Deutschland aktuell

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 69 von 71 |< · · [66] [67] [68] [69] [70] [71] · · >|


getkiss
Erstellt am 06.07.2018, 20:59 Uhr und am 06.07.2018, 21:01 Uhr geändert.
Der Beitrag...

@kokel, Dein Tipp: Einfach ignorieren; auf gut Deutsch ins Leere laufen lassen.
ist gut!

Der Beitrag wurde (noch nicht) gelöscht.

charlie
Erstellt am 07.07.2018, 13:03 Uhr
Tolle Idee, in einem Forum nicht zu kommunizieren.

getkiss
Erstellt am 07.07.2018, 16:01 Uhr
...mit Dir...
Der Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln.

Diana -->
Erstellt am 07.07.2018, 16:23 Uhr
Es scheint das "Forum Romanum" zu sein.

getkiss
Erstellt am 07.07.2018, 22:06 Uhr

Shimon
Erstellt am 12.07.2018, 14:00 Uhr
Jüdischer Professor antisemitisch beleidigt – Polizei schlägt ihn
Stand: 11:46 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten
Ein Deutscher mit palästinensischen Wurzeln greift einen jüdischen Professor an, schlägt und schubst ihn. Als die Polizisten eintreffen, verwechseln sie Täter und Opfer – und schlagen dem 50-jährigen Juden ins Gesicht.

Erneut ist es in Deutschland zu einem antisemitischen Übergriff gekommen, gefolgt von einer peinlichen Verwechslung der Polizei. In Bonn wurde ein israelischer Hochschulprofessor aus den USA von einem jungen Deutschen mit palästinensischen Wurzeln attackiert. Der 20 Jahre alte mutmaßliche Angreifer wurde nach der Attacke am Mittwoch festgenommen und in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Der Angreifer hatte dem 50 Jahre alten Philosophie-Professor am „Hofgarten“ nach Polizeiangaben mehrfach seine Kippa vom Kopf geschlagen, ihn geschubst und gegen die Schulter geschlagen. Dabei habe er den Mann auf Deutsch und auf Englisch beleidigt und unter anderem gerufen: „Kein Jude in Deutschland!“

Die Begleiterin des Professors alarmierte die Polizei, während sich der Mann gegen die Angriffe zur Wehr setzte. Als der 20-Jährige hörte, wie sich zwei Polizeiwagen näherten, ließ er von dem Geschädigten ab und lief davon. Dabei riss er sich sein T-Shirt vom Leib und rannte mit entblößtem Oberkörper weiter.

Der Professor lief dem Täter über die Hofgartenwiese hinterher. Zunächst hielt die eintreffende Polizei den Professor für den Täter, wie sie am Donnerstag mitteilte. Als er auf ihre Zurufe hin nicht stehen geblieben sei und sich gewehrt habe, hätten ihn Polizisten überwältigt, fixiert und ihm ins Gesicht geschlagen, da er sich wehrte. „Ein schreckliches und bedauerliches Missverständnis“, sagte die Bonner Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa. Ein Polizeisprecher sagte zu WELT, dass die Polizisten dem Professor auf Deutsch hinterherriefen und daher nicht ausgeschlossen werden könne, dass dieser die Einsatzkräfte nicht verstand.

Der Professor war für einen Gastvortrag an der Uni Bonn. Diesen hat er trotz des Vorfalls noch gehalten. Mittlerweile sei der Wissenschaftler abgereist, sagte der Polizeisprecher zu WELT. Zuvor habe sich Brohl-Sowa noch mit ihm getroffen und sich bei ihm entschuldigt. Das Vorgehen der Polizisten werde nun vom Polizeipräsidium Köln untersucht.

Der 20-Jährige sei der Polizei bereits wegen Gewalt- und Drogendelikten bekannt. Die Ermittlungen gegen die eingesetzten Beamten wegen Körperverletzung im Amt übernehmen aus Neutralitätsgründen Ermittler des Polizeipräsidiums Köln.

gerri
Erstellt am 12.07.2018, 15:00 Uhr und am 12.07.2018, 15:06 Uhr geändert.
"Ein israelischer Hochschulprofessor aus den USA von einem jungen Deutschen mit palästinensischen Wurzeln attackiert."

@ Zufälle gibt es,das die Zwei sich in ganz Bonn getroffen haben,sich sprachlich sogar verständigen hätten könnten. Hauptsache der Täter ist "Deutscher" (Staatsbürger),wieder was Negatives von Deutschland.

charlie
Erstellt am 12.07.2018, 15:10 Uhr
In welcher Sprache denn?

gerri
Erstellt am 12.07.2018, 17:42 Uhr

@ Als Halbbrüder laut heiligen Schriften/ Bibel,können Sie sich verständigen,....wenn Sie wollen.

Shimon
Erstellt am 12.07.2018, 20:13 Uhr und am 12.07.2018, 23:36 Uhr vom Moderator geändert.
[Der Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln.]

charlie
Erstellt am 12.07.2018, 23:02 Uhr
Gerri, in welcher Sprache denn ?

gerri
Erstellt am 12.07.2018, 23:32 Uhr und am 12.07.2018, 23:33 Uhr geändert.
@ In Israel und Palästina sprechen Sie auch miteinander,genau in der Sprache meine ich. Sie stammen ja von einem gemeinsamen Vater.

Shimon
Erstellt am 13.07.2018, 10:11 Uhr
@ Ein jeder Menschen stammt von einem Gemeinsamen Vater - dachte ich...
Bei gerri - bin ich mir in der Zwischenzeit nicht mehr so sicher...

gerri
Erstellt am 13.07.2018, 12:45 Uhr

@ Denken strengt an Shimon....

Shimon
Erstellt am 13.07.2018, 17:19 Uhr
@ Das merkt man dir schon lange an gerri...

Seite 69 von 71 |< · · [66] [67] [68] [69] [70] [71] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz