SbZ-Archiv - Stichwort »Sächsische Gedichte«

Zur Suchanfrage wurden 693 Zeitungsseiten gefunden.

  • Folge 11 vom 15. November 1963, S. 11

    [..] meindesaal der Auferstehungskirche, München, (Straßenbahnlinien oder , Haltestellen Trappentreu- oder ). Wir laden alle Landsleute, besonders aber unsere Kinder mit ihren Eltern, herzlich zu dieser Feierstunde ein. für den Frauenkreis München Minna Schiel Sächsische Hausitischriften Kleinscheuera Mancher kommt zu mir als Freund Und dennoch ist sein Herz mir feind. Hilft mir beklagen seine Not Und gönnt mir nicht das täglich Brot. (Paul Hen [..]

  • Folge 8 vom 15. August 1963, S. 4

    [..] ithilfe bei dem in Innsbruck unter der Leitung des Universitätsprofessors Karl Kurt K l e i n entstehenden Siebenbürgisch-Deutschen Sprachatlas und bitten wieder, sich doch der geringen Mühe unterziehen und uns die sächsischen Mundartausdrücke für die folgenden schriftdeutschen Wörter an die Redaktion einschicken zu wollen. Es wurden diesmal andere Wörter ausgesucht, die den ganzen Reichtum unserer Sächsischen Mundart zeigen, die etwa für die ,Kartoffel' fast ein Dutzend vers [..]

  • Folge 11 vom 15. November 1962, S. 3

    [..] en Gast zu Kaffee und Kuchen, und der Sekretär der Handelskammer R. J. Schiel überreichte ihm als Geschenk in einem Etui einen Silberdollar aus dem Jahr , dem Gründungsjähr der Stadt. Auch die alte sächsische Kirche wurde gezeigt, in der man noch vor kurzem deutsch predigte. In Salem, wo die jetzt englischsprachig gewordene Honteruskirche besichtigt wurde, fand im Klubhaus unter dem Vorsitz des Vereinspräsidenten W. T. Edling, wie üblich in Form eines Banketts, eine Festv [..]

  • Folge 10 vom 15. Oktober 1962, S. 8

    [..] , die schon in ihrer Heimat als Kunsttöpfer Bedeutendes geleistet haben und nun in der Nähe von München tätig und Schöpfer ausgezeichneter moderner und südostdeutscher (donauschwäbischer, siebenbürgisch-sächsischer) Krüge, Teller und Schalen sind. Über den großen, aus der Südsteiermark stammenden Dichter Max Mell veröffentlicht Bernt von Heiseler eine ungewöhnlich tiefschürfende Betrachtung. Zwischen Jugoslawen und Deutschen in ihrer Haltung zur Minderheitenfrage zieht Simon [..]

  • Folge 7 vom 15. Juli 1962, S. 6

    [..] us dem Nbsnerland Es trifft einer nicht einmal das Zielblatt, geschweige denn den schwarzen Mittelpunkt, wenn er über diesen Mann als über ,,Albert Schuller" schreiben würde. Deshalb heißt es auch auf der sächsischen Titelseite in der zweiten Auflage seiner Nisner Matn, wie er selber seine erzählenden Reimereien nannte, so wie in der ersten Auflage: an Reimen gesatzt vum Schuller Albert. So ,,heißen" wir uns nämlich auf gut sächsisch, d. h. dies ist die sächsische Namengebung [..]

  • Folge 6 vom 15. Juni 1962, S. 9

    [..] en Bestandes dieser Gemeinschaft im großen Festsaal des Schwechaterhofes von mehreren hundert Teilnehmern stürmisch gefeiert. Was in ihren schriftstellerischen Heimatwerken zutage tritt, hat Thusnelda Henning auch vorgelebt: Seit dreieinhalb Jahrzehnten hat sie die in Wien beheimateten sächsischen Frauen, wie auch Kinder und Männer zur Anschaffung der volkseigenen Tracht angeregt, auch mit ihren in stillem Sammlerfleiße zusammengetragenen und selbstgeschaffenen und ergänzt [..]

  • Folge 3 vom 15. März 1962, S. 5

    [..] . März S I E B E N B Ü R G I S C H E Z E I T U N G Seite Der Weg aus der provinziellen Enge Siebenbürgisch-sächsische Dichter fanden Gehör im ganzen deutschsprachigen Raum Wer die Behauptung, die Siebenbürger Sachsen seien eine große Familie, für glaubwürdig hält, wird sich nicht wundern, mit welcher sonst nur unter nächsten Verwandten üblichen Offenheit die Repräsentanten sächsischen Schrifttums von ihren Landsleuten kritisiert und auf den Arm genommen wurden. Die K [..]

  • Folge 3 vom 15. März 1962, S. 6

    [..] ßene". Dem Dichter, der im vergangenen Jahr sein . Lebensjahr erfüllte, hat Hans Wühr in der Siebenbürgischen Zeitung ein freundschaftliches Gedenken gewidmet. Thusnelda Henning hat mit ihrem Roman ,,Der hölzerne Pflug" in den dreißiger Jahren Aufsehen erregt, heute ist er leider vergriffen. Nach dem Zweiten Weltkrieg Nach dem Zweiten Weltkrieg tauchen unter den sächsischen Schriftstellern zwei Namen auf, die noch so gut wie unbekannt waren: Alice Albrich-Mavrocordato [..]

  • Folge 11 vom 15. November 1961, S. 10

    [..] en hätte. In Aachen selbst war es die Musikkapelle aus Setterich, die bei der großen Kundgebung mitwirkte. Die Kreisgruppe Aachen mit unserem Landeskulturreferenten Michael Hartmann, gestaltete die Feier in Aisdorf mit einer kleinen Trachtengruppe. Eine sächsische Schülerin sprach das Gedicht von Heinrich Zillich: Liebe Mutter, tausend Meilen ... Der ostdeutsche Chor unter Leitung von Lehrer Hartmann umrahmte diese eindrucksvolle Feierstunde. Der Kreis G.eilenkirchen-Heinsber [..]

  • Folge 8 vom 15. August 1961, S. 2

    [..] inter das Recht eines Starken oder des Schwächsten stehn." (Franz Gebbel, ) Im letzten ,,Licht der Heimat" erschien als Leitartikel, gezeichnet mit P. Z., eine Philippika dagegen, daß wir die siebenbürgisch-sächsische Geschichte seit jeher zu großartig darstellten. Bei jeder Zusammenkunft geschehe das. Von kindauf sei uns beigebracht worden, daß wir mit herausgerissenem Schwert ,,breitbeinig standen im Winde der Pässe". Wind der Pässe? Die drei Wörter entstammen einem mei [..]