Aufnahmen zum Schlagwort Brauchtum

Bitte Umschalttaste (Shift) zum Zoomen gedrückt halten.
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Kronenfest in Dunesdorf

Frau, 37 Jahre, aus Dunesdorf


Aufnahme anhören: Play drücken | In eigenem Fenster öffnen Player

Aufnahme speichern (0.9 MB, Mp3, ca. 1:52 Minuten)
Mit rechter Maustaste auf obigen Link klicken und "Speichern ..." wählen.

Die Krone wird auf einer zwölf bis fünfzehn Meter hohen Stange befestigt und mit Johannisblumen, Rosen, Tulpen und anderen Blumen geschmückt. In die Krone wird ein Paket mit Zigaretten und einer Flasche Likör gelegt. Drei junge Männer haben vergebens versucht, ohne Hilfsmittel und Sicherung hinaufzuklettern. Erst der Vierte, ein Siebzehnjähriger hat es geschafft. Anschließend spielt die Blasmusik auf und es wird getanzt. [mehr...]
Aufnahmejahr: 1970 - Veröffentlicht am 25. März 2019 • Kommentieren
Aus Mittel des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Hochzeitsbräuche in Oberneudorf

Frau, 51 Jahre, aus Oberneudorf
Eine ältere Frau aus Oberneudorf schildert den typischen Ablauf einer Hochzeit - beginnend mit den Vorbereitungen bis zum Ende des Hochzeitsfests. Vor der Hochzeitsfeier wurden die verheirateten Hochzeitsgäste eingeladen. Die Braut mit der Brautmaid lud ihre Jugendfreundinnen und in der Regel die ganze Schwesternschaft ein. Besonders detailliert schildert sie die Vorbereitung der Speisen. Der Bittknecht führt die Braut, und die Brautmagd führt den Bräutigam zum Altar. [Aufnahme anhören »]
13:34 Minuten, 6.2 MB • Aufnahmejahr: 1972 - Veröffentlicht am 20. Februar 2019

Hochzeitsbräuche in Bußd

Frau, 35 Jahre, aus Bußd bei Mühlbach
Eine Frau aus Bußd erzählt dem Aufnahmeleiter, wie es bei einer Hochzeit in Bußd bei Mühlbach zugeht - von den Vorbereitungen bis zum Hochzeitsfest. Schon Tage vor der Hochzeit wird gebacken und gekocht, was das Zeug hält. Mehlspeise wird nur für die "herrischen" Hochzeiten gebacken, für die gewöhnliche Bauerhochzeit wird nur Stritzel gebacken. [Aufnahme anhören »]
9:03 Minuten, 4.1 MB • Aufnahmejahr: 1973 - Veröffentlicht am 17. Februar 2019

Maibaumsetzen

Frau, 19 Jahre, aus Großpold
Zu Pfingsten fahren die Burschen in den Wald Birken holen. Dabei hebt man die Stimmung mit dem einen oder anderen Glas Wein. Gut gelaunt kehrt man mit den Maibäumen ins Dorf zurück, und jeder stellt bei seinem Liebchen einen Baum auf. [Aufnahme anhören »]
8:13 Minuten, 7.5 MB • Aufnahmejahr: 1971 - Veröffentlicht am 12. Februar 2019

Pfingstbräuche

Frau, 58 Jahre, aus Pintak
Am zweiten Pfingstfeiertag war das Schulfest. Die Gemeinde ging im Zug in den Wald. Dort spielte die Musik und die Kinder bestreiten Sportwettkämpfe. Zu Pfingsten gibt es den Brauch, dass die Burschen den Mädchen Birken aus dem Wald holen. In der Nacht werden die Maibäume im Verborgenen zu den jeweiligen Mädchen getragen und dort aufgestellt und eingegraben. Dabei kann es auch zu Streitigkeiten kommen. [Aufnahme anhören »]
3:14 Minuten, 1.5 MB • Aufnahmejahr: 1971 - Veröffentlicht am 6. Februar 2019

Das Kokeschschießen

Mann, 62 Jahre, aus Paßbusch
Das sogenannte Hahnenschießen war in einigen siebenbürgisch-sächsischen Gemeinden Siebenbürgens ein Osterbrauch. Am zweiten Ostertag wurde nach altem Brauch der "Kokesch geschossen". Nach dem Gottesdienst versammelten sich die "sächsischen Leute" um in einem Festzug, gemeinsam zur Festwiese zu gehen. Ein kleiner Bursch, mit dem Hahn in der Hand, führt den Zug an. Danach folgt die Musikkapelle und die Schützen, gefolgt von der restlichen Gemeinde. Die Schützen stehen anfangs 100 m vom Ziel entfernt. Es wurde so lange geschossen, bis der Kokesch tot war. Der Sieger wurde zum Schüt­zenkönig gekürt und erhielt als Belohnung die Feder vom Hahn. Danach wird gefeiert und getanzt. [Aufnahme anhören »]
3:07 Minuten, 1.4 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 31. Januar 2019

Hochzeit in Galt

Frau, 62 Jahre, aus Galt
Eine ältere Frau aus Galt schildert den typischen Ablauf einer Hochzeit - beginnend mit den Vorbereitungen bis zum Ende des Hochzeitsfests. Besonders detailliert schildert sie die Vorbereitung der Speisen. Gegen Ende ihrer Erzählung hätte sie dann beinahe das wichtigste vergessen: das "Gaben". [Aufnahme anhören »]
6:32 Minuten, 3 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 18. Januar 2019

Kronenfest am Peter- und Paulstag

Frau, 64 Jahre, aus Arbegen
Am 2. Februar findet der Frauenvereinsball statt. Im Laufe des Jahres werden noch verschiedene andere Feste gefeiert. Am Peter- und Paulstag gab es früher zwei Kronen, auch eine für die Kinder. Jetzt gibt es nur noch eine Krone für die Jugend. Die Krone wird vom Altknecht bestiegen, der dort oben dann auch eine Rede halten muss. Den Besteiger erwartet oben in der Krone auch ein Krug Wein, aus dem er nach seiner Rede etwas trinken darf. Dann hält der Pfarrer eine Rede und anschließend werden noch drei Lieder gesungen. [Aufnahme anhören »]
4:54 Minuten, 4.5 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 24. April 2011

Martinstanz und Feuerwehrball

Frau, 64 Jahre, aus Arbegen
In der Kindheit wurde viel gespielt, Bälle machte man sich aus Kuhhaar. In der Jugend wurde jeden Samstag gesungen. Als sich der Herbst näherte, bereitete man sich auf den Martinstanz vor. Die jungen Männer füllten alle einen Eimer mit Wein und zwei Tage wurde dann gefeiert. Bis Weihnachten gab es dann kein weiteres Fest mehr. Am 28. Dezember feierten die Jugendlichen und die bereits Verheirateten den Feuerwehrball. [Aufnahme anhören »]
6:19 Minuten, 5.8 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 24. April 2011

Kronenfest in Kleinschelken

Frau, 20 Jahre, aus Kleinschelken
Nach 53 Jahren wurde im Jahr 1972 in Kleinschelken nochmal das Kronenfest gefeiert. Für die 20-jährige Erzählerin und die Jugend war das etwas ganz Neues, es mussten neue Lieder gelernt werden und die Krone musste gebunden werden. Im Kirchhof wurde dann bis in die Nacht getanzt. Man beschloss, das Kronenfest nun jedes Jahr zu feiern. [Aufnahme anhören »]
4:56 Minuten, 2.3 MB • Aufnahmejahr: 1972 - Veröffentlicht am 24. April 2011

Seite 1 von 6 [1] [2] [3] [4] · · >|

Aufnahmen aus dem Schallarchiv der in Rumänien gesprochenen deutschen Mundarten des Linguistikinstituts Bukarest aus den Jahren 1966-1975.
weitere Informationen »

Nutzungsbedingungen

Sie dürfen die Aufnahmen zu privaten Zwecken verwenden. Jede kommerzielle Verwendung ohne schriftliche Zustimmung des Verbandes ist untersagt.

Saksesch Podcast

Die hier veröffentlichten Aufnahmen gibt es auch als RSS-Feed/Podcast. Sie können sich so über die neuesten Aufnahmen automatisch informieren lassen bzw. diese automatisch auf Ihr podcastfähiges Abspielgerät (Mp3-Player o. ä.) übertragen lassen:
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz