Der Adjuvant

Musikant, 59 Jahre, aus Großpold

Aufnahme anhören: Play drücken | In eigenem Fenster öffnen Player

Aufnahme speichern (6.7 MB, Mp3, ca. 7:19 Minuten)
Mit rechter Maustaste auf obigen Link klicken und "Speichern ..." wählen.

Als Adjuvant in der Landlergemeinde Großpold hatte man reichlich zu tun. Es gab viele Bräuche, Feiertage und Feste die ohne Musik undenkbar waren: Maifeiertag, Totensonntag, Adjuvantenball, Erntedankfest, Reformationsfest, Christtag, Silvester, Aschermittwoch um nur einige zu nennen. Zum Adjuvantenleben gehörte aber auch die Ausbildung des Nachwuchses für die Blasmuikkapelle.

Aufnahmejahr: 1970 - Veröffentlicht am 15. Juli 2008

Schlagwörter: Adjuvant, Musik, Landler

Aufnahmen benachbarter Orte

Bitte Umschalttaste (Shift) zum Zoomen gedrückt halten.
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Kommentare

Aufnahme wurde 1 mal kommentiert.

  • Niklo

    1Niklo schrieb am 03.09.2008, 02:13 Uhr:
    Deutsch wird in Siebenbürgen nicht nur von den Siebenbürgen Sachsen gesprochen, sondern auch von den Landlern. Im 18ten Jahrhundert sind sie als Protestanten aus Österreich vertieben worden. Der Dialekt der Landler ist dadurch nicht Siebenbürgen Sächsisch sondern Bairisch. Möglicherweise sind ein paar Wörter oder Eigenheiten von den Sachsen übernommen worden. Das einzige Mitteldeutsche was mir aufgefallen ist, ist die gelegentliche Aussprache "-ig" als "-ich" z.B. "notwendich". Ob es aus dem Siebenbürgen Sächsischen kommt, Zufall ist, vom Mediendeutsch kommt ... weiß ich nicht. Vielleicht weiß da jemand genauer bescheid?

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.