition.de/!fkwdj

Michael5
Erstellt am 28.01.2019, 20:51 Uhr und am 28.01.2019, 20:53 Uhr geändert.
Hallo Herr Wolff. Es ist wichtig, dass die Leser in diesem Forum auch immer die Möglichkeit haben, direkt auf die Petition zurückzugreifen, ohne lange den betreffenden "link" zu suchen. Bei Ihren Beiträgen ist das leider nicht möglich. Deshalb den "blauen link" kopieren und ihn dann in den Text einfügen. Ich hoffe, dass es mir gelingt. Link zur Petition

Michael5
Erstellt am 28.01.2019, 20:57 Uhr und am 28.01.2019, 21:08 Uhr geändert.
Herr Wolff, Ihr "link" ist schwarz hinterlegt und ermöglicht nicht den direkten Zugriff.
Es ist einfacher, wenn die Leser durch einen "Klick" zur Petition gelangen,

z. B. Link zur Petition

Peter Otto Wolff
Erstellt am 01.02.2019, 11:18 Uhr und am 01.02.2019, 11:24 Uhr geändert.
Ich wundere mich, dass die Anzahl der Unterschriften auf Listen der 3 Verbände pro RESOLUTION nicht bekannt gemacht werden. Die Listen haben wohl Zeilen. Die zusammenzuzählen kann doch nicht so schwer sein, und seien es vorläufige Zahlen. Die Petition haben bis dato 6.268 Betroffene/Unterstützer unterschrieben. Zusammen wären also über 10.500 Online-Unterschriften vorhanden. Was machen wir daraus?

https://openpetition.de/!fkwdj

Peter Otto Wolff
Erstellt am 01.02.2019, 13:32 Uhr und am 01.02.2019, 13:41 Uhr geändert.
Info POLITIK aktuell:

Bundesratssitzung vom 15.02.2019
TOP 11
461/18 Entschließung des Bundesrates zur Neubewertung der rentenrechtlichen Vorgaben für Spätaussiedler

Frage an die 3 Verbände und BdV: sind unsere Battalione außer in Bayern, in den anderen Bundesländern, die M.P., die Aussiedlerbeauftragten in Hessen, Baden-Württemberg, NRW, Niedersachsen, Thüringen, Saarland, in Alarmbereitschaft? Dies man abgesehen von künftigen Aktionen i.S. RESOLUTION und PETITION.

https://openpetition.de/!fkwdj

Peter Otto Wolff
Erstellt am 03.02.2019, 12:54 Uhr und am 03.02.2019, 13:14 Uhr geändert.
Eine Frage von Unterstützern der PETITION: können wir auch UNTERSCHRIFTENLISTEN? Klare Antwort: ja, selbstverständlich!

Nachdem viele nur zwei Unterschriften abgegeben haben hier ein Vorschlag für jene, die möglicherweise ihre Angehörigen, Bekannten, Freunde, auch unterschreiben lassen wollen.

Wenn sie auf diese Methode zugreifen, können bis zu 50 Unterschriften in der Petition eingespeichert werden.

Kasten im Petitionsformular ist Blau unterlegt.


Laden sie das Formular Unterschriftenbögen als PDF von der onlinepetition Seite herunter, drucken diese pdf-Datei aus und sammeln sie Unterschriften auf Papier, mit Angabe aller dort verlangten Felder, Name, Adresse und UNTERSCHRIFT

Unterschriebene Bögen auf eigenem Computer einscannen= pdf-Datei auf Ihrem Computer wird erzeugt.

Danach Unteres Feld auf blauem Hintergrund anklicken.

Hochladen

Nachdem sie das Feld Hochladen angeklickt haben kommt ein Petitions-Formular welches ausgefüllt werden muß.

Das Feld Datei einfügen anklicken

Datei einfügen (pdf-Datei, die vorher erzeugt wurde)

danach die Scan-Datei von ihrem Computer mit Doppelckick einfügen.

Alles andere wie verlangt ausfüllen Unterschriften Anzahl angeben. Wichtig

Lassen sie alle an dieser Aktion unterschreiben Familienmitglieder Freunde Verwandte u.a. natürlich nur solche, die vorher nicht bereits einzeln unterschrieben haben!

Vorteil der Methode: die so übermittelten Unterschriften werden ebenfalls elektronisch gezählt, kein zusätzlicher Aufwand!

https://openpetition.de/!fkwdj

Thema ist geschlossen. Keine weiteren Antworten möglich.

Seite 28 von 32 |< · · [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz