Ist Ungarn noch demokratisch?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 199 von 226 |< · · [196] [197] [198] [199] [200] [201] [202] · · >|


gerri
Erstellt am 03.11.2017, 14:10 Uhr
"... Herr Soros. Er ist ja per se ein Ungar, auch wenn er ein amerikanischer Milliardär ist."

@ Oder wenigstens ungarischer Staatsbürger.......nationalität "per se"....

kokel
Erstellt am 03.11.2017, 16:44 Uhr und am 03.11.2017, 16:46 Uhr geändert.
Kurz: So hab` ich`s auch mal gelernt. In der Zwischenzeit hat sich so manches - in den Auffassungen der Geografen - geändert, sodass auch ich umdenken musste.
Als Kleinigkeit: Wenn schon, dann spricht man vom Isthmus und nicht vom Golf von Tehuantepec als Demarkationslinie zwischen den Kontinenten. Trotzdem Kompliment, dass Sie sich in dieser Materie so gut auskennen!

P.S. Tatsächlich gibt es auch heute noch Geografen, die behaupten, dass sich Festlandmittelamerika vom Isthmus von Tehuantepec bis zu dem von Panama erstrecken würde. Alles Ansichtssache. Jedenfalls - wahrscheinlich haben sich hier die US-Amis durchgesetzt - gehören zu Nordamerika aus heutiger Sicht nur die USA und Kanada, was - da gebe ich Ihnen Recht - geografisch absurd ist.

TAFKA"P_C"
Erstellt am 03.11.2017, 17:25 Uhr
Unter VNA sind die Vereinigten Staaten von Nordamerika zu verstehen.
ok, verstehe. "vsna" wäre m. e. nach eindeutiger.

getkiss
Erstellt am 12.11.2017, 12:11 Uhr
Ist die Regierungspartei Ungarns in der Krise?
Von wegen, vielleicht in der deutschen Presse und Rundfunk, bzw. Meldungen von Links/Grüner Seite. Die Resultate von 3 ungarischen Instituten zeigen ein völlig anderes Bild.

Republikon, Oktober

Bemerkungen
- Aus der Statistik habe ich Mini-Gruppierungen unter 3% aus Gesamtbevölkerung nicht aufgeführt, siehe dafür den Link

- Die vorgesetzte Ziffern bedeuten:

1-teljes népesség Prozentsatz aus Gesamtbevölkerung
2-változás az előző méréshez képest Änderung zu früherer Messung in Gesamtbevölkerung
3-választási eredményhez legközelebb eső mérés* Zu Wahlresultat nächste Messung
4-változás az előző méréshez képest Änderung zu früherer Messung der Wählerstimmen

Fidesz-KDNP

1 32%
2 + 1 %
3 54%
4 + 1 %

MSZP

1 8%
2 + 1 %
3 12%
4 + 1 %

DK

1 3%
2 — 1 %
3 5%
4 — 1 %

LMP

1 4%
2 +/-0%
3 6%
4 +/-0% 

Jobbik

1 9%
2 +/-0%
3 15%
4 +/-0% 

egyéb / bizonytalan Andere/Unsichere
rejtőzködő / nem szavazó Versteckte/ Nichtwähler
1 40%
2 +/- 0 %
3 1%
4 +/-0%

Századvég: Prozentsatz der sicher wählenden Wähler

Fahren Sie mit der Maus über die Box um die Vorschau anzuzeigen.
Századvég: Október
Von Benutzern verlinktes Bild - Link zum Bild


Nézöpont

Fahren Sie mit der Maus über die Box um die Vorschau anzuzeigen.
Bild
Von Benutzern verlinktes Bild - Link zum Bild

gehage
Erstellt am 12.11.2017, 12:48 Uhr und am 12.11.2017, 12:48 Uhr geändert.
was du da schreibst, getkiss, ist/sind lauter fake news! ja! ich meine aber aus der "objektiver" sicht der deutschen MSM/politik.... die wissen's immer besser...

nichts für ungut...

getkiss
Erstellt am 12.11.2017, 13:45 Uhr und am 12.11.2017, 13:47 Uhr geändert.
"objektiver" sicht der deutschen MSM/politik....



Realität sieht halt anders aus, gelle Bäffel, Tafka @ GmbH Co Kg?

getkiss
Erstellt am 12.11.2017, 22:46 Uhr
Genau @gehage.
Gestern hörte ich bei Bayern5 ein "Ungarnkommentar", wo die Bewegung "Momentum" hoch gelobt und als wichtige Gruppe bezeichnet wurde.
In der ersten erwähnten Statistik wurde diese von mir nicht erwähnt, aus dem mengenmäßigen Grund:
Momentum
1 2%
2 +/- 0 %
3 3%
4 +/-0%

Kein weiterer Kommentar über "objektive Berichterstattung".

gehage
Erstellt am 12.11.2017, 22:54 Uhr und am 12.11.2017, 23:00 Uhr geändert.
getkiss, du musst mir aber schon entschuldigen, weil, ich habe "aus der objektiver" anstatt "objektiven" sicht geschrieben. weißt schon, wenn die argumente fehlen, dann werden andere "kriterien" herangezogen....

nichts für ungut...

gehage
Erstellt am 13.11.2017, 07:32 Uhr und am 13.11.2017, 07:51 Uhr geändert.
getkiss, noch was, du bist es nicht den/die ich oben meine...

nichts für ungut...

TAFKA"P_C"
Erstellt am 28.11.2017, 20:41 Uhr
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Peking-investiert-Milliarden-in-Osteuropa-article20154032.html

China hat Staaten Ost- und Mitteleuropas milliardenschwere Finanzierungshilfen für Investitionen und Entwicklungsprojekte zugesichert. Ministerpräsident Li Keqiang sagte Ländern der Region auf einem Gipfeltreffen in Budapest insgesamt rund drei Milliarden Dollar zu. Dabei sollen über die China Development Bank zwei Milliarden Dollar für Entwicklungsprojekte in der Region bereitgestellt werden. Etwa eine weitere Milliarde soll im Zuge eines Programms für Investitionskooperation fließen.

wenn es nur dabei bleibt, fein, aber wenn noch mehr chinesische billigware mit 2 wochen halbwertzeit die folge ist, dann gute nacht!!!

gerri
Erstellt am 28.11.2017, 21:34 Uhr und am 28.11.2017, 21:47 Uhr geändert.
@ Wenigstens führen die Chinesen kein "Scharia" Gesetz ein wie in Griechenland,denn wer die Minderheit im Land hat,muss das auch akzeptieren. Weiter so Ungarn, haltet die Ohren steif,Ihr habt das alles schon erlebt mit dem Halbmond,Euch kann man keine Märchen erzählen.

bankban
Erstellt am 09.12.2017, 19:22 Uhr
Tatsächlich, darin sind sich viele Publizisten und Politologen einig, kann Ungarn nur noch eingeschränkt als Demokratie gelten. Die Legislative ist zu Orbáns Wunschbriefkasten verkommen, Medien und Justiz stehen fast vollständig unter Regierungskontrolle, kritische Nichtregierungsorganisationen - eine der letzten noch funktionierenden Kontrollinstanzen in Ungarn - werden systematisch schikaniert.

Teufelspakt gegen Orbán

edka
Erstellt am 09.12.2017, 20:43 Uhr


bankban, wäre nicht so Traurig wie auf kniend lebende Menschen in manche Liberale Diktaturen sorge machen für den Demokratie erhalt in Ungarn, dann könnte man darüber sogar lachen

Kurz
Erstellt am 09.12.2017, 23:27 Uhr und am 09.12.2017, 23:36 Uhr geändert.
Ungarn ist für China seit bald einem 1/4 Jahrhundert so etwas wie europäischer Testmarkt auf dem die Chinesen am einfachen Konsumgütersektor gerne ausprobieren was geht und was weniger gut geht.

Ungarn ist von einem recht dichten Netz chinesischer Geschäfte überzogen, in denen die Chinesen vielfach nur darauf achten, dass der Laden gut läuft und die Kasse richtig klingelt. Die manipulativen Arbeiten verrichten meist Ungarn.

Ein Paar Schuhe, die bei Lidl oder Aldi um 5.000 bis 6000 Forint verkauft werden, kann man (manchmal und mit etwas Glück sogar in geringfügig besserer Qualität) in den Chinaläden um vielleicht 3.900 - 4.500 Forint kaufen, da die Spanne der großen Ketten wegfällt.

In Ungarn leben permanent zigtausende Chinesen und man merkt sie langsam auch in Thermalbädern und anderen Verlustierungsörtlichkeiten. Sie benehmen sich zumeist recht angepasst und meiden vordergründige Präpotenz ohne deswegen servil rüberzukommen.

Die Sache läuft auch in irgendwie ähnlicher Richtung wie bei Alibaba. 5 Ledleuchtmittel kann man sich von Alibaba um 10 bis 12 € frei Haus liefern lassen. Die europäische/amerikanische Konkurrenz begehrt für Gleiches um die Hälfte mehr bis hin zum Doppelten des Alibabapreises. Bei allen Anbietern kommt die Ware aus chinesischen Fabriken ... Auch Lidl und Aldi verkaufen in Ungarn meist in chinesischen Fabriken hergestellte Schuhe, wie die billigere chinesische Detailhändlerkonkurrenz ...

bankban
Erstellt am 10.12.2017, 07:44 Uhr
edka: verstünde man dich, man hülfe dir.

Seite 199 von 226 |< · · [196] [197] [198] [199] [200] [201] [202] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz